3 Body Problem (Netflix)

  • Ohne die Buchvorlage zu kennen würde ich nach der ersten Folge auch sagen: sehr gelungen, toller Spannungsaufbau, nur die Damen und Herren Physikgenies wirken mir zu jung und zu überdreht. Etwas unglaubwürdig aus meiner Sicht. Ansonsten erstmal toll, freue mich auf den Rest.

  • Zwei Tage und die erste Staffel ist durch... so gesuchtet habe ich schon lange keine Serie mehr. Die hat sicher ihre Längen, aber eine tolle Story und Diese auch noch spannend erzählt. Ich hoffe wirklich sehr auf eine 2. Staffel.


    Übrigens... eine Serie die lohnt im Kino zu schauen... die Soundkulisse hat es mitunter in sich :big_smile:

  • Da falle ich wohl aus dem Raster : Ich habe nicht einmal die erste Folge zu Ende geschafft. War einfach gelangweilt…

    Ich glaube sogar, dass ich, wenn ich länger durchgehalten hätte, sogar hätte reinkommen können. Aber den Kampf habe ich verloren :tire:

  • Wirklich eine tolle Serie, die mich auch angefixt hat.

    Man sollte aber nicht allzu viel nachdenken, sonst werden die Logiklöcher zu offensichtlich. Dass nur junge Frauen tolle Wissenschaftler sind, ist etwas unwahrscheinlich. Dass in kürzester Zeit 300 Atombomben in eine geostationäre Umlaufbahn positioniert werden können, ist wirklich erstaunlich.

    Auch von Physik sollte man besser nicht zu viel verstehen.

    Kleines Beispiel: In Folge 8 stellt die auf Nanofasern spezialisierte Wissenschaftlerin in einer Stadt mit verunreinigtem Trinkwasser ihren Wasserfilter vor. Auf die Frage nach der Größe der Poren des Filters sagt sie: "0,01 Nanometer!" Dumm nur, dass durch einen so engen Filter kein einziges Wassermolekül unseres Universums hindurchkäme. Es ist nämlich - je nach Temperatur und Druck - mindestens 20 mal zu groß.


    Aber: Trotzdem eine Serie, die viel Spaß macht, solange man im Staun-Modus bleiben kann.

  • Zerstöre doch bitte nicht den Physikkurs der Internetrambos :big_smile:

    Du hast vollkommen recht: Hübsche Frauen, die auch noch geniale Wissenschaftler sind, sind besonders sexy. Die tragen eine Serie allein.

    Dazu sollte dann höchstens noch ein junger männlicher Wissenschaftler kommen, der muss aber dunkelhäutig sein. Netflix achtet sehr auf Geschlechtergerechtigkeit.

    In einer irre gewordenen Unterhaltungswelt, in der es von Superhelden und Multiversen nur so wimmelt, kommt es auch nicht so sehr auf naturwissenschaftliche Tatsachen an. Träumen ist erlaubt, Grandiosität ist Pflicht.

    Trotz aller dieser Einwände: Ist schon eine süffige Serie.

  • Ich habe die Serie in zwei Tagen durchgeschaut und überlege mir noch so wie es weitergehen könnte bzw. wie ich die eine oder andere Sache angehen würde.

    Aber da es bis zur zweiten Staffel noch dauern wird, habe ich erstmal mein Exemplar von "Die Drei Sonnen" aus dem Regal geholt und werde es mal endlich in Angriff nehmen...

    "Remember; no matter where you go, there you are."

  • Wow! Das


    dürfte wohl eine der besten Szenen sein, die jemals in einer Serie zu sehen war! Da kommen die meisten Filme nicht mit. Und diese Stringenz,


    Zwei Folgen noch. Mich hat seit "Blue Eye Samurai" keine Serie mehr so gepackt wie diese hier.


    Man sollte aber nicht allzu viel nachdenken, sonst werden die Logiklöcher zu offensichtlich.

    Zu viel hinterfragen sollte man natürlich nicht. Aber das ist bei Science-Fiction generell so. Wenn man damit einmal anfängt, macht nichts mehr Spaß. Ich habe das Hinterfragen in Filmen/Serien schon lange aufgeben. :zwinker2:

  • Du hast vollkommen recht: Hübsche Frauen, die auch noch geniale Wissenschaftler sind, sind besonders sexy. Die tragen eine Serie allein.

    Dazu sollte dann höchstens noch ein junger männlicher Wissenschaftler kommen, der muss aber dunkelhäutig sein. Netflix achtet sehr auf Geschlechtergerechtigkeit.

    In einer irre gewordenen Unterhaltungswelt, in der es von Superhelden und Multiversen nur so wimmelt, kommt es auch nicht so sehr auf naturwissenschaftliche Tatsachen an. Träumen ist erlaubt, Grandiosität ist Pflicht.

    Trotz aller dieser Einwände: Ist schon eine süffige Serie.

    Entspricht denn die Besetzung der mir nicht bekannten literarischen Vorlage?

  • Nicht so ganz. Auch in der Buchvorlage sind die Frauen gut vertreten. Das wird in der Serie bis zur Übertreibung gesteigert. Das Hauptproblem ist die völlige Ignoranz gegenüber Erkenntnissen der Wissenschaft. Das betrifft auch die Buchvorlagen, soweit ich sehe. Es ist einfach ein Unsinn, das Gehirn eines Menschen in digitalisierter Form in das Weltall zu schießen. Das ist in jedweder Hinsicht Bullshit.

    Ich finde es schade, dass diese Serie (und wohl auch die Buchvorlage) auf dem Unwissen der Menschen aufbaut. So funktioniert sie nur, wenn man möglichst wenig weiß. Das ist, was ich sagen will.

    Ich denke aber auch, dass die Serie genau deswegen so ein Renner ist.


    Eine interessante Buchbesprechung von "Die drei Sonnen" aus naturwissenschaftlicher Sicht ist hier zu finden:

    https://scilogs.spektrum.de/ge…rei-sonnen-von-liu-cixin/

  • Entspricht denn die Besetzung der mir nicht bekannten literarischen Vorlage?

    Nein. In den literarischen Vorlage sind fast alle Personen asiatisch.

  • (...) Es ist einfach ein Unsinn, (...)

    Leute, benutzt doch Spoiler-Tags, dafür gibts die doch. Nicht jeder der hier mal reinschaut hat bereits alle Teile gesehen.


    Ja, die Szene mit dem

    war wirklich beeindruckend. Was mir aber dabei leider doch sauer aufgestoßen ist:

    Außerdem:

    Ansonsten aber eine echt gute Serie, selbst meine Frau fiebert mit, obwohl sie dem Genre normalerweise nicht viel abgewinnen kann. Heute Abend Staffelfinale. :)

  • Wenn wir jetzt anfangen darüber zu reden ob ein Film realistisch ist oder nicht können wir aber 3/4 aller filme in die Tonne kloppen.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!