Hausbau mit dediziertem Heimkino im Keller in Planung

  • Hallo zusammen,


    ich darf mich kurz vorstellen. Mein Name ist Frederik, bin 28 Jahre alt, IT-ler und habe mit 12 Jahren angefangen mich mit Lautsprecherbau im PA-Bereich zu beschäftigen, später dann auch mit Heimkino, in einfacher Form als ich mir eine Maskierte Leinwand in mein Jugendzimmer gebaut habe mit Projektor an der Decke und vorhängen zur Abtrennung des Bereiches. Das Ganze ging dann etwa bis ich 18 Jahre alt war und zuhause ausgezogen bin, danach war keine Werkstatt mehr verfügbar und somit mein Hobby seit mittlerweile 10 Jahren bedauerlicherweise mehr oder weniger auf Eis gelegt, Aber in den 10 Jahren ist viel passiert und so sind meine Frau und ich nun gerade mitten in der Hausbauplanung für unser zukünftiges Eigenheim. Unser Grundstück ist gefunden und wird voraussichtlich im Herbst erschlossen werden. Der Investor plant gerade alles und wird demnächst eine Firma dafür binden. Dann kann es im Frühjahr '21 endlich mit dem Hausbau losgehen. :dancewithme

    Und wie es der Zufall so will, oder auch die Planung des Mannes, meiner Wenigkeit, werden wir einen Keller bauen, Außenwände und Innenwände komplett aus Stahlbeton, der wird aus einem Technikraum, einer Werkstatt, einem Fitness- & Yogabereich für die Frau (und hin und wieder uns beiden) und einem möglichst großen Heimkino für mich bestehen.

    Da ich sozusagen ein wenig perfektionistisch veranlagt bin, wird dieses Projekt auch etwas aufwendiger ausfallen und ich plane schon großzügig vorher los.

    Ich habe mich nun seit einigen Wochen schon angefangen einzulesen.


    Aktuell in folgende Punkte besonders:

    • Raumakustik und was man beachten sollte
      • Absorber
        • Bisher nur grob simuliert an welchen Stellen, da brauche ich noch Hilfe
        • Spiegelmethode?
      • Diffusoren
        • Bisher nur grob simuliert an welchen Stellen, da brauche ich noch Hilfe
        • Auch Spiegelmethode?
      • Lautsprecheranordnung
        • Bafflewallkonzept mit akustischer Leinwand
          • Noch nicht sicher ob SBA oder DBA?
      • Türenanordnung und Ausführung
        • Hier kommen Schallschutzklimatüren aus Stahl zum Einsatz
        • Vorn wo die Leinwand ist (Hausaußenwand) wird man nach aktueller Planung den Raum betreten
        • Hinten wird eine Tür zum Fitnessbereich führen, hinter dem Podest nach unten.
    • Die Raummaße im Rohbau bzw. mit Putz und Estrich
      • Aktuell geplant 5,85 x 4,10 x 2,50
    • Belüftung
      • Wird an die zentrale Lüftungsanlage im Haus mit angeschlossen
    • Heizung
      • Hier sind wir uns noch unschlüssig: Fußbodenheizung, wobei nur 2/3 des Raumes sinnvoll denke ich, da ein Podest rein soll, möglich sind aber auch Heizkörper.
        • Hier wäre die Frage, wo sollte ich den idealerweise platzieren?
        • Wenn Fußbodenheizung, dann sinnvoll unter dem Podest dies auszusparen?
    • Design
      • Fußboden - Schwarzer langfloriger Teppich und im Bereich des Podests vermutlich Vinyl in Eichenholzoptik
      • An den Seiten Echtholzelemente in Eichenholzoptik - wo am besten Platzieren, um Streulicht und Reflektionen sowie akustische Beeinträchtigungen bestmöglich zu vermeiden?
    • Eventuelle technische Komponenten und Lösungen
      • 3D-Audio Formate
        • Eigentlich gern Dolby Atmos, aber Auro3D wäre auch super - wie bekomme ich den Kompromiss hin?
      • Vorstufe
        • Stand heute würde ich einen Marantz 8805 wählen
      • Lautsprecher und Endstufen
        • Wieviel und welche Anordnung ist bei welchem Konzept für diese Raumgröße sinnvoll?
        • Dafür überlege ich eine Kombi aus CT274 und CT270 von Klang und Ton und als Bässe die Tempest Woofer (habe durchaus positive Erfahrungen mit den Mivoc Chassis gemacht in den letzten Jahren)
          • Ich weis sind keine Highend Komponenten an dieser Stelle, aber nehme gerne noch andere Vorschläge entgegen
        • Bei den Endstufen dachte ich, abgesehen von den Subwoofern, auf die neuen Thomann the t.amp Quadro 500 DSP gehen und mal schauen was die so liefern
          • für die Subwoofer werden vermutlich noch die guten, alten LD Systems LDPA1000 dienen
      • Licht
        • Sternenhimmel im vorderen Bereich vor der Leinwand abgesetzt unter einem runden Rahmen mit LED Stripes
        • Kantenbeleuchtung am Podest
        • Notausgangsbeleuchtung im hinteren Bereich
        • Spots an der Decke
        • LED Stripe in den Seiten integriert
      • Anordnung des Technikschrankes im HAR
        • Technik kommt mit in den Hausanschlussraum (auch von mir als Haustechnikraum betitelt) nach aktueller Planung in einen 19" Serverschrank mit vermutlich 42HE Platz drin. Allerdings wird in diesem Raum auch eine Waschmaschine sein und später sicher ein Trockner und die Heizung (Luft-Wasser-Wärme-Pumpe aber mit Splitgerät) sowie die zentrale Lüftungsanlage.
          • Deshalb noch die Überlegung einen IP54 Schrank zu bauen oder zu kaufen - Thema Luftfeuchte
      • Projektor
        • Sympathisch klang hier für mich der Epson EH-TW9400, gut, nicht gut? Andere Vorschläge von Sony oder JVC was?
          • Wichtig ist mir ein elektronisch angesteuertes Objektiv für Shift und Zoom mit Memoryfunktion
          • 4K Shift mit ordentlichen Ergebnissen
          • Möglichst HDR in brauchbarer Funktion
          • Möglichst hell da akustisch transparente Leinwand
          • Gute 3D Eigenschaften
        • Der Projektor wird im Fitnessraum durch die Wand projizieren, nach aktuellem Stand durch ein Schott Museumglas, da muss ich bei uns auf Arbeit noch anfragen was man da genau braucht. Eventuell wird das sogar bei uns nebenan produziert ;) Lautstärke spielt also eine untergeordnete Rolle
      • Leinwand, auch welches Format
        • Eigentlich kann ich den Hype um 21:9 nicht nachvollziehen, ein 16:9 Bild kann ich doch genauso breit machen und dann oben und unten maskieren? Was sind die Vor- und Nachteile, warum 21:9, oder warum 16:9? Breite soll 3,65m werden. Wäre dann um die 1,5m Höhe beim 21:9 und etwas über 2m bei 16:9 (klar, etwas weniger Luft nach und oben im Raum, aber Bild wäre gleich groß bzw. sogar für 16:9 riesig.
      • Maskierung
        • Automatisierter Selbstbau, noch nicht klar wie genau. Das soll auf jedenfall auch das Bildformat vorher erkennen und eigenständig anfahren
      • Ausstattung in Form von Podest und Sitzen
        • Podest wie am besten akustisch behandeln? Sitze noch offen. 2 Reihe, hinten auf dem Post, vorne komfortabel mit elektrischer Verstellung für jeden inkl. Beine, Lehne und Kopfteil, sollen gemütlich sein und auch ein paar Jahre halten. Später wenn etwas Geld über ist, träume ich von D-Box für die vordere Reihe
      • Bedienkonzept
        • Noch offen, aktuell Harmony Elite im Einsatz mit IO Broker, Alexaanbindung usw.
      • Elektrik
        • 3 einzeln abgesicherte Stromkreise für Beamer, Licht und Audio
        • Nicht genau geplant aktuell, irgendwelche Anmerkungen was man mit berücksichtigen sollte dafür?

    Ich glaube das war es erstmal soweit. Abgesehen von den Fragen da oben, welche sicher schon eine gute Diskussionsgrundlage darstellt, wäre nochmal die pauschale und allgemeine Frage, ob euch sonst noch etwas einfällt, was wir dafür beim Hausbau gleich mit beachten sollte bzw. was ihr noch so für Ideen habt. Ich habe den Grundriss als Grobentwurf auch da und hänge ihn mal an.



    Das Haus und auch der Keller wird KFW55 Standard werden. Keller besonders gedämmt als Wohnbereich, Kinoraum ohne Fenster, erreichbar über eine Doppelschallschutztür, siehe oben via Technikraum.


    Vielen Dank an alle! :freu:

  • Beamer wie Vorstufe, Player, usw. sind derzeit unwichtig, bzw. bis dahin werden sich die aktuellen Modelle unterscheiden.
    Darüber kann man sich später den Kopf zerbrechen. Die Themenliste ist vorher schon lang genug.

    Schöne Raumgröße und Höhe, damit kann man schon "arbeiten".

    Sehr störend ist die Türe bei der Wand der Leinwand. Dann besser den Raum um 180° drehen und hinten die Türe. Wobei Türen und Fenster Vorne und hinten generell störend sind für Konzepte wie SBA und DBA.
    Besser seitlich.

    Plane einen kleinen Raum hinten dazu ein, für die Technik. Laute Geräte stören im Kinoraum. Extra im Technikraum braucht man keine Kompromisse wegen der Lautstärke der Geräte eingehen.

  • Technikraum hat er doch schon selbst erwähnt.

    Hab ich das richtig verstanden das du von Außen ins Kino gehst?


    Mit der Technik würde ich mir auch noch keine Gedanken machen! Bis dahin Läuft noch viel Wasser die Kyll runter....


    Aber schon mal Herzlich willkommen hier im Forum! Und viel Spaß!

    Gruß Rene


    Kleiner Tipp, schreib die Berichte nicht gaaanz so lang, das verführt zum überfliegen... wie man sieht :zwinker2: hab ich auch gemacht.

  • Eigentlich kann ich den Hype um 21:9 nicht nachvollziehen, ein 16:9 Bild kann ich doch genauso breit machen und dann oben und unten maskieren? Was sind die Vor- und Nachteile, warum 21:9, oder warum 16:9? Breite soll 3,65m werden. Wäre dann um die 1,5m Höhe beim 21:9 und etwas über 2m bei 16:9 (klar, etwas weniger Luft nach und oben im Raum, aber Bild wäre gleich groß bzw. sogar für 16:9 riesig.

    Das ist kein Hype sondern auch aus diversen Gründen nachvollziehbar. Ich versuche es mal.

    Das menschliche Auge kann horizontale Größen leichter erfassen als vertikale. Im 4k Zeitalter sollte bzw. kann man näher ran an die Leinwände um die Auflösungsvorteile auch wahrzunehmen.


    Der Sitzabstand liegt heute vielmals um den Faktor 1:1 (Verhältnis Sitzabstand vs. Bildbreite) oder sogar noch niedriger. Da ist es dann einfacher, näher an eine CS LW ranzugehen als an eine 16:9 LW. Bei diesen Sitzabständen wirkt eine 16:9 LW dann fast erschlagend.

    Was es bei Heimkinos mit einer 2. Sitzreihe auch zu berücksichtigen gilt ist, das die hinteren auch das volle Bild sehen sollten. Das wird of schwierig wenn das 16:9 Bild zu hoch ist und die hinteren auch den unteren Teil des Bildes sehen sollen.


    Nachteil ist halt das man einen Projektor mit Lens Memory benötigt, das schränkt die Auswahl stark ein. Haben eigentlich nur 3 Mittel- bis Oberklasse PJ's: Sony, JVC und Epson.


    Das nur mal so als Anregungen. Es gibt aber mit Sicherheit mehr Pros und Contras.

  • Technikraum hat er doch schon selbst erwähnt.

    Stimmt überlesen, wurde nur kurz im Technikbereich genannt, den ich übersprungen bin, da zu diesem Zeitpunkt nebensächlich.

    Das ist kein Hype sondern auch aus diversen Gründen nachvollziehbar.

    Bei seiner Raumhöhe geb ich seiner Argumentation schon recht:
    Die Breite der Leinwand ist der limitierende Faktor (Sei es Raumbreite oder Zoom des Beamers) nicht die Bildhöhe. Somit ist eine maskierbare 16:9 LW die flexiblere Lösung.
    Um gleich dem Einwand vorweg zu kommen, dass bei einem nahen Sitzabstand ein 16:9 Bild zu groß sein, einem erschlägt: Das wird man gewohnt, bietet ähnlich wie IMAX abundzu dann einen WOW Effekt ;)

    Meine Meinung dazu ist: LW Fläche so groß wie möglich.

    Bei mir war die Raumhöhe der limitierende Faktor, deshalb 21:9.

    Ist die Breite, Lichtmenge oder Zoom des Beamers der limitierende Faktor: 16:9 mit Maskierung.

  • Hallo Frederik


    zunächst einmal willkommen in unserem Forum und danke für die ausführliche Vorstellung.

    M.E. ist das zuviel auf einmal hinsichtlich Planung. So ein Projekt wächst ja auch.

    Punkt 1) den Du angehen mußt sind die Raumgegebenheiten.

    Dazu

    a) Türe an der Seite --> paßt

    b) Türe hinten: Nein, nicht gut. Brauchst Du die zwingend

    c) Lüftung --> gut

    d) 2 Sitzreihen? Falls ja, wären 50cm in der Länge wenn Du ein DBA/SBA realisieren willst hilfreich (habe 6,10 und 6,50 wäre super gewesen)

    e) Heizung --> hinten ist das nicht gut. Lieber seitlich

    f) Strom/Leerrohre für Kabel --> HDMI, Lautsprecher, Strom, LAN


    VG Jochen

  • Um gleich dem Einwand vorweg zu kommen, dass bei einem nahen Sitzabstand ein 16:9 Bild zu groß sein, einem erschlägt: Das wird man gewohnt, bietet ähnlich wie IMAX abundzu dann einen WOW Effekt ;)

    In diesem Fall ist aber das 16:9 Bild eben noch nicht zu groß, aber irgendwann wird es das sicher sein. Das Problem ist doch eher, dass das 21:9 Bild zu klein wird. Man kann es drehen und wenden wie man will, der bessere Kompromiss (wenn man BEIDE Formate möglichst groß haben will) ist ganz einfach 21:9 und zwar aus den von kottan erklärten Gründen. Grob gesagt, wenn 16:9 noch nicht zu groß ist, geht auch 21:9 mit gleicher Höhe.


    Und die begrenzte Raumbreite ist doch relativ, man braucht ja nur näher ranzurücken. Geht natürlich nicht beliebig, aber bei 3,65m Breite sehe ich da kein Gegenargument.

  • Ich finde auch, dass es zu viele kleine Räume gibt, die auch nicht gut zu begehen sind. Vor allem der Zugang zum Kino über die Waschküche würde ich dringend überdenken. Ich würde hier wirklich darüber nachdenken, ob man nicht auf einen Raum verzichten kann. Ich hätte die Werkstatt geopfert und das Kino senkrecht links angeordnet ( anstelle von Werkstatt+ Fitnessraum). Den hinteren Teil kann man dann als Technikraum noch abtrennen. Den Fitnessraum dann nach rechts oben. Die Werkstatt kann man dann vielleicht z. B. in einer Garage einrichten?


    Gruß


    Scorpion66

  • Hallo Frederik, herzlich Willkommen und schön auch wieder jüngere hier bei uns begrüßen zu dürfen, habe selbst auch vor 2 Jahren mit 29 angefangen mein Kellerkino zu bauen und komme ebenfalls aus der IT :respect:


    Wenn Fußbodenheizung, dann sinnvoll unter dem Podest dies auszusparen?

    Ja kannst du machen, es gäbe aber auch die Möglichkeit einen zweiten Heizkreislauf extra unter dem Podest zu installieren, falls der Raum mal eine andere Nutzung bekommt oder das Haus verkauft werden sollte, kann man den dann einfach dazu schalten.


    Gruß Jan

  • Kann auch nur aus eigener Erfahrung sagen, dass der Raum so groß wie möglich sein sollte.

    Der Raum sollte überdies nicht zu schmal sein - in Deinem Fall lieber z.B. 7x5m, also 1m größer in Länge und Breite als jetzt.

    Gründe liegen vor allem bei der Akustik (Lautsprecheraufstellung, Stereodreieck. Abstand zu den Lautsprechern), aber auch bei der flexibleren Aufstellung der Sitzreihen.


    Es gibt viele (schicke) Heimkinos, wo möglichst viele Sitze in handtuchförmige Räume gepresst werden... da bleibt dann nur der Hauptsitzplatz, wo es akustisch einigermaßen optimal gestaltet werden kann.

    Gerade in einer Phase, wo man noch viel planen und ändern kann, wäre meine klare Empfehlung darüber nachzudenken.


    Mach stattdessden die Werkstatt als Anbau an die Garage :)

  • Hallo,


    einen schönen und geräumigen Keller hast du da.


    Auch mit einem kleineren Raum kann man viel Spaß im Heimkino haben. Mein Keller ist viel kleiner und deshalb ist mein Heimkino-Raum nur 5,00 x 3,90 m groß. Auch dort kann ich toll Filme schauen (auch wenn ein paar cm mehr gut wären). Es ist halt immer eine Frage der Priorisierung. Wenn du gerne eine große Werkstatt und Fitness-Raum haben möchtest, muss das Heimkino halt kleiner werden.


    Allerdings würde ich die Kellerräume mit Fenstern ausstatten, vielleicht willst du oder ein Erbe den Keller in 40 Jahren ja anders nutzen. Ein Fenster im Heimkino kannst du einfacher zumachen als irgendwann mal ein neues Fenster in die Kellerwand einbauen.


    Grüße,

    Alex

  • Besten Dank erstmal für eure zahlreichen Beiträge und ich gehe gleich auf ein paar nochmals ein.

    Kleiner Tipp, schreib die Berichte nicht gaaanz so lang, das verführt zum überfliegen... wie man sieht :zwinker2: hab ich auch gemacht.

    Das ist immer meine Schwachstelle, ich werde mir Mühe geben :)


    Um gleich dem Einwand vorweg zu kommen, dass bei einem nahen Sitzabstand ein 16:9 Bild zu groß sein, einem erschlägt: Das wird man gewohnt, bietet ähnlich wie IMAX abundzu dann einen WOW Effekt ;)

    Guter Punkt eigentlich, darüber muss ich nochmal nachdenken, was sagt ihr dazu?

    Der Sitzabstand liegt heute vielmals um den Faktor 1:1 (Verhältnis Sitzabstand vs. Bildbreite) oder sogar noch niedriger. Da ist es dann einfacher, näher an eine CS LW ranzugehen als an eine 16:9 LW. Bei diesen Sitzabständen wirkt eine 16:9 LW dann fast erschlagend.

    Ja, das wäre bei mir dann auch so mit dem Sitzabstand. Die Kommentare treiben mich dann eher schon zu 21:9, auch wenn ich hier die Maskierung seitlich machen müsste und dann wiederum die Geschichte mit der akustischen Transparenz im Auge behalten muss, da dahinter die Front stehen wird. Was haltet ihr denn von Curved bei der Bildgröße? Ist oben genannter Projektor denn dafür sinnvoll einsetzbar und liefert dann auch noch genug Bildschärfe an den Seiten ohne Zusatztechnik?

    b) Das war quasi mein Backup, falls in der Werkstatt gerade mal richtig die Späne fliegen und man nicht durch den Dreck laufen möchte um zum Sport zu gehen. Geplant ist eventuell auch eine Türe nach außen im Fitnessraum, soll aber wohl sehr kostspielig sein.

    d) Ja, zwei Sitzreihen wären mir schon wichtig, mein Raum ist ja keine 6m, meinst du hier sollte ich nochmals um mindestens 50cm "verlängern"?

    e) Dann vermutlich an die Außenwand mittig?

    f) Die sind fest eingeplant, kommen aber Aufputz hinter die Wandverkleidungen, die sollen mit Rahmen und akustisch transparent realisiert werden

    Ich finde auch, dass es zu viele kleine Räume gibt, die auch nicht gut zu begehen sind. Vor allem der Zugang zum Kino über die Waschküche würde ich dringend überdenken. Ich würde hier wirklich darüber nachdenken, ob man nicht auf einen Raum verzichten kann. Ich hätte die Werkstatt geopfert ...

    Der Zugang über den HAR ist extra von mir so geplant, um eben die Akustik nochmal doppelt abzuschirmen vom Rest des Hauses. So muss ich die Türen nicht zu stark behandeln bzw. keine extremen Schallschutztüren verbauen. Werkstatt opfern ist leider keine Option für mich, Grundriss verändern schon eher :)


    Ich denke auch, dass dies sehr suboptimal aufgeteilt ist. Die Raumaufteilung ist eher anno 1900.

    Hier wird dringend ein Flur benötigt

    Kannst du das genauer beschreiben? Die Raumaufteilung entstammt vom Standardgrundriss des Hausanbieters, habe nur die Rückwand vom Kino bereits etwas verschoben. Flur ist doch vorhanden.


    Wenn du gerne eine große Werkstatt und Fitness-Raum haben möchtest, muss das Heimkino halt kleiner werden.


    Allerdings würde ich die Kellerräume mit Fenstern ausstatten, vielleicht willst du oder ein Erbe den Keller in 40 Jahren ja anders nutzen. Ein Fenster im Heimkino kannst du einfacher zumachen als irgendwann mal ein neues Fenster in die Kellerwand einbauen.

    Ja, beide Räume haben eine hohe Priorität, ich kann darüber nachdenken den Fitnessraum mit der Werkstatt zu tauschen und dort auch nochmal 50-80cm kleiner zu werden mit der Werkstatt, aber da muss ich nochmal den Bleistift schwingen. Auch eine Verbreiterung des Kinoraumes lässt sich sicher realisieren. Aber die anderen Räume dürfen dann nicht zu sehr darunter leiden.

    Die Fenster siehe oben, da ist alles offen.

  • Ich denke, dass jeder wichtige Raum einen direkten Zugang zum Flur/Treppenhaus haben sollte. Das is aktuell mit dem Fitnessraum und Kino nicht der Fall.

    Unwichtige Räume können gerne durch die Zimmer einen Zugang bekommen, sofern sinnvoll. Das z.B. ein Technikraum.

    Durch den Technikraum ins Kino fände ich unschön.


    Ansonsten haben die anderen ja schon viel geschrieben.

    Werkstatt aufgeben und mit dem Platz eine Alternative planen.

  • Lando2081 Stimmt, aber die Aufteilung habe ich ja bewusst erstmal so angeordnet wegen der besseren Unterdrückung des Schalls. Ich wollte vermeiden, das die Kinotür direkt in den Flur zeigt und den Krach so möglichst optimal unterdrücken. Das Rack lässt sich natürlich auch im Fitnessraum platzieren. Zum Fitnessraum kommt man ja auch fast direkt, wenn man durch die Werkstatt rein geht, die zweite Tür durchs Kino ist wie gesagt nur Backup, könnte dann aber auch Haupttür werden.


    Anders gefragt, welche Vorteile siehst du, wenn vom Flur das Kino direkt erreichbar wird?


    Ich werde nochmal deine und eure Vorschläge beherzigen und am Wochenende ein paar Entwürfe durchspielen und euch präsentieren.

    Dein Kino hat ja fast identische Raummaße wie ich das angedacht hatte, bist du mit der Größe zufrieden?

  • Moin,


    ich schließe mich Scorpions Vorschlag an bzgl. Grundriss:

    Kino links senkrecht statt Werkstatt und Fitnessraum. Kann beides etwas kleiner im jetzt geplanten Kino einziehen und da ist der Zugang über den HWR auch nicht so tragisch.

    Ich würde den Fitnessraum als Nachbarraum zum Kino anlegen, dann kann dort die Kino-Technik rein.


    Tür zum Kino klar zum Flur hin, falls notwendig mit Schallschutz-Tür.


    Du solltest mit der Raumgeometrie (also Sichtachsen, Bildgröße, Sitzabstand, Plazierung von LS) möglichst früh beginnen.

    Insbesondere wegen der Plazierung der Tür. Du hast jetzt die Möglichkeit den Raum zu planen und dann die Tür dort hinzusetzen wo sie am wenigsten stört, in der Regel findet man einen vorhandenen Raum vor und dann muss man umgekehrt um die Tür drumrum planen (klar, ist auch machbar).


    Ebenso beim Thema Heizung. Auch hier würde ich auf jeden Fall auf eine FBH setzen sonst ist ständig der HK im Weg. Auch hier wäre es schon gut wenn die Raumgeometrie feststeht um die Plazierung der Heizkreise festzulegen.


    Noch ein Punkt:

    Hast Du evtl. die Möglichkeit die Deckenhöhe für den Kinoraum zu erhöhen? Dann könntest Du z.B. hinten durch eine Tür ebenerdig auf das Podest eintreten. Frag doch mal Deinen geplanten Bauträger was das an Mehrkosten verursachen würde. Je nach Bauart ist das gar nicht so viel.

  • Der Vorschlag ist natürlich gut, aber leider nicht umsetzbar. Meine Frau hat da auch noch ein Wörtchen mit zu reden, in so fern ist dies leider nicht machbar. Ich habe jetzt nochmal zwei Grundrisse durchgespielt:


    1. Raum mit 6,20 x 4,10

    2. Raum mit 6,80 x 4,60


    ich tendiere zum ersten, weil dort dann nicht nochmal die gesamte Statik neu berechnet werden müsste, da dies auch wieder ungeplante Extrakosten wären. Außerdem wäre dadurch die Werkstatt massiv kleiner, was ich eigentlich nicht möchte.

    Die Deckenhöhe haben wir bereits angepasst. Keller hat normalerweise 2,25m. Wir haben auf 2,65 lichtes Rohbaumaß erhöht, war auch nicht billig, aber das wollte ich unbedingt.:big_smile:


    Du sprichst auch nochmal das Thema Türen an. Was wäre da jetzt dein konkreter Vorschlag ? Eine Tür nur und das seitlich zum Flur? Warum immer unbedingt zum Flur? Die Technik werde ich jetzt vermutlich sowieso mit in den Fitnessraum packen, da würde sowieso zwecks Musikanlage ein kleines Rack hin kommen, so wird's eben gleich ein großes. :thumbup:

    Beim Thema Heizung haben wir unseren Bauträger bereits mitgegeben, dies doch einmal für Kino und Fitnessraum auszurechnen zwecks der Mehrkosten. Erstmal nur für den alten Grundriss. Aber wir werden dann einen qm-Preis Aufpreis bekommen, dann kann man es sich selbst rechnen später, wenn sich was ändern an den Raummaßen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!