Der Heimkinoraum von Aries

  • Zwei von vier der neuen Apollon Endstufen sind heute angekommen.


    Und: Wieder etwas gelernt!


    Bisher dachte ich, dass der Einfluss der Endstufen auf den Klang höchstens gering, vielleicht sogar vernachlässigbar ist.

    Schnurgerader Frequenzgang, Klirrfaktoren von Bruchteilen von Prozenten, wo soll da ein Klangunterschied herkommen?


    Die Realität hat mich heute eines besseren belehrt.

    Auch wenn es kein Doppelblindtest war, ich kenne meine Referenztitel in meinem Kinoraum in- und auswendig - der klangliche Unterschied von den Apollon Endstufen mit den Purifi Modulen zu den Stageline Endstufen mit den Pascal Modulen ist erstaunlich.

    Ich werde die nächsten Tage ausführlicher meine Eindrücke beschreiben und auch ein paar Bilder posten.

    Auf jeden Fall kann ich jetzt schon sagen:

    Dieses Upgrade hat sich gelohnt.


    Nilsens

    Vielen Dank, dass Du mich mit diesem Thread auf die Purifi Module gebracht hast!

    :sbier:

  • Grobalt, was genau meinst Du mit "Purifi Filter"?


    Ich habe das bisher so verstanden, dass digitale Endstufen-Module ähnlich wie "plug and play" funktionieren, d.h. man braucht noch ein Netzteil, Gehäuse, Verkabelung und Anschlüsse, aber es gibt da nichts zum einstellen.

    Nun könnte man theoretisch zwar die Module bzw. deren Firmware (o.ä.) modifizieren, davon habe ich bisher bei Apollon nichts gelesen.

    Siehe der Link zum von mir verwendeten Modell:

    https://www.apollonaudio.com/a…m-multichannel-amplifier/

    "Apollon Audio Purifi 1ET400A Multichannel Amplifiers are built on the Purifi 1ET400A amplifier modules."

  • Schau mal z. B. Bei vtv amplifiers. Es gibt oft noch unterschiedliche eingangsbuffer. Wo technisch der Unterschied ist, kann ich dir jedoch nicht erklären.

  • Aries

    Also genau das sind doch immer die Aussagen.

    Zwar kein ordentlicher Test, aber ich kenne ja ....


    Das heißt freilich nicht dass es diesen Schall Unterschied nicht gibt.


    Wie oft ist mir beim Bauen, und auch bei dafür gemachten Hörtests sowas passiert? Ich kann's gar nicht mehr zählen.

    Selbst wenn ich aus Versehen einen Filter zwar eingestellt habe aber nicht aktiv geschalten war das immer wieder Mal "da geht die Sonne auf".


    Wenn du also wirklich (nur wozu?) wissen willst was es mit einem etwaigen unterschiedlichen Schall zu tun hat, dann braucht es (leider) diesen ordentlichen Test.


    mfg

  • Hallo Aries


    freut mich, dass es eine Steigerung für Dich gibt und es sich gelohnt hat.

    Bin schon gespannt was Du weiter berichtest.


    Kannst Du sagen was sich Deiner Meinung nach verbessert hat? Ich bin ja auch immer an dem Thema interessiert und auf der Suche nach lohnenswerten Upgrades.


    Danke


    VG Jochen

  • Hat mich auch etwas gewundert, dass du bei deiner sonst so objektiven Herangehensweise den Klangunterschied so beschreibst.


    Allerdings zweifele ich auch keine Sekunde an der Qualität der Endstufen, der ASR Test spricht ja Bände. (Auch wenn die getestete Version etwas anders ist)

    Wir hatten ja einen richtigen Test zwischen der STA2000 und der Purifi gemacht und ich bin da eher sehr nüchtern und eher "negativ" eingestellt. Aber hier war der Unterschied wie ich in dem Thread beschrieben habe, einfach klar zu hören.

    Mein Bruder hatte nun nach vielen Wochen Purifi auf die STA2000 umgeklemmt und beschreibt den Unterschied als gar nicht so klein.


    Wie beckersounds ja schreibt, gibt es ja durchaus Messtechnische Unterschiede. Wir können ja mal sammeln und eine STA zum Amirm schicken. Dann haben wir zumindest Aussagen wo Messtechnisch Unterschiede liegen.


    Aries: Freut mich, dass sich der Tip gelohnt hat. Ich freue mich schon auf die Erfahrungen. Kannst du was zum Thema Rauschen usw. sagen? Das war ja auch ein Punkt der mir bei meinem Bruder sehr positiv aufgefallen ist. Merkst du da auch Unterschiede?

  • Ich wollte mit meinem Post definitiv nicht sagen dass da keine Unterschiede da sind/sein können, sondern nur die Wichtigkeit eines ordentlichen Tests, auch bei vermeintlich großen Unterschieden herausstellen.


    Klar bei z.B. breitbandig 2dB Erhöhung 500-2kHz oder so, dann reicht ein Blick auf die Messung, das gibts glaube ich auch nicht wirklich was zu diskutieren.


    Nilsens

    Das mit dem Rauschen ist in der Tat etwas das bei mir auch starken Einfluss hat.

    Da kann der Amplituden-FG ja gleich sein aber mit weniger Rauschen wird es einfach "klarer", und auch wenn ein etwaiges Rauschen vorher gar nicht auffällig gestört hat.


    mfg

  • Naja, aus meiner bescheidenen Erfahrungen sind die Endstufen schon alle sehr linear. Daher dürfte es nicht kommen. Es ist eher Rauschen und Verzerrungen. Im Übrigen bringt Hypex auch neue Technologien, die in die Richtung gehen und dann besser sein sollen als die Purify. Da die Module ansonsten identisch sind (Abmessungen, Anschlüsse) können wir die 1:1 einsetzen und werden es auch tun. Sicherlich auch andere Hersteller.

  • Also im Zweifelsfall klar, nimmt man das Ding das sich besser misst - dann macht es einfach weniger "falsch".

    In der Praxis bei endlichem Budget ist es pragmatisch zu prüfen ob sich diese besser auch "auszahlt".


    Ich bin ja was das angeht auch ein bisschen (oder viel?) technikverliebt und allein das Wissen ,dass das Ding jetzt das technisch beste ist, macht schon Freude. Und die ist immer da. Also kann es sich allein von da "auszahlen".


    Jedoch wenn es nur um die Beurteilung geht ob diese Unterschiede für mich auch im Schall hörbar sind, braucht es einen ordentlichen Test.

    Da steige ich auch nicht runter. Nur braucht das im Endeffekt ja niemand - erst Recht nicht wenn das Ziel maximaler Spaß/Freude ist.


    Ich persönlich konnte bis auf Extremfälle, wo dann auch wirklich die Amplitude deutlich anders war, Pegel-Offsets allgemein, oder Kanalungleichheiten, oder eben auch Rauschen keine Unterschiede bei div. Verstärkern feststellen in ordentlichen Tests.

    Aber das waren bisher, soweit ich mich richtig erinnere, keine Schalt-Endstufen dabei sondern alles "old-school".


    mfg

  • In der Praxis bei endlichem Budget ist es pragmatisch zu prüfen ob sich diese besser auch "auszahlt".

    Aber darum geht es in der Diskussion grad nicht ;)


    Jedoch wenn es nur um die Beurteilung geht ob diese Unterschiede für mich auch im Schall hörbar sind, braucht es einen ordentlichen Test.

    Jo, sehe ich grds. auch so.

    oder eben auch Rauschen

    Das erwähnte ich ;)

  • Ich schon vor dir ;)


    Aber schön wäre es doch wenn man das irgendwie verwursten kann und dann an einer Messung "ablesen".

    Rauschen ist halt etwas diffuses, was wird da angegeben?

    Was sieht man an "normalen" Messungen. Wenn das den vermuteten Einfluss hat, dann braucht es doch Darstellungen die etwaige Unterschiede gut zeigen können.


    mfg

  • Also genau das sind doch immer die Aussagen.

    Zwar kein ordentlicher Test, aber ich kenne ja ....


    Hat mich auch etwas gewundert, dass du bei deiner sonst so objektiven Herangehensweise den Klangunterschied so beschreibst.


    Im Rahmen meiner persönlichen Möglichkeiten versuche ich systematisch und wissensbasiert an das Thema Heimkino heranzugehen.

    Das primäre Ziel ist dabei mein persönliches Heimkinovergnügen zu optimieren.

    Ich erhebe nicht den Anspruch wissenschaftlichen Kriterien zu genügen, ich teile hier "nur" meine persönlichen Erfahrungen mit.

    Daher ist meine Empfehlung für Dritte bei Interesse eigene Erfahrungen zu sammeln.


    Kannst du was zum Thema Rauschen usw. sagen? Das war ja auch ein Punkt der mir bei meinem Bruder sehr positiv aufgefallen ist. Merkst du da auch Unterschiede?


    Mit den neuen miniDSP Flex und den Purifi Endstufen ist Rauschen nur noch sehr leise direkt am Hochtöner wahrnehmbar.

    Die Anteile DSP und Endstufe kann ich noch mal separat ermitteln.

    Das (kombinierte) Rauschen ist sehr gleichmäßig und ähnelt weißem Rauschen.

    Am Hörplatz ist kein Rauschen wahrnehmbar.

    Wobei die guten Kanäle der selektierten STA2000D auch schon nur wenig gerauscht haben.

    Wenn ich Zeit dafür finde werde ich das noch mal genauer vergleichen, die Surround Lautsprecher laufen ja derzeit weiterhin mit den Stagelines.


    Zu meinen Höreindrücken werde ich später noch etwas schreiben.

    Gestern musste ich ja erst die Endstufen anschließen, dann gab es noch ein Verkabelungsproblem zu lösen und da sich die Verstärkungsfaktoren geändert haben habe ich auch eine neue Einmessung vorgenommen (die aber ganz sicher nicht für die unterschiedlichen Höreindrücke verantwortlich ist).

    Insofern habe ich bisher erst knapp 2 Stunden für Hörvergleiche gehabt.

    D.h., ich werde heute Abend noch mal ausgiebiger hören und dann schreibe ich auch etwas dazu.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!