Beiträge von ANDY_Cres

    Hallo,


    das hört sich schlimm an, ist es aber nicht.

    Das Gerät ist schon mit diesem Manko "schärfer" im Vorfeld als jeder JVC.:zwinker2:

    Danach wird es eben noch schärfer.

    Man könnte das über eine Home Steuerung (Crestron) auch programmieren, das er den Fokus in Zeit x verändert.

    Alles eine Frage des Kosten/Nutzen/Anspruch.


    Je weniger Licht vernichtet wird, desto geringer ist natürlich dieser Effekt.

    Nur auch ein Serien Christie Griffyn braucht knapp 15 min, bis auch der seine Endschärfe erhält.

    Insofern sind solche Geräte mit über 20000 Lumen schon generell eine andere "Nummer" zu betreiben.

    Also das ist thermisch auch gar nicht anders machbar, nur das wissen dann leider die wenigsten Kunden und denken, das kann mein 2000 netto Lumen PJ aber vorher besser.

    Daher habe ich das mal als Randnotiz erwähnt (Stichwort Erwartungshaltung etc.)


    ANDY

    Das würde mich doch sehr wundern, wenn ein Projektor ein dynamisches CMS implementiert hätte! Ist dir einer bekannt? Das muss doch ein gigantischer Aufwand sein! Und wie wollte man das kalibrieren?


    Der Christie hat's auf jeden Fall nicht, der schafft ja wie es aussieht noch nicht mal mehr ein statisches CMS zusammen mit der DI. Von daher wäre nach meinem Verständnis eine 3D LUT fürs Farbmanagement eine adäquate Lösung.

    die HDM Christie "ex" Serie hat keine Dynamik enthalten. Das konnten nur die SIM Geräte (Dynamik black Schaltung inkl. Gamma Anpassung). Letzteres machen auch die Pana´s (mein Mod PJ und die RQ Serie).

    Im Griffyn Christie ist eine Laserkorrektur (automatisch enthalten), das ist im Grunde ein dynamisches CMS, was aber nicht manuell zugänglich ist.


    ANDY

    Nabend,


    ja du bekommst mit Tuning um 8 - 9.000:1 nativ Kontrast da raus ohne das er verbrennt.:zwinker2: ZZgl. dynamischer Kontrast.

    Im Ernst ist das machbar, aber du verlierst zwischen 65 - 70% Licht dabei. Mehr geht auch nicht, weil es im Objektiv dann zu heiß wird.

    Und es braucht knapp 15 min, damit der Fokus scharf bleibt. Letzteres liegt nicht am Gerät, sondern an der mod. Optik (die braucht die Zeit um auf Temp. zu kommen).


    Daher übrig bleiben Netto ca. 6000 - 7000 Lumen mit der Modifikation.

    Kalibriert/optimiert dann nochmal ca. 10% weniger Licht.

    Im Prinzip geht damit noch ca. 4m Bildbreite mit ca. 200 - 230 Nit HDR.:) (Laser aber dann 95% Output).


    Hushbox ist dann Pflicht....


    Garantie ist dabei noch nicht weg (PJ).


    ANDY

    Mein Freund zBs bei meinen Cineo82 Filter eingebaut bei Lampenhaus, die nicht brauchbare Lichtspektrum zu filtern. Ergebniss: etwas weniger Lichtleistung 1-2 fL, aber verdoppelte Kontrast... leider beschäftigt er mit Christie nicht...

    Hallo nochmal,


    wie soll das gehen ? Ich glaube dein Freund hat hier falsch gemessen. Kein Filter reduziert nur marginal Licht, um dann den Kontrast zu verdoppeln. So einfach ist es leider nicht.

    Oder der Cineo82 ist sehr schlecht im Bereich (Eingang Objektiv) gebaut (überproportional viel Streulichtverlust an der Stelle) und daher erreicht dort die Blende diesen Wert. Allein ein Filter (Lichtspektrum) reicht normal dazu nicht.

    Frag doch nochmal genau was er da gemacht hat.:zwinker2:


    ANDY

    Andy, wenn du hier bist!


    Gibt es einfache Möglichkeit die Christie Kontrastmassig weitertunen?


    Blende, Filter etc... oder etwas

    Hallo,


    ja das können wir umsetzen (legal im Objektiv ohne Garantieverlust).:zwinker2:

    Daher jedes HB Objektiv im DCI Bereich von Christie in ein "HC" umwandeln.

    Damit resultieren ca. 4-5000:1 Nativ Kontrast im Fazit, bei ca. 25-28% Lichtverlust (hängt etwas vom Zustand PJ ab).

    Dynamisch kommst du dann auch auf über 16000:1 im Resultat.

    Bei Interesse gern mehr Infos per PM.


    ANDY

    Kommt auch immer auf das Event an.

    Ausstellungen und Präsentationen profitieren sicher von geringerer Lautstärke, ganz klar.

    Nehme ich aber ein Konzert, werden ein paar dB mehr nicht so stören.


    Wie immer, man muss das passende für den Zweck nehmen, das allgemein immer passende gibt es nicht.

    Hallo,


    im Bereich Museum, teils Event, Kabarett, Schulungsräume etc. werden auch die Teile immer noch in große Hushboxen platziert.

    Da reichen eben auch keine 46 - 50 dB. Das muss hier auf ca. 30 DB runter gehen.

     


     


    ANDY

    Ich denke, Du überschätzt das Marktpotenzial für 10000+, besonders wenn man die dazu in Relation stehenden Preise mit einbezieht, vom Betriebsgeräusch oder RBE will ich gar nicht erst reden.

    Günstige Büro-Beamer mit hoher Lichtleistung gibt es doch schon lange, es hat schon seinen Grund, warum die keiner im Kino hat.

    Das durchschnittliche "HK" ist übrigens auch heute noch im Wohnzimmer und hat LW in der Größenordnung von 2,50 m.

    Die Kinobesitzer hier im Forum sind doch nicht repräsentativ für den durchschnittlichen Beamerkunden.

    Es geht im Bereich 10000+ nicht um HK Betrieb, das sollte doch klar sein an dieser Stelle im Vergleich.

    Und exakt das kann JVC nicht bedienen, obwohl genau dieser Bereich starke Nachfrage erfährt.

    Nicht umsonst gibt es mittlerweile zig DLP Kandidaten für diese Bereiche.

    Diesen Profibereich kann JVC nicht abdecken und ob das für JVC ein Problem wird, bleibt abzuwarten.


    ANDY

    Trotzdem sehe ich JVC nicht mit DLP am Markt konkurrierend. Die Frage ist doch, braucht JVC für sein Marktsegment überhaupt Lichtleistung im hohen vierstelligen Bereich oder reichen nicht auch die möglichen 3000+ Lumen für deren Käuferschicht.

    JVC ist nicht konkurrierend im Bereich 5000+ Lumen Projektoren. Exakt das verhindert doch andere Marktzugänge.

    Insofern ist es nicht die Frage, ob es JVC reicht, sondern ob JVC langfristig (eher kurzfristig) ohne diese Option überhaupt am Markt bestehen bleiben kann.

    Und das sehe ich leider nicht so, wenn JVC hier im Alleingang weiter unterwegs ist.

    Wir kennen doch weder Strategie noch Verkaufszahlen und Wirtschaftlichkeit des unteren Segments (X7900) .

    Vielleicht war es nur noch zur Marktanteilssicherung gut, aber für sich nicht profitabel.

    Nein aber intern ist bekannt das sehr viele (im Verhältnis gesehen) 7900 verkauft wurden.

    Überproportional mehr als alle anderen Modelle im HK Segment.

    Würde es mehr Licht geben (10000 +) dann wäre auch diese PJ Klasse mehr im Verkauf zu finden.


    ANDY

    ich würde den shaker ja an die trinov klemmen, wenn da noch kanäle frei sind. für die einmessung würde ich irgendeinen sub (kann auch geliehen sein) an der stelle wo der shaker seinen dienst verrichtet einmessen lassen. hat den vorteil das alles (fase, delay) passt :zwinker2: den FG kann man dann in der trinov ganz enstannt wieder anpsssen.

    Richtig so macht es mehr Sinn und so habe ich das bei mir (umfangreiches Körperschall Setup) auch gemacht.

    Letzteres hat den Vorteil des einfachen Eingriffs, ergo über untersch. Presets sind somit andere Abstimmungen möglich.

    Film und Musik macht untersch. Einstellungen ohnehin zwingend nötig.

    Auch kann so besser eine exakte Synchronität erreicht werden zum restlichen Bass.


    ANDY

    73-9cd93960e1857f175a2e785e474a9942b50d7008.jpg

    Zitat von ANDY_Cres

    Es ist und bleibt eine technische Hürde mehr Lichtleistung zu generieren mit den eigenen Chips.

    Da ist eine meilenweite Lücke zur DLP Technik, die dort zudem fest im Sattel sitzt.

    DLP sehe ich nur dominierend im Billigstsegment oder im Profibereich. Im üblichen Heimkino wie hier im Forum nur unter ferner liefen.

    Kann man gerne per Umfrage verifizieren.

    Bitte vollständig zitieren, der zitierte Satz bezog sich auf den darüber. Und dieser besagt das in Sachen Lichtleistung DLP meilenweit vorn ist, völlig unabhängig was wo eingesetzt wird.

    Daher kann JVC gar nicht in diese Bereiche vorstoßen mit der jetzigen Technik.

    Gleichzeitig wurde der Preis für den eigentlich mittleren 7900 massiv gesenkt und so standen beide plötzlich im Wettbewerb, was für JVC bestimmt nicht optimal ist

    Nicht optimal bzw. eigentlich schlecht, ist das der 7900 eben entfernt wurde. Insofern was hindert JVC daran das wieder zu ändern ? Im Wettbewerb stehen diese nicht, da preislich doch unterschiedlich angeordnet. Und das untere Segment dann aufzugeben (JVC like) ist nicht optimal bzw. eben "dumm" (IMO).


    ANDY

    Offenbar war es bisher JVC nicht wichtig in dieser Serie Lichtleistungen >2200lumen anzubieten. Aber auch das war/ist eine Marketing Entscheidung und keine technische.


    Vielleicht verstehen wir einfach etwas (ganz) anderes unter Marketing?

    Hallo,


    was hat das Marketing mit der Lichtleistung zu tun ?

    Du siehst diese Dinge leider aus völlig falschem Blickwinkel.:zwinker2:


    JVC kommt aus dem medizinischen Bereich (Projektoren), inkl. Simulation.

    Nur ist das Geschäft (Medizin) nahezu tot, da dort Monitore oder Led Wände zum Einsatz kommen mittlerweile.

    Es bleibt der Simulations Markt, Museen/Ausstellungen und HK Markt übrig im Prinzip.

    Für kommerz. Kino reicht die Lichtleistung nicht aus und generell kann JVC da nicht mitmischen.

    So auch im Simulationsbereich, Museen...auch da werden vermehrt mehr Lichtleistungen gefordert.


    Insofern ist es eine Frage der kürzeren Zeit, ob JVC generell weiter Projektoren bauen wird, daher ob sich das wirtschaftlich lohnt.

    Das ist doch der Hauptaspekt dabei, nicht das Marketing.

    Es ist und bleibt eine technische Hürde mehr Lichtleistung zu generieren mit den eigenen Chips.

    Da ist eine meilenweite Lücke zur DLP Technik, die dort zudem fest im Sattel sitzt.


    Also das Ganze bitte etwas realistischer ansehen.:)


    ANDY


    PS

    Was eine schlechte Entscheidung war, ist den 7900 am Anfang der JVC Kauf Kette zu entfernen.

    Exakt dort wo Stückzahlen liefen. Wenn das eine Marketing Entscheidung war, dann war diese "dumm" gewählt.

    Wirtschaftlich gesehen macht auch ein 7900 mehr Sinn, als homöopathische NX9 versuchen zu verkaufen.

    Das ist der große ältere Chip (1,27) und der kommt niemals in die Consumer Geräte.

    Von daher max 3500 bei ggf. Z1 Nachfolger und max 2200 bei den 5,7,9 Geräten, wobei ich nicht glaube das ein 5er auch Laser bekommen wird (bei der Preisindikation).

    Schade ist das JVC keinen Ersatz für das 7900 er Modell anbietet, bzw. das ist eher Mist.


    ANDY

    Bei 3000 Lumen ist wohl der Punkt erreicht, ab dem die Chips Schaden nehmen können, weil nicht mehr ausreichend gekühlt werden kann.

    Aus diesem Grund sind auch die Laser-Projektoren von JVC nicht heller - allem Anschein nach will man dort keine Berichte über kaputte Panels.

    Also bleibt die Lichtausbeute limitiert.

    So ist es.

    SXRD kann mehr Hitze ab, aber nicht d-ila.

    Nur sind in Punkto Hitze alle LCOS Techniken (SXRD, d-ila) nicht vergleichbar mit der DLP Technik.

    Besser ist da noch 3 LCD Technik, was Epson ja in seinen größeren Projektoren mit deutlich mehr Licht einsetzt.


    Insofern max 5000 Lumen vielleicht noch machbar mit D-ila mit Monster Gehäuse.


    ANDY

    Schön das es dir egal ist, mir nicht (hängt wohl auch von den Autos ab), also auch wieder irrelevant.


    Die Diskussion muss hier gar nicht fortgeführt werden, es führt zu nichts.

    Jeder hat eh seinen eigenen Standpunkt oder Sichtweise.

    Ist nur Schade das gewisse Dinge immer wieder mehr polarisieren, wenn es von bestimmten Personen kommt.



    ANDY

    Das sehe ich anders. Bei den gemachten Werbeaussagen sollte man auch liefern. Und wie gesagt das ist bei PA-Technik absolut usus. Die Relativierung das Messwerte nicht gleich Messwerte sind, hilft hier auch nicht, denn es gibt hier schließlich professionelle Standards. Eine Informationssprerre soll dann die Lösung sein? Nichtmal der Hersteller hat eine Website dazu. Diese Intransparenz bietet eben Angriffsfläche und schafft kein Vertrauen.

    Es wird ja geliefert da die Ware verfügbar ist (schon ein Vorteil gerade zu dieser Zeit).:zwinker2:

    Werbeaussagen gibt es Viele, nur darüber geht es doch gar nicht.

    Und Messwerte sind generell nach Standard XY ??? Sehe ich nicht so. Wenn MAG Messwerte veröffentlicht, die für Kinosäle bestimmte Kriterien erfüllen müssen, kann ich dann nicht 1:1 auf einen HK Einsatz "mappen".

    Genauso umgekehrt.

    Und es gibt eben zig Hersteller die keine Messwerte per se mitliefern oder auf der Homepage haben. Sind die dann alle unprofessionell ?

    Man sollte eben nicht nur versuchen an einem Ast, das Produkt gleich abzusägen. Geht auch anders.

    Und vertrauen würde ich eh nur meinen eigenen Ohren.

    Auch das ewige Argument – hinfahren und hören finde ich schwach, nicht nur wegen etwaiger räumlicher Distanz, sondern vor allem weil ich weiß wie immens schwierig es ist die Performance einer einzelnen Komponente treffsicher in einer Kette zu identifizieren. Gerade bei Lautsprecher hängt das sehr stark vom Raum (akustik), Einmessung und Integration zum LFE ab. Deswegen gibt es ja objektive Kriterien damit man über die spezifische Abhörsituation hinaus vergleichen und erste Qualitätseinschätzungen treffen kann.

    Ach das ist schwach einen User zu empfehlen sich die "Teile" mal anzuhören ? Ok das ist schon schräg solche einseitige Argumentation.

    Daher passen die Messwerte im Vorfeld dann kann ich das als User klar abschätzen wo es klanglich im Raum xy hingehen kann ?

    Wohl sehr praxisfremd für den normalen HK User.

    Insofern ist jedes Hören in einem Raum mit Equipment X nicht 1:1 auf den eigenen Raum anwendbar.

    Aber ich kann doch wohl sehr sicher beurteilen, ob mit diesen LS oder das System generell mein "Nerv" getroffen wird.

    Es dann auf meinen Raum entspr. umzusetzen ist dann die Sache des Installer/Händler etc.

    Daraus wird ein Schuh und i.d.R nicht anders.


    Ich kauf doch auch kein Auto ohne es gesehen oder das Modell auch gefahren zu haben, es sei denn ich habe soviel Kohle das ich das zählen der Autos schon aufgegeben habe. Was da im Vorfeld dann für Messwerte resultieren ist nett, aber reicht eben nicht.


    ANDY

    Das sagt der richtige... Ich erinnere Dich gerne an Deine extremen Aussagen im JBL Thread (und die 3153 hast du ja nun auch noch nicht gehört). Dagegen war das hier ja quasi Kindergeburtstag.

    Ach jetzt bin ich dran mit irgendwelchen anderen Threads ?

    Das war meine private Meinung....und was soll die Stichelei dazu aus dem Zusammenhang ?

    Wieder absolut unnötige Seitenhiebe.

    Mal einfach irgendwo hinfahren und hören bringt mir z.B. wenig. Wenn dann müsste ich zu Hause hören. Wie gesagt, auch in fand hier einige Sticheleien unnötig. Aber 1800€ für einen "2 Wege PA Speaker" ist halt auch erstmal eine Ansage. Am Ende kann heraus kommen, dass die bei MAG deutlich mehr Zeit in die Weichenentwicklung gesteckt haben und der Preis total gerechtfertigt ist. Nur kann man sowas doch auch prima mit Messungen aufzeigen.

    Wenn da nix kommt, dann müssten Interessierte halt ins kalte Wasser springen und selber testen wie ich es mit den JBL gemacht habe.

    Wenn dir das nichts bringt, muss das eben nicht auf andere User zutreffen.

    Und nochmal eine P8 von Procella Audio kostet um 3300 €. Da kannst du auch keine Messwerte "abfordern" !!!

    Hast schon getestet ?

    Als Neutrale Person könnte ich z.B. gerne mal die Lautsprecher für Euch testen. Wie gesagt, ich bin mit keinem Hersteller verbandelt und immer wieder auf der Suche nach Lösungen für den gehobenen Heimkinobereich, den halt die wenigsten anderen Hersteller abdecken. Da ist meist alleine vom Hochton schnell Schluss. Samstag teste ich z.B. mit Melaki auch mal eine jbl 835 srx bei mir... Liegt auch im ähnliche Segment, wenn auch aktiv.

    Ja dann ruf doch an ohne hier "Welle" zu machen ?


    ANDY


    PS

    Die kleine P6 (Procella) liegt übrigens bei ca. 2000 € ; P28 schon bei knapp 4400 €

    Das ist korrekt, aber da gibt es im Vorfeld professionelle Infos, wie Dokumentation und Messwerte. Genau das ist hier das Problem...

    Auch das muss nicht zwangsläufig der Fall sein. Und Messwerte sind nicht Messwerte, das kann ebenso falsch oder halbrichtig bzw. nach anderen Kriterien umgesetzt sein.

    Und exakt das ist das Problem hier anscheinend. Wer keine Werte liefert (egal wie gut, schlecht oder grundsätzlich nicht möchte hier im Forum) wird sofort in die eine Schublade geschoben.

    Ergo unnötig darüber weiter zu diskutieren.

    Wer insofern Interesse hat ....fährt. Es besuchen sich doch auch zig User gegenseitig, aber zu einem Händler fahren geht nicht ?


    Ansonsten gibt es Messwerte auf der MAG Seite zu anderen LS. Ich schätze daraus können die "Freaks" sicher Einiges ableiten.


    Natürlich können wir hier weiter und weiter darüber diskutieren, nur man sollte das mal akzeptieren wie es beschrieben wurde.


    ANDY