Beiträge von Moe

    Eine Korrektur würde ich aber nur mit dem Pegelmesser machen. Mit meinen Ohren würde ich das nie machen.

    Da bitte auf die Specs des jeweiligen Gerätes schauen. Ich traue meinen Ohren da mit Rosarauschen beim direkt umschalten deutlich mehr Präzision zu als einigen Pegelmessern :)

    Das Problem ist, dass es kaum brauchbare Koaxe gibt im Niedrigstpreissegment, die gut rundstrahlen, klingen und genug Fläche bieten. Da sind schnell 200-300€ pro Treiber weg. Das einzige was mir als Koax da sonst günstig einfällt, ist sowas:


    http://www.traumboxen.de/ad-audio/c1025p34.htm


    Die KCS sind recht billig und alle Spots sind dann identisch. Ich sehe jetzt erstmal nichts, was die JBL gegenüber den KCS attraktiver macht an der Decke. Wir können aber gern mal brainstormen.

    Hallo Robert, schön wenn es dir gefällt. Du bist ja mit einer ordentlichen deckenhoehe gesegnet. Ich bevorzuge ja prinzipiell eher Koax-Chassis an dem Einsatzort. Falls es da nichts brauchbares gibt und die kcs dir gefallen, würde ich die einfach auch an die Decke zwirbeln.

    Ein ABX-Doppelblindtest steht und fällt leider mit der korrekten unabhängigen Durchführung. D.h. auch der "Umschaltende" darf nicht wissen, was gerade für ein Gerät dran ist. Zudem sollten die Geräte auch aus unabhängigen Quellen kommen und der Aufbau ebenso. Warum?:

    Ich (Elektro-Ing. im Embedded Bereich) könnte z.B. ohne viel Aufwand ein Gerät so manipulieren, dass mir oder meinen ausgewählten "Testern" ein verstecktes Signal übermittelt wird, das anzeigt was da gerade läuft.

    Ist also alles nicht so einfach, wie sich das manche vielleicht denken und wo kommerzielle Interessen dahinter stehen, gibt es genügend Gründe das zu tun.

    Also das finde ich langsam schon irgendwie etwas absurd. Ich kann den Grundgedanken verstehen, aber das doch paranoid. Mit dieser einstellung braucht man in einem forum garnicht diskutieren weil jeder bewusst oder unbewusst irgendwelche Ziele mit seinen Diskussionen verfolgt und entsprechend Dinge oder Erfahrungen nach eigenem Gusto ausgelegt werden und wenn es eben nur der Wunsch ist, in seinem Tun bestätigt zu werden. Wer da behauptet völlig frei von zu sein, den kann ich tatsächlich auch nicht mehr ernst nehmen. Hier aber schon bewusste Manipulationen in den Raum zu stellen selbst wenn sich Leute engagieren etwas objektiver an diese Thematik zu gehen, weckt in mir irgendwie das Gefühl, dass es garnicht das Ziel ist Ergebnisse herbeizuführen bei denen die Chance besteht, dass es doch Hör- oder sichtbar sein könnte. Bewusst Konjunktiv.

    Einfach ein kleines Brett mit Loch mit einarbeiten, in das der Spot gesetzt wird. Keku-Beschläge, Winkel, Haken da gibts doch mehr als genug Möglichkeiten.

    Warum baust nicht einfach flache Rahmen? Die bauen kaum auf und ist problemlos wieder entfern- oder änderbar? Das nicht selbstklebende Adamantium gefällt mir auch deutlich besser von den Mustern her.

    Das komische ist halt das die Pegel aller Lautsprecher gleich sinde trotzdem weicht der Pegel des Subwoofer ab

    Nein, das ist garnicht komisch. Damit die einzelnen Lautsprecher ähnlich laufen, werden manche eben etwas positiv und andere etwas negativ korrigiert und dann im Gesamtpegel angeglichen. Ruckzuck hast du 1-2dB Differenz zwischen den Kanälen im unteren Bereich, der je nach Messroutine ja nicht korrigiert wird, da er eh auf den Sub geroutet wird. Man müsste also genau den Bereich jedes Kanals breitbandig etwas anheben oder absenken, um die Pegel anzugleichen.


    Edit: bitte editiere auch deine Beiträge und verfasse nicht fünf in Folge, danke.

    Wenn du nicht den LFE gemessen hast, hängt der Pegel des Subwooferanteils natürlich vom Pegel des jeweils gemessenen Speakers ab. Sprich ist der Surround 3dB leiser, als der Main ist auch der Subanteil des Surrounds 3dB leiser.

    Das Mikro nutze ich mittlerweile auch, da passt P/L absolut. Beim USB Interface gibt's auch einiges gebraucht mit einer 0 weniger dran. Ich habe vor kurzem nach einem Unfall mein altes M-Audio gleich 3x auf Halde gelegt, gebraucht für je 40€, das ist absolut top. Aber Werkzeug kann man ja nie gut genug kaufen, ob es am Ende für die eigenen Fähigkeiten oversized ist, ist ja oft ein anderes Thema.

    Musst du ja nicht jetzt machen, aktuell brauchst du ja nur einen Kanal und ob du irgendwann dann Boden speaker, front wides, 20 decken speaker oder was auch immer nachrüstest, ist ja egal, aber dann hast du eine angemessene lösung mit Ausbau Potenzial.

    Nativ sind einige ja eh 5.1 / 6.1 gibt es auch ein paar und die restlichen 7.1 werden dann hinten einfach gebündelt. Alternativ kannst du auch einfach noch eine idenische 6-Kanal vorbereiten aber bestückst erst einmal nur 2 Kanäle. Wenn du später irgendwann doch auf Atmos gehen willst, hast dann gleich eine schöne Grundlage.