Beiträge von schauki

    Hast du eine Möglichkeit die Phase (und damit den Zeit Anteil) getrennt von der Amplitude zu beeinflussen?


    I.d.r. errechnen die Programme aus der Impulsantwort alles.

    Wenn du also eine Raummessung machst, dann sind dort auch ziemlich sicher alle Reflexionen und damit dann auch massive Abweichungen dabei.

    Je näher du am Lautsprecher misste, desto weniger Gewicht hat der Raum.


    mfg

    Hallo.


    Ein Vorschlag weil ich das in einem anderen Forum Mal gesehen habe und das gut fand.

    Schnelle Frage - schnelle Antwort.


    Also ein Thread dazu.

    Dort eher fragen die eine ja/nein Antwort bringen können oder Entscheidung grün oder blau unsw.

    Aber auch, wo drücke ich welche Knöpfe damit XYZ passiert.

    Bei der User Menge hier kann das glaube ich funktionieren dass es genug Antworten gibt und würde spezifische Threads wie den hier entlasten.


    mfg

    Prinzipiell kann man da so machen.

    Glaube bei den EQs ist sobald man was einstellt automatisch aktiv.

    Beim Delay muss man das extra noch mal einschalten.


    Oft ist es auch nötig den Pegel des hinteren Array etwas anders (niedriger) als das des vorderen einzustellen.

    Das kann man ggfs. auch in der DCX, aber auch extern z.B. über ein Poti an/vor den Endstufen.


    Welche(r) Filter für die Earthquakes die passenden sind, kann ich leider nicht sagen.


    mfg

    Und schon bin ich als Adamatium - Locher, landein-landaus bekannt :sbier:


    Ich habe Adamantium dark2.0 bespannte Rahmen an den Seiten vor Diffusoren, dieser Stoff ist allerdings NICHT gelocht.

    Ich habe auch bisher noch nie Stoffe lochen lassen, also zumindest für diese Anwendung.


    In meinem Fall ist also der ungelochte dark2.0 vor Diffusoren und damit verliert der Diffusor auch einen Teil seiner Funktion, messtechnisch nachweisbar. Jedoch überwiegen mich die Vorteile der dunklen Seitenwände gegenüber der weniger gut funktionierenden Diffusion.

    Ich kann keine Umschaltung/Stellung ohne Pause dazwischen machen und bei dieser Testart trau ich mich nicht mal sagen ob da wirklich was akustisch anders ist.


    Direkt/normal auf den Diffusor zu sprechen einmal mit einmal ohne dark2.0 dazwischen macht aber einen für mich in dieser Testart (relativ schnell umstellbar) einen hörbaren Unterschied aus.


    mfg

    Ich weiß nicht, ob man sich mit den schwarzen Frames, egal wie kurz, einen Gefallen tut. Ich nehme immer so viel Licht, wie ich irgendwie bekommen kann und das dann derart zu reduzieren ...

    Das ist natürlich vor bei den für HDR im Grunde viel zu dunklen Projektoren natürlich ein Punkt.

    Jedoch auch hier muss man einen Kompromiss gehen.

    Wenn man Helligkeit verliert, ein Flimmern bekommt und die Bewegung sieht jetzt nicht besser aus als ohne Schwarzbild ist es ein ziemlich fauler.


    Wenn es aber unterm Strich dann so läuft:

    Etwas weniger Helligkeit, kein störendes Flimmern dafür aber flüssige Bewegung komplett ohne Soap und/oder Artefakte, dann kann das vielleicht auch passen.


    mfg

    audiohobbit hat ja schon mit den Missverständnissen aufgeräumt. Ich möchte noch hinzufügen, dass es Projektoren gab, die 24 Hz ohne Bildwiederholung und mit Dunkelphasen wiedergeben konnten: Röhrenprojektoren. Ich hatte das damals ausgiebig an meinem Sony 1292 getestet. Es ist wirklich so, dass 24 FPS mit 24 Hz wiedergegeben absolut (!) flüssig sind. Nur das Geflimmer ist natürlich unerträglich.

    ...

    Die Frage ist ob man hier durch die absolute Länge der Dunkelphase einen sweetspot finden könnte.

    Also bei den TVs die das angeblich machen (siehe Sony Motionflow) kann ich, sofern sie es wirklich machen (also das Schwarzbild) kein Flimmern erkennen.


    Also man nehme einen 24fps fähigen digitalprojektor der einen Schiebregeler im Menü hat wo man dann z.B. bei jedem Bild das normal 1/24s an die Leinwand geworfen eben nur 1/24s - (minus) Dunkelphase (einstellbar) gemacht wird.

    Klar braucht man in diesem Fall eine ziemlich hohe Refresh rate. Habe ich das mit 240Hz richtig im Kopf bei den neuen JVCs??


    Also dann z.B. so:

    Bild für 9/10 von 1/24s

    Schwarz 1/10 von 1/24s


    dann wieder neues Bild unsw.


    Wobei man da wohl irgendwann es so hat, dass man zwar ein Flimmern verringert aber dann auch den positiven Effekt nicht mitnimmt.


    mfg

    Mein Hauptproblem am Film ist weiterhin, jetzt mit mehr Abstand relativ konkret, die für mich unpassende Charakterdarstellung.

    Obwohl ich auch im echten Leben Menschen kenne bei denen in manchen Situationen eine Art Hebel umgelegt wird und die dann plötzlich irgendwas "anderes" sind als zuvor.


    Dass gerade auch die Wissenschaftler so dargestellt werden, und mMn. damit ins "Spinner" Eck gestellt werden, stört mich.

    Mag sein dass ich da zu Wissenschafts-verliebt bin, aber es entwertet oder nivelliert damit ja auch die in der Tat vorhandene "Blödheit/Dreistheit/..." der kurz gesagt Mächtigen.


    Oder bin ich zu naiv wenn ich glaube dass ein "alle sind doof" in der Form nicht stimmt und gerade in der Wissenschaft wirklich sehr schlaue Köpfe vorhanden sind die keine Schizo-Nerds sind.


    mfg

    Das trifft nahezu meine Erfahrungen/Erkenntnisse zum ATV 4k 2021.

    Die Einrichtung als nicht Apple User ging mir noch auf den Wecker, aber sonst denke ich der beste Streaming Client als plug&play ohne basteln (Kodi&co).


    Also wenn bisher kein anderes Gerät vorhanden ist klare Empfehlung.


    mfg

    Das mit den Schwarzbildern dazwischen gehört schon zu einer Bewegungsdarstellung dazu.

    Es macht also schon einen Unterschied ob man jetzt z.B. 24 Bilder/s ohne Schwarzbild dazwischen sieht oder z.B. bei 96Bilder/s für 2/96s das Bild dann 1/96s schwarz und dann wieder das nächste Bild für 2/96s,....


    Ich glaube bei Sony TVs die Motionflow haben gibt es eine Einstellung wo dann auch dieses Schwarzbild beigemischt wird.

    Glaube aber nur in Verbund mit FI.


    Also ich gehe mal nicht davon aus, dass man die Vorteile einer flüssigeren Bewegungsdarstellung aber ohne Soap Effekt nur durch einfügen eines Schwarzbildes erhält.

    Ab gesehen davon wird das Bild dann auch, wie gesagt wurde dunkler und das ist etwas das "wir" spätestens bei HDR gar nicht mehr wollen.



    Im Kino war das früher aber vor allem um ein Flimmern zu reduzieren, also ein Gesamtbild-Flimmern weil wirklich zwischen jedem Bild (am Film) ein gewisser Teil schwarz war zumindest weil zwei Bilder ja wirklich physisch nebeneinander (ober/untereinander) vorhanden sind und daher es eine gewisse Umschaltzeit braucht und damit die nicht (bzw. den Filmtransport) auf die Leinwand kam wurde das geshuttert.

    Und um dieses Flimmern zu reduzieren wurden/werden jedes Bild nicht nur einmal an die Leinwand geworfen sondern 2 mal. Also "flimmert" es nicht mit grausigen 24Hz sondern mit nicht ganz so grausigen 48Hz.

    Das ist z.B. etwas auf das ich extrem empfindlich bin. Ich war sooo froh als im Kino die Digitalen Einzug hielten, das Flimmern war weg.


    mfg

    Hallo.


    Ich habe einen FireTV Stick 4k gegen das ATV 4k verglichen, weil hier im Forum von Verbesserung durch den ATV geschrieben wurde.

    Ich habe nur 7.1 und FHD und der einzige für mich relvante Vorteil des ATV wäre/ist die automatische Frameratenanpassung.

    Der FireTV Stick 4k macht das leider nicht.


    Aber Bild (auch mit Pulldown) und Ton waren unter meinen Voraussetzungen und Testmöglichkeiten dann nicht den Aufpreis wert.


    Ich fürchte beim Streaming spielen einige Faktoren rein die man gar nicht beeinflussen kann.

    In meinem BR Player war die Prime App vom Ton her so schlecht, dass man das durchaus als unbrauchbar einstufen kann. Warum auch immer, gleiche Leitung, Netzwerk,...


    Ich denke aber wenn dir jetzt nichts negatives auffällt, dann wird sich durch das ATV nicht wirklich was verbessern.

    Würde es aber immer empfehlen wenn nichts anderes vorhanden ist.

    Im Zweifelsfall heißt das wohl selbst testen.


    mfg

    Ich schaue immer ob es Alternativen gibt.

    Und was mir bei der Altitude als alternatiivlos erscheint ist der Rempapper.

    Alles andere lässt sich zumindest auch mit anderen bzw. zusätzlichen externen Geräten bewerkstelligen, teils auch mit Trinnov Geräten aber auch andere Hersteller.


    Den Remapper habe ich aber bisher in dieser Form noch in keinem andren Gerät gesehen, vielleicht irre ich mich?


    mfg

    Hallo.


    Der Wert ist immer individuell verschieden.

    Und daher ist es immer eine Frage der Größenordnungen wie verschiede.


    Wenn z.b. 90% der Menschen +-5% um einen Referenzwert liegen ist/wäre das schon relativ gleich.


    Darauf wollte Carlo wohl hinaus, aber ich habe dazu jetzt auch keine Literatur im Kopf die das (oder eine) solche Zahl bestätigt.



    Ganz allgemein:

    Hier geht es um ein Hobby und damit ist sowieso alles erlaubt.

    Relevant sind solche Angaben wenn es darum geht die Wiedergabe Bedingungen zu vereinheitlichen.

    I.d.r. reicht da leider nicht nur ein einzelner Parameter aus sondern es ist eine Reihe von Faktoren die passen müssen.

    Andersrum reicht vielleicht schon einer wo man abweicht um das Ergebnis nachhaltig zu verfälschen.


    mfg

    ...

    Sieht man den Unterschied wirklich?

    Kurz gesagt ja.

    Aber die entscheidende Frage ist ja welcher Projektor (oder Kombi mit Bildprozessor) ist für Betrag X der für mich der am besten passende?

    Und da kann so eine ältere Lichtkanone schon mal gut passen, oder aber je nach Situation auch mal nicht.

    Genauso wie der TW9400 oder der N5 mal gut passt oder auch mal nicht.


    mfg

    Ich habe den Projektor direkt an den Player angeschlossen und Ton separate über Toslink.

    Das war damals so um 2001(?), also kann auch sein dass ich da manche Details nicht mehr genau weiß.


    Nur das wird dir nichts helfen.

    Wahrscheinlich liegt es daran dass in der Anlage Geräte verschiedener Schutzklassen verwendet werden und sich da über die Masse der Brumm reinschleicht.

    Ist der Projektor am gleichen Stromkreis bzw. Masse wie der Rest?

    Versuche mal per Verlängerungskabel den Projektor an eine freie Dose vom Rest der Anlage zu verbinden.

    Auch mal als Versuch möglich, Kabeltrommel im aufgerolltem Zustand vor den Projektor schalten.

    Haben die externen Endstufen Ground-Lift Schalter?


    Im Grunde muss man eine saubere Erdung erreichen, dann sollte das Problem weg sein.


    mfg

    Parallelwelten Netflix


    Hab's aufgrund einer Empfehlung hier geschaut.

    Ist ziemlich mein Thema, butterfly effect war damals ein Film bei dem ich echt mit Herzklopfen aus dem Kino raus bin.


    Mittlerweile bin ich auch älter und es braucht mehr.

    Aber trotzdem echt super spannend der Film, vor allem am Anfang und dann noch die Lösung(en) waren schon so Situationen die ich richtig gut fand.


    Da ich keine 10/10 vergebe weil ja noch was besseres kommen kann gibt's hier eine 8/10.


    Bild war jetzt nicht speziell gut, aber irgendwie zockt neftlix oder der firetv stick.


    Ton war ziemlich gut, wenig direkte Effekte aber gute Atmosphäre mit Gewitter.


    mfg

    Das in der Klammer war aber schon da.

    Habe das extra geschrieben um die LCoS, Super 8, IMAX,... nicht mit rein zu nehmen.


    Aber sonst hast du natürlich Recht, es gibt auch (gerade im Heimkino) noch mehr als DLP und LCD.


    mfg

    Meint ihr das hier mit den Beamern? Was soll ich damit bezwecken schrieb doch nur meine direkte Meinung. Was gibt es da nicht zu verstehen und was hat eine frei Meinung am Hut mit Heimkinoerfahrung?

    Es geht darum dass ein grundsätzlicher Vergleich DLP vs. LCD nur auf diese reduziert werden darf.

    Es kommt Murks raus, wenn man Projektor A der ein DLP ist mit Projektor B der ein LCD ist vergleicht und dann verkündet "DLP ist besser".


    Allein die Unterschiede zwischen Projektoren mit DLP sind riesig, von traumhaft für Heimkino bis hin zu ungeeignet.

    Genauso wie die Unterschiede zwischen Projektoren mit LCD riesig sind.


    Zitat von Sioux Indy


    Jeder zweite Kinobetreiber installiert DLP und kein LCD in dessen Kino.

    Also jeder 2te einen DLP macht aber irgendwie (wenn man nur DLP vs. LCD sieht) ja das selbe für LCD.

    #1 LCD, #2 DLP, #3 LCD, #4 DLP,....


    mfg