• Hallo Andy, den werde ich mir aus Interesse mal anschauen, danke. Die Poäng finde ich aber wirklich super bequem und insgesamt ergibt sich dabei schon eine Differenz von 750,- ohne einen Mehrwert, den ich nutzen würde :) Das Plus an Tiefe steht in der zweiten Reihe auch nicht zur Verfügung und eine einheitliche Optik finde ihc auch erstrebenswert :)

  • Shaker will ich langfristig nicht ausschließen, sind aber tatsächlich Themen, mit denen ich mich aktuell nicht weiter beschäftige. Ebenso wie Front Wides etc.


    Angelehnt an Franks Ausbau überlege ich derzeit eher, ob ich den Durchgang wirklich zumauer, oder evtl. nur einen Balken / Trockenbau setze für den Türrahmen und daneben in das Restloch eine Art massives Rack einsetze, als Ersatz für Mauer und separates Rack. Wenn ich dieses ähnlich wie die Tür in 40-50mm Span ausführe mit jeweils zwei Türen, kann ich die Geräte aus dem Kinoraum einstellen und das Display der Vorstufe sehen und widerum aus dem Vorraum ganz entspannt verkabeln. Auch ein Form der Lüftung wäre damit umsetzbar ohne Kernbohrung oder aufwendiges Drumherum mauern. Zu Guter Letzt wäre eine Rückrüstung auch problemlos machbar.


    Ich habe das hier mal quick'n'dirty skizziert.



    Zum Einen fände ich es gut, das Display der Vorstufe zu sehen, es würde sich alles komfortabel verkabeln lassen, jedoch ist das auch der Bereich, wo ein evtl. Front-Wide hinkommen würde. Bezüglich Lüftung ist das sicherlich nicht die optimale Form der Luftführung, das war auch eher nur eine untergeordnete Idee dazu. Dort jedoch alles direkt bedienen zu können und bis auf das Display der Vorstufe durch eine massive Tür abzudecken, gefällt mir schon. Ob das Schallschutztechnisch am Ende schlechter ist, als die Tür daneben kann ich nicht beurteilen. Ich denke aber nicht bei ordentlicher Umsetzung.

  • Ich bin sehr gespannt auf dein Projekt. Wir haben quasi die gleichen Raummaße. 6m x 3,96m x 2,3m

    Eine 3.6m Leinwand auf 3m ist schon eine echt tolle Sache. Ich sitze derzeit bei 16:9 im Faktor 1:1 (3.5m LW) und würde bei 21:9 tlw. auch gern etwas näher rücken. Am Ende hätte ich sogar eine größere Leinwand nehmen können, da ich die seitlichen Elemente doch nicht bis ganz nach vorne gezogen habe. Mein Beamer hat aber selbst bei der jetzigen Leinwand schon Probleme mit der Helligkeit. :big_smile:


    Wie tief hast du dein Podest geplant? Meins hat ziemlich genau 1,4m und ist für USIT definitiv zu kurz. Die Beinfreiheit für die Personen die auf der Couch sitzen, welche derzeit auf dem Podest steht, ist da aber noch akzeptabel. Ausstrecken kann man die Füße aber nicht mehr - zumindest ich nicht, mit meinen 1,86m... meine Frau, mit knapp 1,6m, hat da weniger Probleme :-D


    Bei der Heizung habe ich Anfangs auf an Niedertemp. Heizkörper an der Wand gedacht und mich dann doch für die Fußbodenheizung AUF dem Estrich entschieden. Es ist einfach super angenehm und ich hab konstant 24Grad. (Trotz der ständigen -5 bis -10Grad die wir derzeit haben.


    Wir wohnen in einer Doppelhaushälfte (also im Endeffekt die gleiche Situation wie bei dir) und bisher haben sich die Nachbarn bei mir noch nicht beschwert - allerdings kann mein kleiner AS40 nicht so ein Donnerwetter veranstalten. Er hat es aber trotzdem schon geschafft, dass meine Frau ihn 2 Stockwerke höher noch wahrnehmen konnte. Der Sub steht derzeit auf dem Podest, welches dank Bodenheizung (Styroporplatten) und Terrassenpads gut entkoppelt ist. Beim Gesamtpegel bin ich wohl auch nicht der typische Hörer hier im Forum :rofl: ab 90dB wird es mir definitiv auf Dauer zu laut. Aber selbst bei knapp 40min. auf 96dB (meine Frau hat ja ihr Musikvideo angesehen) und ordentlich wumms beim Bass, gab es keine Feedback vom Nachbarn. Wenn ich mir einen Film ansehe und meine Frau bereits im Bett liegt, hatte ich bisher keinerlei Probleme. Ich kann in meiner gewohnten Lautstärke hören, obwohl nur die Kellertür und die Schlafzimmertür den Lärm abhalten. Das Kino ist nach hinten nämlich immer noch offen (Beamerloch mit 1m x 0,4m) :beated:

    Möchte dir damit jetzt eigentlich nur Mut machen - wenn du das ganze ordentlich entkoppelst, dann wirst du da unten bestimmt deinen Spaß haben. :woohoo:

  • Hallo Wurmi, das Podest habe ich aktuell 1,3m tief geplant. Fußbodenheizung wäre eine Option gewesen, wenn es mein Eigentum wäre, so war mir der Kostenaufwand zu groß. Heizkörper mit Wandthermostat lag nun bei <300€. Unter den vorderen Füßen plane ich evtl. noch eine Flächenheizung, wie sie der schauki glaube ich verwendet.

  • Moin Martin,

    Angelehnt an Franks Ausbau überlege ich derzeit eher, ob ich den Durchgang wirklich zumauer, oder evtl. nur einen Balken / Trockenbau setze für den Türrahmen und daneben in das Restloch eine Art massives Rack einsetze, als Ersatz für Mauer und separates Rack. Wenn ich dieses ähnlich wie die Tür in 40-50mm Span ausführe mit jeweils zwei Türen, kann ich die Geräte aus dem Kinoraum einstellen und das Display der Vorstufe sehen und widerum aus dem Vorraum ganz entspannt verkabeln. Auch ein Form der Lüftung wäre damit umsetzbar ohne Kernbohrung oder aufwendiges Drumherum mauern. Zu Guter Letzt wäre eine Rückrüstung auch problemlos machbar.

    Ich finde die Idee ziemlich gut, zumal Du die Geräte etwas näher dran hättest und das Display wirklich ablesen kannst. Bei mir ist es etwas zu weit weg, ich bräuchte ein Opernglas zum ablesen. ich habe es schätzen gelernt, einfach mal schnell am Rack etwas umstöpseln zu können, schnell ein neues Gerät integrieren, alles kein Problem. Irgendwie ist es auch sexy die Gerätefronten eben in der Wandfläche zu haben, mir gefällt es.


    Vor allem, für Dich die Möglichkeit alles recht einfach zurück bauen zu können, falls Ihr doch umziehen müsst.


    Schöne Grüße

    Frank

  • Moin Martin,


    dann mal frohes Schaffen! :-)


    3 Dinge fallen mir spontan nur ein:


    1. Wie löst Du das mit dem DBA, dass Du dennoch an den Gaszähler sowie auch die Leitungen zwecks Wartung rankommst?


    2. Die warme Luft vom Heizkörper muss ja irgendwo hin, kühlt dann ab und kondensiert. Ich würde so aus dem Bauch heraus vermutlich irgend etwas konstruieren, was zeitgesteuert 2x am Tag für 15-20 Minuten mit richtig Schmackes Luft durch den Spalt hinter dem DBA saugt, um so nochmal eine gewisse Zirkulation zu erzwingen. Das wäre mir sonst irgendwie etwas zu unsicher bzw. unkontrolliert.


    3. Wie alt ist denn das Haus und wie gebaut? Mein erstes Studentenkino war auch im Keller unter unserer EG-Wohnung am Ende eines Mehrfamilienhauses ("Reihenende"). Das Ding war aber recht alt und selbst mit nur einem 25er Sub bei moderaten Pegeln tanzten bei den Nachbarn im EG die Gläser im Schrank ... Vielleicht macht ein Quick & Dirty Check in dieser Hinsicht im leeren Raum Sinn, bevor Du viel baust und es dann auf längere Sicht doch Probleme gibt.


    VG Fabian

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!