Posts by Simon

    Moin, das SBA und FrontLS stehen bei mir fest auf eine schwimmend gelagerte 600kg Betonplatte im Raum. (Podest im vorderen Bereich)

    Ich tu mir extrem schwer, was diese Entscheidung betrifft.

    Grob überschlagen wird meine neue Baffle-Wall 600-700kg wiegen.

    Die Wände bestehen aus 30er Hohlziegel im Erdreich bzw. einer 40er Trennwand aus Vollziegel.

    Also entweder fest mit den massiven Wänden verschrauben oder auf passendem Sylomer lagern.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Ich hätte eine allgemeine Frage:

    Mein Raum ist 4,03m breit und wir sind vier Personen im Haushalt, die auch gerne gemeinsam einen Film schauen.

    Das alte Sofa, das vor dem Umbau im Heimkino stand, war dann Baustellenliege usw. Also nicht mehr nutzbar.


    Wir wollen auf alle Fälle nebeneinander sitzen.

    Ein zentraler Sitzplatz wäre fein, für 5 Plätze ist aber meiner Einschätzung nach kein Platz.

    Meine Idee waren jetzt, mobile Einzelsitze a la Poäng.

    Da kann ich nach Belieben einen, zwei, drei, vier, ... so aufstellen, wie man sie gerade braucht.

    Ansonsten würde mir noch eine 4er Couch einfallen.


    Welche Möglichkeiten fallen denn euch noch ein?

    Bin gespannt, wie ihr das löst.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Poröse Absorber gibt es ja mit unterschiedlichen Strömungswiderständen.

    Vielleicht lohnt es sich, da noch einen genaueren Blick drauf zu werfen?


    Ich habe ähnliche Gegebenheiten.

    In meiner Planung habe ich 62,5cm Hanf in einem Abstand von 270cm zur Rückwand vorgesehen.

    Die Berechnung dazu sieht so aus:



    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Über einen Bandpass habe ich schon mal nachgedacht.

    Da könnte man die Ports oder auch Passivmembrane an den DBA-Positionen installieren.

    Der Frequenzbereich ist aber zu groß für den kompletten LFE.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Moin Männers, eigentlich wollte ich für meine Subs die Alpine swg1244 benutzen. Da ich aber glücklich an Krixx Kinolautsprecher gekommen bin(für die Front) sind die 30er doch ein wenig klein. Die Krixx haben jeweils 2x38er drin. Was könnte man alternativ für Chassis nehmen. 15", 18" oder 21". Preis so wenig wie möglich, soviel wie nötig. Auch gern gebraucht. Gruß Günni

    Der Durchmesser hat nur sehr bedingt etwas mit dem sinnvollen Einsatzbereich zu tun.

    Wenn die Alpine den gewünschten Bereich gut abdecken, braucht man nichts daran ändern.

    Wenn der Pegel im Vergleich zu den Krixx nicht reicht, einfach mehr Subs verbauen.


    Ich mag die DCS385-4 sehr gerne. Das sind für mich richtig tolle Allrounder im Geschlossenen Gehäuse.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Stabilität bekommt man mit 3 Punkten.

    Die 1 HE Winkel werden mit zwei Schrauben im Rack befestigt.

    Der Amp wird mit einer Schraube an diesem Winkel befestigt.

    Dass kann sich nicht bewegen, drehen, verwinden, ...


    Im harten Touringeinsatz würde ich ein 30kg Eisenschwein auch lieber so oft befestigen wie möglich.

    Im Heimkino reicht es aber völlig, den Amp hinten mit einer Schraube zu befestigen.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Für mich ist der Dayton DCS385-4 ein sehr guter Allrounder. Der Alpine SWG 1244 ebenso.

    Gemein haben sie eine tiefe Resonanzfrequenz, eine nicht zu schwere Membran, eine weiche Aufhängung, Gesamtgüte um 0,4, recht großes Äquivalenzvolumen, ...


    Das einzige, was die nicht können, ist Unmengen an Leistung verbraten. Bei 6 oder mehr Stück ist das aber auch nicht notwendig.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Ich habe mich auch für diese, einfachere Variante entschieden.


    Das lag aber vor allem an dem für mich sehr komplizierten Routing.

    Beim 2-Wege Bass wäre mir wichtig, dass es zwei getrennte Sub-Kanäle gibt. Einmal LFE plus Speaker bis z.B. 50Hz und einmal nur LFE ab z.B. 50Hz.

    Bis jetzt habe ich keinen mir bezahlbaren Vorverstärker gefunden, der das kann. Und hinterher selbst alle Kanäle aufsummieren usw. ist MIR zu kompliziert.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Im Grunde können die nur Tiefbass. Das aber effizient und verzerrungsarm.

    Wo wir wieder beim 2-Wege Bass sind.

    In Räumen mit gängigen Abmessungen reichen dann zwei bzw. vier Stück um bis 40 oder 50Hz die Moden in einem DBA zu bekämpfen. Pegel ist dank der Effizienz im Tiefbass auch genug vorhanden.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Wenn es der Platz zulässt, würde ich ca. 400l und eine Tuningfrequenz von ca. 25Hz wählen.

    Da ist er zwar mechanisch nicht so belastbar, du generierst aber untenrum ca. 8dB mer Pegel, musst also viel weniger reinpumpen.

    Das hohe Groupdelay unter 35Hz wäre mir da egal.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Ich hatte die 18XL1800 mal in Standlautsprechern als Seitenbass verbaut.

    Die BMS kenne ich nicht und einen direkten Vergleich mit meinen DCS385-4 habe ich auch nicht gemacht.


    Generell zu den Bassreflexgehäusen:

    Man muss nicht linear auf z.B. 35Hz abstimmen.

    Wenn es der Treiber zulässt, mal mit einer Tuningfrequenz um 20Hz testen. Damit hatte ich vor Jahren im Auto sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Edit:

    Tiefe Tuningfrequenz übrigens über Volumen und nicht Portlänge.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Ich würde vorne und hinten jeweils eine 2-Kanal Endstufe verwenden.

    Jeweils zwei Woofer in Serie und zwei Paare parallel pro Kanal.


    Als Endstufen kann man, wenn es richtig günstig sein soll, zwei the t.amp E-1500 verwenden.

    Als DSP z.B. den the t.racks DSP 4x4 Mini Pro.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Die fehlende Feder des Geschlossenen Gehäuses ist mit Vorsicht zu genießen.

    Habe auch erst bei einem einzigen Sub den Schwingspulenträger abgerissen. Der war im doppelt ventilierter Bandpass verbaut und beim Test war noch kein HPF aktiv.



    Sind das jetzt eigentlich unabhängige Forschungen oder soll das in deinem HK v2 final so verbaut werden?

    2-Wege Bass ist kein Thema?


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Was wäre denn, wenn man die Alpine in die 70L Kisten packen würde?

    Sie kommen früher an ihr mechanisches Limit.


    In der Regel wählt man die Gehäusegröße so, dass die elektrische und mechanische Belastbarkeit gleich groß sind.

    Wenn die Einbaugüte dann noch im Bereich 0,6 - 0,8 liegt, ist's perfekt.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Würde mich wundern, wenn Plus-Elektronik die zu dem Preis wirklich verkaufen.

    Du hast Recht.



    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Gibt es einen speziellen Grund warum nirgends die Dayton Audio DCS385-4 für 180€ erwähnt wird?



    Für meine Raumgröße, die ggf. recht typisch sein könnte mit 5.5x4.5x2.5m ...

    Der DCS385-4 ist einer meiner Lieblings-Subs.

    Bei plus-elektronik.de ist er mit 131,00 gelistet.

    Ich habe bei Intertechnik bzw. speakerbuddies.eu bestellt. Bei der Abnahme größerer Mengen habe ich einen Sonderpreis erhalten.


    Bei deinen Raumabmessungen würde ich mit einem 2x4 Gitter arbeiten.

    Laut Rechnung ergibt das eine ebene Wellenfront bis 137Hz, deckt also gut den LFE ab.

    Für ein DBA sind das gleich mal 16 Woofer.


    Der Alpine hat nicht ganz so viel Hubraum, braucht aber nur ein Drittel an Volumen und kostet ca. die Hälfte.


    Und freundlich grüßt

    der Simon