Heimkino der Zukunft Build 1

  • Wirklich absolut tolles Projekt. Der Wahnsinn! 👍


    Von den Bildern gefällt mir das farbige mit weniger Sättigung am besten.


    Alternativ das schwarz/weiße. Das kann man doch sicherlich auch RGBW/Rainbow hinterleuchten, so würde es immer zur aktuellen Licht/Bildstimmung eingestellt werden können. Auch den Sepiaton müsste man dann ja mit der Beleuchtung hinbekommen.


    Das Sepia-Motiv würde bei bunter Hinterleuchtung die Farben verfälschen.

  • Nabend,


    ja das ist die Problematik.

    Dazu braucht es min. 25 Bilder pro Sekunde, was bei FHD Auflösung (alles darunter ist wenig sinnvoll) dann ca. 15 min zum rendern braucht.

    Ergo für eine 1 Min Film Sequenz (15 x 60 x 25 min) muss ca. 375 std gerendert werden. Selbst mit dreifacher PC Leistung braucht es dann trotzdem um 125 std.

    Das macht leider keinen Sinn ohne Rechnerfarm.:)


    Daher ist das VR Prinzip ja so genial, da du sehr schnell Ergebnisse bekommst (nach dem programmieren in Cinema 4D, was sicherlich auch gut Zeit kostet am Anfang) und das in Real Größe Live in der Sichtung überprüfen kannst.

    Ein Video kann das eh nicht so realistisch übermitteln.

    Und wenn (ein Video) müsste die Auflösung so klein sein, das kaum Details sichtbar werden oder nur 10 sek lang z.B.

    (werde Ich aber nochmal prüfen).


    Ich werde aber einige Fotos noch zusätzlich posten, aus versch. Perspektiven.


    ANDY

  • Nabend,


    Danke.:)

    Ja da ohnehin sehr viel Licht und Videotechnik hier Verwendung findet (digital angesteuert), wollte ich die Hinterleuchtung vom Motiv nicht auch noch mit RGB LED oder gar ebenso digital umsetzen.

    Daher maximal dimmbar (hier dann per DMX) und fertig.:zwinker2:

    Denn was erst in der VR Raumbildsequenz (man steht direkt hinter der letzten Reihe) sichtbar wird ist das das Motiv da hinten aus 8 Einzelrahmen besteht. Letztere sind ineinander verschachtelt und überlappen sich mit Abstand zueinander.

    Und in der Überlappung sind ebenso indirekte LED Streifen verbaut.

    Damit kann das Motiv bei sehr gedämpfter Durchleuchtung in gewissen Abständen senkrecht mit jeder Farbe indirekt angestrahlt werden was dann

    das Motiv in eine andere Stimmung (Farboptik) versetzt. Dazu sind ja weitere "LED Tubes" senkrecht enthalten die nach vorn strahlen (die sind digital, daher die können die Farbe vom Bild an der Stelle annehmen oder gehen kompl. aus dann.




    @Alle

    Im Fazit kann das Motiv hinten sw/weiß oder eben leicht in das Sepia gehen, farbig wird es eh durch die seitlich Anstrahlung.

    Mir (uns) gefällt das Sepia eigentlich auch am Besten.

    Daher Danke das Sepia ggf. das "Rennen" macht.:sbier:


    Aber ich werde dazu auch versch. VR Dateien zur Verfügung stellen, ggf. sogar zweigeteilt (links farbig, rechts sepia usw.)

    Dann kann es quasi live verglichen werden und man kann es noch besser abschätzen.

    Also weitere Dateien kommen.....


    ANDY

  • Danke für die Aufklärung, das ist ja wirklich krass. Dann tun es auch Bilder :-)


    Edit: Oder wenn man einen VR Walk aufzeichnet? Läuft doch immer auch parallel auf dem Desktop oder?

    Hallo,


    wenn man einen "Walk" per VR im Kino machen wollte, muss das nochmal anders aufgebaut und verändert werden in Cinema 4D.

    Daher das muss dann passend für eine Gameengine aufbereitet werden.

    Das bedeutet alle Lichtreflexionen z.B. auf den Objekten müssen neu angelegt und bearbeitet werden.

    Auch das ist eine Arbeit von sicher nochmal 70 - 100 std. extra. Im Prinzip ist so etwas ganz nahe bei einem echten Gaming Spiel, da fehlt dann nicht mehr viel.

    Ergo ebenso viel zu aufwendig

    Wenn so ein Stream fertige wäre, dann könnte es so parallel zum Desktop laufen. Nur das ist ja nur das Abfallprodukt, die Arbeit davor ist da leider entscheidend.

    Insofern ist das nicht ganz so einfach, wie es immer ggf. in zig Youtube Videos aussieht, da steckt bisweilen ein erheblicher Aufwand dahinter.


    ANDY

  • Nabend,


    so nachdem ich nun umfassend den Raum mit VR erkunden konnte, wurden noch einige Korrekturen unternommen.:)

    Es ist wirklich absolut genial das man damit so einen exakten Raumeindruck bekommt, mit den ganzen Beleuchtungen und auch

    die nötigen Winkel zu allen LED Flächen.


    a)

    Daher kommt noch eine weitere Led Fläche an die Decke im 2 Segment von vorn (zuvor hatten 2 Segmente vorn und das hintere keine).


    b)

    Eingänge auf Schiebetüren (nur der innere Teil) umgebaut, da doch Platz vorhanden ist, es unter die RW,LW Ls zu schieben.

    anbei die Animation dazu. (damit auch völlig unsichtbar und voll ins Interior integriert).



    Eingang Tür



    c)

    Rahmen mit mehr Abstand zum Boden gesetzt (sieht besser aus), ergo u.a. wegen der Beleuchtung zum Boden


    d)

    Das hintere Motiv wird weder sw/weiss, sepia, noch so farbig...es wird jetzt speziell koloriert.

    Daher Grund wird wohl sw/weiß sein und es wird zu jeder Person nur ein Teil farbig gemacht (z.B. Avatar blau, Matrix grün usw.)

    Mal sehen ob das so werden kann, wie ich mir das vorgestellt habe.

    Denn auch das ist perfekt in VR zu erkennen, wenn man hinten steht und auf das 4m hohe Motiv schauen kann....einfach irre real.:big_smile:


    e)

    Tja und ich werde den Boden glänzend gestalten, da die ganzen Lichteffekte einfach so Hammer aussehen, das hätte ich so nie zuvor gedacht.:dancewithme

    Als wir den Boden matt gemacht hatten , war das einfach langweilig. Und das ist schon sehr elementar so etwas im Vorfeld simulieren zu können.

    Ich wäre nie darauf gekommen.

    Daher der Boden bekommt ein 2K Epoxidharz Aufbau in einem bestimmten Design, das werden wir noch abstimmen (in VR ist es Zebrano Holz Optik glänzend zur Zeit.)

    Es reicht somit vorn vor der Leinwand ein schwarzes Podest zu machen, zumal dort der Onyx Stein noch verbaut wird (VR Daten stelle ich zur Verfügung)

    Denn dieses Podest kommt relativ weit in der Mitte raus. Und wird dann (der Stein) noch elektrisch maskiert, so ist genug Fläche vorn vorhanden.

    Und noch etwas sieht man klar im Raum (also VR), das die UK Leinwand erst bei knapp 100 cm Höhe anfängt, macht sich auch positiv auf den Boden

    bemerkbar, da es weniger spiegelt und mit dem Podest gar nicht mehr.

    So etwas hätte ich nie vorher simulieren können und ist jetzt mit VR perfekt zu erkennen.:)


    f)

    Stufen werden kompl. "rein" gefertigt (ohne Überstände etc.)


    g)

    Die Beleuchtung nach oben strahlend (an den Stufen) sieht Mega aus und löst die geplante indirekte (so wie normal üblich nach unten strahlend) ab.

    Warum ? Weil es besser im Raum mit den anderen Direkt LED Tubes korrespondiert.

    Indirekt zum Boden und dann innerhalb der Rahmenüberlappungen runden die Stimmung nochmal im Raum ab.

    Daher es ist unglaublich was ich durch diese VR Planung optimieren kann.

    Auch wie weit die Tubes an der Decke zu den Seiten Tubes laufen...mit Abstand oder ganz ran (vorher geplant mit Abstand...jetzt ganz ran).

    h)

    Alle Rahmen werden oberhalb nach Deckenschräge auch schräg gebaut, dito die Rahmen an der Decke (ist aufwendiger, auch das war zuvor

    anders geplant), nun sichtbar geworden und optisch optimiert.


    i)

    Und auch eine wichtige Entscheidung (VR macht es wieder möglich)

    Es kommt die erste Reihe dazu.

    Da ich jede Reihe für VR gerendert habe, kann man auch so dicht schauen. Man muss zwar etwas höher schauen, aber auch hier bei Simulation

    Sitz liegend, geht es sehr gut so zu schauen.

    Klar ist mega Breit dann:big_smile:

    Faktoren sind dann jetzt

    1 Reihe 0,52 - 0,55

    2 Reihe 0,83 - 0,86

    3 Reihe 1,18 - 1,21

    Also optimal um so alle Optionen zu testen und zu erfahren.



    Ich werde Morgen dann ca. 10 weitere Perspektiven als Daten, zum runterladen zur Verfügung stellen, dann kann jeder selbst gewisse Dinge überprüfen.:zwinker2:



    Nun habe ich sicher sehr oft "VR" gepostet, aber wir machen das in der Form (Planung) nun auch zum ersten Mal und ich weiß jetzt schon ohne VR werde ich keine anderen Planungen mehr umsetzen wollen.

    Man kann im Prinzip jedes Detail im Vorfeld abklären und es "live" in allen Facetten (wenn so programmiert) überprüfen und dann eben optimieren.

    Daher ich hätte mich jetzt (s. Punkte oben) echt geärgert später, wenn ich gewisse Dinge so nicht jetzt schon gesehen hätte.


    ANDY


    EDIT

    Video nun eingebettet.

  • Ausgehend von den Treibern und der bisherigen (messtechnischen) Performance, kann man schon eine gute Prognose treffen.

    Eine vollkommende Neuentwicklung auf Ebene aller Komponenten wird es ja nicht sein.


    However, in dieser Budgetklasse wäre eher Alcons, Wisdom oder sowas passend.

    EDIT: Auch DIY Lösungen von FoLLgoTT oder daraus entstandenen Produkte von beckersounds sähe ich hier eher.

  • Interessant!

    Aber auch schade, das es kein dem Anspruch und Budget adäquates Lautsprechersystem geben wird.

    Wie kam es zu dieser Entscheidung?



    Wenn du wüsstest welchen Support Andi direkt vom Hersteller bekommt und welche Anstrengungen seitens des Herstellers übernommen werden, um Andis Anforderungen und Wünsche umzusetzen, dann würdest du nicht so einen unqualifizierten Beitrag posten.

    Damit du es aber auch nachvollziehen kannst wieso ich so eine Aussage treffe: die Lautsprecher von Andi kommen aus dem gewerblichen Produktsegment von MAG Audio für Festinstallationen in gewerbliche Kinos, Veranstaltungsorte und Stadien und haben mit den von uns vertriebenen Lautsprechern für den Heimkinobereich nicht viel gemein (weder von der Leistungsklasse noch vom Preis).

    Hier eine kleine Liste mit professionellen Installationen: https://mag-cinema.com/news/

    Insofern ist deine Aussage nicht sonderlich qualifiziert, da du weder die verwendeten Lautsprecher noch die Preise kennst.


  • Zudem passt auch hier wieder der Spruch: "lesen bildet" - ist ja nicht so, dass Andy das nicht selber schon deutlich so geschrieben hätte... :poppy:



  • Insofern ist deine Aussage nicht sonderlich qualifiziert, da du weder die verwendeten Lautsprecher noch die Preise kennst.

    siehe mein Vorpost.

    MAG ist nicht Tier1 bei den PA Hersteller, das müssen wir aber hier nicht diskutieren.


    Mir schien es nur ungewöhlich diesen Hersteller bei Projekten in der Budgetklasse zu wählen. Darum hatte ich nach den Gründen gefragt.

  • siehe mein Vorpost.

    MAG ist nicht Tier1 bei den PA Hersteller, das müssen wir aber hier nicht diskutieren.


    Mir schien es nur ungewöhlich diesen Hersteller bei Projekten in der Budgetklasse zu wählen. Darum hatte ich nach den Gründen gefragt.


    Mit welcher Begründung ist dieser Hersteller bei Projekten in dieser Budgetklasse ungewöhnlich? Auf welchen Fakten und auf welcher Basis beruht deine Aussage?

  • Um die Diskussion mit einer Analogie abzukürzen:

    Auf einen Porsche wird ab Werk meist Michelin aufgezogen, nicht etwa Hankook. Wobei letzteres sicher keine schlechten Reifen sind!

    Wenn man Spitzenperformance haben will, braucht man Spitzenkomponenten und das kostet.

    Es lassen sich auch gute Lösungen zu attraktiveren Preisen finden, da passt MAG sicherlich gut rein. Aber so hatte ich den Anspruch dieses Projekts hier nicht verstanden.

  • Wie schön, dass jeweils der Hersteller, der gerade mit Abstand das meiste Geld in eine Branche pumpt, auch zeitgleich stets die besten Produkte am Start hat!

    ''Die glücklichen Fügungen des freien Marktes'' aus dem Buche Smith:dancewithme


    - dass nicht die buchhalterische Summe der eingesetzten Einzelteile letztlich die Qualität und Potenz einer Hifi/Hk-Installation dominiert, sondern die Summe aus know-how und der optimalen Integration der räumlichen Faktoren, weisst du ja mindestens so gut wie ich..



    Ohne jetzt als ANDY-Fanboy dastehen zu wollen- aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der sich nen Porsche kauft, sich von Calavatra die passende Garage Calavatra drumherum bauen lässt und dann dat Dingen auf runderneuerten Nexen fahren wird..

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!