(Gebrauchte) Profi-Beamer vs. High End Consumergeräte: Vor- und Nachteile, Empfehlungen, Austausch

  • Schreibe gerade vom Smartphone vielleicht wirkt es deshalb kurz angebunden.


    Jedoch geht es im eingangspost ja in der Tat auch spezielle um die JVCs. Ja der N5 ist der billigste in der Serie, aber eben doch deutlich von den 3000€/$ weg die im avs diese Grenze bilden.


    Ich selbst halte diese ganze Einteilung komplett für unnötig, aber wenn man sie will/braucht dann sollte sie jedem klar sein.

    Und das funktioniert nur wenn man es zumindest für einen Bereich definiert.


    Und daher auch meine Frage ob das hier im HKV gemacht wurde.


    Aber ja das Post wäre auch in einem anderen Thread gut aufgehoben.


    mfg

  • Siehe Trennlienien: Dieses Schachbrett ist nur ein 2x2px Muster. Rechts davon sind 1 Pixel breite, senkrechte Linie

    auch wenn ich es super Klasse finde das Mankra hier ein JVC N5 nun in Benutzung/Besitz hat, ist das hier im Thread nicht richtig aufgehoben. :)

    Der Thread ist für Profi Beamer im ggf. Vergleich zu High End Consumer Beamer und dazu gehört der NV 5 leider nicht.

    Für Dich ist es kein HighEnd, klar, aber für Viele Normalverdiener wäre so ein N5 mehrere Monatseinkommen und schon HighEnd.


    Egal wo man die "HighEnd" Grenze zieht (im AVS Forum z.B. bei $3000,- ):


    Die N-Serie ist hie weit verbreitet. Dürfte doch interessant sein, wieviel vom nativen 4K wirklich auf der LW ankommt und wie groß der Kompromiss bei der Auflösungsfrage Nativer Lcos/SXRD vs. Pro-Shifter-DLP wirklich ist.

    Hier geht es um (gebrauchte) High-End-Projektoren als Ersatz für Consumergeräte.

    Ja, ich dachte, es gehe um einen Vegleich, siehe oben, bzw.


    Ich stelle es hier ein, da der Titel ".... vs. Consumergeräte" lautet.

    Wenn auch bei Euch diese einzelnen Pixel kaum zu erkennen sind, ist nativ 4K eher Marketing, kommt nicht wirklich auf der LW an.


    Wenn es Euch wirklich so stört, lösche ich den Beitrag,, kein Problem.

  • Exakt so habe ich es auch verstanden, daher habe ich nachgefragt.

    Dass das Post bzw. die Frage ansich auch in anderen Threads (inkl. Bauthread) passend würde ist aber klar.


    Aber ich halte ihn hier bis auf die Definition wo High end anfängt für genauso passend.

    Weil genau das - die Schärfe - ja als Stärke der "Profi" (eingangsthread) Projektoren genannt wird.


    Scorpion66

    Hier ebenfalls diskutierte Profi Teile sind aktuell gebraucht um in etwa den Preis des N5 zu haben.

    Christie hd10 zb.


    Der hd6 k der im eingangspost genannt wird sogar deutlich darunter.


    mfg

  • Egal, habs gelöscht, damit der Forenfrieden gewahrt bleibt.


    Hätte gedacht, es sei interessant, wieviel von "Nativ 4K" überhaupt auf der LW ankommt, was in weiterer Folge Pro/Contra zu "nur" einem Shifter aus dem Pro-Lager wiederum genauer beantworten liese.

    Hallo nochmal,


    bitte das nicht falsch verstehen, natürlich ist das interessant wieviel nativ "4k" ankommt.:zwinker2:

    Nur so hast du es nicht beschrieben.

    Also ..."hey ich habe einen JVC N5 und möchte ggf. wechseln (brauche mehr Licht), daher wie ist das "Wobble 4K" Design gewisser Profigeräte, ist das gleich wie der Consumer 4K Lcos Chip oder sieht man da überhaupt Unterschiede oder gar schlechter ?".

    Dann passt es im Tenor (Sinn) genau in diesen Thread.

    Aber die Frage isoliert nur zum JVC N5 hier zu stellen, war (IMO) deplatziert.


    Ich wollte damit weder schreiben, das ein N5 kein High End ist, noch jemanden auf die Füße treten, es ging nur um das Prinzip (Inhalt diese Thread und der Abwägungen).

    Hoffe das klärt es besser.


    ANDY

  • Hallo!


    Wieder gibt es etwas Neues bei Christie…


    Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Lampen in Christie nicht original sind. Warum habe ich das gedacht? Ich habe die Maschine mit 2 neuen Lampen gekauft, für mich war aber undenkbar, dass der Verkäufer in den ohnehin nicht allzu hohen Verkaufspreis zwei neue Originallampen hätte einbeziehen können.



    Ich könnte mir eigentlich 2 Dinge vorstellen. Entweder 2 billige chinese Lampen haben eingebaut, oder ganz einfach die Lampenstunden zurückgesetzt und dann 2-3 Stunden eingefahren. Leider ist dies bei Christie möglich.

    Deshalb habe ich mich entschieden, 2 neue Lampen zu besorgen. Die Module sind letzte Woche angekommen.


    Am Wochenende habe ich die Möglichkeit gehabt, die neue Module zu einbauen. Der Austausch problemlos gegangen, keine Komplikationen. Nach dem ersten Start gleich bemerkt, dass die Helligkeit viel höher ist. In den alten Lampen waren nur 174 Stunden… deswegen war ganz interessant…


    Mit den gleichen Einstellungen habe ich bei einem 100 % weißen Testbild statt 30 fL 46,5 fL Helligkeit gemessen. Dies ist eine Helligkeitssteigerung von 55% mit der Originallampe. Der gemessene native ON/OFF Kontrast war 2480:1. Bei dynamischer Blende sind das knapp 9000:1 gemessen an/aus, aber leider nutzt Christie bei DI nicht die vom CMS eingestellte Farbkorrektur. Und 3DLUT läuft nicht, weil seine Bedingungen nicht erfüllt sind… leider.


    Die DCI P3 Abdeckung stieg ebenfalls von 94 % auf 95,1 %. Die neue Lampe kann mit etwas „besserem“ Grün anzeigen.

    Für Color Checker bedeutete dies, dass die dE MAX Abweichung 1,5% statt 2,4% betrug. Der dE AVG hat sich nicht wirklich geändert (dE 0,7), weil ich 3DLUT für die alte Lampe gemacht habe. Wenn die Lampen ein paar Stunden haben, nehme ich die Zeit und mache auch für diese Lampen eine neue 3D LUT Messung.


    Mit den neuen Modulen haben sich für mich jedoch neue Möglichkeiten eröffnet. Da ich die Helligkeit vorher auf konstant 30 fL eingestellt habe, habe ich hier viele Möglichkeiten den Beamer fein einzustellen.


    Leider dient die Christie-Iris-Einstellung eher zum Anpassen der Helligkeit (für eine bestimmte Leinwand), der Kontrast ändert sich nur ganz wenig...



    Die perfekte Lösung wäre ein HC-Objektiv. Jetzt gäbe es genug Helligkeit, um ein „High Contrast-Objektiv-Tuning“ zu implementieren. Die Lösung von Andy (eine gut positionierte, und richtig dimensionierte Iris im Objektiv) verspricht einen nativen Kontrast von 5000:1 ON/OFF bei 30% Lichtverlust (dann wären es 32,5 fL auf der Leinwand), was schon richtig gut klingt... Vor allem, wenn dazu noch 800-900:1 ANSI gehört... hier wäre auch der Schwarzwert schon ganz gut… gerechnet 0,0065 fL von den verfügbaren Werten.



    Die zweite mögliche Lösung, die ich versuchte, die Lampen mit maximaler Leistung zu betreiben und die eingebaute Blende auf 50% zu schließen, um 30 fL auf der Leinwand zu erreichen. Das bedeutet bei mir 2750:1 nativen ON/OFF Kontrast. Der Schwarzwert beträgt 0,0110 fL. Das ist schon besser als das, was ich bei jedem meinem Barco gemessen habe… F82 (ohne DI), F32, F22


    Der Nachteil dieser Einstellung ist, dass durch die geschlossene Blende (meiner Meinung nach) der Wärmeentwicklung höher ist und die Lüfter lauter sind, also das Kühlgeräusch höher ist. Die zusätzlichen ein paar hundert Kontrastunterschied bemerkt man nicht so stark auf der Leinwand. Könnte man mehr mit dem tieferen Schwarz profitieren...



    Als dritte mögliche Lösung (und diese habe ich jetzt gewählt):

    Ich betreibe die Lampen statt 370W nur mit 330 W und schließe die Blende auf 65%.

    Ergaben sich 30,5 fL mit 2550:1 nativ ON/OFF. Der Schwarzwert beträgt 0,0120 fL


    Das Kühlgeräusch ist somit geringer und die Haltbarkeit von den Lampen besser. Der Kontrast ist ausreichend. Für mich zumindest. Schwarz hat auch nicht das Niveau überschritten, von dem ich sagen würde, dass es nicht gut ist. OK, könnte besser sein...



    Ich sehe viel Potenzial in diesem Projekt. Ich frage mich, was man noch von Christie rausholen könnte. Ich habe einen guten Freund, wer mit Barco beschäftigt, vielleicht rede ich mit ihm, um zu sehen, ob er ein paar Ideen hätte. Leider will er mit Christie nicht beschäftigen, das hat er schon früher gesagt…



    Zurück zu den Lampen ... interessant ist diese Unterschied zwischen Originallampe und „Aftermarket“ Lampe. Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel bringt. Vielleicht meine nur ein Sonderfall ist... aber denke ich nicht.. Auf jeden Fall habe ich mich gefragt, was für eine Lampe in meinem Cineo82 sein könnte? Ich habe es auch mit 2 neuen Lampen gekauft, und ich habe vielleicht nur einen Teil von seiner Leistung gesehen ... aber das ist eine andere Geschichte.



    PS


    Am Abend habe ich die neue 3DLUT Datei gemacht und dann die Ergebnisse geprüft… besser, was ich erwartet habe, trotz ich nur eine 60 minuten Messung gemacht habe…


    DCI P3 Abdeckung: 95.1 %


    Helligkeit: 30 fL (von mir eingestellt, mit niedrigeren Lampenleistung und Blende)


    ON/OFF Kontrast: 2550:1


    Colorchecker:


    DeltaE 2000 AVG: 0.6 %


    DeltaE 2000 MAX: 1.3 %



    Greyscale:


    DeltaE 2000 AVG: 0.5 %


    DeltaE 2000 MAX: 0.8 %


  • Gefällt mir! Das muss doch jetzt schon eine fantastische Bildqualität sein :respect:

    Aber kannst du nun die dynamische Iris auch nutzen mit der 3D LUT, oder nicht? Weil das dürfte in dunkleren Szenen doch nochmal was bringen. Zumal die ja sehr vielfältig einstellbar ist beim Christie.

    Und probiere doch unbedingt mal eine zusätzliche Blende am Objektiveingang aus, wie ich Dir schonmal beschrieben habe! Für einen kurzen Test reicht ein Stück schwarze Pappe, wo Du ein Loch reinschneidest und mit 2 Klebestreifen vors Objektiv hängst. Ich konnte damit quick&dirty den Kontrast meines Christie um ca. 50% steigern. Das wäre doch ideal, jetzt wo Du etwas Licht übrig hast!

  • Gefällt mir! Das muss doch jetzt schon eine fantastische Bildqualität sein :respect:

    Aber kannst du nun die dynamische Iris auch nutzen mit der 3D LUT, oder nicht? Weil das dürfte in dunkleren Szenen doch nochmal was bringen. Zumal die ja sehr vielfältig einstellbar ist beim Christie.

    Und probiere doch unbedingt mal eine zusätzliche Blende am Objektiveingang aus, wie ich Dir schonmal beschrieben habe! Für einen kurzen Test reicht ein Stück schwarze Pappe, wo Du ein Loch reinschneidest und mit 2 Klebestreifen vors Objektiv hängst. Ich konnte damit quick&dirty den Kontrast meines Christie um ca. 50% steigern. Das wäre doch ideal, jetzt wo Du etwas Licht übrig hast!

    dynamische Iris kann ich leider nicht verwenden, weil dann ca 9000K Weisspunkt habe und CMS funktioniert in diesem Fall nicht...


    Die Christie schaltet sich in hoch helligkeitmodus, und lasst sich nicht nachjustieren... Schade

    3DLUT läuft auch nicht, weil bei calman verschiedene Vorschriften sind... RGB lauf, weisspunkt, kontrast... Wenn die Werte bei Anfang nichtvstimmen, kannst nicht die Messung starten.


    Quick and Dirty Lösung habe ich probiert früher. Noch mit den alten Lampen. Kontrast war über 3000:1 aber die Helligkeit halbiert... Schwarzwert war auch wesentlich besser... :-) Shading nicht... :-)


    Was noch machbar wäre... Eine LPE Filter vielleicht. Wenn ich bei DI die RGB bei 100% anschaue... zBs. 14% zu viel grün... Dann könnte man eine bestimmte Farbfilter bestellen und auf dem Objektiv montieren... Nur Idee.. Wenn Weisspunkt dann passt, könnte schon die 3DLUT Messung auch gehen... Denke ich


    Quick and dirty:-)


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!