KEINE ZEIT ZU STERBEN - James Bond Nr. 25

  • Ich sah den Film letzten Sonntag in einem IMAX Kino mit Laserprojektoren (Ebikon nahe Luzern). Der Film war trotz 2 3/4 h sehr kurzweilig für mich, tolle Action Szenen. IMO ein würdiger Abschluss der Reihe mit Daniel Craig mit einer Prise Melancholie gemischt. Ton war gut, Bildqualität sehr enttäuschend. Da hatte ich mir viel mehr erwartet. Schärfe, SW, Durchzeichnung ungenügend. Es hat mir einmal mehr aufgezeigt, wie gut das Bild in einem guten Heimkino heutzutage ist.


    Meine Hauptkritik am Film ist, dass der Bösewicht nicht passt. Die Figur als solches erscheint nicht glaubwürdig (Kritik am Drehbuch) und entsprechend wird sie dann auch sehr fragwürdig ausgefüllt. Das Darum Herum war dennoch unterhaltsam. Auch die Figur des 007 Ersatzes fand ich nicht so deplatziert ... die 007 Filme haben schon immer den Zeitgeist aufgenommen (so fragwürdig dieser auch sein mag). Ich hab als Bond Fan innerlich den Kopf geschüttelt und es mit einem verächtlichen Lächeln quittiert, aber irgendwie passt es ja auch in die heutige Zeit.

  • Also mir war er deutlich zu lang und zu schnulzig. Das Bild war auch nicht besonders scharf im Kinopolis in Darmstadt.

    Krönender Abschluss war ne Tussi, die die Toilette gesucht hat und dabei zuerst die Notausgänge probierte und dabei noch mit ihrer Handytaschenlampe die Treppe beleuchtet hat. :beat_plaste (Da kann natürlich der Film nix für.)

    Ich weiß schon, warum ich lieber zuhause schaue.

  • Ich war heute mit meiner Frau in der Vorstellung. Ja, er war lang, zu viel Restlicht im Saal, Kinofeeling pur, inkl. 24Hz Flimmern bei den Kameraschwenks. Bin gar nicht mehr gewohnt und diese Sitze…. die D Box waren ausverkauft. Ach ja, und parken in der Tiefgarage unter dem Kino ging auch nicht, wir haben Kirmes in Lippstadt, Ausnahmezustand. Mussten also 500m weiter fahren.

    Werde mir den Film sobald verfügbar auf einer UHD zuhause nochmal anschauen.

  • War am Wochenende drin.
    Ton und Bild war überraschend gut.
    Inhalt fand ich enttäuschend. Überhaupt nicht stimmig.

    Warum sie da die Titelmelodie von "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" reingepackt haben verstehe ich nicht ganz wo doch der eigentliche Song nicht so schlecht ist.


    Interessierte können ja mal die Handlung durchlesen

    https://de.wikipedia.org/wiki/…ienst_Ihrer_Majest%C3%A4t



    Witzig zu Erwähnen war, dass als der Bind fertig war wir am Nachbarkino vorbei gelaufen sind und da lief Halloween Kills. Die Tür stand offen (hab mich ein paar Schritte rein gewagt) und man hat die Leute "schreien" hören. Nicht die auf der Leinwand sondern die im Kino

    Da freu ich mich schon drauf.

  • James Bond 007: Keine Zeit zu sterben


    FSK 12, 164 min


    Aloha!


    Ich war tatsächlich noch einmal im Kino, das ist lange her. Aber bei James Bond (JB) ist das eine lange Tradition. Tja, meine Eindrücke sind ambivalent.


    Am Ende werden viele sicher wieder meinen, dass mein Text nicht mit der Note korreliert, nun ja ... Mir doch egal. :heilig:


    Insgesamt war viel zu viel Herz-Schmerz-Gedöns enthalten.


    Inhaltlich fand ich "Keine Zeit zu sterben" ansonsten sehr konventionell und wie vor allem "Skyfall" recht nostalgisch, aber an den kommt er bei der Erstsichtung lange nicht heran. Rami Malek als Bösewicht war gewöhnungsbedürftig, aber gefiel mir gut,...

    Die beiden weiteren Damen fand ich beide überzeugend, sehr cool vor allem Ana de Armas, die aber eine viel zu kurze Zeitspanne aktiv war.


    Das Ende wertete den Film eine Teilnote auf, wirkte zuweilen ein wenig wie ein knallharter "Egoshooter".


    Fazit: "Keine Zeit zu sterben" sortiert sich für den Moment an Stelle vier bei den fünf Craig-Bonds ein. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass Daniel Craig für mich der beste JB-Darsteller jemals ist. Er ist einfach saucool und man nimmt ihm auch die physisch anspruchsvollen Szenen halbwegs ab. Sein Nachfolger wird ein schwieriges Erbe antreten. Von mir aus macht er einfach noch einen weiteren ...


    Film: 2 [gerade noch]


    Ton: 2+

    Bild: 3+ [beides kann ich erst ernsthaft vergleichen, wenn ich es im HK konsumiere]



    Nachtrag: Auch Jeffrey Wright als Felix Leiter fand ich sehr geil. Gestern war mir gar nicht klar, woher ich ihn vor allem kenne, Westworld. Großartig, wie sich Bond für ...

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

    Einmal editiert, zuletzt von MickeyKnox ()

  • Da ich nun erst den Rest ein wenig anschaute: Ich bin massiv überrascht, dass so wenige erst in diesem Streifen waren. Hatte nun mit zig Rezis gerechnet.


    George Lucas: Auch wenn es womöglich wieder ins Leere läuft: Magst Du den Titel des Fadens dem des Films anpassen? <3

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • MickeyKnox : Hey - deine Rezi korreliert ja gar nicht mit deiner Note!



    :rofl::rofl::rofl:

    Im Ernst: Hätte ich fast exakt so schreiben können (inhaltlich).

    Vor allem dein "Spoiler Punkt eins" war für mich auch die größte Schwäche des Films (Punkt zwei habe ich nicht so empfunden). Wurde aber zum Glück im Verlauf ...."relativiert".



    @"Platz vier": Ich vermute, du siehst nur "Quantum of Solace/Quantum Trost" noch hinter diesem?


    Ich vergebe für "No Time..." sogar 2+, weil mich der gut gemachte "Fan Service" einfach mächtig anspricht (Deshalb war für mich auch der "Mein-Name..."-Spruch am Ende von Casino Royale der absolute Gänsehautmoment) und liegt noch vor Spectre.


    Gruß


    Simon2

  • Deshalb war für mich auch der "Mein-Name..."-Spruch am Ende von Casino Royale der absolute Gänsehautmoment

    Ja, geht mir genauso. Hinzu kam noch, dass gleichzeitig und erstmals im Film dann noch die klassische JB-Musik einsetzt.


    Er ist einfach saucool und man nimmt ihm auch die physisch anspruchsvollen Szenen halbwegs ab

    Um so weniger dafür, dass er auch gleichzeitig noch den Schampus- und Kaviargentleman geben soll wie in Casino Royale, den ich letzte Woche wieder mal geschaut habe.


    Ich freue mich jedenfalls über einen neuen Darsteller zukünftiger Bonds, wenngleich die Reihe für mich schon lange nicht mehr den Stellenwert hat, den sie früher mal hatte.


  • ...

    Mag sein - einerseits flatterten so Gerüchte im Internet herum (vermutlich von "Konterrevolutionären" gestreut ;-), die überall "woke-mob" sehen ;-) ) und andererseits hatte meine Frau immer schon gesagt: "Pass auf: Der nächste Bond wird schwarz und weiblich. Wird auch Zeit." ... ;-) ).

  • "Pass auf: Der nächste Bond wird schwarz und weiblich. Wird auch Zeit." ... ;-) ).

    Kann mir nur schwer vorstellen, dass Deine Frau von sich aus ohne die Internetgerüchte auf diese Idee gekommen ist. :zwinker2: Aber die Möglichkeit von sich selbst erfüllenden Prophezeiungen gibt es natürlich immer.

    In dem Fall scheitert es aber doch schon daran, dass JAMES nun mal grundsätzlich einem Mann vorbehalten ist. Vielleicht also ein Spin-Off mit JANE. Aber solche gibt es auch schon genügend, nur heißen die mit Nachnamen nicht Bond.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!