Die HKV Heimkino Galerie

  • Der Heimkinoraum von Aries


    Der Raum


    • Raummaße: L 580 cm, B 504 cm, H 258 cm
    • Podest: H 35 cm im hinteren Bereich
    • Akustikmaßnahmen:
      - ca. 25 qm Absorberfläche (Basotect, Isobond)
      - 5,3 qm 1D Diffusorfläche in Hörebene
      - 4,3 qm Skyline Diffusoren an der Decke
    • Weitere Informationen zum Akustikkonzept siehe hier
    • Der Kinoraum befindet sich im EG mit direktem Zugang vom Wohnraum aus, dort im Wohnraum sind auch Projektor und Geräterack untergebracht.


    Die Technik


    • Leinwand 385 x 182 cm, Celexon rahmenlose Folienleinwand, akustisch nicht transparent, Gain nahe bei Stewart Studiotek 130
    • Projektor JVC X7000
    • Zuspieler HTPC mit KODI und madVR, Grafikkarte nVidia RTX2080ti


    • Lautsprecherkonfiguration 7.1.5
      (der Center ist als Doppelcenter ausgeführt, den oberen Center zähle ich daher als 5. Lautsprecher der Höhenebene)
    • Anordnung der seitlichen Surround Lautsprecher bei 75° um die Lücke zwischen Front und Surround Laustsprechern zu schließen
      (damit sind keine Front-Wides erforderlich)


    • Vorstufe Trinnov Altitude 32, 16 Kanäle
      - Remapping: für die Doppelcenter und die seitlichen Surround Lautsprecher (Signal SL/SR wird auf 100° - 110° gemappt)
      - Optimizer: Korrektur der Raumakustik und individuelle Zielkurve für den Amplitudengang
      - Digitale Ausgänge: Für die 8 aktiv angesteuerten 4 Wege Hauptlautsprecher
    • DSPs 8 x miniDSP OpenDRC-DA8 (als aktive Frequenzweichen für Aries Lautsprecher)


    • Endstufen für Haupt- und Deckenlautsprecher 10 x IMG StageLine STA-2000D
    • Endstufen für Subwoofer / DBA 4 x Yamaha P7000S, Gehäuse umlackiert


    • Hauptlautsprecher 6 x Aries M (FL, FR, SL, SR, BL, BR), 2 x Aries C (Doppelcenter)
      - Individuell entwickeltes 4-Wege Lautsprechersystem
      - Optimiertes Schallabstrahlverhalten (horizontal gleichmäßig breit, vertikal gleichmäßig eng)
      - Symmetrische Anordnung der der Lautsprecherpaare um zentralen AMT Hochtöner zur Erzielung des vertikal engen Abstrahlverhaltens
      - Vergleichmäßigung des horizontalen Abstrahlverhaltens durch BEM berechnete Schallführung
      - Digitale Frequenzweiche und Freifeldentzerrung mit miniDSPs, Phasenkorrektur und Zeitrichtigkeit durch Anwendung von FIR Filtern
    • Deckenlautsprecher 4 x KEF Q350 mit Gehäuseumbau zur Ausrichtung auf den Referenzplatz
    • Subwoofer Double Bass Array mit 16 x Peerless XXLS 12‘‘ in 70 l Gehäuse


    • Steuerung Crestron System
    • Kinosofas von usit.cn, 1. Reihe 3-Sitzer Recliner, elektrisch verstellbar, 2. Reihe 2-Sitzer,
      optional 2 zusätzliche Stühle in der zweiten Reihe bei Bedarf


       


       


       


    Weitere Info siehe:

  • LaBelle Heimkino von Bigbox:


    Größe: B 5,5 * L 5,72 / 31,45 m2. Das Fundament wurde beim Bau für das Kino tiefer gelegt. Daher Gesamthöhe etwa 2,90m. Auf dem Podest (Eingang) sind es etwa 2,60m.

    Bauzeit: ca. 2 Jahre

    Sitze: 4-Sitzer und 3-Sitzer von Mapo-Möbel.

    Hochwertiger,dicker Stoff. Curved. Verstellbare Sitze


    Leinwand: Alphaluxx 21:9/ curved/ 3,50m breite


    Tuch: Barum reflax Akustik


    Maskierung: Forest Automatikkaschierung

    Projektor: Epson EH-TW 9400

    Vorstufe: Lexicon MC 10


    Endstufen: 2* IMG STA 2000D für Front/Center/Rear.

    2* IMG-STA 400D für Deckenlautsprecher/

    1* umgebaute T.amp TA2400 für Subwoofer

    UHD/BD-Player: LG 100€- Player (nutze ich nur für Atmos Test BlueRay; sonst Streaming

    Lautsprecher Front: 2 x Visaton LaBelle


    Lautsprecher Center: 1 x Visaton LaBelle Center


    Lautsprecher Surrounds: 4 x Visaton Querbelle

    Deckenlautsprecher (Atmos/DTS-X): 4 x Visaton LaBelle CR

    Subwoofer: 2x Koserthalscher Luftverschieber (18 Zoll/ 200 Liter pro Stück)

    Streaming Box: Fire-TV Cube


    Klimaanlage: Folgt

    Belüftung: Zwei Fenster hinter der Leinwand

    Raumakustik: Diverse Absorber von addictive Sound und vier Basstraps.

    Einmessung per Dirac.


    Einstellungen: Front/Center und Deckenlautsprecher bei 80 hz getrennt. Querbelle Fullrange


    Sonstiges: Schallschutztüre und Akustikdecke

  • Kinoname: Darkside Cinema


    Kinoart: Heimkino


    Größe: 8,10m x 4,90m x 2,40m


    Sitze: 5 (1xStressless, 4xNo Name Relaxsessel)


    Projektor: JVC DLA-X7900


    Leinwand: 4,00m 21:9 Alphaluxx Barium 6 4K Reflax


    Vorschau Monitor: BenQ SE2241


    Vorstufe: Yamaha CX-A5100


    Endstufe Front: Rotel RB-993


    Endstufe Side-Surround: 2x Rotel RB-991


    Endstufe Back-Surround: Rotel RB-991


    Endstufe Subwoofer: 3x Apart Audio Champ-One


    Subwoofer Steuerung: SVS AS-EQ1


    Bluray-Player: OPPO BDP 105 EU


    Front-Lautsprecher: JBL 3730


    Center-Lautsprecher: JBL 3730


    Side-Surround-Lautsprecher: 4x JBL 8340A


    Back-Surround-Lautsprecher: 2x JBL 8340A


    Subwoofer: 4x JBL 4645C 2x Doppel Subs mit JBL 2242H Cassis


    Konsole: Playstation 5


    Streaming: Apple TV 4K


    Sat Receiver: Humax PDR iCord HD


    Lichtsteuerung: Futronix P800


    Universalfernbedienung: Philips Pronto TSU9600,RFX9600,RFX9400


    Akustik: Decke Ecophon Sombra DS 120x60cm, 4x VPRs 150x100cm, 4x Eckabsorber mit Termarock Rockwool, Basotect


    Musik: B&W Nautilus 801, Rotel RB 1090, Mark Levinson No.380 Vorverstärker, Logitech Transporter, iPad Pro


    Sonstiges: Leserkino des Monats Ausgabe 10/11 2018 in der Zeitschrift Heimkino


       


       


       


       


       

  • Das Cheap Tickets Cinema


    Raum: Das Kino ist ein Raum im Raum und etwa 4x4 Meter groß. Die Leinwand hängt in einer Gaube.


    Sitzplätze: Drei richtige Plätze + 2 Holzklassesitze hinter der Hauptreihe


    Leinwand: Elite Screens ProAcoustics UHD schalltransparent. 3 Meter Breit in 16:9, da auch viele Videospiele gespeilt und Serien geschaut werden.


    Projektor: Benq W5700


    Bildschirm: LG 27UL 850 für die kleine Zockrunde zwischendurch am HDMI-Out 2


    Lautsprecher: Front Magnat Quantum 759, Center Magnat Quantum 757, Surround XTZ 95.44, Front- und Surround-High XTZ 95.24, Subwoofer 2x XTZ 12.17


    AV-Reciever: Marantz SR 7012 mit Crown XLS 1502 und 1002 als Endstufen für die Front und den Center


    Zuspieler: Apple TV 4K, Xbox Series X (auch für Plurals, falls sehr selten eine ihren Weg ins Laufwerk findet. Zu 95% werden bei mir Filme gestreamt.), Nintendo Switch


    Licht: 3 Philips Hue Ketten und zwei Nanoleaf Module gesteuert über einen Amazon Echo-Lautsprecher


    Fernbedienung: Logitech Harmony One mit Hub


    Hier geht es für Lob, Tadel und Dergleichen zum Diskussionsbeitrag-Thread: Cheap-Tickets-Cinema-Diskussions-Threat


       


       


       


       


       

  •   Black Box

    --- Expect the unexpected ---


    15 qm Kellerkino. Baubeginn Mitte Juli 2020. Bauzeit ca. 6 Wochen. >Baubericht<


    Raum: 3,70 breit - 4,10 lang - 1,93 hoch (unterkante Deckensegel)

    Zusätzliche Räume: Vorraum / Technikraum ca. 8qm

    Soundsystem / Tonformate: 7.1.2 mit SBA / Dolby Atmos ,Neural-X & (Stereo Musik)

    Mainlautsprecher: 3 x UNIVERSE 3

    Surround LS: 4 x UNIVERSE 2

    Atmos-LS: 2 x UNIVERSE 2

    Subwoofer: 2 x 2 SBA B&W CT-12


    Verstärker: YAMAHA RX-3080

    Endstufen: 2x B&W SA-1000


    Zuspieler:

    - Bluray-Player OPPO BDP-203

    - Zappiti Mini 4K

    - AppleTV 4K

    - Ipad 6.Gen (Wenn man mal nur Musik hören möchte)

    - NAS: 4HE 19" Gehäuse, UNRAID BS 7x 4TB HDD, 24TB Kapazität


    Beamer: JVC DLA N-5

    Leinwand: 21:9 Cadre 2 Light mit BS65K Tuch AT 280cm breit


    Fernsteuerung: Logitech Harmony Elite

    Strommanagement: APC Back UPS PRO USV 1500VA

    Licht / Steuerung: Philips Hue & HUE Bridge / Logitech Harmony Elite/Hub

    Heizung: 12qm Fußboden Folienheizung mit Thermostat am Eingang


    Sessel: 2x Hollywood Seating Detroit G2 inkl. 1 Motor zur synchronen Fuß-/Rückenverstellung


    Akustische Maßnahmen:

    - ca. 105x Caruso Isobond WLG 045 weiss (72x Front, 12x Deckensegel, 9x zwischen den Subwoofern)

    - 8x Caruso Isobond WLG045 schwarz (Seiten und Rückwand)

    - 6x HOFA Diffusoren schwarz


    Belüfung: Dezentrales Lüftungsystem Südwind Ambentika+


    Planung: Takeoffmedia (Lars Mette)



    BILDER:

  • Lumière

    Foto: Michael B. Rehders - Lumière Heimkino im Vintage-Style mit aktueller Bild- und Tontechnologie



    HEIMKINO IM VINTAGE-STYLE

    Die Idee: Ein "echtes" Kino im Retro-Style der 1950er-Jahre in einem 20 m² großen Raum so unterzubringen, dass Sitzkomfort, Atmosphäre sowie Bild- und Tonqualität einem modernen THX lizenzierten Kino in Nichts nachstehen. 12 Zuschauer sollen Platz finden. Darüber hinaus soll der Ton auf allen Plätzen natürlich klingen. Um dies zu erreichen, hab ich mich sowohl im Kino als auch im Tonstudio sowie im Homecinema weitgehend an die unterschiedlichen THX-Normen gehalten. Der Grund für das Mixen unterschiedlicher Normen liegt auf der Hand: Im Kino müssen z.B. Surroundspeaker in ca. 3,50 Meter Höhe aufgehängt werden. Das macht im großen Kino durchaus Sinn aber im "normalen" Wohnraum ist das praktisch nicht durchführbar, weil in aller Regel die Deckenhöhe und der Sitzabstand dafür zu gering sind. Daher hab ich mich hier an die Studionorm gehalten. Sämtliche Lautsprecher (HT) sind in 2,01 m Höhe installiert. Der maximale Blickwinkel (horizontal und vertikal) ist glücklicherweise über die Normen hinweg identisch. Die Aufstellung der Frontspeaker (links und rechts) entspricht ebenso der Studionorm (60° Winkel) wie der Blickwinkel aus der letzten Sitzreihe der THX-Kino-Vorgabe.

    In Summe ergibt sich ein perfekt geschlossenes Klangbild. Umherfliegende Raumschiffe, quer durch den Raum fahrende Autos und sämtliche Umgebungsgeräusche wirken außerordentlich realistisch, weil es keinen akustischen Bruch gibt, weder in der Höhe noch in der Tonalität.

    Foto: Michael B. Rehders - KCS SR10A kommen als Rear- und Top-Speaker für Dolby Atmos zum Einsatz



    ORIGINAL KINOLAUTSPRECHER

    Aktuell bin ich bei echten Kinolautsprechern gelandet. Als Rear- und Top-Speaker kommen 14 (!) KCS SR-10 zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um THX-lizenzierte Lautsprecher mit 1 Zoll Horn und 10 Zoll Tief/Mittel-Töner, die ab Werk angewinkelt sind zur Abstrahlung auf die Sitzplätze.

    Als Frontlautsprecher habe ich seit Neuestem ein JBL Frontsystem mit THX-Kinolizenz. Präziser: JBL 3678 mit Aluminium-Diaphragma-Tuning. Dazu später mehr.

    Hierbei handelt es sich um Speaker mit 1 Zoll Horn und 15 Zoll Tief/Mittel-Töner.

    Der Subwoofer ist ein Doppel-18-Zoller KCS C-218-A.


    In Summe knallt dieses Set alle Hifi- und Heimkino-Lautsprecher weg, die ich bislang hören konnte im Wert von bis zu 5000,- Euro!

    Mehr Tonqualität für das Geld gibt es meiner Meinung nach aktuell nicht.


    Foto: Michael B. Rehders - 12 Kinositze werden von 10 Surround-Lautsprechern beschallt. 4 Deckenlautsprecher für Dolby Atmos hängen über den jeweiligen "Außenplätzen" und sind auf den Referenzplatz ausgerichtet. Dank 2,80 Meter Deckenhöhe kann sich der Schall ordentlich ausbreiten, so dass es keine Laufzeitprobleme gibt.



    Foto: Michael B. Rehders - Das JBL 3678 Frontsystem habe ich vor bzw. in der akustisch behandelten Wand auf der Bühne stehen. Um leichter an die Lautsprecher heranzukommen, kann die schalldurchlässige Leinwand davor hochgeklappt werden.



    Foto: Michael B. Rehders - Schalldurchlässige Alphaluxx Reflax Akustik Plus mit weißen Backing

    Dank der feinen Webstruktur der Reflax Akustik Plus in Verbindung mit weißen Backing ist es sogar möglich, bereits aus der ersten Sitzreihe ein Bild ohne störende Struktur zu erleben.

    Die Leinwand besitzt eine horizontale elektrische Kaschierung. Damit kann jedes Bildformat von 4:3 bis 2,39:1 bei identischer Bildhöhe begrenzt werden, so dass keine freie Leinwandfläche zu sehen ist. Ein zweiter roter Vorhang davor dient der Optik. Er öffnet und schließt vor/nach jedem Film vollständig.



    Foto: Michael B. Rehders - JVC DLA-N7 thront über der letzten Sitzreihe

    Der JVC DLA-N7 ist ein nativer 4K-Projektor, der ob seiner hervorragenden Bildeigenschaften für scharfe, helle und überaus brillante Filme sorgt - in 2D, 3D, SDR und dynamischem HDR.



    38466-10x15-lumiere-dsc4326-jpg

    Foto: Michael B. Rehders

    Selbst designte und gebaute Linien-Lampen gibt es in unterschiedlichen Längen.


    38464-lumiere-vorf%C3%BChrung-fertig-foto-michael-b-rehders-jpg

    Foto: Michael B. Rehders

    Das "Vorführung fertig"-Schild leuchtet nach dem Abspann auf, wenn der Vorhang automatisch schließt.



    38675-lumiere-2019-mit-alphaluxx-reflax-foto-michael-b-rehders-autoscaled-jpg

    Foto: Michael B. Rehders

    Vorhang auf, der Filmspaß beginnt.




    Der Name Lumière ist französisch und beschreibt nicht das Licht. Vielmehr standen die französischen Lumière-Brüder Pate, welche die erste öffentliche Filmvorführung gemacht haben.


    Ausstattung:


    Da Lautsprecher, Subwoofer, fast alle Kabel und sogar die 4 Crown XLS 402D Endstufen eine THX Lizenz besitzen (THX Approved heißt es im Profibereich, um die Vorgaben für THX Kinosäle einzuhalten), bin ich den Vorgaben so nahe gekommen, dass die Bild- und Tonqualität nicht nur ein THX lizenziertes Kino erreicht hat, sondern sich inzwischen qualitativ von diesem abhebt. Der Front-Subwoofer KCS-C218-A THX ist ausgelegt für 134 dB Dauerbeschallung. Die Endstufen erreichen zusammen 4.550 Watt.


    Kino: Lumière


    Größe: 60 m³

    Sitze: 12 Plätze auf 3 Reihen

    Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax Akustik Plus mit Backing/ 3,00 m x 1,25 m (2,40:1)

    Projektor: JVC DLA-N7

    Maskierung und Vorhang: Somfy (Elektrik) + Sundrape (Vorhangsystem inkl. Motor), Vorhang und Kasch selbst geschneidert

    Lautsprecher: JBL 3678 Frontsystem, 6 Surround LR, 4 Surround Backs, 4 Tops (alle KCS SR-10A) + KCS C-218-A Doppel 18"er Kino-Subwoofer mit THX Lizenz

    AV-Receiver: Marantz SR7011

    Endstufe: 4 x Crown XLS 402D + 1 x BST Liker 930

    HD-DVD-Player: Toshba HD-EP 35

    4K-Blu-ray-Player: Panasonic DP-UB9004, Panasonic DP-UB824, Sony X800

    Lampen: Selbst gebaut und installiert - dimmbar!


    Sonstiges: 3D-fähig auf allen Sitzplätzen mit JVC DLA-N7 (Projektor, Emitter, Shutterbrillen), sämtliche Kabel sind von der Firma Monster und THX lizenziert / Der Vorraum bietet eine kleine Café-Atmosphäre inkl. einer Ausstellung mit original Fotoaufnahmen von diversen Künstlern wie Michael Douglas, Brian Adams, Christopher Reeve, Christopher Lee, Wolfgang Joop und Morgan Freeman, die ich für unterschiedliche Auftraggeber geschossen habe.


    Mein Bauthread



  • "Atlas Theatre"


    Größe: und Sitzplätze

    • 6,10 x 5,25 x 2,50 m
    • Couchgarnitur mit verstellbarer Rückenlehne --> eigentlich zum hinlegen gedacht

    Lautsprecher: Ton im 5.1 Layout

    • Front: Visaton Atlas Compact MKII LINK
    • Center: Visaton Atlas Center --> UNIKAT
    • Surround: Visaton Atlas DSM MK II Link
    • Subwoofer: 2* JBL 2242h --> Aufbau analog zum JBL S1S EX LINK

    Vorstufe:

    • Denon AVC A1

    Endstufen:

    • 2* Parasound HCA 2200 II für Front und Surround
    • 1* Parasound HCA 1200 II für Center (beide Kanäle genutzt)


    Entzerrung

    • 2* Behringer Ultracurve


    Bild und Zuspieler:

    • LG OLED 65 C9
    • Oppo 203
    • NAS


    Raumakustik:

    • KEINE


    Hier geht es zum Bauthread: Das Atlas Theatre entsteht


            

           


  • „CineMine“

    Größe und Sitzplätze

    • 5 x 3,7 x 1,97 m
    • 2 x 3 Sitze in 2 Reihen
    • Ausgelagerte Technik im nebenstehendem Technikraum
    • Fußbodenheizung

    Leinwand + Beamer

    • BenQ W5700
    • Adamantium Audio Rahmenleinwand Crystal Flat 16:9 3m Bildbreite

    AV-Receciver + Endstufen

    • Onkyo tx-nr 494
    • Pronomic XA-800

    Lautsprecher

    • 5 x JBL ES 30 (Fronts + Surrounds)
    • 2 Onkyo als Atmos
    • DBA 2 x 6 Mivoc AW3000 im bedämpften Gerüst


    Ein paar Fotos:





     



     

  • Ich habe nie über einen Namen nachgedacht. Ich habe immer gesagt, ich gehe ins Kino. Daher wäre ein möglicher Name...


    Mein Kino


    Es wurde nicht geplant, sondern ist, bedingt durch das damals nicht vorhandene Wissen, sowie die gegebenen Räumlichkeiten, nach und nach gewachsen. Die "Bauzeit" (eher eine langsame Evolution) bis heute beträgt daher 10 Jahre. Immer in kleinen Schritten, angefangen mit einer weißen Wand als Leinwand. Ich werde mal einen "Baubericht" erstellen, wo ich auch erläutere, warum ich manches so umgesetzt habe (und wieso ich nicht mit allem zufrieden bin), wie es ist.


    Raumgröße

    16 qm (B 3,41, L 4,68, H 2,45)


    Sitzplätze

    9 (vorne 4, hinten 5) aus dem Kino "Kurfürst-Lichtspiele" in Großalmerode, in 2018 neu bezogen.


    Projektor

    Epson EHT-W 9300 (eingemessen von einem Freund mit dem nötigen Equipment)


    Leinwand

    HiViLux 16:9 127 Zoll (280 x 158 cm)


    Wiedergabegeräte

    Panasonic DP-UB424, Sony UBP-X700, Sony Playstation 3, Nvidia Shield


    Verstärker

    Marantz SR 6011


    Endstufen

    IMG Stageline STA 2000 - Links/Rechts & zwei Center

    IMG Stageline STA 2000 - Kanalbündelung, zwei Subwoofer

    Reckhorn A-403 für Körperschallwandler


    Frontlautsprecher

    the box pro Achat 804 MKII


    Center

    the box pro Achat 206 (2 Mal, einer oberhalb, einer unterhalb der Leinwand)


    Surround

    the box pro Achat 104


    Surround Back

    the box pro Achat 104


    Deckenlautsprecher (Dolby Atmos / DTS:X)

    Magnat Interior IC 82 Deckenlautsprecher


    Subwoofer

    zwei Dayton Audio UM15-22 Ultima 15 Zoll von Variant HiFi


    Shaker

    Vordere Sitzreihe mit Körperschallwandlern von Visaton ausgestattet (je Sitz ein Körperschallwandler)


    Akustikoptimierung

    miniDSP zur Optimierung von den Subwoofern und beiden Centern (UMIK-1 vorhanden).

    Drei Absorber gegen die Erstreflexionen des linken, rechten sowie oberen Centerlautsprecher.

    Rückwand gedämmt mit Sonorock.


    Die Bilder sind nicht mehr ganz aktuell aber wer nicht genau hinguckt, wird keinen großen Unterschied feststellen. Inzwischen ist der schwarz abgedeckte Monitor vor der Heizung und der herunter geklappte "Schreibtisch", wo die Hocker für die zweite Reihe drauf liegen, verschwunden und die präsentierten Filme stehen nicht mehr angelehnt an den anderen Filmen sondern in Aufstellern.




    Filmregal mit elektrisch betriebenem Vorhang zur Verdunklung während der Filmvorführung








  • noname.cinema

    Intro

    Bisher konnte ich mich nicht zu einem Namen durchringen, ist ja schlimmer als seinen echten Kindern Namen geben. Kommt dann mal ...

    Das Ding ist weiterhin im Bau aber Abschnitt I, der Kinoraum, ist jetzt fertig. Das Vorräumchen folgt hoffentlich in den nächsten Wochen oder Monaten. Dann gibt es sicher auch ein paar mehr Bilder, die drei jetzt erstmal auf die Schnelle hingehuscht. In Theorie gibt es einen Bauthread, aber ich bin ein ganz furchtbarer Dokumentierer, der ist kaum der Rede wert.


    Prolog

    Wie sicher soviele von euch, habe ich Wochen und Monate Bilder im Netz angeschaut und überlegt, wie es bei mir aussehen könnte. Auch die Galerie hier war sehr inspirierend, muss dringend mal ein paar "Danke"s dalassen!! So schön viele der Kinos sind, war mir irgendwie immer klar, dass es schwarz sein muss. Daher war mir Licht zur Auflockerung wichtig. Trotz der hier teilweise irren Deckengestaltungen habe ich mich gegen Deckenkranz entschieden. Irgendwann landete ich bei den schrägen Wänden, die nach vorne leuchten, plus die obligatorischen Spots über der Leinwand. Ursprünglich sollten Bilder an die Wände, aber hei, das sah so geil aus, das Ding bleibt schwarz. Bilder müssen in den Vorraum weichen.


    Raum

    Schwarzer Teppich, alle Elemente an den Wänden und Decken sind mit Adamantium Audio Acoustic bezogene Rahmen. Hinter den Seitenwänden stecken 6x 1m² aixfoam Platten, jeweils vor den Wänden. In den Ecken vorne gibt's deckenhoch Türme aus Rockwool, in den Ecken hinten nur 1m hoch jeweils als Bassfallen. Da das Kelleraußenwände sind, sind die mit Luft zu allen Seiten eingebaut.

    Die Deckenelemente hängen an Magneten, die Seitenwände auf Regalwinkeln, die Rückwände auf Holzdübeln. Ich wollte jederzeit ohne großen Schmerz alles abnehmen können. Bis auf das Podest geht das nun auch tatsächlich.

    Vorne drei Sessel mit Relaxfunktion, hinten derzeit ein Klippan mit der Option auf Kinositze umzusteigen, aka 5 gemütliche Sitzplätze.


    Beleuchtung

    Zwischenzeitlich sollte es Hue sein, aber für die LED Streifen wollen die derart viel Kohle, das war es mir nicht wert. Daher sind hier jetzt jede Menge China-Strips verbaut, die ihren Dienst aber (bisher) tadellos machen. Kleben jeweils in Alu-Profilen mit Milchiger Verblendung davor. Über der Leinwand stecken drei Zigbee Spots (Müller Licht, auch hier war mir hue zu teuer). Zudem wollte ich es schlicht ohne habe daher schnell von farbigen Streifen Abstand genommen.


    Technik

    Front: 2x Elac BS 244, 1x Elac CC 241 (Passiv)

    Surround: 4x Neumann KH120 (Aktiv)

    Sub: 1x Klipsch RW-12d

    Projektor: Epson EH-TW9400
    Leinwand: 3m x 1,25m XY Screen Soundmax 4K

    Verstärker: Denon AVR-4310

    UHD Player: Panasonic DP-UB824

    Medienplayer: NVIDIA Shield mit Synology NAS als Datengrab

    Remote: Logitech Harmony

    Sonstiges: jbmedia Airstudio, diverse Osram Smartplugs um die aktiven LS und den Sub wirklich stromlos zu schalten


    Im Airstudio sind ein paar Makros hinterlegt, z.B. um verschiedene Farbprofile im Beamer auszuwählen oder die diversen Steckdosen zu schalten. Oder um die Funkbefehle für die Strips in IR umzuwandeln. Eine kleine Logitech Harmony kommandiert alles einigermaßen gut, um aus WAF Gründen von 23 Fernbedienungen auf eine zu kommen, mit Profilen je für UHD/BluRay und Shield.


        


  • Mein verbessertes Wohnzimmer



    Größe:


    -3,86mx7,18mx2,21m L-förmiger Raum


    Sitzplätze:


    -max 6 Personen

    -4 Sitzplätze mit elektrischer Liegefunktion


    Lautsprecher/Layout:


    -Ton im Atmos 5.1.4


    Front Klipsch RF7 MKII

    Center. Klipsch RP450C

    Surround Klipsch KL6502 THX

    Atmos Taga Harmony TCW-550R

    Subwoofer 2x Monitor Audio Silver W12 5G


    Technik:


    - AVR Yamaha RX-A2070

    -OPPO203

    -AppleTV 4K

    -miniDSP 2x4HD (für die Subwoofer)

    -Logitech Harmony Ultimate


    Projektor:


    -SONY VW320


    Leinwand:


    -2,87m 21:9 VNX Black Horizon Tuch mit Selbstbau Rahmen


    Raumakustik:


    -Eckabsorber mit Rockwool

    -Termarock auf den seitlichen Erstreflektionen bespannt mit bedrucktem Akustikstoff

    -Deckensegel mit Termarock bespannt mit Akustikstoff


    Restlichtoptimierung:


    -komplette Front mit Adamantium Audio Dark Acoustic bespannt


    Sonstiges:


    -TV lässt sich über einen Lift in der Bühne versenken

    -In Eigenbau TV Board sind die Subwoofer verbaut

    -Das offen Regal hinter der Couch trennt das Wohnzimmer optisch vom restlichen Wohnbereich und lässt sich verschieben um den Lichtweg des Beamers freizugeben (selbstverständlich auch selbstgebaut)



    Hier der Weg zu meinem Baubericht.



            


            


        

  • Magic Cinema


    Größe: 6,00 m x 4,30m x 2,80m


    Bauzeit: ca. 11 Monate


    Sitze: von USIT aus China, direktimport. Erste Reihe mit drei Sitzen (821er Serie), zweite Reihe mit 4 Sitzen


    Leinwand: Alphaluxx (Bildbreite: 350cm, Format 16:9) mit dem Barium Reflax Akustik Plus Tuch inkl. dem passenden Backing.


    Projektor: Epson EH-TW 9300W


    Receiver: Marantz SR-7012


    BD-Player: Pioneer BDP-X300


    Lautsprecher Front: Swans Diva 5.2


    Lautsprecher Surrounds: Swans Diva 4.2


    Subwoofer: Velodyne EQ-Max 10


    Media-Player: Apple TV (3. Generation)


    SAT-Receiver: VU+ Uno


    System-Fernbedienung: Logitech Harmony One


    Lichtsteuerung: Eigenbau mittels UniPi - Steuerung erfolgt über Wandtaster bzw. über Infrarot mittels Logitech Harmony One


    Raumakustik: Front komplett mit Rockwool gefüllt, Podest ebenfalls, Deckenfries auch, Wände zwischen Leinwand und Hörplatz mittels Akustikschaumstoff (5cm) gedämmt, im Bereich des Hörplatzes 4 Stk. Diffusoren eingebaut


    Netzwerkspeicher: QNAP-TS 420

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!