Beiträge von Aries

    Zum Thema Lautstärke ein Beitrag aus dem avs Forum:

    "So my replacement arrived from JVC, my first NZ only worked upside down (blinky lights running right side up). I noticed the fan noise on the replacement is noticeably louder on high. Not sure if the first one had some other defect causing it to be quiet but this one on high laser is noticeably louder and the fan cycles with a varying pitch noise to boot. Tried starting in high but same thing."

    https://www.avsforum.com/threa…ead.3226551/post-61361495

    Auf welchen Modus schaut man, von der Erfahrung her?

    Was nutzt bei Deinem N5, den niedrigen oder hohen Lampenmodus?

    Mit dem NZ7 wirst Du im mittleren Modus ca. so viel Licht haben wie mit dem N5 im hohen Modus; der niedrige Modus im NZ7 dürfte noch etwas höher liegen als der niedrige Modus im N5.


    Edit:

    Ich bin mir nicht sicher ob ich das in Deinem Beitrag richtig verstanden habe - der N5 war nur geplant oder ist der vorhanden?

    Eine Frage zum Thema Konvergenz / Einstellung RB - Offsets global und zonenbasiert


    Ich habe schon ein paar mal gelesen, dass man für die Konvergenzkorrektur nur um ganze Pixel verschieben soll da ansonsten Artefakte auftreten würden.

    Insbesondere wurde von der zonenbasierten Korrektur abgeraten da diese noch mehr Artefakte erzeugen würde.


    Nach meinen Verständnis kann ich das für eine pixelgenaue Abbildung von Testbildern mit scharfen Linien nachvollziehen.

    Bei der konkreten Filmanwendung plane ich die Nutzung von 8K eshiftx und die Nutzung des vollen Panels von nativen 4096 x 2160 Pixeln für alle Filme und Serien, die in 17 : 9 und breiter vorliegen.

    Damit würden also bei einem UHD Input 3840 Pixel auf 8192 Pixel skaliert werden, es liegt also kein ganzzahliges Verhältnis vor.

    Können die behaupteten Artefakte damit überhaupt auftreten?

    (Ich meine: nein)

    Welche Kosten kommen auf einem zu im Laufe der Zeit, wenn man einen NZ7 hat? Muss man den Laser mal tauschen? Was kostet sowas dann?

    Siehe Beitrag #1.

    Wir hatten diese Diskussionen schon mehrfach, aber dieser Thread ist mittlerweile so umfangreich, dass diese Diskussionen irgendwo darin verborgen sind wo man sie erst aufwendig suchen müsste.

    Daher habe ich Deine Frage zum Anlass genommen, im Beitrag #1 einige wesentliche Infos zusammenzufassen.

    Streaking, Spiegelungen im Bild, Aufhellungen an den Kanten

    Okay, das könnte gemeint sein.

    Diese Punkte kenne ich auch, die hätte ich allerdings - solange sie im üblichen Rahmen bleiben - als normal für einen JVC angesehen.

    Nach dem Motto, mit aufgehellten Ecken und Streaking ist zu rechnen.


    Überhitzendes Board

    Das kannte ich noch nicht - hat es dadurch Defekte gegeben und wie wurde das von JVC gehandhabt?

    Ein im avs Forum angesehener Nutzer aus Australien (Nickname woofer), der früher ein großer Fan von JVC war - u.a. Nutzer eines RS4500 / Z1 - macht im avs Forum seit einiger Zeit Stimmung gegen JVC Projektoren und verweist auf massive Qualitätsprobleme, von denen insbesondere die N Serie betroffen sein soll.

    Dazu ist der australische Kundendienst anscheinend auch wenig kooperativ, das kommt wohl noch hinzu.

    Ein Beispiel für einen Post von woofer (es gibt diverse):

    https://www.avsforum.com/threa…100.3215792/post-61357784


    Ich habe solche massiven QC Probleme bei der N_Serie bisher nicht mitbekommen - gibt es tatsächlich vermehrt Probleme?

    Hat ggf. jemand dazu weitere Infos?

    Diese Zahlenspiele bringen nichts. Du must real 50 Nits vs 100Nits vs 150Nits sehen. Der empfundene Helligkeitsgewinn ist zwischen 50 und 100 Nits nicht doppelt so hoch.

    Dass unsere visuelle Wahrnehmung (eher) logarithmisch und nicht linear verläuft ist klar.

    Mein Beispiel bezog sich deshalb auch bewusst auf gleiche Helligkeit um genau diesen Effekt auszuklammern.

    Das brauchen wir nun aber nicht zu vertiefen.


    Für mich jedenfalls ist die gesteigerte Helligkeit des NZ9 eines der Hauptargumente für das Upgrade.

    Und wirklich alle, die den NZ9 im Vergleich zu NZ8, NZ7, den Vorgängern oder den "kleinen" Sonys gesehen haben und darüber in den Foren geschrieben haben haben die deutlich höhere Helligkeit betont.

    Natürlich ist ein Profiprojektor oder ein Christie mit einem Vielfachen davon noch einmal eine ganz andere Hausnummer, das ist wohl allen klar.


    PS

    einen z1 nachfolger würde ich mit 4000lm sehen, mit bis zu 5000lm sollen die panels ja zurecht kommen

    Ob ein Z1 Nachfolger kommt ist bisher Spekulation, aber wenn er kommt wird er vermutlich bei >= 50 T€ liegen.

    Und im hohen Lasermodus wird er vermutlich auch nicht leise sein.

    Wer also die Helligkeit von 5000 lm (meine Schätzung) braucht sollte schon mal über eine schallgedämmte Installation nachdenken.

    Ist hier aber OT.

    Sorry, aber sollten wir nicht mit praxisnahen Daten agieren?


    Nach meiner Auffassung hängt es vom Anwendungsfall ab:

    > Kalibriert, hoher Lasermodus (wenn der P. schallisoliert untergebracht ist)

    > Kalibriert, mittlerer Lasermodus JVC / Sony ca. 80% (wenn der P. nicht schallisoliert untergebracht ist)

    U.u. kann auch noch die Frage DCI-P3 Filter relevant sein.


    Für den ersten Fall (für mich der relevante Fall) sind die von Espny genannten +50% zutreffend.

    Die Werte sagen leider nichts darüber aus, wie hoch die mittlere Helligkeit im Bild ist.

    Ja, eben deshalb habe ich in meinem vorigen Beitrag auch über den Bereich der HDR Spitzlichter und den "regulären" Bereich darunter gesprochen.

    Die Betrachtung mit einem Maximalwert ist vereinfacht, das war mir von vorneherein so bewusst.


    Das heißt, die relevantere Frage ist eigentlich eher, wo das Referenzweiß liegen sollte. Natürlich kann man es "streng nach Vorschrift" auf 100 Nits setzen, aber in der Regel stellt man es sich so ein, wie es einem gut gefällt. Und das kann stark davon abweichen und macht riesige Unterschiede aus.

    Die meisten werden ihre Bildwiedergabe gar nicht so genau vermessen sondern das nehmen was out of the box eben herauskommt.

    In der Realität ist es dazu je nach Abmischung der Filme noch komplizierter, siehe z.B. Meg.


    Für die Auswahl des Projektors zählt jedoch dann wiederum die maximal gewünschte Helligkeit.

    Siehe z.B. die Diskussion im JVC NZ Thread zur Frage bis zu welcher Leinwandbreite ein NZ9 eingesetzt werden kann (dabei sind noch weitere Aspekte wie Gain, Anamorphot und Lasermodus zu berücksichtigen).

    Ein paar Gedanken zum aktuellen Stand der Umfrage.


    Von den 27 Teilnehmern (keine Angabe nicht mitgerechet) haben 13, also ziemlich genau die Hälfte 30 FL und 40 FL gewählt ("die mittlere Gruppe").

    Ich habe übrigens 40 FL gewählt, war aber am Überlegen ob ich 30 oder 40 nehmen soll - also 40 mit Tendenz nach unten.

    12 Teilnehmer haben höhere Werte gewählt ("die helle Gruppe"), 2 haben niedrigere Werte gewählt ("die dunkle Gruppe".


    Meine Interpretation:


    Die mittlere Gruppe

    Das Ziel ist ein moderater Headroom für Spitzlichter um HDR Effekte zur Geltung zu bringen.

    Wenn z.B. die Dynamik ohne Spitzlichter (also sozusagen das SDR Pendant) bis 20 FL reicht wären damit zusätzlich 10 bis 20 FL für HDR Effekte verfügar.

    Zugleich wird der Schwarzwert absolut um 50 bis 100% angehoben, das erscheint auch für Szenen ohne Spitzlichter für die mittlere Gruppe als akzeptabel.

    Am Ende geht es also für diese Gruppe um eine Balance zwischen HDR Effekt und Schwarzwert/Durchzeichnung dunkler Bildbereiche.


    Die helle Gruppe

    Hier reichen die Werte von 50 bis zu 150 FL.

    Ich denke, hier muss man unterscheiden, ob der Dynamikbereich ohne Spitzlichter auch heller bevorzugt wird oder nicht.

    Ein Wert von 150 FL ergibt mMn nur dann einen Sinn, wenn auch der reguläre Bereich ohne HDR Spitzlichter Effekte deutlich heller als die typischen 20 FL geschaut wird weil damit der untere Dynamikbereich aufgrund des 7,5 fach angehobenen Schwarzwerts (im Vergleich zu 20 FL) an Durchzeichnung und Tiefe verliert.

    Bei der hellen Gruppe vermute ich daher einige, die es allgemein heller bevorzugen und nicht nur HDR Effekte hervorgehoben haben wollen.

    Generell ist hier vermutlich davon auszugehen, dass HDR Effekte und Helligkeit deutlich vor Schwarzwert und Durchzeichnung in dunklen Bildbereichen priorisiert werden.


    Die dunkle Gruppe

    Hier steht sicher der Schwarzwert im Vordergrund, HDR Spitzlichteffekte sind hier weniger gefragt.

    Bei diesem Ansatz läuft es darauf hinaus, das HDR Bild im oberen Helligkeitsbereich einem SDR Bild anzunähern.


    Ich kann alle drei Ansätze nachvollziehen.

    Es gibt hier wie meistens kein richtig oder falsch, es ist eine Frage der persönlichen Präferenz.

    Vielleicht hilft die Umfrage ja auch dem ein oder anderen das Thema Helligkeit und die verschiedenen Meinungen dazu besser einordnen zu können.


    So weit schon mal vielen Dank an alle, die bei der Umfrage mitgemacht haben!

    :sbier:

    Danke für den Link!

    Das hört sich sehr vielversprechend an.


    PS

    Der Humor von der Insel ist immer wieder klasse.

    Nach überschwänglichem Lob zur Bildperformance des NZ9 bei "Lucy":

    "I dont want to be too over the top, hey its a projector, not an evening with Ms Johannson!"

    Da müssen wir leider dann doch noch etwas darauf warten ...

    :byebye:

    Wirklich erstaunen tut mich das jetzt nicht. Das die Unterschiede bei einer vergleichsweise kleinen Leinwand und vor allem durch madVR Zuspielung nicht riesig sind, sollte klar sein.

    Yep.

    Die im Video geäußerte Aussage, dass die Unterschiede zwischen den verschiedenen JVC Modellen so gering sind, dass sie höchstens 50 $ wert wären gibt natürlich schon zu denken.

    Ich vermute aber auch, dass auf einer größeren Leinwand die Unterschiede zwischen den Projektoren größer werden.

    Die genannte Leinwandgröße von 100 zoll beziehen sich übrigens auf die 16:9 Diagonale, nicht die Breite - als Breite ergibt sich entsprechend 221 cm.


    Aber auch auf einer größeren Leinwand würde ich keine großen Unterschiede zwischen den JVC Projektoren erwarten, schon deshalb weil die Bildqualität der Vorgänger auf einem hohen Niveau ist.

    Mehr als ein "perfektes" Bild ist nun mal nicht möglich, die Anzeigeräte können sich diesem Zustand sozusagen asymptotisch annähern.

    (Mal zusätzliche künstliche Bildverbesserung außen vor gelassen)


    Der YT Link und Deinen älteren Link hatte ich gesehen, aber nicht zu den späteren Besucherberichten von Moltar und Archaea.


    Der Thread wird allen Interessenten Mitlesern bekannt sein, aber ist doch 400 Postings lang, so dass die interessanten Zusammenfassungen ev. untergehen.

    Ja, das ist richtig, es liest ja nicht jeder einen ganzen Thread durch.

    Ich meinte auch weniger, dass der Belter-slang gut zu verstehen sei, sondern dass er der Story hilft und man so profitiert, wenn man O-Ton hört. :zwinker2:

    Nun ja, es mag der Authetizität dienlich sein - aber, wenn ich etwas nicht verstehe, dann frage ich mich ob ich vielleicht gerade eine wichtige Information verpasst habe.

    Daher finde ich das generell unschön.

    Ja, vielleicht sollte man das auch mal betonen: Gerade am Anfang hilft es, zwischen "Filmschauen zum OTon-Lernen" und "Filmschauen zum Genießen" zu unterscheiden.

    Im Laufe der Zeit wächst das zusammen, aber man sollte das nicht gleich zu Beginn erwarten.

    +1

    Wie eben auch bei anderen Dingen im Leben, zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen.

    :zwinker2:


    Und wenn dann der MP aus Inverness zur reden beginnt, weiss man, dass es sogar innerhalb UK Menschen gibt, die definitiv kein Englisch reden

    Der ist wirklich gut!


    Ein Beispiel für nen wirklich geilen slang ist imo die 'Kunstsprache', die man bei The Expanse den Beltern verpasst hat.

    Da ist zB der OT imo ein Muss!

    Meine Kusine, die sonst fast alles in englischem OT schaut und damit gut zurecht kommt, sagte mir, den Belter Dialekt hätte sie nicht mehr verstanden.

    Für relative Anfänger wie mich also sicher nicht geeignet sondern eher etwas für sehr fortgeschrittene Freunde der Sprachkunst.