Beiträge von Mankra

    Das war fast, als wäre der Beamer kaputt :shock:

    Fad, blass, matschig, leblos...

    Sicher, dass Du auf den richtigen Farbraum zurück geschaltet hast?

    Ich war im Herbst bei Jemanden, einen Gebrauchten VW270 ansehen. Als ich einen Vergleich mit seinem Pana haben wollte, hat er auf die Schnelle keinen Bildmodus gefunden, dass es gepaßt hätte.

    Für eine Selbstbaulösung liegt das Problem bei HDMI in. Keine Ahnung, ob man das als Konsument überhaupt hinbekommt - da spielt der Kopierschutz eine Rolle.

    Im Hifi Forum schaut sich Jemand die Kombi Vertex2 (zum entfernen des Kopierschutzes) + HDMI Karte an.
    Wenn direktes Streaming nicht geht, ev. das Aufzeichnen als MKV und dann normales Abspielen.

    Besteht da die Hoffnung unterhalb der gerade aufgerufenen 5,8k zu landen?

    Wie es mit den aktuellen Engpässen aussieht, keine Ahnung.
    Letztes Jahr gab es X7900 ab ca. 3300,- und N5 ab 5000,-

    Ansonsten würde ich auf 10GB-LAN achten sowie die Möglichkeit das NAS ggf. später erweitern zu können über entsprechende externe Komponenten.

    +

    oder ich vermische im Kopf grade Firma & die Anforderungen hier. Ich neige meist auch immer zur 110% Lösung, sorry ...

    Ja, hier schießt Du mit Kanonen auf Spatzen ;)

    Die Frage ist hier eher, ob überhaupt ein NAS oder nur eine USB Platte.
    Da reicht ein normaler 1Gbit Anschluss sicher für, seeeeehr lange Zeit ;)

    Ich glaube die 10GB bezogen sich auf den Plattenplatz.

    Siehe "-Lan" hinter dem 10GB ;)

    Ich nutze z. B. Den tinymediamanager dafür.

    Ergänzend: Bis Version 3.9 ist es eine uneingeschränkte Freeware, welche tadellos funktioniert.
    Die aktuellen V4.x Versionen sind kostenpflichtig.

    GL sieht auch zum Pana nur einen geringen bis keinen Vorteil von MadVR.
    Leider (da ich eigentlich keinen PC fürs HK wollte) muss ich sagen, dass MadVR doch deutlich vorlegt.

    Plug&Play, für alle Quellen ist natürlich die N-Serie vorne.

    Beim Vergleich ist auch noch die Lampenlebensdauer ein zu beziehen: Ältere Lampe vs. neuere Lampe sind schnell mal 20%.
    Wertet das Bild natürlich merkbar auf.

    Fürn X7900 spricht der Preisvorteil.
    Selbst mit einem zusätzlichen MadVR PC (welcher noch weitere Vorteile bietet, aber auch Zeitaufwand zur Einrichtung).

    Ja daher schrieb ich im Mittel

    + eine von - bis Angabe ;)

    Solange keine aufwendigen Programme auf dem NAS laufen müssen, reicht ein günstiges NAS. Die J-Serie gibt es ca. 150,-
    Da würde ich mir die Bastlerei erst gar nicht antun.

    Das macht erst Sinn, wenn spezielle Anwendungen gefragt sind.

    Blu-Ray würde ich im Mittel 20GB kalkulieren, wenn du nur den Film als solches rausziehst. Als Image eher 30-35GB. UHD rein der Film eher 40-45GB, als Image eher 55-65GB pro Film würde ich schätzen.

    Da ich in den letzten 4 Wochen ca. 480 Filme aufs NAS gelegt hab, kommt ungefähr hin, wobei BRs auch als Image ab ca. 15GB starten (ältere BR sind in der Regel kleiner).
    UHDs gehen bis 80GB hoch.

    Bei mir hängen nur ca. 8kW an einer Phase, dafür aber alles noch ordentliche Eisenschweine, wo die Netzteile stärker sind, als die angeblichen, kurzfristigen, Leistungsangaben ;)

    Da ich mir schön langsam auch Sorgen machte, mal eine Wlan Steckdose mit Verbrauchsmessung zwischen gesteckt:
    Bei Referenzpegel + 10dB Spaßkurve beim SBA werden im Schnitt keine 500W gezogen. Bißerl mehr Membranfläche, Lautsprecher mit etewas höherem Wirkungsgrad, dann ist der Strombedarf überschaubar. Lastspitzen fangen die Kondensatoren ab.

    Wird auch so sein. Hab ich nicht durch probiert und so Manches wird wahrscheinlich viel Rechenleistung fressen, ohne großen Mehrwert oder sogar Verschlechterung (zumindest bei dem Film gestern, wo ich gehofft hätte, das Filmkorn mit der Rauschunterdrückung weg zu bekommen).

    Hängt immer vom Anspruch ab und wie stark es rütteln soll.

    Ich hab nur einen I-Beam 200 unter meiner 4er Couch, diesen eher subtil eingestellt. Reicht für mich locker aus. Hatte am Samstag Besuch. Er meinte schon, dass es stört, ohne Shaker besser sei, die Subs aus reichen.

    Gunstig und Gut ist wohl, wenns bei Reckhorn das Set aus Verstärker und 4x Shakern nimmst.
    Dazu einige Gummipuffer zum drunter legen.

    Nachschärfen sind bei Bernds Settings schon Einiges gesetzt (gibt ja mehrere Optionen dazu).
    Rauschminderung hab ich gestern probiert, bis Stufe 3 (IMHO Stufe 1 wirkt schon unnatürlich, Stufe 3 ist es dann wie ein Ölgemälde), hat die Renderzeiten nicht besonders angehoben. Hab jedoch nicht auf die GPU Auslastung geachtet.

    ch überlege jetzt ein mittels eines starken Blechstreifens, welcher zumindest zwei Rollen miteinander verbindet dort Stabilität zu schaffen.

    Mit einem Blech wirst nicht viel verbessern.

    Besser Flachstahl, noch besser ein Winkeleisen über die gesamte Länge.

    Ich würde mit M8 Senkkopfschrauben 2 Winkeleisen mit den orig. M8 Gewinden verschrauben und mit diesem Winkeleisen vernünftige Rollen mit solcher Aufnahme wie oben.
    Wenn es die Höhe zuläßt, nimm größere Rollen, z.B: https://www.amazon.de/gp/product/B01DTD0AG8/
    Größere Rollen rollen besser und es kommt zu weniger Knick-Moment (der Serverschrank wird für seitliche Belastung nicht ausgelegt sein).

    Die Versandkosten sollten nicht besonders ins Gewicht fallen.
    Es dürften um die 600 bis 700 Beamer in einen Container passen. Ob solch 2000,- oder 7000,- durch 700 Stück spielt in dieser Preis Region keine große Rolle.

    Es wird schon eher an Angebot und Nachfrage liegen, dass die Händler keine größeren Rabatte geben müssen. Verkauft sich auch so.

    Also wie der Step von X500 (1200lm) auf X5000 (1700lm), also dann ein N50 mit z.B. 2500lm für 5k€.

    Das ist wohl eher Wunschdenken:
    A: haben selbst die Xx900er Generation nur um die 1400-1500lm, also nochmal 2 Generationen später.
    B: Können wir schon froh sein, wenn bei der nächsten N-Generation der N9 Nachfolger diese Helligkeit bekommt.

    Es fällt jedoch Einfuhrumsatzsteuer an. Damit man nicht doppelt Steuern bezahlt ist es wichtig, dass die Rechnung netto ausgestellt wird.

    Erstaunlich. Wäre interessant, was madshi dazu sagt.


    Das würde bedeuten, dass eine RTX3080 sinnlos wäre, zumindest für madVR.

    Was Madshi dazu sagt, keine Ahnung. In der FB Gruppe und im Hifi Forum hieß es: Macht Dir keinen Kopf, solange es zu keinen Dropped Frames kommt, Alles OK.
    Mit der 3060ti hatte ich aber das Problem, dass es an der Grenze lief und pro Minute einige Dropped Frames entstanden.
    Treiber mehrfach neu installiert, machte jedoch keinen Unterschied. Zuletzt sogar mit DAU den alten Treiber deinstalliert.

    Ich habs dann nicht weiter verfolgt, da mich der Händler, wo ich die 3060ti gekauft hatte, sowieso gehäkelt hat und kurz drauf eine 3070 um nur 60,- Aufpreis gefunden hab.

    4K60p läuft damit mit 12,5ms und mit nur 1-2 Dropped Frames pro Film. Damit kann ich leben.

    Aber die 3070 wird nochmal um 10% weniger ausgenutzt.
    Zumindest mit den Settings von Bernd. Bei Bernd läuft 4K24p, grob aus der Erinnerung, mit ca. 35ms auf einer GTX1080. Bei mir sind es ca. 30ms.
    Setzt man weitere Filter, geht die Auslastung schon hoch.

    Mit dem aktuellen Wissenstand, vor allem, dass man die Graka einfach Umstecken kann, würde ich die Kohle für eine RTX Karte sparen, sondern eine gebrauchte, günstige GTX1080 einbauen.
    Reicht aktuell für sinnvolle Einstellungen.