KEINE ZEIT ZU STERBEN - James Bond Nr. 25

  • Aloha,


    wer die Rezis hier nicht zusammensuchen möchte, hier ist meine derzeitige Rangfolge der Craig-Bonds:


    1.) Casino Royale: 1

    1.) Skyfall: 1

    3.) Spectre: 2+

    4.) Keine Zeit zu sterben: 2 [gerade noch]

    5.) Ein Quantum Trost: 2-


    Die letzten beiden muss ich aber mindestens noch einmal sehen.


    Zu der Frauendiskussion: Ich hatte das schon so verstanden, dass das im Raum stand. Dabei habe ich nichts gegen, von mir aus auch schwarze, Agentinnen, nur halt nicht als James oder Jane Bond.

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

    Einmal editiert, zuletzt von MickeyKnox ()

  • Mag sein - einerseits flatterten so Gerüchte im Internet herum (vermutlich von "Konterrevolutionären" gestreut ;-), die überall "woke-mob" sehen ;-) ) und andererseits hatte meine Frau immer schon gesagt: "Pass auf: Der nächste Bond wird schwarz und weiblich. Wird auch Zeit." ... ;-) ).

    Ich hätte gekontert mit: "Pass auf: meine nächste Frau wird 20 jünger sein. Wird höchste Zeit ..." :big_smile:

  • Kann mir nur schwer vorstellen, dass Deine Frau von sich aus ohne die Internetgerüchte auf diese Idee gekommen ist. :zwinker2: ..

    Ist tatsächlich aber so (sie ist nicht so in "Film-Netzen" unterwegs) - sie steht auf Änderungen, Rollenwechsel, ....

    Ich hätte gekontert mit: "Pass auf: meine nächste Frau wird 20 jünger sein. Wird höchste Zeit ..." :big_smile:

    ;-)

    Nein du lass mal. Meine Frau ist schon die Beste, die es gibt und das Zusammenleben macht umso mehr Spaß, je länger es währt (bislang 26 Jahre).:dancewithme:dancewithme



    ... und ich habe das Gefühl, dass ich stärker/schneller altere als sie.

    Da halte ich den Ball lieber flach.:byebye:

  • An diese Bitte würde ich mich gerne anschließen George Lucas, ich bin ja Deinen diesbezüglichen Anträgen auch nachgekommen.

    Der Titel ist laut Wikipedia richtig geschrieben:

    KEINE ZEIT ZU STERBEN


    Damit die User in diesem Forum auch wissen, dass es sich bei diesem Titel um einen James-Bond-Film handelt, habe ich diese Info via Bindestrich noch hinten angehängt.


    In der Original Kino-Mater wurde zum deutschen Originaltitel noch ein 007 eingefügt, damit es etwas eindeutiger wird:

  • Damit die User in diesem Forum auch wissen, dass es sich bei diesem Titel um einen James-Bond-Film handelt, habe ich diese Info via Bindestrich noch hinten angehängt.

    Ich traue den Usern hier durchaus zu, dass sie mit dem Titel alleine etwas anfangen können und dass es auch von untergeordnetem Interesse ist, dass es sich um den 25. Bond handelt (zumindest was die offizielle Reihe anbelangt).

    Mit Deinem Argument könnte man bei jedem anderen Filmtitel ebenfalls noch weitere Infos anhängen, was aber nicht Sinn eines Titels und hier auch nicht üblich ist. Genauso wenig wie die Einschränkung eines Filmthreads auf ein bestimmtes Medium im Titel (z.B. UHD). Diskussionen in solchen Threads sind genauso zum Film/Serie erwünscht, wenn es sich um Stream oder BD oder Kino oder VHS handelt.

  • Na ja, du schreibst ständig Trailer dazu, obwohl es ein allgemeines Filmthema ist...

    Wie selbst Du schon festgestellt hast, steht das (Trailer) im Normalfall nur solange, bis der Film veröffentlicht ist, also bis die ersten Rezensionen kommen könnten. Diese Arbeit ist ein Extraservice von mir für das Forum, genau so wie die Pflege der Starttermine. Schon mehrfach erklärt, aber trotzdem nochmal extra für Dich erwähnt.


    Wie MickeyKnox schon befürchtet hat, bist Du halt offensichtlich für jeglichen Versuch, eine einheitliche Struktur in diesem Unterforum zu etablieren, nicht empfänglich. Sehr schade.


    So, und jetzt können wir zum James Bond Nr. 25 zurückkehren.

  • Diese Arbeit ist ein Extraservice von mir für das Forum,

    :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:

    :heilig::heilig::heilig::heilig::heilig::heilig::heilig:

    :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:

    :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:

    :heilig::heilig::heilig::heilig::heilig::heilig::heilig:

    :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:


    Wie MickeyKnox schon befürchtet hat, bist Du halt offensichtlich für jeglichen Versuch, eine einheitliche Struktur in diesem Unterforum zu etablieren, nicht empfänglich.

    Ihr haltet euch selbst nicht an einen einheitlichen Stil.

  • Ihr haltet euch selbst nicht an einen einheitlichen Stil.

    Wenn das "Ihr" auch mich meint, doch! Ich habe damals extra alle meine Filmfäden umgenannt, um der gewünschten Struktur zu entsprechen.

    Du bist hier m. E. der Einzige, der oft noch eine Medienart dazuschreibt.

    Und was den Faden hier angeht, alle unsere 007-Fäden haben die Struktur mit "James Bond 007: Titel". Das war mein Ansinnen, aber ...

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Und was den Faden hier angeht, alle unsere 007-Fäden haben die Struktur mit"James Bond 007: Titel".

    Und genau das ist die von Last Action Hero angeprangerte falsche Schreibweise! Weil der Film so nicht heißt!

    Wenn ihr beide hier schon Korinten kackt, dann macht es selbst erstmal richtig, bevor ihr hier andere ständig angeht.

  • Puh, wenn ich nun Korinthen, mit "th", kacken würde, würde ich hier ganz anders auftreten. Ich habe Dir sachlich unsere Beweggründe vermittelt, aber Du lenkst vom Thema ab.

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Dann mal ganz sachlich:

    LAH beklagt sich darüber, dass der Titel so angeblich falsch ist, weil nur der deutsche Originaltitel ins Thema gehört, laut seiner Definition.

    Jetzt wandelt ihr beide aber selbst die originalen Titel ab, weil euch das so besser gefällt.


    Merkst du selbst, nicht wahr.

  • KEINE ZEIT ZU STERBEN


    Film: 8,5/10 Punkte

    James Bond genießt auf Jamaika seinen Ruhestand vom MI6. Als der britische Geheimdienst ihn noch einmal bittet, im Namen seiner Majestät zu agieren, lehnt Bond zunächst ab. Als er erfährt, dass sein Erzfeind Blofeld mal wieder die Welt zerstören will, macht er sich auf den Weg, dem Bösewicht ein für alle Mal das Handwerk zu legen. Unterstützt wird er dabei von Leiter, dem US-Geheimdienstagenten, M, Moneypenny, Q, Nomi, die seine 007 "geerbt" hat, und Madeleine Swann.


    Der vorgeblich letzte James-Bond-Film mit Daniel Craig bricht mit zahlreichen Traditionen, was ich sehr schade finde in Anbetracht des letzten Teils einer Serie. Craig spielt wie gewohnt routiniert, ist dabei aber weniger Chauvinist und Sexist als der von Connery gespielte Geheimagent.

    Insgesamt habe ich den Eindruck, dass der Regisseur versucht hat, mit den Fäden aus den letzten Craig-Teilen ein viel zu großes Korsett zu schnüren. Dabei fällt dann mehr heraus, als eigentlich gut ist. Die Handlung geht in der sehr langen Laufzeit etwas unter. Alles erscheint darüber hinaus irgendwie konstruiert.

    Dass der Film dennoch bis zum Ende bestens zu unterhalten versteht, liegt an den zahlreichen schönen Schauplätzen, einer temporeichen Inszenierung und dem überwiegend guten Cast. Leider spielt sich Christoph Waltz mal wieder selbst und ist weit weg von einem echten Bösewicht. Rami Malek hingegen gelingt eine glaubwürdige Performance als Bond-Gegner.


    Der Komponist Hans Zimmer bindet zwar immer wieder typische Bond-Melodien ein, bleibt aber etwas hinter seinen Möglichkeiten zurück. Die Musik tönt zwar nach Hans Zimmer, aber etwas wirklich Neues ist dabei leider nicht zu hören. Es ist einfach eine nette uninspirierte Begleitmusik zum Action-Spektakel.


    Bild:

    Hier kann ich leider nichts bewerten, da im Hamburger CinemaxX (Saal 1) die ganze Zeit die Deckenbeleuchtung brannte, damit (laut Mitarbeiter) die Maskenpflicht im Rahmen der Corona G3-Regelung kontrolliert werden kann. Hierbei handelt es sich aber um einen Irrtum, wie mir die Pressestelle auf Nachfrage schrieb:

    Die Aussage des Mitarbeiters war demnach falsch. Es besteht zwar eine Maskenpflicht am Platz, die kontrolliert werden soll, aber die Deckenbeleuchtung hat nicht eingeschaltet zu sein, während der Hauptfilm läuft.

    Mir wurde der Eintrittspreis im Nachgang erstattet, ohne dass ich in der E-Mail darum gebeten habe.



    Ton: 8/10 Punkte

    Der Sound besitzt angenehme Pegel, bezieht ständig die Rear-Kanäle mit ein, und Männerstimmen tönen herrlich sonor. Wünschenswert ist allerdings ein druckvollerer Bass, obwohl dieser nicht schlecht war, aber den habe ich schon besser in diesem Kino erlebt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!