Beiträge von ANDY_Cres

    Hallo Mario,


    danke für die Blumen.:sbier:

    Richtig das Bild abklappen zum Boden muss manuell gemacht werden. Jegliche Seilmechanik auch dazu verhindern die beiden Tücher (Backing + Leinwand) dahinter.

    Aber ist ganz einfach mit den Schnellspannverschlüßen erledigt. Habe inzwischen auch Griffe noch nachgerüstet (muss davon noch ein Bild machen), dann ist es noch einfacher zu klappen. Im Prinzip dauert der Vorgang kein 15 sec kompl. jetzt (inkl. Verfahren des Bildes).


    Was ich noch dazu gebaut habe sind zwei Streben vom Bild runter zum Boden. Diese liegen 2 mm hinter dem Stoff (zeichnen sich also auch nicht ab), fährt das Bild somit runter stützen sich zusätzlich 2 Minirollen an den Auszügen auf diesen Streben ab.

    Unten angekommen stützen sich die Rollen ebenso an den Streben ab, was das saubere hoch+ runterklappen mit dem Anschlag gewährleistet.

    Auch fährt das Bild nicht kompl. zum Boden, es schwebt hinten ca. 3mm darüber.

    So kann es einfacher hoch + runter geklappt werden (Kaum Reibung aufgrund des Teppichs darunter).

    Natürlich hatte ich zuvor einige Versuche gemacht, was an Mechanik und Umsetzung nötig ist bzw. top funktioniert.:)


    Was noch fehlt sind die "Flügel" dahinter. Daher ich plane noch zwei Flügel (dito mit Adamantium kaschiert), die dann nach links und rechts aufgeklappt werden am Boden. Damit ist dann der hellere Teppich wirkungsvoll kaschiert. Letzteres hatte bisher ein Rolloauszug unten am Boden getätigt.


    Mit der Umsetzung (Bild am Boden) ist auch gleich das minimale Restproblem gelöst, da die Scheibe im Bild leichte Reflexionen durch Backing und Leinwand (nur aus einem ganz speziellen Blickwinkel sichtbar gewesen) eliminiert hat.:zwinker2:

    Wollte da immer irgend eine Klett "Pappe" davor machen (bei Kino schauen) nur habe das immer verworfen da irgendwie zu frickelig gewesen wäre


    ANDY

    Deswegen beißen sich für mich auch DBA und FullRange-Lautsprecher.

    Mahlzeit,


    nein auch das kann ich so nicht bestätigen:zwinker2: Läuft tadellos in meiner Konfiguration.

    Also gibt immer mehrere Wege zum Ziel.


    ANDY

    Mahlzeit,


    kann ich auch nicht teilen, das dort so geringe Unterschiede vorhanden sind.

    Hatte mir im Vorfeld auch einige Aktiv LS angehört (Neumann, Adam, Geithan, Genelec).

    Immer waren die 3 Wege LS einfach in der Spitzigkeit und Stimmenwiedergabe besser in der Auflösung spielend.

    Und je lauter gehört wurde desto deutlicher der Unterschied.

    Daher war/ist für mich das Fazit gewesen nur mit 3 Wegen zu fahren zzgl. nochmalige TT Unterstützung, aber das ist jetzt an der Stelle nebensächlich.


    ANDY

    stehen aber noch im Keller!

    Moin,


    im Keller ?:zwinker2: Das ist doch absolute Verschwendung. Und im Falle mit zuviel Feuchtigkeit dann sogar nochmal schlechter für die LS.

    Also keine Möglichkeit die Teile wieder zu aktivieren ?


    ANDY

    Nabend,


    keine Chance, du weisst das daneben die klappbare Einheiten verbaut sind, daher normal sieht es so aus :



    Ergo bei der Tiefe ging das nur in den Mittelteil zu verbauen.


    ANDY

    Nabend,


    aber das war ja nun noch nicht Alles.:zwinker2:


    Daher ich habe nochmal zwei Adam Audio LS ergänzt, die dann links und rechts (weiter außen) vom eigentlichen Center platziert sind.

    Dito etwas höher angeordnet als die anderen Hoch/Mittelton Achsen.

    Und für diese Aktion habe ich die SV3 (stehend) verwendet. Daher exakt die gleichen LS (aus der Serie) passend verwendet.

    Dabei handelt es sich um Aktiv LS mit einem unglaublich ausgeprägtem Mittel/Hochton Spielbetrieb.


    Hier die nicht gerade kleinen LS (ca. 30 x 55 x 40 cm ; bxhxt) und ca. 26 kg schwer.


     


    Haben auch ein Display hinten, was für mich natürlich sinnlos ist (LS bündig verbaut). Daher gesteuert können diese über USB. Die jeweiligen USB Einbau Buchsen habe ich vorn neben dem der TT Einheit verbaut. Daher ist das Bild runter gefahren komme ich so "easy" zum Einstellen dort ran (PC).

    Natürlich wurden alle LS in die Trinnov + DSP eingestellt/abgestimmt.


    Fazit :

    Der klangliche Gewinn ist grandios und erfüllt exakt die Lücke zwischen den L + R LS Kombinationen.

    Auch passt jetzt der TT Anteil perfekt zum Rest, hatte er doch am Boden gewisse Resonanzen zum Boden gezeigt, was der Teppich zwar gut kompensierte, aber erst jetzt merkt man die absolute tonal gleichwertige Frontbühne.

    Ich kann hier zudem den Modus 1, 2 oder 3 Center fahren (Preset´s), aber gerade für Film sind 3 Einheiten sehr sehr genial.:dancewithme

    Auch nach oben hat sich das Klangbild nun weiter ausgebreitet, was einfach viel ausgeglichener/größer für den großen Centerbereich sich auswirkt.

    Rein pegeltechnisch ist der Center nun auch potenter als seine beiden L + R Kollegen.

    Bin jetzt dabei auch meine Schallplatten neu zu erleben, in PCM auf Mehrkanal mit Auro 3D Upmix....zum Niederknien....:sbier:

    Update klanglich und optisch absolut erfolgreich umgesetzt, was haben wir für ein "geiles" Hobby und wie bekloppt sind wir eigentlich ?:big_smile:


    Anbei noch ein paar Bilder zum Stand.


     



    Und natürlich auch gleich wieder mit Beleuchtung (Philips HUE) kombiniert und zum Rest synchronisiert.

    Bild schwebt mit Licht noch besser.:zwinker2:


     


    Apropos Stoff :

    ich musste ja hier bedingt der weiteren LS sowohl dem vorderen Print + Banking dahinter auch wieder die gleiche Zusatz Perforierung verpassen.


     


    Und so mache ich das immer.

    Hinten ein Schaumstoff ankleben (Rückseite Stoff) ca. 20 mm Dicke.

    Dann Alu Lochblech dito davor fixieren.

    Mittels feinem Lötkolben (Station + Spitze separat) dann auf 220 Grad die Löcher einbrennen. Die Lötspitze ist so dimensioniert (konisch), das diese nicht kompl. durch die Löcher passt. So ist gewährleistetes das man nicht einfach zu weit durch "brennen" kann.

    Damit der Stoff sauber eine Stanzung erhält, ist also diese beidseitige Fixierung (Schaumstoff + Blech) erforderlich.

    Das einmal als Zusatztipp.:)


    So ich gehe jetzt noch ein bisschen hören.....:sbier:


    ANDY

    Nabend,


    mal wieder ein Update.:zwinker2:


    Da ich nun sehr viel Höreindrücke mit meinem neuen Setup sammeln konnte, habe ich im Bereich Center jetzt eine Ergänzung installiert.:big_smile:

    Warum ?

    Bedingt der großen Leinwand ist EIN Center zu wenig, so ist jetzt mein Fazit.

    Auch ist der extra TT Anteil (Procella) nun auf ca. der gleichen Höhe installiert, wie seine L + R Kollegen.

    Letzteres war ja ein Kompromiss wegen dem Bild, was da nun einmal hängen sollte in der Höhe und wegen der Optik (WAF lässt grüssen):).


    Tja und bekanntlich ist ein Kompromiss eben verbesserungswürdig, daher habe ich dem Bild "Beine" gemacht, damit diese neue Anordnung überhaupt möglich wurde.

    Kurzum ist so ein neuer Innenrahmen entstanden (dito Spannrahmen Prinzip), der dann die große Stoffbahn mittig ausspart.

    So komme ich an alle Innenteile einfach ran und konnte so auch Schritt für Schritt die nötigen Baumaßnahmen vornehmen.



    Da das Bild (125 x 125 cm Größe bei 7,5 cm Tiefe) allein schon ca. 35 kg wiegt zzgl. Spezial 125 cm lange Auszugs Systeme und weitere Mimik dazu, musste der passende Rolladenmotor min über 40 Nm Drehmoment Kraft verfügen, was ca. 60 kg Zuglast entspricht. Ich habe das Verfahren des Bildes also mittels dieser Technik verwirklicht, was natürlich wieder eine Menge Tricks im Einbau nachsich gezogen hat, aber exakt solche Arbeiten liebe ich ja.:dancewithme


    Und damit das auch sauber auf und abwickelt (das Bild soll dabei natürlich immer in Waage bleiben) habe ich das Gurtsystem dafür verwendet, also keine Seile etc., die dann unsauber laufen würden.



    Hier zu erkennen, so ist eine wirkliche TOP Auf/Abwicklung gewährleistet.

    Bedingt des größeren Durchmesser der Gurtwicklung und der 20 rpM Drehzahl des Motors, dauert das Verfahren (hoch/runter) nur ca. 6 sec.

    Geht also Ratz Fatz.:big_smile: Und sieht sehr "Spucki aus"...Auch gut zum Erschrecken geeignet.


    Und das Bild fährt natürlich nicht nur hoch + runter, sondern wird unten auch noch nach unten geklappt, damit ist die gesamte Wand völlig frei.

    Daher so ist dann der Betrieb flach liegend auf dem Boden, was dann auch noch den Boden (Dank Adamatium Kaschierung der Rückseite des Bildes) nochmal "schwärzer" macht.


    Hier eine Bilderfolge dazu :


     


     


     



    Und hier der Schnellspannverschluß (1x links, 1x rechts).



    Und auch hier wieder Rahmen in Rahmen damit optisch alles schön verkleidet ist und ich immer schnell dahinter kommen kann (Mechanik etc.)



    ANDY

    Nabend,


    na ohne 3 Wege LS (mit Mittelton) wäre es nicht so prickelnd wenn man (so wie ich) auch gern Musik hört.

    Aber auch Kinoton (Film) profitiert absolut von einem ausgeprägten Mitteltonbereich.

    Daher ich möchte das so nicht missen, zumal ich im Bereich Center jetzt auch nochmal nachgelegt habe.


    ANDY

    Nabend,


    na sieht ja Klasse aus !:thumbup:

    Was Stoff so im Interieur ausrichten können.:zwinker2:


    Freut mich das du alles installiert bekommen hast. Jetzt fehlt nur noch die Dämmung ? Oder hast gleich mit eingebaut ?


    Gruß ANDY

    Nee ist plastisch gebaut gewesen...hatte das bestimmt 3-5x so für den Freundeskreis gebaut mit unterschiedlichen LS Konstellationen. Aber finde die Bilder leider nicht mehr.

    Für mich selbst hatte ich damals auch allerhand Aufwand betrieben um den gesteigerten Drang im Mehrkanal und angehenden Beamerbetrieb zu "verstecken". Priorität war daher immer es mögl. unsichtbar zu verbauen.

    Das begleitet mich schon seit Jahren das Thema, weil ich auch im erweiterten Freundeskreis schon einige Ideen hatte Equipment nahezu unsichtbar zu verbauen.

    Macht mir auch Spaß hier gewisse Hilfestellungen zu geben, daher immer wieder spannend zu sehen, wie "krank" andere User sind in der Beziehung.:big_smile:


    ANDY

    Nabend,


    ja das Thema WZ kenne ich, man muss nur kreativ genug sein, dann klappt auch so manche WAF Verunglimpfung im Vorfeld.:big_smile:


      


    Hier ein Beispiel vor einigen Jahren (um 2011), wo ich einem Freund sein geplantes THX 10 System von Teufel in 1:1 Darstellung aus bedruckten Kappaplatten und eben deren Farbanmutung gebaut habe.

    Ergo zur Eingewöhnung.

    Tja und der Clou war, die Dinger waren ca. 15% kleiner umgesetzt, damit nicht sofort die Größe über Gebühr polarisierte.:zwinker2:

    Als die Originalen LS später Einzug fanden, war die gesteigerte Größe nicht mehr nachvollziehbar....WAF rules.


    ANDY

    Hallo "Entwickler" :) und Kompliment an MAD VR im Grundsatz.

    Tolles Material und Technik.


    Ist das mit der Motion Flow wirklich geplant (auch für 3D) ? Das wäre ein deutlicher Mehrwert zur HTPC Lösung und würde sicherlich ein "gewisses" Mehr an Absatz bedeuten (IMO). Gerade in Verbindung mit Profi Projektoren (zu 99% keine FI, DCI Projektoren erst Recht gar nicht) und in Verbindung mit größeren Bildbreiten, wäre das ein ECHTER Gewinn. Zudem dann ein Alleinstellungsmerkmal darstellt.

    Ist da in Punkto "speed" eine gewisse Priorität anzusetzen ?

    Auch die "Ami" Jungs würden das zu Schätzen wissen, denn dort ist der Einsatz von Profiprojektoren nochmal höher angesiedelt.


    Dazu die Frage nach der HSTM Umsetzung gerade in den oberen IRE Werten. Projektoren mit mehr Licht (300 - 500 Nit) oder auch LED Videowalls können die "Lichter" besser differenzieren (natürlich auch vom Projektor/LED Wand abhängig).

    Gibt es dort eine weiteren Algo (HSTM Kurve/Option) die mehr Differenzierung dort zulässt ?


    Freue mich auf positive Antworten.:zwinker2:


    ANDY

    Mahlzeit,


    naja jeder Händler wird den mögl. Kunden doch davon unterrichten, was "Phase" ist zur Zeit mit dem Envy.

    Daher diese ganze Hype um NDA usw. ist völlig irrelevant. Wer sich dafür ernsthaft interessiert braucht zudem normal kein Forum oder hat das Ding bereits installiert und kann so 1:1 prüfen was geht oder nicht geht.

    Im Zweifel das Gerät ausleihen für Kosten xy und so zum Ergebnis kommen.


    Irgendwie ist das hier mehr und mehr Kindergarten in einigen Themen und immer mehr gibt es Parallelen zum "b" Forum (immer mehr Leute sind zudem jetzt auch von dort dazu gekommen), was Sitten und Umgang angeht. Nicht schön und mit Sicherheit auch so nicht beabsichtigt hier im Heimkinoverein.


    ANDY

    Nabend,


    sehr interessant ist von W. Mayer das er in Punkto Scaling exakt das gleiche im Vergleich zum Lumagen gepostet hat. Mad VR skaliert besser, was gerade auf größeren Leinwänden eben auch voll sichtbar wird.

    Und der Vergleich zum Oppo zeigt nochmal drastisch dessen Scalierungsschwäche.

    Aber wird zu OT jetzt.


    ANDY

    Und das ist auch ein Grund, warum ich den Standard so blödsinnig finde. Den richtigen Freaks (also wir mit eigenem Heimkinoraum) bringen die zusätzlichen in Highlights gar nichts. Die absolute EOTF bringt uns auch nichts. Das heißt, beide Kernfeatures von HDR sind für uns nutzlos und wir müssen uns stattdessen mit Tone Mapping rumquälen, das Unmengen an Parametern mit sich bringt, die dazu verleiten, endlos nach dem "Richtigen" zu streben. Was es aber eben nicht geben kann. Völlig sinnlos...

    Das ist aber abhängig von der möglichen Zielhelligkeit des Endgerätes.:)

    Und da die Filme immer mal mehr mal weniger im Mastering schwanken, kann mit festen Presets dafür (HSTM + Anpassung) einfach mehr Bildqualität (Helligkeit + Farbabstufungen) generell rausgeholt werden.

    Daher das "richtige" per Default gibt es nicht, aber eine gute bis bessere Annäherung.

    Daher finde ich Aussagen wie "unverfälscht" auch nicht passend für das Thema.

    Und ich will keine abgesoffenen oder überstrahlten Filme schauen (z.B.).


    ANDY

    109-3ae31fd2eb1d302890aac46227b1bdbb832b95f3.jpg

    Zitat von audiohobbit

    Nur ein OLED oder microLED mit 10.000 nits max. Leuchtdichte wäre in der Lage HDR richtig abzubilden.

    Andy: Konjunktiv. Wäre in der Lage, gäbe es ihn denn.

    Naja das trifft doch dann auf jede Gattung zu, auch Projektoren oder LCD Monitore etc.

    Und ein 20 k Lumen PJ schafft auf einer 1m Leinwand somit ca. 6500 Nit.:zwinker2:


    Nur geht mal von diesen "irren" realen Zahlen weg, das mit realen 10000 Nit ist kompl. Blödsinn und kann niemals so 1:1 auf eine Sichtung zu Hause bezogen werden.

    Maximal 800 - 1000 Nit sind real im abgedunkelten Raum "ertragbar" ohne wirklich Probleme mit den Augen zu bekommen. Und ja ich beziehe das auch auf ein Peak white dabei nicht nur auf ggf. 2cm Fläche beim einem 3m Bild.


    Ein Problem hat aber auch MAD VR, denn gerade das Tonmaping von ggf. 4000 auf 400 Nit ist zu grob umgesetzt.

    Denn wenn das Endgerät mehr Helligkeit darstellen kann fehlt mehr Zeichnung in der Komprimierung in den oberen IRE´s. Hier würde ich mir mehr Differenzierung innerhalb der Komprimierung wünschen. Sichtbar auch bei LED Anlagen eben bis 1000 Nit real.

    Insofern ist hier noch Luft nach oben im DTM Bereich.


    ANDY

    Der Sinn der Übung (Mad VR) ist doch folgender :


    1)

    Ich kann auf einem nicht HDR fähigen Endgerät (Auflösung + richtiges Gamma) "HDR" Inhalte zeigen/abspielen.

    Und das mit dynamischen Ton Mapping.

    2)

    Ich kann SDR Material upscalen (4k) und mit einem "HDR Look" verheiraten. Damit sehen BD´s nahezu gleich aus mit dem HDR Pendant. Natürlich nur annähernd und je nach Film unterschiedlich besser.

    3)

    Ich kann generell HDR 4K Material mit dynamischen Tonmaping zeigen/abspielen.

    4)

    Ich habe zig Möglichkeiten in diverse Parameter einzugreifen (unterschiedliche. HSTM Kurven, zig versch. Schärferegeler, versch. Rendering Typen, zahlreiche weitere Einstellmöglichkeiten).


    Kurzum ein Tool (im Gesamten betrachtet), was aus jeder BD oder HDR Scheibe das Maximum und darüber hinaus, an Bildqualität entlocken kann.


    ANDY

    109-3ae31fd2eb1d302890aac46227b1bdbb832b95f3.jpg

    Zitat von audiohobbit

    Nur ein OLED oder microLED mit 10.000 nits max. Leuchtdichte wäre in der Lage HDR richtig abzubilden.

    Die wenigsten Discs sind aber mit 10.000 Nits gemastert. Meistens "nur" bis 4000 oder noch weniger.

    Das stimmt so nicht. OLED schafft mal gerade 700 Nit und Micro LED max 2000 Nit (dann nicht bei Peak white).

    Kein Display (außer Outdoor LED Systeme mit gröberen Pitch) schaffen reale 10.000 Nit.

    Insofern wird immer angepasst werden müssen.


    ANDY