Posts by Hans-Ingo

    Ist das von Beginn an oder gibt es einen Timestamp? Ich kann auch mal testen.

    Das zieht sich bei Dynamikspitzen durch den ganzen Film, quer über alle Kanäle. Habe die deutsche Spur gehört, keine Ahnung, ob das beim O-Ton genauso ist. Nochmal tue ich mir diesen Film allerdings nicht an….

    Das Phänomen habe ich bei dem Film bei Netflix eben auch gehabt. Zum Vergleich habe ich dort rasch Beverly Hills Cop 2 und Equalizer 3 angetestet: klangen beide normal. Wenn Du das Kratzen auch gehört hast, war es entweder Absicht der Filmemacher (würde mich bei dem Film nicht wundern :big_smile:) oder schlicht eine fehlerhafte Tonspur. Gerätedefekte können wir wohl ausschliessen.

    Da gibt es aber ziemlich coole und visuell überzeugende Möglichkeiten. Villeneuves Dune Teile wurden digital gedreht, dann auf 35mm abgelichtet und dann wieder eingescannt.

    Ich hatte auch eher Godzilla x Kong im Sinn… Im übrigen fand ich auch Dune bildtechnisch nicht überzeugend. Aber das ist Geschmacksache und im übrigen auch eine andere Geschichte.

    Bei G2 erwarte ich eher die Bildstilistik von Napoleon, der mich zwar als Film nicht überzeugt hat, aber im Apple Stream fantastisch aussieht

    Bin ich der einzige, der findet, dass der Trailer total digital und künstlich aussieht? Für mich fast schon billig in der Optik. :blush:

    Ein wenig schon, aber es wird natürlich digital produziert sein. Und auf merkwürdige, das Bild künstlich „analog“ wirken lassende Verfremdungen verzichte ich gerne. Aber warten wir den fertigen Film ab

    Musik aus den Trailern ist fast nie die aus dem Film.

    Schon richtig, aber passend gewählt sein sollte sie schon. Rap (ohnehin keine Musik) geht hier gar nicht und hat bei mir drumrum ohnehin striktes Hausverbot. Hat mich völlig aus dem Trailer rausgerissen….


    Bei Napoleon war es ähnlich: ein Song von Black Sabbath… nicht gegen die Band, passte aber auch nicht zum Film.


    In beiden Fällen eine billige Vorgehensweise irgendwelcher Marketingpraktikumsplatzanwärterkanditaten.

    Ich habe auf jeden Fall direkt Lust drauf. Schauen wir mal :)

    Ich liebe ja Monumentalfilme, wenngleich Ridley Scott‘s Napoleon ja eher verunglückt war. Aber rein optisch sieht der G2 Trailer schon toll aus. Bin auf jeden Fall sehr gespannt.

    Also mein NZ8 ist bis auf ein minimales Shading auch bei Betriebstemperatur (zu gering zum Reklamieren, aber man sieht es ein wenig bei S/W Filmen, wenn man weiss, wo man hingucken muss) ganz brav. Keine hellen Ecken oder Schärfedefizite. Gutes Teil in meinen Augen.

    Ich bin enttäuscht. Vom Film, von der Bildqualität und vom Ton. Der Film ist weitgehend reduziert auf Monstergekloppe, welches schnell langweilt, die menschlichen Charaktere verkommen weitgehend zu Stichwortgebern und das gewollt unscharfe, trübe Bild vermag allenfalls die mässige CGI zu verstecken, aber der Zuschauer möchte immer mehr Schärfe und Detail sehen als er gezeigt bekommt. Dem Ton fehlt es an Transparenz und Feindynamik. Hätte besser sein können, das Werk.


    Film: 6/10

    Bild: 6/10

    Ton 7/10.

    Es gibt ja auch einen Film für die, die die Geschichte kürzer erzählt haben wollen.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Klar, damals im Kino gesehen. Gibt aber leider aktuell keine BD.

    Ich langweile mich übrigens gerade durch


    Presumed Innocent - Aus Mangel an Beweisen


    bei Apple TV+. Die Serie ist so ruhig erzählt, da könnte man den Protagonisten im Gehen die Schuhe besohlen…Standbilder entfalten dagegen echte Dynamik…

    Das Bild, wenn man vor lauter Kameragewackel und Unschärfen mal was erkennen kann, ist trübe,

    aus Schwarz macht es Grün, Dinge wie Kontrast und Detail existieren hier nur gerüchteweise. Alles erstaunlich für eine David E. Kelley Serie. Ich weiss noch nicht, ob ich weiter gucke, aber bei der Hitze schläft man ja eh schlecht, da kommt dies hier gerade recht.


    Schade, dass der Film von Alan J. Pakula mit Harrison Ford nicht auf BD verfügbar ist…

    Rein optisch gefällt es mir besser wenn es vorne eine geschlossene und saubere Lösung ist. Ich hätte gerne eine Maskierung, die aber mit Motorleinwand zu realisieren finde ich nicht sinnvoll. Die bestehenden "Kauflösungen" sind zu teuer und dadurch dass der untere Teil der Leinwand hochgezogen wird, sieht man trotzdem den schwarzen Balken als Lichtstreifen an der Wand dahinter. Deswegen möchte ich eine maskierbare Rahmenleinwand haben, das Lowboard entfernen und den center hinter oder unter die Leinwand stellen. Die beiden Standlautsprecher möchte ich behalten, da der Kauf auch eine kleine Traumerfüllung war. Diese sollten dann links und rechts daneben kommen. Durch diese Vorbauwand erhoffe ich mir auch eine Verbesserung der Akustik.


    Hier mal ein Beispiel - das graue soll nachher schwarzer Stoff sein

    Verstanden, dankeschön. Vor einem ähnlichen Problem stand ich mit meiner nicht maskierbaren Motorleinwand vor ein paar Jahren auch. Ersatz durch eine Rahmenleinwand ging nicht, weil die LW meine komplette Front-LS Anordung überdeckt und die grossen Front-LS etwa 1,10m vor der Wand stehen. Also habe ich ein schwarzes Seilzugrollo vor der LW unter die Decke montieren lassen und die weisse Rückwand zwischen den LS mit einem weiteren solchen Rollo abgedeckt. Die Rollos werden nach Bedarf heruntergelassen, das klappt sehr schön und ist flexibel für alle Bildformate.

    Die NuVero 140 würde ich auch behalten und den Center (NuVero 70) kann man durchaus senkrecht stellen. Nubert bietet hierfür sogar eine Wandhalterung (https://www.nubert.de/wandhalter-wh-7/a024519). Wenn's passt, würde ich den Center an die Wand hängen, sodass die Mittel-Hochtoneinheit auf die selbe Höhe kommt, wie die entsprechenden Lautsprecher der NuVero 140. Man könnte die Rückwand (Treppe) im unteren Bereich mit schwarzen Absorberplatten abdecken, sodass das Licht nicht mehr nennenswert reflektiert wird. Das ganze klappt natürlich nur mit einer akustisch transparenten LW, logisch.

    Ob eine Vorbauwand, so wie Du sie planst, in Deinem generell akustisch schwierigen Raum (Asymmetrie) eine Klangverbesserung bietet, möchte ich ferndiagnostisch allerdings nicht beurteilen.

    So ganz persönlich würde ich solche Einbaulautsprecher, die in sich sehr gut sind, nur in eine massive Wand integrieren, nicht aber in eine letztlich doch trotz Dämmung schwingungsanfällige Vorbauwand. Da erschliesst sich mir letztlich nicht der Vorteil gegenüber dem aktuellen Zustand.

    Mir ist auch, lieber Steffen, noch nicht so ganz klar, was Du mit Deiner Umbauidee bezwecken möchtest. Vielleicht erläuterst Du dies noch ein wenig.