Beiträge von Mankra

    Aber das alle Sonys immer driften wäre wohl noch zu beweisen.

    Das ist natürlich schwierig, da man niemals Alle Geräte in die Hand bekommen kann. Fehlt nur ein Gerät, das jemals produziert wird, ist "Alle" schon nicht erfüllt.


    Aber zumindest fast alle Geräte, bis hin zur 70er Generation, welche Vermessen werden, sind betroffen. D.h. hier kann man schon von einer >90%igen Wahrscheinlichkeit ausgehen.
    Die 90er Generation ist derzeit noch weniger betroffen, zumindest auf die ersten 2 Jahre sind häufiger genutze Geräte relativ stabil.

    Unbedingt V2: Die Akustik ist damit symmetrisch!


    Erst Recht bei beschränktem Budget bekommst über die Raum Optimierung die meiste Qualität heraus. Die meisten Anfänger sind Geräte getrieben. Es macht wohl Spaß einen dicken AVR, etc. zu kaufen.

    Dabei ist die Elektronik auch später noch einfach zu tauschen und bringt weniger, als der Raum:


    Der 5000,- Beamer im weißen Raum macht, bis auf sehr wenige Szenen, ein schlechteres Bild, als ein besserer 1000,- Beamer in einem schwarzen Raum.

    Ein 2000,- Sub kommt nicht gegen ein paar Selbstbau-Subs und Absorber richtig positioniert an.

    Ein paar Selbstbauabsorber um wenige 100,- bringen mehr, als ums Mehrfach teurere Lautsprecher.

    usw.


    Die Hardware steht weit hinten auf der 22 Liste.

    Bei einem Bekannten kam am Beginn auch kein Signal an den PreOuts seines Denon X4700.


    War irgendeine Zonen-Voreinstellung ab Werk, die er erst nach paar Stunden herum probieren gefunden hat.

    Fast 4 von 5 Projektoren verwenden die LCOS Technologie, LCD und DLP sind jeweils bei ca. 1 von 10 Projektoren anzutreffen.

    Wobei die Gesamtheit in diesem Forum nicht der allgemeinen Gesamtheit entspricht. Im Hifi Forum hätten DLP schon einen weit höheren Anteil,

    Bei den Preisen für Pro-Geräte, ist die Kunden-Anzahl stark eingegrenzt, selbst gebraucht sind die interessanten Geräte noch recht teuer.

    Es ist wohl das 24p Ruckeln, was mich stört, da ist 60p schon erträglicher.

    Bei JVC? IMHO ist das nicht 1:1 vergleichbar. Ich schätze, die LCD zeigen wirklich nur 24 Bilder, fertig. Während DLP das gleiche Bild mehrfach zeigen. Das entschärft das Ruckeln etwas. Wie geschrieben, da das Bild immer noch scharf bleibt, hat mich die fehlende FI gar nicht so gestört. Zumindest die paar Stunden, beim Besuch.

    Aber natürlich, eine FI ersetzt es nicht.

    ein TV ist kein projeziertes bild das sollte doch klar sein (selbstleuchter mit PJ kann man nicht vergleichen)

    Welcher magischen Unterschied sollten Lichtwellen haben, welche von einer Reflektion stammen oder von einem selbst leuchtendem Objekt stammt?

    Von einer blauen Fläche kommt so oder so Licht mit ca. 400nm Wellenlänge.

    Die einzigen Unterschiede sind (meistens) die Helligkeit, der Kontrast generell und auf Pixel-Ebene (MFT) und die perfekte Schärfe.

    3 Faktoren, welche wir beim Beamer auch gerne höher hätten, schafft es ein Beamer diese Werte auf gleichem Niveau dar zu stellen, gibt es keinen Unterschied, ob das Licht von LEDs stammt, oder auf der LW eine Fläche zum "leuchten" angeregt wird.

    Genau, DAS ist es. Nur mit ausreichender und langjähriger Erfahrung gelingt das perfekte Ergebnis.

    Dann würde ich es wohl nur verschlimmbessern ;)


    Perfekt muss es gar nicht sein , ich bin mit 90% auch schon zufrieden, im großen und Ganzen funktioniert es eh sehr gut (Im Rahmen der Möglichkeiten ist der Raum halbwegs optimiert, die Abklingzeiten sind recht gleichmäßig, auch erfahrene Besucher waren angetan), nur sind eben die SR Effekte bei mir subtiler, nicht so eindeutig, kräftig, wie ich es bei Zozi erlebt hab.

    Bei Demos, wenn 1 Effekt rundherum "fliegt", kein Problem.

    Bei Film Action, wenn es rundherum poltert, dann nehm ich die Effekte von vorne stärker war, geht das Geschehen von der Seite und hinten unter.

    Die SR-Wide dürften eine Erklärung dafür sein.

    Ich bin diese Woche noch nicht dazu gekommen, zuviel Arbeit, und heute geht es schon wieder nach HR. Nächste Woche werde ich die SR mal auf 90° vorziehen und vielleicht auch mal bißerl mit dem SR-Pegel spielen.

    Allerdings merkst du aber selbst oben an, dass der Klang nicht korrekt ist. Erst wenn du den Kopf zur Seite drehst, tönt es richtig für dich.

    Ne, das hab ich nicht geschrieben. Ich schrieb, dass ich die SR-Effekte beim Kopf drehen zur Box stärker wahr nehme. Ob das so stark wahr genommen korrekt und richtig ist: Keine Ahnung.

    Von daher finde ich eine subjektive Kontrolle wichtig, um Messfehler zu detektieren.

    Ich kontrollieren lieber per Messung, ich vertraue eigentlich dem UMIK mehr, als meinem subjektiven Ohr ;)

    Zurück zum Thema:

    Ok, die Mehrzahl haltet sich nicht zwanghaft ans genaue Einpegeln, sondern regelt doch bißerl nach, je nach subjektiven Geschmack.


    Ich bin da eher der stringente Typ: Es wird penibel eingepegelt, fertig.

    Je schärfer die Optik, heller das Bild, umso eher kommt das Fliegengitter bei FullHD ohne Shift auf 4K zu tragen.

    Bei meinem X7900, native FHD Zuspielung war das FG auch bei 0,85 Abstand kaum zu sehen.


    Bei Zozi mit seinem Christie und 1:1 Sitzabstand noch kein Problem (300cm LW und Sitzabstand, Gewebetuch, glaub ca. 150 Nits hatten wir eingestellt). Ev. bei einfärbigen, hellen Flächen ist es zu erahnen, wenn man danach sucht.

    Ran gerückt auf ca. meine 0,85 Sehabstand musste man das FG erst gar nicht suchen, deutlich sichtbar.

    Leider, sonst wäre das ein sehr interessantes Gerät.

    Wie stehen bei Dir die Front LS? Bei 22° oder 30°?

    Ca. bei 25°. Die 30° gehen sich innerhalb des Bildes, selbst bei 0,85 Sehabstand nicht aus. Die HKV ist auch noch relativ breit, so dass die Front etwas enger zusammen steht.


    Ok, sogar vor den 90°.


    Die Frage ist auch noch offen: Habt Ihr alle Kanäle genau gleich eingepegelt oder bekommen gewisse Kanäle 1-2 dB dazu?

    Würde auch vermuten, dass es an andere Lautstärke der Kanäle zueinander sein. Also kann daher durchaus das Side Array durch mehr Pegel verantwortlich sein.

    Laut Zozi hat er alle Kanäle gleich laut eingepegelt, so wie bei mir.

    2 KCS SR10 wide

    2 KCS SR10 Surround

    2 KCS SR10 back surround

    Aso, ich dachte, Du hast ein SR-Array, 2 seitliche SR-Lautsprecher.

    Dann könnten es die beiden SR10 Wide Kanäle sein, warum z.B. der Hubschrauber besser seitlich vorbei geflogen ist.....


    Oben drüber sowieso, 3D Sound funktioniert bei Deiner Raumhöhe sowieso genial.

    Durch das Surround-Array wirkte der Bereich „umhüllender“ - was mir gut gefiel, auch wenn es nicht unbedingt eine „bessere Ortung“ war,

    Du hattest selbst ein SR-Array oder wo hast Du solch Eines gehört?


    Daher kann ich mir vorstellen dass die Storm Audio auch mehr aus dem Signal herausholt.

    (die Yamaha 5100 ist für mich immer noch ein Topgerät womit man eigentlich nichts falsch macht die ich auch oft gehört habe)

    Zozi meinte dies auch. Von den 2 Zusatzkanälen abgesehen, glaub ich, dass die Vorstufen die nativen Kanäle und selbst das hochrechnen von 5.1 auf 7.1 wohl halbwegs gleich hin bekommen. Raumkorrektur erfolgt jeweils per Dirac, sollte auf elektronischem Wege keinen großen Unterschied machen.

    Die Qualität der Klangtreue ist trotzdem so, dass viele mit einem Side-Surround-Speaker pro Seite eine exzellente Räumlichkeit aufweisen.

    Die Räumlichkeit, zumindest was ich darunter verstehe, ist auch bei mir OK. Mir geht es eher um die direktere Wahrnehmung der Seiten-Kanäle. Bei Zozi ist das direkter.


    z.B:

    Bei Sound Demos, wenn ein Objekt einzeln rundherum fliegt, Alles bestens.

    Bei Filmen, wo auf alle LS Pegel anliegt, z.B. die angesprochene Hubschrauber-Bergung Szene von Everest, ist die Ortung des Hubschraubers nicht so ausgeprägt.

    Wahrscheinlich liegt es an den SR-Wide, denn wenn ich den Kopf etwas nach rechts drehe, höre ich den Hubschrauber wesentlich besser rechts vorbeifliegen.


    Die Überlegung wäre also, statt ca. 10° weiter hinten, die seitlichen SR auf 0° (bzw. 90° zur Sehachse) nach vorne zu hängen.

    In meinem HK hab ich, IMHO, eine gute Umhüllung. aber seit ich bei zozi zu Besuch war, bin ich mit der Ortung einzelner Objekte, Effekte nicht mehr ganz zu frieden:

    Bei meinem Umbau vor 2 Jahren hab ich die SR-LS (KCS SR12) zu hoch verbaut. Inzwischen hab ich aus KCS SR20 geschlossene SR Lautsprecher mit 10° Front gebaut und diese 10° sind genau auf Ohrhöhe ausgerichtet.


    Der Besuch bei Zozi war im Jänner, trotzdem bin ich mir sicher, dass ich noch immer nicht die selbe, eindeutige Ortung hab. z.B. Everest, die Hubschrauberszene. Dieser ist bei ihm deutlicher um einem rund herum geflogen.


    Beide ein 7.1.4 System. Zozi hat jedoch ein SR-Array, glaub pro Kanal 2x KCS SR10, ich "nur" einen LS pro Kanal, die seitlichen SR ca. 5 bis 10° hinter der Sitzposition.

    Beide Systeme mit Dirac, ich per 5100er Yamaha + Mini DSP DDRC88, bei Zozi läuft eine Storm Audio.


    Unabhängig von meinem Fall, eher als Grundsatz-Diskussion:


    Dreh ich den Kopf etwas zur Seite, ist die Wahrnehmung aus dieser Seite merkbar besser.

    Wirkt deshalb ein SR-Array direkter?

    Ist ein SR-Array für die Ortung besser, weil der Ton aus einem größeren Bereich kommt?

    Hat Jemand die seitlichen SR etwas vor 90° montiert, damit die Ortbarkeit besser ist?


    Habt Ihr SR gleich laut eingepegelt oder ev. 1-2 dB mehr?