• Christian, die Ehre Deines Besuchs wäre mir Revanche genug. :sbier:

    *peng*


    Jetzt bin ich auf der Schleimspur ausgerutscht...


    (bin noch nicht mal voll geimpft. Und selbst dann immer noch überaus vorsichtig. Ausserdem aufgrund nicht so schöner privater Dinge in letzter Zeit überhaupt nicht im Thema, auch beim Realiser nicht, und den würdest du ja auch gern hören)


    Gibt's eigentlich von euren Subwoofermessungen Ergebnisse/Erkenntnisse, oder sind die top secret?

  • Gibt's eigentlich von euren Subwoofermessungen Ergebnisse/Erkenntnisse, oder sind die top secret?

    Nichts Nennenswertes. War eher eine Bestandsaufnahme und die Diskussion bezüglich Optimierungspotenzials. :zwinker2:


    auch beim Realiser nicht, und den würdest du ja auch gern hören

    Stimmt, der würde mich schon immer mal interessieren.

  • auch beim Realiser nicht, und den würdest du ja auch gern hören

    Stimmt, der würde mich schon immer mal interessieren.

    Also den Realiser kannst du bei mir auch hören. Der steht schon monatelang (noch) ungenutzt im Rack, müsste ich wieder anschmeißen und updaten. :big_smile:

    Definitiv ein geiles Gerät. Mit guten Kopfhörern macht das schon richtig Laune.

  • Bon jour liebe Film-Gourmets,


    ich habe heute das Vergnügen den abschließenden Besuchsbericht unserer Heimkino-Tour zu veröffentlichen. Viktor, John Buckner (aka Daniel) und ich hatten bei der ersten Station unserer Herbst-Tour die Gelegenheit, ein richtiges Sterne-Heimkino zu besuchen: Das Galaxy von Maitre Last Action Hero aka Reinhard.



    Amuse-Gueule

    Das Galaxy ist das Heimkino eines Cineasten, in dem ganz klar die Filmkunst im Mittelpunkt steht, und nicht unbedingt die Technik, mit der die Filme serviert werden. Das bedeutet aber nicht, dass die Technik im Galaxy nicht die Bohne interessieren würde: Sie ist auf sehr hohem Niveau. Aber die Technik soll den Film hier "nur" wiedergeben und ist kein Selbstzweck. Das ganze Heimkino samt Foyer kommt so nah an ein Kinoerlebnis in einem kommerziellen Kino heran wie kein anderes mir bekanntes Heimkino. Dazu weiter unten mehr.



    Entrée

    Das Heimkino ist im Dachgeschoß des Hauses untergebracht und man erreicht es über eine Treppe. Das ganze Dachgeschoß ist ein Erlebnis: Neben dem eigentlichen Heimkino sind dort ein sehr stilsicheres Foyer, ein Esstisch für größere Gruppen, eine Toilette, ein Kamin (!), eine imposante Sammlung von Lego-Häusern (inkl. einem Galaxy-Kino in einem der Lego-Häuser), ein Homeoffice und eine Menge Film-Memorabilia. Ich war vom Dachgeschoss richtig geflasht, weil es multifunktional ist und gleichzeitig extrem großzugügig wirkt.


    Der Eingangsbereich des Galaxys ist meiner Meinung nach eine Klasse für sich. Reinhard hat in seinem HK ein ganz klassisches Kino-Foyer im Art-Deco Stil gebaut (ich bin kein Architektur-Nerd, aber es ist doch Art Deco, oder? :zwinker2:). Theke, Bar, Kaffeemaschine, Popcorn-Maschine, Display des Films, der heute gespielt wird, Eingangsbereich mit halbrunder Decke inkl. "Galaxy-Schriftzug", ein Walk of Fame mit selbstgemachten Fliesensternen am Boden inkl. LED-Beleuchtung - so viele schöne Details habe ich noch in keinem Heimkino gesehen. Nicht nur ist das Foyer atmosphärisch Top, es strahlt auf jedem Quadratzentimeter die Liebe zum Film aus. Weiteres Beispiel gefällig? Eins der Sahnehäubchen ist beispielsweise der Spiegel in der Toilette. Er ist im Format 16:9 mit einer Abtrennung im Format 24:10. Ich kann gar nicht alle Details aufzählen, denn sie sind buchstäblich unzählig.



    Wer einen Bissen vom Foyer kosten möchte, schaut in den entsprechenden Bauthread: Das GALAXY, denn wir haben es ob der Begeisterung über das Galaxy versäumt, mehr zu fotografieren.


    Vor dem eigentlichen Film-Schmaus gab es leckere mexikanische Küche von Mrs. Last Action Hero. Zu Essen gab es Käse-Tortillas (vermutlich auf Wunsch von Daniel vegetarisch 😁) sowie einen Nacho Salat mit Hackfleisch. Zwei Gaumenfreuden, die uns nachhaltig gesättigt haben. Was mich riesig gefreut hat: Die ganze Familie aß mit uns und wir wurden für einen Abend ein willkommener Teil der Gastgeberfamilie. Sehr angenehm war, dass der Smalltalk zum Abendessen sich nicht nur um das Thema Heimkino gedreht hat, sondern unseren Horizont erweitert hat. Aber auch Heimkino und Filme kamen nicht zu kurz: Endlich haben wir die Story des Koserthaler Luftverschiebers hören dürfen!



    Plat principal

    Der Hauptgang bestand natürlich aus dem eigentlichen Kino. Im Galaxy wird der Film als Kunstform zelebriert. Punkt.

    Was für ein Raum! Das Galaxy hat des beste Raumgefühl von allen Kinos, die ich bis jetzt besuchen durfte. Die Netto-Raumgröße beträgt 6,80 x 4,75 x 2,78 Meter. Aber da der Raum unter dem Dach ist, wirkt er deutlich größer und höher. Ein großartiges Raumgefühl! Auch hier setzt sich das Erlebnis aus dem Foyer fort: Die gesamte Erfahrung steht einem Besuch im kommerziellen Kino in nichts nach. Zwischen den Trailern und dem Hauptfilm kommt sogar der Eisverkäufer! 🤩

    Das Galaxy bietet acht Sitzplätze. Die Raumhöhe macht es möglich, die zweite Reihe auf ein höheres Podest zu platzieren, so dass man von allen acht Plätzen allerbesten Film-Genuss hat. Schaut Euch am besten die Bilder im Bauthread an, die bringen das Raumgefühl annähernd rüber: Das GALAXY

    Da dieses Heimkino als Raum-in-Raum Konzept realisiert wurde und damit den Geräuschpegel außerhalb des Kinosaals sehr gut dämpft, ist für die Bewohner auch dann alles in Butter, wenn sie nicht mitschauen.

    Auf die Technik des Kinos möchte ich nicht groß eingehen. Wer mag findet die Auflistung in Reinhards Profil. Nur so viel: Filmspaß ist im Galaxy jederzeit garantiert.

    Die Familie schaut quasi täglich mit, so dass im Galaxy im Schnitt zwei Filme pro Tag laufen und nicht nur ein Platz besetzt ist. Da der Sohn des Hauses gerne im Kino zockt, hat der Projektor eine sehr ansehnliche Anzahl Stunden auf der Uhr. Für Reinhard wäre als nächstes vermutlich ein Laser-Projektor ideal.

    Sehr gut fand ich die Art und Weise, wie Reinhard die Technik des Galaxys präsentiert: Er projiziert ein Foto von den Lautsprechern und Subs hinter der Leinwand maßstabsgetreu auf das Tuch, so dass man einen Eindruck von der Technik und den Dimensionen bekommt, ohne die Leinwand entfernen zu müssen (was viel zu aufwendig wäre). Eine tolle Idee, die ich mittlerweile kopiert habe. Danke für die Inspiration!

    Ein Schmankerl des Galaxys möchte ich Euch aber nicht vorenthalten: Es kann Filme im Cinerama-Format 2:76:1 originalgetreu wiedergeben, wozu die Maskierung an den Seiten der Leinwand entfernt wird. Das dürfte einmalig in der deutschen Heimkino-Landschaft sein. Es gibt zwar nur eine Handvoll Filme in diesem Format (eine Liste gibt es z. B. hier). Für einen Cineasten und Western-Fan ist es klar wie Kloßbrühe, das Superbreit-Format zu unterstützen.

    Als wäre das alles noch nicht genug, ist im hinteren Bereich des Galaxys ein Durchgang zum "Raum der Wünsche", in dem laut Schätzung des Küchenchefs rd. 6000 Scheiben darauf warten, (wieder) serviert zu werden. 😋



    Dessert

    Als Nachspeise gab es einen besonderen Film: Nebraska, eine Mischung aus Komödie und Milieustudie mit Bruce Dern, Bob Odenkirk und Stacy Keach. Der Film ist in Schwarz-weiß und mit 3.0 Sound (also nur L-C-R). Es ist kein Film, den man im Rahmen einer Technik-Demo jemals vorführen würde.

    Nebraska ist dennoch ein großartiger Film, der uns allen sehr gut gefallen hat. Situationskomik, lakonischer Dialogwitz, Schauspiel auf höchstem Niveau - und rührend an genau den richtigen Stellen. Gleichzeitig steht der Film sinnbildlich für das Galaxy: Es kommt nicht auf die Technik an, sondern auf den Film.



    Du Fromage

    Unser Forum wirkt auf mich mehrheitlich eher technisch orientiert. Ich kann mich natürlich täuschen, aber in meiner Wahrnehmung spielt für die Mehrheit der Benutzer hier die Heimkino-Technik im Forum eine größere Rolle als die Filme an sich. Mein Eindruck kann natürlich einfach falsch sein, im Sinne von "Viele Nutzer im Forum lieben Filme, schreiben aber hier im Forum eher über Technische Themen". Was auch immer zutrifft - das ist voll in Ordnung.

    Ich persönlich würde mir wünschen, dass in unserem Forum mehr Filmliebhaber über Filme schreiben. Neben Reinhard (der leider nicht mehr viel schreibt 😢) fallen mir da spontan nur Trick17 und Simon2 ein. Nur eine Handvoll User, die mehr über einen Film schreiben als nur über die Bild- und Ton-Qualität. Cineasten, die erkennen, ob der Kameramann besonders schöne Bilder eingefangen hat oder ob das Set-Design herausragend war. Filmfreunde, die einen Film auch mal in den zeitlichen Kontext einordnen oder auf eine filmhistorische Bedeutung eingehen.

    Damit keine Missverständnisse entstehen: Ich habe nichts gegen Filme wie z. B. Godzilla vs. Kong, die gerne für Technik-Demos verwendet werden. Ich vergleiche diese Filme gerne mit Fast Food: Streifen, die möglichst viele Zuschauer ansprechen sollen. Manchmal muss es einfach Fast-Food sein. Ein leckerer Burger ist genial und lässt (das ist übrigens wissenschaftlich bewiesen) das Wasser besonders gut im Mund zusammenlaufen. Also, nichts gegen Junk-Food!

    Die Filmkunst bietet aber ein sehr reich gedecktes Buffet. Regie-Meister drehen exquisit komponierte Mehr-Gänge Menus wie z. B. die Filme von Stanley Kubrick (stellvertretend mal Clockwork Orange oder 2001 genannt). Die bieten deutlich mehr als Burger mit Fritten. Nicht jeder mag das, aber sie erweitern den Horizont. Da isst nicht nur das Auge, sondern auch das Hirn mit.



    Fin du menu

    Zum Abschluß möchte ich allen im Heimkino-Forum mal wieder empfehlen: Geht zu den Stammtischen und besucht andere Heimkino-Fans. Jeder Besuch ist inspirierend und erweitert den persönlichen Horizont. Und sprecht nicht nur über die Technik, sondern auch über die Filmkunst. :zwinker2:


    Die Gourmet-Truppe in voller Pracht (das Bild entstand nicht im Galaxy, sondern am nächsten Tag bei einem Nicht-Forums-Mitglied):


    Bauthread: FOKUS Heimkino

    (Ein Claim für das Kino wird derzeit noch gesucht; der Claim ist noch ... unscharf. Aber die Suche ist im Fokus!)

  • Ein absolut großartig geschriebener Besuchsbericht, Danke!


    Ich persönlich würde mir wünschen, dass in unserem Forum mehr Filmliebhaber über Filme schreiben. Neben Reinhard (der leider nicht mehr viel schreibt 😢) fallen mir da spontan nur Trick17 und Simon2 ein. Nur eine Handvoll User, die mehr über einen Film schreiben als nur über Bild- und Ton-Qualität. Cineasten, die erkennen, ob der Kameramann besonders schöne Bilder eingefangen hat oder ob das Set-Design herausragend war. Filmfreunde, die einen Film auch mal in den zeitlichen Kontext einordnen oder auf eine filmhistorische Bedeutung eingehen.

    Diese Filmberichte schätze ich auch sehr. Aber um in dieser Art schreiben zu können muss man sich erstmal befähigen, dies alles auch im Film zu erkennen. Ich kann es noch nicht, finde das Thema aber spannend und würde mir mehr Diskussion dazu im Forum wünschen.


    Ein Film der nicht in der Liste der 2,76-Formate auftaucht ist: 'Breathe', in dt. 'Solange ich atme' IMDB Ein Film der mir sehr gut gefallen hat und auch ohne großartige Landschaftsaufnahmen erkennbar für dieses Format gedreht wurde.

  • Ich persönlich würde mir wünschen, dass in unserem Forum mehr Filmliebhaber über Filme schreiben. Neben Reinhard (der leider nicht mehr viel schreibt 😢) fallen mir da spontan nur Trick17 und Simon2 ein. Nur eine Handvoll User, die mehr über einen Film schreiben als nur über Bild- und Ton-Qualität. Cineasten, die erkennen, ob der Kameramann besonders schöne Bilder eingefangen hat oder ob das Set-Design herausragend war. Filmfreunde, die einen Film auch mal in den zeitlichen Kontext einordnen oder auf eine filmhistorische Bedeutung eingehen.


    Danke für den tollen Bericht zu einem wirklich grandiosen Kino. Und auch danke für deine Ausführungen zur Filmthematik. Du sprichst mir aus der Seele.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!