CEDIA/CTA-RP22 immersive Audio Design recommended practice version 1.0

  • Wow, das liest sich ja super. Hat mir die Mittagspause versüßt. Wenn man mit dem PDF ne KI füttert kann die erste Grundplanung völlig automatisch unter Vermeidung von großen Fehlern erstellt werden.

  • Hat das schon jemand durchgearbeitet?

    Ja! Ich habe es förmlich verschlungen...


    Die RP22 sind Empfehlungen zur praktischen Umsetzung eine Heimkinos. Das ist meines Erachtens DER neue/aktuelle Standard im Bereich Audio Design. Viele erfahrene Professionals haben über mehrere Jahre hinweg an diesem Dokument mitgearbeitet. Wer bislang beispielsweise mit dem Vorgänger CTA/CEDIA-CEB22 R-2018: Home Theater Recommended Practice: Audio Design oder dem bekannten Trinnov Audio Speaker Layout Guide gearbeitet hat, wer Videos zur Raumakustik von Anthony Grimani oder Messungen zur Multi-Sub-Aufstellung von Todd-Welti kennt, kann diese ab sofort als obsolet betrachten. Alles vereint in CEDIA/CTA-RP22 Immersive Audio Design.


    Die Zielsetzung der RP22 (Seite 11) ist Folgendes, also wirklich nur reine Tonwiedergabe

    This recommended practice outlines various audio design and engineering parameters relevant to the proper performance of audio within a private entertainment space that meets or exceeds relevant industry guidelines and delivers a user experience that renders content as close as possible to the intent of the content creator.



    Was ich richtig gut daran finde:

    • Section 3: Audio Performance Objectives And Levels sowie Appendix A: Performance Level Parameters:

      Objektive
      Bewertungskriterien für die Qualität eines Heimkinos, genial! :dancewithme Wir können daran ab sofort ein Konzept für die auditiven Eigenschaften eines Heimkinos erstellen. Ich finde es sehr sinnvoll, dass hier Wert auf einen sowohl individuellen als auch bestmöglichen Kompromiss zwischen räumlicher Auflösung, Dynamik und Klangfarbe gelegt wird. Tonwiedergabe und auditive Wahrnehmung ist komplex und facettenreich und genau das wird hier berücksichtigt.

      Es werden verschiedene objektiv zu beurteilende Performance Level eingeführt. Hier meine eigene Interpretation:
      Level 1: ich stelle mir ein paar Lautsprecher hin und "hui" es kommen Töne raus. Nix für ungut, anders ausgedrück: eine einfache Wohnzimmer-Installation
      Level 2: ich kenne mich mit Akustik aus und baue mir selbst ein Heimkino
      Level 3: das trifft meine Erwartungen an einen professionellen Heimkino-Installer
      Level 4: High-End, Luxus, wenn Geld keine Rolle spielt

      Die meisten von uns werden sich wohl auf Level 2 oder 3 bewegen.
      Eine Herausforderung an alle Mitglieder des HKV-Forums: wer schafft es denn mit seinem Heimkino alle 21 Kriterien von Level 3 der RP22 zu erfüllen? :thumbup:


    • Section 5: Speaker Layout

      Endlich endlich endlich, keine Winkel mehr egal welches Format! Was habe ich schon Lebenszeit verschwendet um einen optimalen Kompromiss zwischen Atmos, Auro3D und DTS:X zu finden... im Prinzip ist es der seit Jahren bekannte Trinnov Audio Speaker Layout Guide, der besser erklärt auf das Wesentliche reduziert wurde. Die Winkelangaben werden durch objektive Bewertungskriterien ersetzt :respect:

      Noch eine Anmerkung: die formatunabhängige einheitliche Bezeichnung von Lautsprecherpositionen war schon lange überfällig. Den Autoren ist m.E. eine sehr elegante Lösung mit Fronts und Surrounds sowie dem Listener-, Height- und Top-Level gelungen!


    • Section 8: Sound Isolation sowie Section 9: Designing Acoustical Treatment Of Rooms

      Inhalt dieser Kapitel sind Bauphysik, Schallisolierung und Raumakustik. Mir sind ja schon graue Haare gewachsen :opi: bis diese physikalischen Themen nun endlich in einem gemeinsamen Dokument über Audio Design mit aufgenommen sind. Was meint ihr? Sollten diese Kapitel in Zukunft vielleicht noch ausgebaut werden oder gehört alles darüber hinaus in die Hände eines professionellen Installers?


    • Appendix E: Unified Speaker Layouts

      Empfehlungen für die Lautsprecheraufstellung mit 3D-Audio, formatunabhängig, egal ob Atmos, Auro3D, DTS:X oder MPEG-H. Damit hat sich zumindest für mich die Frage "Sollte ich doch noch einen Voice of God vorverkabeln? Platz wäre ja da." nun endgültig erledigt. Es gibt eine klare Empfehlung wann Front Wides, wann Top Middles und wann Top Center ("Voice of God") verwendet werden sollten. Prima!


    Ansonsten kann ich nur sagen, dass das Dokument auch grafisch sehr gelungen und ansprechend umgesetzt ist. Die RP22 sind auf englisch, was hoffentlich für die meisten kein Problem sein sollte, denn ich finde die Empfehlungen klar formuliert und für den Konsumenten verständlich geschrieben. Es ist inhaltlich sehr gelungen! Ganz tolle Zusammenarbeit von allen Beteiligten und vielen Dank, dass wir ein so umfangreiches Dokument nun nutzen dürfen. Zwei Daumen hoch und eine klare Leseempfehlung von mir! So macht Audio beim Film Spaß! :poppy:  

  • Ich hatte seinerzeit z.B. das komplette Fehlen des Aspektes LED-Walls bemängelt, mal schauen ob das irgendwie Einzug gehalten hat...

    Nein, hat es nicht. Das finde ich auch korrekt, da es bei einer LED-Wall ja hauptsächlich um das Bild geht. Ich würde daher ein Kapitel zu LED-Walls in der zukünftigen RP23 zum Thema Video sehr begrüßen. Gerne auch mit dem Hinweis, dass hier spezielle Audiolösungen für den Center mit elektronischer Entzerrung erforderlich sind. Da sehe ich die Profis in der Pflicht, für den Endkonsumenten ist das zu aufwändig.

  • Es werden verschiedene objektiv zu beurteilende Performance Level eingeführt. Hier meine eigene Interpretation:
    Level 1: ich stelle mir ein paar Lautsprecher hin und "hui" es kommen Töne raus. Nix für ungut, anders ausgedrück: eine einfache Wohnzimmer-Installation
    Level 2: ich kenne mich mit Akustik aus und baue mir selbst ein Heimkino
    Level 3: das trifft meine Erwartungen an einen professionellen Heimkino-Installer
    Level 4: High-End, Luxus, wenn Geld keine Rolle spiel

    Oh oh, ich seh die Diskussionen schon hochkochen: "Mein Kino nur eine 2? Nie im Leben, die haben doch keine Ahnung, ich habe doch... und bei mir ist aber... :angry: "


    Ich finde die 21 verschiedenen Kategorien in Level bewertet klasse. Man hat dadurch konkrete Maßnahmen an der Hand, die zur Verbesserung im entsprechenden Bereich führen.

  • Ach kuck an, mein Kommentar wurde doch wahrgenommen :)
    Wenn auch das Ergebnis aus meiner Sicht nicht zufriedenstellend ist:
    "This recommended practice does not discuss methods for positioning speakers around large

    emissive (video wall) displays. Future updates to this document are anticipated as these

    technologies mature and proposals for such applications are more broadly adopted."

  • Naja, eine LED-Wall beeinflusst ja nun sehr stark die Möglichkeiten der korrekten LS-Positionierung, insofern hätte es schon für wichtig gehalten, auf diesen Aspekt einzugehen und welche Möglichkeiten es dazu gibt.

    Sehe ich ähnlich, zumal dann auch die konkreten wichtigen Eigenschaften einer Led Wall überhaupt erstmal nach HK Maßstäben und auch Integration/Montage berücksichtigt werden muss.

    Der bloße Hinweis mit Led wall und nur dann Audio anders planen, damit ist es dann auch nicht getan.


    ANDY

  • Das ist meines Erachtens DER neue/aktuelle Standard im Bereich Audio Design.

    Offen gesagt teile ich die Begeisterung nicht.


    Dafür, dass das Dokument 144 Seiten umfasst ist der Inhalt doch recht überschaubar - und wie geschrieben befassen sich die Autoren nur mit dem Thema Audio und auch da fehlen wesentliche Aspekte, z.B. SBA/DBA, weitergehende Hinweise zur Anordnung von Diffusoren und Absorbern oder Eigenschaften von Lautsprechern.


    Und was das Bewertungssystem anbetrifft gehen die Autoren davon aus, dass das Erzielen eines möglichst gleichmäßigen Ergebnisses über alle Sitzplätze die höchste Priorität ist - für mich kommt dieser Aspekt erst deutlich nach "Erzielen des bestmöglichen Ergebnisses auf dem Referenzplatz" und daher würde ich die Bewertungskriterien anders gewichten.


    Manche Kriterien sind mMn zu stark vereinfacht, ein Beispiel:

    "Maximum allowable horizontal angle between adjacent surround speakers"

    Im seitlichen Bereich sehe ich eine kleinere Winkeldifferenz als wichtiger an als im rückwärtigen Bereich, Begründung siehe F.E. Toole zur Richtungswahrnehmung.


    Manche Kriterien sehe ich eher als Verkaufshilfe für Heimkino-Equipment, ein Beispiel:

    "Decoder/renderer capability and discretely rendered speaker configuration, excl. subwoofers"

    Für Level 3 wird ein Minimum von 13/15 und eine Empfehlung von 17 angegeben - um also der Empfehlung gerecht zu werden braucht es einen AVR / Vorstufe mit >= 18 Kanälen.

    Ein Schelm ...


    Tatsächlich sehe ich "unsere" Grundlagen für den Heimkinobau als hilfreicher an als das CEDIA Dokument.

    :)

    • ...
      Eine Herausforderung an alle Mitglieder des HKV-Forums: wer schafft es denn mit seinem Heimkino alle 21 Kriterien von Level 3 der RP22 zu erfüllen? :thumbup:

    Ich habe keine upper/top Speaker also gibts diese Punkte gar nicht und somit wahrscheinlich auch gar kein Level.

    Was die untere Ebene angeht ist es aber eher Level 4 und für Punkt 15 darf in den angrenzenden Räumen nichts laufen (also keine Heizung, Waschmaschine, ...).


    Allerdings würde ich das HK (selbst wenn es Tops gäbe) nicht in das Luxus Segment einordnen. Dazu ist alles viel zu einfach gemacht. Es ist wirklich nahezu auf die Funktion beschränkt. Also von der Ausführung her wenn überhaupt Level 1.


    Aber würde mich nicht sooo wundern wenn es hier ein paar gibt (auch DIY) die ganz gut Level 4 erreichen und auch was die Auführung angeht auf einen tollen Level sind.



    Ich habe mir aber auch mal kurz die (auf die sich berufenden) ANSI/CEA-2034-A angeschaut und ganz zuweisen habe ich das nicht können.

    Aber ich denke jemand der dann ein HK misst oder auslegt nach dieser RP22 wird das dann schon können oder an der richtigen Stelle nachfragen können.



    Ich finde sowas eine gute Sache!


    mfg

  • Allerdings würde ich das HK (selbst wenn es Tops gäbe) nicht in das Luxus Segment einordnen. Dazu ist alles viel zu einfach gemacht. Es ist wirklich nahezu auf die Funktion beschränkt. Also von der Ausführung her wenn überhaupt Level 1.

    Die Level beziehen sich - in diesem RP - nur auf den Ton. Es wird auch noch eine RP23 für das Bild geben, da wird es auch wieder diese 4 Level geben.

    Eine Gesamtbewertung des Raumes ist das nicht.

  • Da ein deutsche Version nice wäre, habe ich die original PDF mal etwas reduziert und durch die Google Übersetzung geschoben.


    Vielleicht ja für die die nicht so gut Englisch Sprechen/Lesen können kann hilfreich.


    Hier kann ich es nicht hochladen, daher nur begrenzte Zeit per WeTransfer:

    https://we.tl/t-O1iHqvRSeG


    Link funktioniert eine Woche.


    Wenn okay, dann kann das ja mal ein Admin wo hin packen!?

  • Ich habe dazu mal eine Verständnisfrage, gerade was die Upper Speaker angeht.


    Der Performance Level Punkt 9 "Maximum allowable vertical angle

    between adjacent (L/R rows of) upper Speaker"


    Dabei geht es ja um die Maximalwinkel zwischen den Top Paaren, also von vorne nach hinten. Level 1 ist ohne Angabe und Level 2 wären maximal 80 Grad. Geht man von 4 Deckenlautsprechern aus, würde man bei einem 80 Grad Winkel auf einen Elevationswinkel von 50 Grad kommen.


    Das beißt sich ja aber wieder mit der Angabe im Dokument, dass sie bei 45 Grad Elevation sein sollen.


    Oder geht man bei dem Dokument ab Level 2 davon aus, dass 6 Deckenlautsprecher montiert sind?


    So ganz erschließt sich mir diese Klassifizierung nicht....

  • Dabei geht es ja um die Maximalwinkel zwischen den Top Paaren, also von vorne nach hinten. Level 1 ist ohne Angabe und Level 2 wären maximal 80 Grad. Geht man von 4 Deckenlautsprechern aus, würde man bei einem 80 Grad Winkel auf einen Elevationswinkel von 50 Grad kommen.

    Ja, so lese ich das auch, richtig gerechnet.


    Was ich den RP22 nicht entnehmen kann sind die von dir genannten 45° Elevation. Wo hast du diese Angabe her? Auf Seite 59 werden lediglich unterschiedliche Angaben diverser Hersteller genannt, die sich auf einen Referenzsitzplatz beziehen. Das erfüllt aber gar nicht die Zielsetzung von Parameter 9:"To ensure that sound movement is smooth, and localization is accurate, this metric specifies the maximum vertical angle between adjacent upper speakers at the seating location. Excludes top middle center ("Voice of God") and height center speakers."


    Performance Level 2 benötigt min. 2 Paare / 4 Lautsprecher für die Höhenkanäle. Wenn du so willst, ab Performance Level 3 sollten es min. 3 Paare / 6 Lautsprecher sein, um die damit vorgeschlagenen 60° max. vertikalen Winkel zwischen benachbarten Höhenlautsprechern noch einzuhalten.



Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!