nexus One - Mein Traum ist endlich wahr

  • Hallo zusammen,


    rund 20 Jahre träumte ich davon einmal ein eigenes separates Kino zu haben.
    Mit dem Wissen und der Erfahrung das ich u.a. hier über die Jahre sammeln konnte, konnte ich nun meinen Traum vom Kino zu Hause umsetzen. Es hat wie in diesem Thread zu sehen verschiedene Entwicklungsstufen in der Planung mitgemacht. Im Laufe der Zeit sind die Ansprüche immer weiter gestiegen und die Kompromisse wurden dabei immer weiter reduziert. Der Thread zeigt die Entstehungsgeschichte.


    Hier die Daten im Detail:

    Größe: 4 x 5,5m Kinoraum + 4 x 1,5m Technikraum (Höhe: 2,25m)

    Bauzeit: ca. 2 Jahre, Start: Dezember 2017, Planung seit 2014; Planung und Umsetzung komplett in Eigenleistung

    Sitzplätze: 2 x 3 USIT UV-821 Ledersessel; vordere Reihe elektrisch mit 3 Motoren


    Ton:

    Lautsprecher:

    Front und Center: 3x DIY Beckersounds B300 (FollHank)

    Side Surrounds, Back Surrounds, Top Surrounds: 10x Beckersounds B200 (DeckenFollHank)

    Vollaktive Lautsprecher mit externen DSPs als Frequenzweiche


    Subwoofer:

    2x4 DBA Peerless XXLS 12" DIY in geschlossenen 65 Liter Gehäusen


    Layout: 9.1.4 Atmos/DTS-X mit 2 weiteren Side Surrounds für die zweite Reihe


    Vorstufe: Trinnov Altitude 16

    DSPs: 5x Behringer DCX 2496 als Frequenzweiche und DBA Management

    Endstufen: 13x Monacor STA-400D (eine pro Lautsprecher) + T.amp TSA 4000 (Subs)


    Bild:

    Leinwand: Prismasonic Curved CinoScreen 2.40:1 in 365 cm Breite; elektrisch auf bis zu 4:3 maskierbar

    Projektor: JVC D-ILA X7900BE


    Zuspieler:

    HTPC mit MadVR

    Stream: NVIDIA Shield, Apple TV 4K

    UHD BR/Games: Xbox ONE X


    Steuerung:

    Loxone Air

    Philips Hue mit Zigbee

    Logitech Harmony Elite / iPad Mini


    Raumakustik:

    Baffle Wall nach Acousticfrontiers

    DBA

    Akustikelemente nach LEDE Prinzipangeordnet (Live End hinten, Dead End vorne):

    Absorber vorne (Hinter Leinwand, Seiten, Decke)

    Diffusoren hinten (Decke Skyscraper, Seiten/Hinten 1D)


    Sonstiges:

    Abgetrennter Technikraum

    Lautsprecher und Akustik komplett durch Stoffrahmen verdeckt

    Lüftungsanlage


    Bauabschnitte mit Direktlink:
    Bau der Frontlautsprecher und Subwoofer
    Bau der Baffle Walls
    Erster Test Lautsprecher und DBA
    Namensfindung
    Bau der Surroundlautsprecher
    Zweiter Test Lautsprecher (mit Dirac)
    Fertigstellung Technikraum und Verkabelung Serverschrank
    Es werde schwarz
    Logoerstellung
    Fertigstellung Projektorfenster
    Absorber Front, Deckenfries, Podestbau
    Lüftungsanlage
    Deckenfries
    Deckenkonstruktion, Seitenkonstruktion
    Akustik fertiggestellt
    LED Beleuchtung
    Decken- und Seitenverkleidung fertig
    Leinwandaufbau Teil 1 und First Light
    Ledersessel eingetroffen
    Trinnov Altitude 16 zieht ein
    Maskierung montiert und funktional

    HTPC/Server umgesetzt

    Fertigstellung


    Hier sind Bilder wie es jetzt aussieht:








    VG
    Christian

  • Als erstes habe ich im Januar begonnen die Boxen zu bauen.
    Das war eine gute Entscheidung, da das doch ganz schön Dreck gemacht hat.


    Ich habe mich hier bei für ein DBA aus 2x4 Subs bestückt mit den Peerless XXLS12 P830845 Chassis entschieden.
    Verbaut werden soll das ganze in jeweils ein 65 Liter Gehäuse, welches geschlossen ist.
    Mehr Subs gehen bei mir aus Platzgründen nicht, sind aber auch nicht notwendig, da der kalkulierte Pegel für mich reichen sollte.


    Bei der den übrigen Lautsprechern war mir wichtig, dass ich eine Soundkulisse wie im Kino schaffe. Direkt, Pegelfest und sehr dynamisch.
    Ich habe mich daher bei der Front für die Beckersounds B300, auch bekannt als Follhank, entschieden. Diese in der DIY Variante mit externer Frequenzweiche.


    Bei den Surrounds habe ich überlegt diese auch noch selbst zu bauen, aber es erst mal verworfen, da mir es dann doch zu aufwendig wurde. Ich habe mich daher bei dem Kinolautsprecherhersteller KCS bedient. Für die untere Ebene werkeln KCS SR10A und die obere Ebene sollen KCS SR8A übernehmen. Alle konnte ich gebraucht von Kinos im In- und Ausland abkaufen.


    Die Subs und die Front sind mittlerweile fertig. Anbei ein paar Impressionen.






  • Den Innenausbau habe ich im Februar gestartet.
    Begonnen habe ich mit der Front und der Zwischenwand zum Technikraum.


    Für die Front ist eine Bafflewall mit 3-fach Beplankung (Regips-MDF-Regips) geplant, welche auf einer entsprechend stabilen Unterkosntruktion montiert wird.
    Die Lagen werden mit Green Glue verklebt und verschraubt.
    Die Unterkonstruktion ist fertiggestellt.


    Hinten dient Zwischenwand zum einen zur Abtrennung der Technik und zum anderen zur Montage der Lautsprecher, so dass diese auch hier wie in einer Baffle Wall verbaut sind.
    Wie vorne wird die Kontruktion mehrfach beplankt. Richtung Technikraum 2-fach (OSB-Regips), Richtung Kinoraum wie vorne 3-fach (Regips-MDF-Regips). Ebenfalls wie vorne verklebt mit Green Glue und verschraubt.
    Die Kontruktion und die Lage OSB ist fertiggestellt.



  • Bevor ich mit dem Innenausbau fortfahre wollte ich erst mal die Boxen und den Raum vermessen.
    Zum einen um mehr über den Raum zu erfahren und zum anderen um meine Neugierde zu befriedigen. :woohoo:
    Das ganze konnte ich endlich letztes WE durchführen. Ich habe dabei auch schon mal in den einen oder anderen Film "reingehört" und bin doch recht angetan von der Lautsprecherzusammenstellung.


    Ich freu mich über eure Anmerkungen, da ich sowohl den Lautsprecherbau, als auch die Messungen zum ersten mal gemacht habe.


    Die Follhanks habe ich ja blind gekauft und gebaut. Ich wurde aber mehr als zufrieden gestellt, dann genauso habe ich es mir vorgestellt. Äußerst dynamisch, pegelfest und keinesfalls nervend.
    Ich habe Sie nun nochmal gemessen und es gibt so weit keinen Ausreißer. Aus meiner Sicht passt das. Vllt. können andere Follhank Besitzer kurz schreiben, ob die Messung so in Ordnung ist.
    Gemessen wurde 7cm vor Unterkante Horn:



    Dann habe ich auch die Subs gemessen. Auch hier sehe ich keine Auffälligkeiten. Gemessen wurde hier 7cm vor Membran:




    Dann habe ich mal grob das DBA getestet. So richtig machte das noch keinen Sinn, da die Wand des Technikraums nach wie vor nur aus einer Lage OSB besteht und er offen ist.
    Dennoch war ich natürlich neugierig was das ganze jetzt schon bringt. Ich hatte bisher noch nie ein DBA gehört. Um es vorweg zu nehmen: Man merkt den Unterschied jetzt schon deutlich.
    Gemessen wurde am Hörplatz 90 Grad:



    Ohne EQ Sieht man schon gut, dass das DBA etwas bringt. Dazu befindet sich der -3db Punkt bei 18 hz. Ein sehr nettes Ergebnis für geschlossene Subs. :dancewithme
    Ich habe dann noch schnell etwas am EQ geschraubt mit diesem Ergebnis. Im Waterfall sieht man, dass die Abklingzeit sich sehr verbessert hat, aber noch lange nicht perfekt ist. Ich gehe davon aus, dass das mit Fertigstellung der Zwischenwand besser wird:



    Zu guter Letzt habe ich exemplarisch mal einen KCS SR10 Surround Lautsprecher gemessen. Auch hier wieder 7 cm vor der Unterkante Horn. Der Lautsprecher hat einen Wählhebel für die Höhen. Dies sieht man hier in den Kurven. Man sieht hier eine ganz schöne Delle im Verlauf. Am Hörplatz sieht das aber schon wieder besser aus. Im oberen Bereich geht der KCS nicht so weit wie die Follhank und fällt bei ca. 10 kHz ab.
    Im Zusammenspiel mit der Front muss man sagen, dass die KCS sehr gut mit den Follhanks harmonieren:



  • :respect:
    schlüssiges Konzept, super ausgeführte Arbeiten und auch die Messungen der LS und der Subs sehen sehr gut aus.
    Dass die DBA Messung noch nicht perfekt im Wasserfall aussieht, liegt da dran, dass der Raum noch absolut nackt ist. Das wird sich im Laufe der Zeit noch bessern. Was ich hier nur nicht verstehe, ist die Mode bzw. der lange Nachhall bei 17Hz?? Die Mode steckt eigentlich nicht im Raum drin..


    Ansonsten bitte so weiter machen. Wird top. :sbier:


  • Vielen Dank. Ich komme aus dem Pott aus Essen.
    Hier mal mein Vorstellungsthread:


    https://www.heimkinoverein.de/…16965-ein-hallo-ins-forum


    VG
    Christian

  • :respect:
    schlüssiges Konzept, super ausgeführte Arbeiten und auch die Messungen der LS und der Subs sehen sehr gut aus.
    Dass die DBA Messung noch nicht perfekt im Wasserfall aussieht, liegt da dran, dass der Raum noch absolut nackt ist. Das wird sich im Laufe der Zeit noch bessern. Was ich hier nur nicht verstehe, ist die Mode bzw. der lange Nachhall bei 17Hz?? Die Mode steckt eigentlich nicht im Raum drin..


    Ansonsten bitte so weiter machen. Wird top. :sbier:


    Die Mode ist tatsächlich etwas seltsam. Hier mal SBA VS DBA mit EQ.
    Hier sieht man, dass diese auch im SBA betrieb vorhanden ist, jedoch schwächer ist.
    Ich nehme an, dass es etwas mit dem noch offenen Technickraum zu tun hat wie zb. dass die Zwischenwand vibriert.


    Ich werde später mal mit dem Sinus Generator prüfen ob ich etwas höre/fühle.





  • Vielen Dank.


    Das hast du gut erkannt. Das ist Plan B, sollte mir der Pegel nicht reichen. Dann müsste ich aber hinten auf einen statt auf 2 Surrounds gehen.
    Bisher bin ich mit dem Subpegel aber recht zufrieden, auch wenn man sich an so ein DBA erst mal gewöhnen muss :poppy:


  • Das war leider nicht drin, dann ich dann auf den Technikraum verzichten müsste, da das mit der Tür hinten nicht passt.
    Option C wäre auf 15 Zol Chassis zu gehen. Aber wie gesagt. Aktuell bin ich sehr zufrieden.

  • Hallo Christian,
    gefällt mir auch sehr,was Du bislang umgesetzt hast u noch vor hast... :respect: .Ähnelt sehr meinem Vorhaben. Möchte mir auch zum Raumende einen Technikaum bauen.Ich werde allerdings eine schalltransparente Zwischenwand einziehen. Von einer geschlossenen Trennwand wurde mir abgeraten,weil diese dann eine entsprechende Dicke haben müsste,so dass das DBA richtig funktionieren kann. Ich werde daher das hintere Gitter in der massiven Rückwand einbauen u praktisch im Technikraum integrieren.


    V.G.
    Franz

  • ...nochmal zur Erklärung soweit ich das verstanden: Die langen Wellen der tiefen Frequenzen gehen durch zu dünne Wände durch wie Butter, so dass das hintere Gitter durch die dann entstehenden/möglichen Reflektionen der tatsächlichen massiven Rückwand in der gewünschten Funktion beeinträchtigt wird.... :woohoo:


    V.G.
    Franz

  • Hallo Christian,
    gefällt mir auch sehr,was Du bislang umgesetzt hast u noch vor hast... :respect: .Ähnelt sehr meinem Vorhaben. Möchte mir auch zum Raumende einen Technikaum bauen.Ich werde allerdings eine schalltransparente Zwischenwand einziehen. Von einer geschlossenen Trennwand wurde mir abgeraten,weil diese dann eine entsprechende Dicke haben müsste,so dass das DBA richtig funktionieren kann. Ich werde daher das hintere Gitter in der massiven Rückwand einbauen u praktisch im Technikraum integrieren.


    V.G.
    Franz


    Eine Interessante Idee. Damit hat man die Technik zumindest aus dem Blickfeld. Mir war aber auch wichtig, dass ich sie auch nicht höre. Von daher kam nur eine geschlossene Wand in Frage. Um den Schall so gut es geht im Raum zu halten wird sie wie beschrieben mehrfach beplankt und die Lagen mit dem Noiseproofing Compound Green Glue verklebt. Damit hoffe ich so wie viel wie möglich im Kinoraum zu halten. Klappt das nicht kommt noch die eine oder andere Lage drauf.
    Generell wird es damit sicherlich nicht perfekt, aber es ist jetzt schon wesentlich besser als alles was ich bisher mein Eigen nennen konnte. Von daher bin ich jetzt schon sehr zufrieden.


    Zitat

    wo hast Du die Peerless Subs gekauft? Weil die sind schecht zu bekommen und daher wäre eine gute Qeulee interessant.


    Die kommen aus der versiegten UK Quelle. Habe aber nun noch einen anderen Händler gefunden, welcher die P830845 verkauft. Leider aber wesentlich teurer:
    https://www.soundimports.eu/en/xxls-p830845.html


    VG
    Christian

  • ...kann dich gut verstehen....würde mein Konzept auch erst mal weiter verfolgen u hätte keine Lust eine neu gebaute Wand schlimmstenfalls einzureissen....ist ja auch interessant jetzt mal zu sehen, welches Ergebnis Du so erreichen kannst...sieht ja jetzt schon alles sehr vielversprechend aus.... :respect:

  • Hallo Michael, wären Scanspeaks keine Alternative für Dich? Kommen wohl aus dem gleichen "Haus"....Chris ist von denen auch sehr angetan, weil messtechnisch wohl sehr gut.....und mir gefallen die auch sehr gut.....aber im Vergleich zu Chris bin ich da nicht wirklich ein Maßstab...


    V.G.
    Franz

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!