Welche Blu-ray war gestern bei Dir im Player?

  • Hallo,


    da ihr offensichtlich alle nur die ersten beide kennt, liege ich vermutlich falsch.



    Teil 1 Iron Sky

    Teil 2 Iron Sky: the comming race


    Teil 3 ?



    ich dachte fest das Sky Shark der dritte Teil ist. Gleich bescheuert, gleiche Schrift...


    Ist aber anscheinend offiziell nicht Teil 3... oder?


    Beste Grüße,

    Tom

  • Intrige


    „1894 wird der französische Kapitän Alfred Dreyfus zu Unrecht wegen Verrats verurteilt und zu lebenslanger Haft auf der Teufelsinsel verurteilt.“ Quelle IMDB


    Leider dauert es eine gefühlte Ewigkeit bis der Film Fahrt aufnimmt. teilweise sehr lange Einstellungen.


    Film 6,5/10

    Bild 7/10

    Ton 7/10

  • Tom & Jerry


    Film 7/10 …der Familie hat er gefallen

    Bild 9/10 …klasse. Warum kein 4K?

    Ton 8,5/10 …gut! Trotz 5.1



    The Marksman


    Film 7/10 …naja, ganz okay.

    Bild 8,5/10 …auch nicht als 4K erhältlich, schade.

    Ton 7/10 …da war‘s etwas mau.

  • Iron Sky 2


    Film: Nachdem zum Ende des ersten Teils

    wo die Tochter von Renate Richter und Washington, James Washington die Basis mehr oder weniger zusammenflickt. Russische Flüchtlinge und ein weiterer, der inkongnito mitgekommen ist, bringen Ereignisse ins Rollen, die wieder auf die Erde zurückführen.

    Während der erste Teil vom Charakter her eine Polit-/SciFi-/Naziparodie war, entpuppt sich der zweite Teil als Versuch, das Iron Sky-Universum in einen ernsthafteren Film zu überführen. Zwar blitzt hier und da der alte Anarcho-Charme wieder auf, aber insgesamt werden ausgetretenere Pfade inkl. Indiana Jones-Einsprengseln beschritten. Das Budget ist spürbar gestiegen und die Effekte sind besser geworden, aber der Charme des ersten Teils ist dabei ein wenig auf der Strecke geblíeben. Daher ist Iron Sky insgesamt weniger lustig als der erste. Wer also den ersten Teil zu albern/klamaukig fand, kann einen Blick in den zweiten Teil riskieren. Wer den ersten sehr, sehr lustig fand, könnte hier ein wenig enttäuscht werden. Leider, leider hat es der T-Rex mit dem Hitlergruß aus frühen Teasern nicht in den fertigen Film geschafft. Dies und die blutigeren Tode illustrieren die Unterschiede zwischen dem ersten und den zweiten Teil.

    6/10


    Bild: Das Bild ist gut und scharf.

    8/10

  • City of Lies


    FSK 16, 111 min


    Aloha!


    Obwohl ich beide Hauptdarsteller sehr mag und sie gut aufspielen, war der Film mir zu gleichförmig und oftmals etwas trocken. Und das lag nicht am ganzen "Nigger"-Gequatsche und dem Ghettogehabe, welches zwischenzeitlich die Oberhand gewinnt.


    Film: 3+

    Ton: 2

    Bild: 2-

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Sudden Death (1995)


    In letzter Zeit bin ich auf einem Van Damme Trip :-) für mich einer seiner besten aus den 90er Jahren. Schnitt, Kamera und auch die Darsteller stehen einem Stirb Langsam oder Alarmstufe Rot in nichts nach.


    Das Bild ist durchweg gut, die Filmkörnung bleibt erhalten und wurde nicht durch Rauschfilter verschlimmbessert.

    An der Tonspur wurde sicher nochmal geschraubt. Die klingt für einen Film aus dem Jahr 1995 RICHTIG gut. Und das für englisch und deutsch. Selbst meine Subwoofer und auch die Shaker hatten teils ordentlich zu tun.


    Film 7,5/10

    Ton 7,5/10

    Bild 7/10

  • 🥰👌🏼

  • Zwar schon vorgestern: A Private War: https://www.imdb.com/title/tt2368254/


    Film 10/10: Rosamund Pike spielt auch hier die Rolle eines realen Vorbildes, der Kriegsreporterin Marie Colvin. Definitiv kein Wohlfühl-Film. Ganz im Gegenteil, der Film geht unter die Haut, zeigt die Gräuel des Krieges auf, lässt einem noch länger durch den Kopf gehen.
    Das schaffen nur wenige Filme, z.B. Saving Privateer James Ryan, Duell at the Enemy Gates, usw.


    Bild: 6/10: Durchschnittliche BR, nicht schlecht, keine Highlights. Die Szenerie bietet auch wenig Möglichkeiten für Highlights.


    Ton: 6/10: Ist kein Action Kracher, wo sich der Ton besonders präsentieren kann. Einzig zum Ende hin, bei einem Beschuss sind bessere Effekte dabei.

  • Promising Young Woman


    Film 8,5/10 passender Mix, der geschickt zwischen Ernst und Humor wandert (oft sehr schlagartig)

    Bild 7/10 das sollte wohl stilistisch so übel aussehen, mit Fischauge gefilmt oder völlig unscharf zu den Rändern

    Ton (deu) 8/10 gut, Gesangsstimme auch mal nach hinten ist ein starker Effekt, ansonsten solide

  • In der letzten Zeit war ich etwas Schreib-lustlos. Jetzt aber mal wieder. Gestern abend gab es


    Moonrise Kingdom

    Bild: 7/10 - Anderson hat seinen Film auf 16mm Kodak Vision gebannt und später auf die üblichen 35mm vergrößert. Genauso sieht das 1.85:1 Bild auch aus - körnigiger geht es kaum. Da ich Korn sehr liebe, hatte ich entsprechend großen Spaß an dem Bild. Wer Korn nicht so mag, wird das Bild absolut gruselig finden. Seid gewarnt! Die Farben sind relativ satt und tragen zum extrem körnigen Look bei. In Instagram Zeiten man man es Vintage nennen, die Älteren unter uns nennen es schlicht beim Namen - Super 16.


    Ton: 7/10 (deutsch DTS HD Master) - wenig Spektakel und Action, die Handvoll Szenen in denen der Subwoofer aufwacht kommen dafür aus dem Nichts und sind daher sehr effektvoll. Auf den Surrounds ist wenig los, manchmal charmantes Wandern der Stimmen durch den Raum.

    Geprägt wird der Ton vom wunderschönen Soundtrack der sich maßgeblich an Werken Benjamin Brittens bedient, hier und da von Alexandre Desplat durch Score ergänzt. Und ja, der Britten, den wohl viele durch den Young Person's Guide to the Orchestra kennen dürften. In ähnlichem Stil wurde der Abspann vertont, unbedingt dranbleiben! Beim Hören bekommt man effektvoll vor Ohren geführt, wie wichtig und vielschichtig Musik ist und wie ihr häufig zu wenig Beachtung geschenkt wird. Sehr fein. Insgesamt ein toller Score, der famos im verträumten Setting aufgeht.


    Film: 8,5/10 - schon Wes Andersons Grand Budapest Hotel hat mir sehr gefallen. Sein Mondaufgangskönigreich ist zwei Jahre früher entstanden, ist aber sehr schnell als Werk Andersons erkennbar. Die mit Lineal und Zimmermannswinkel gezogenen Kamerafahrten sind auch hier ein Genuss, im Grand Budapest werden sie zusätzlich durch perfekte Symmetrie ergänzt. Das gibt es hier nicht so stark ausgeprägt. Dafür gibt es einige Close Ups, die sehr direkt und dicht sind und bisweilen ein wenig irritieren. Der Erzähler durchbricht zu Beginn unvermittelt die vierte Wand. Das zum Drumherum.

    Der Film selber handelt ... von der ersten Liebe zwischen einem Pfadfinder und einem Mädchen, beide so um die 12-14 Jahre alt. Der Junge ist der Prügelknabe seiner Pfadi-Truppe, das Mädchen das Problemkind in der Familie. Wobei - Tocher von Bill Murray und Frances McDormand, da kann man schon mal verrückt werden ;) Jedenfalls brennen beide gemeinsam durch und mehr soll hier nicht verraten werden. Selbst das ist schon beinahe zuviel. Die beiden jungen Darsteller harmonieren wunderbar miteinander. So hat Anderson sie einander als Aufwärmübung Briefe schreiben lassen um sich vor dem Dreh kennenzulernen. Die eindringlicheren Szenen wurden mit minimaler Crew am Set gedreht und wirken entsprechend gut/unverkrampft.

    Überhaupt ist der Cast großartig besetzt und spielt sich mit Genuss durch die gleichzeitig langsam erzählte und aufregend kurzweilige (etwa anderthalbstündige) Geschichte. Die beiden jungen Darsteller spielen überwiegend sehr glaubhaft und bringen die Kinder, die mehr Weisheit im Gepäck haben als manche Erwachsenen in ihrem Dorf - Bruce Willis als Dorfpolizist etwa - sehr glaubhaft auf die Leinwand.

    Die Mischung teils absurder Szenen und dem liebevollen Productiondesign, dem Score und dem Cast entwickelt eine Sogwirkung, der man sich schwerlich entziehen kann. Plötzlich ist der Film vorbei und was anfangs etwas distanziert geschaut wurde ob der wunderlichen Entwicklungen, hat sich in der kurzen Laufzeit zu einer Geschichte entwickelt, die dann doch irgendwie zu schnell vorbei ist.

  • Spider-Man 2 von 2004


    Ist schon wieder eine Weile her, daß ich ihn gesehen hatte.


    Die Comic Filme, die ich die letzten Jahre gesehen habe, waren irgendwie.... Doof. Black Widow, Captain Marvel, Avengers Infinity War, ...


    Jetzt weiß ich, was dort gefehlt hat. Eine Geschichte die mich mit dem Charakter mitfühlen lässt.


    Bei den oben genannten Filmen wird man in irgend eine Action rein geschmissen, die so bombastisch ist, daß man denkt, daß muß schon das Finale sein. Nach 15 Minuten wird es dann ermüdend für mich, weil ich nicht Mal weiß, warum dort so ein Krawall gemacht wird.


    Bei Spider-Man 2 war die Action "überschaubar" und hat die Geschichte gut unterstützt. Es war trotzdem nicht langweilig (für mich).


    Ich muss unbedingt Teil 1 und 3 (Teil 3 fällt nach meinem Gedächtnis aber etwas ab) demnächst Mal wieder gucken.


    Das Bild (ich habe die Disk mit deutschem True HD Ton und Englisch in Dolby Digital) ist OK gewesen. Da hat mich nichts gestört. Es gibt zwar eine Remastert Auflage aber die hat deutsch nur in Dolby Digital (also die Tonspuren umgedreht).


    Der True HD Ton war gut. Es war Rings herum was los und Bass gab es auch. Irgendwie. Habe im Mitternachtsmodus gucken müssen. Was ich aber bemerkt habe, daß es nicht so bombastisch zugeht, wie bei neueren Tonspuren. Die Körperschallwandler haben nur gelegentlich gearbeitet. Mag aber auch an den vielen Dialogen gelegen habe.

  • ...

    Bei den oben genannten Filmen wird man in irgend eine Action rein geschmissen, die so bombastisch ist, daß man denkt, daß muß schon das Finale sein. Nach 15 Minuten wird es dann ermüdend für mich, weil ich nicht Mal weiß, warum dort so ein Krawall gemacht wird.

    ...



    :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::sbier:



    Ich mags auch, wenn ein Film eine "nachvollziehbare" Handlung hat.


    Beste Grüße,

    Tom

  • Zitat

    Bei den oben genannten Filmen wird man in irgend eine Action rein geschmissen, die so bombastisch ist, daß man denkt, daß muß schon das Finale sein. Nach 15 Minuten wird es dann ermüdend für mich, weil ich nicht Mal weiß, warum dort so ein Krawall gemacht wird.

    hat dahingehend nicht mal einer der grossen Hollywood-Regisseuere gemeint: ''..ein guter film beginnt mit einem Weltuntergang, um sich dann allmählich zu steigern!'

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!