Posts by pillepalle123

    Tone Mapping bleibt bt.2390, bt.709 ist der Farbraum, das ist was anderes.


    Target-prim=bt.709 wäre die Änderung.

    Aber das war nur ein Vorschlag, weil ich nicht weiss, wie viel von dci-p3 dein Epson abdeckt, aber ohne Filter erinnere mich, war es nicht so viel... (75%?)


    Mdann Ich bin mir immernoch nicht mehr sicher ob dci-p3 richtig ist, hab was von display p3 im Kopf.... Sonst war es nicht der d65 Weißpunkt.

    Kann aber auch sein, dass das nicht mehr stimmt.


    Kommentiere mal testweise:


    "audio-spdif=ac3,dts,dts-hd,eac3,truehd"


    aus. (also #davor) Das sorgte bei meinen Tests ohne AVR am PC immer dafür, dass MPV nicht startete. Mit AVR dann problemlos.


    Ansonsten der Tipp von Mdann.

    #EDIT: Hat sich mit mdann überschnitten.


    Mdann Wie war das mit DCI P3 bei MPV, wird da der D65 Weißpunkt angenommen oder ist das Kinoversion mit Gamma 2,6 und anderem Weißunkt?


    Ich bin mittlerweile wieder auf MadVR umgestiegen, daher habe ich leider nicht mehr alle Links zu gewissen Einstellungen parat, aber hier mal noch ein paar Anmerkungen:


    Am Beamer nutzt man immer SDR, MPV bzw MadVR rechnen HDR in SDR um, da unsere Projektoren HDR einfach nicht darstellen können. (Dynamisches Tonemapping wie beim JVC mal ausgenommen. dein Epson kann nur statisches und das ist nicht so toll und muss für fast jeden Film verändert werden)


    Du musst dir mal Testberichte wo auch Messungen gemacht wurden ansehen und schauen, welcher Modus DCI P3 am Besten abdeckt ohne Filter. Habe selber nur einen JVC und daher nicht so die Einstellungen im Kopf.

    Ansonsten einfach stumpf bt.709 (MPV und Epson)überall einstellen, der Verlust ist mMn überschaubar.

    Ja, auch beim Epson SDR.


    Ein paar Verbesserungsvorschläge für deine Config:


    target-prim=bt.2020

    --> Dein Epson kann ohne Filter nicht mal DCI P3 komplett abbilden und der Filter frisst viel zu viel Licht als das man ihn nutzen sollte

    --> Die höhere Helligkeit wiegt die niedrigere Gamut Abdeckung aber mehr als auf ( Gamut vs. Licht )

    --> Wenn du keine 3D Lut nutzt würde ich dci-p3 angeben und den Epson in dem Modus betreiben der dem am nächsten kommt ohne Filter (!)




    GPU-Next ist fortgeschrittener und bietet mehr EInstellungsmöglichkeiten:


    vo=gpu-next


    gpu-hq klappt damit nicht mehr, ist aber auch nicht nötig, da es nur ein paar Einstellungen verändert, welche man auch so abändern kann.



    Die profile-cond würde ich eher am Gamma festmachen (pq) ansonsten ein paar Einstellungen die noch Vorteile bieten:


    [HDR]

    profile-cond=p["video-params/gamma"]=="pq"

    target-peak=125 #nach Geschmack, kannst bei 150 bleiben

    hdr-compute-peak=yes

    tone-mapping=bt.2390 #ist glaube ich sowieso Standard

    tone-mapping-mode=luma

    gamut-mapping-mode=clip

    tone-mapping-param=2.0 #sonst überstrahlen viele Elemente

    target-trc=gamma2.2 #ohne diese Setzung saufen dunkle Bereiche ab, auch wenn es schon sonst im Profil gesetzt wurde


    Lanczossharp bietet keine sichtbaren Vorteile gegenüber Lanczos:


    scale = lanczos

    cscale = lanczos

    scale-antiring=0.4 # luma upscale deringing

    dscale-antiring=0.4 # luma downscale deringing

    cscale-antiring=0.4 # chroma upscale deringing

    dscale = lanczos


    Die zwei Shader sind sehr gut:


    FSRCNN_x2_r2_16-0-2.glsl

    adaptive-sharpen.glsl

    Dafür wäre ein extra Thread mal interessant, falls es den nicht schon gibt? (Hab ich nicht gefunden per Suche)


    Ist zwar "nur" ein SBA mit vier 12 Zöllern in BR in einem 12qm Raum aber hier mal meine:




    Ich höre fast immer mit Referenzpegel und Pegelspitzen von ca. 125dB (ungewichtet, mehr macht das Umik nicht mit) im Bass.


    Der LFE ist neben der automatischen 10dB Erhöhung im AVR nur von 60 bis 20hz etwas ansteigend, nur 5dB.


    Mehr Anhebung würde ich bei dem Pegel nicht aushalten, es "kickt" und bei passendem Material (z.B. Blade Runner 2049/John WIck 2/etc) wird es mir auch teils mal kurz fast zu viel.

    Auch ich will Leuten helfen, indem ich vielleicht mal kritisch nachfrage/anmerke. Damit will ich keinem ans Bein pissen, sondern einzig zu einer Diskussion anregen oder zum Wissensfortschritt beitragen. Das kann auch in Form externen Wissens sein (Quellen/Papers/etc). Wenn mich jemand widerlegt merke ich mir das und freue mich was gelernt zu haben. Ich bin kein Profi in dem Bereich und habe die Wahrheit nicht gepachtet.


    Ich hab in diesem Fall keinen eigenen Beweis, nur Quellen die meine These stützen. (Meine Subwoofer Installation habe ich ja schon hier im Forum dargelegt)


    Wir bewegen uns hier in einem Bereich in dem so viele Aspekte reinspielen: Raum, Einmessung, Chassis, etc

    Wenn man wirklich Erkenntnisse gewinnen möchte, muss man einen Aspekt isoliert betrachten.


    Daher wäre für mich ein gültiger Beweis:


    Z.b. zwei Chassis (PA Pappe+Schlammschieber) gleich entzerren und doppelverblindet hören.


    Bei Kopfhörern ist es übrigens schon besser erforscht, dort ist der Frequenzgang das allesentscheidende Kriterium wenn die (linearen/nichtlinearen) Verzerrungen passen.

    Siehe Veröffentlichungen von Sean Olive... Wieder ne Quelle :)


    Naja dann widersprichst du ja auch wie ich pillepalle und belegst was ich geschrieben habe.

    Membran und Antrieb im entsprechenden Gehäuse. Ergänzend Wirkungsgrad (find ich jetzt nicht so wichtig) und Verzerrung.

    Die Auswahl ist also DOCH relevant gemäß uns beiden.

    Ich hab ja auch nie behauptet, dass Verzerrungen etc nicht wichtig sind. Passendes Verhältnis von MMS und Antrieb (und damit Induktivität) sind wichtig, aber eben (so meine Aussage), weil der Subwoofer sonst zu hohen Frequenzen zu viel abfällt. Technisch fällt mir jetzt kein weiterer Grund ein. (vielleicht gibt es ja noch weitere, da kann gerne jemand einhaken)

    Ich hab dir sogar ein Paper verlinkt in dem es mathematisch/physikalisch betrachtet wird, keine Ahnung warum du jetzt rummotzt.

    Ist doch kein persönlicher Angriff meinerseits... :cray:


    Ich habe zudem geschrieben "meinem Verständnis nach" und versucht physikalisch zu begründen, warum ich es so verstehe.

    Gerne kannst du dagegen argumentieren.

    Meinem Verständnis nach ist es für den Kick völlig egal, ob das nun ein Schlammschieber ist oder eine PA Pappe.


    Die Induktivität ist bei "Schlammschiebern" tatsächlich höher.

    MMS hat nahezu 0 Einfluss auf die Transiente/Impulsantwort, Induktivität schon.


    Und die Transiente ist im Endeffekt der Frequenzgang, Schlammschieber fallen oben rum früher ab. Kann man entzerren, braucht aber extrem viel Leistung. Siehe FollGotts Koserthaler DBA.

    Cooler Bericht!


    Ich finde die Untergrundszene (nachdem er die Frau erschossen hat und flüchtet) in John Wick 2 geht deutlich mehr zur Sache als die Diskoszene. Vom Liveauftritt der Band bis wenn er da die Shotgun auspackt ist es einfach extrem geil.


    Beim Vergleich von Szenen in verschiedenen Kinos muss man immer auch die Einmessung im Hinterkopf behalten. Die ist hier bestimmt nach unten hin etwas ansteigend, oder? :mad: