Beiträge von Schmitzi

    Mich würde interessieren wie die Wärmeentwicklung bei der XLI gegenüber der XLS ist? Ich würde erwarten das die Class AB wärmer wird... habe einen sehr kleinen Raum und würde daher eher eine Endstufe verwenden welche kaum Abwärme abgibt.

    Schon, aber die brauchen nochmal mehr Volumen als ein normales Subgehäuse und diese entsprechend abzustimmen ist auch nicht ohne. Ich würde es definitiv auch mit verschieben und messen ausprobieren - kostet quasi nichts außer ein wenig Aufwand. Dann wie beschrieben nachher per MiniDSP entzerren und fertig.

    Ich habe mal gelesen das die Vorstufe auch Front Wide's unterstützt. Meines Wissens nach werden die dann aber nur bei nativen Atmos oder DTS:X Spuren verwendet.

    Wie ist das mit Upmixern? DSU oder NeuralX? Würden die Wide's da mitlaufen?

    Achja was ich vergessen habe, bei Film trenne ich sehr stark ab mit 48 db/Okatve. Bei Musik finde ich einen weicheren Übergang besser.


    Den Punkt von atom hatte ich so noch nicht auf dem Schirm - das stimmt, das werde ich ebenfalls nochmal testen. Danke dafür.

    Was ich bisher so gelesen habe sollte man für Musik zwischen 45-60 Hz trennen - je nach Geschmack. Bei Musik spielt sich ja selten etwas unter 30 Hz ab.

    Wichtiger finde ich das der Shaker einen unverfälschten Frequenzgang vom LFE bekommt - sprich nichts was per Raumkorrektur angepasst wurde für die/den Sub.


    Habe da bei mir einen deutlichen Unterschied gemerkt seitdem ich den Subwoofer nicht mehr per Audyssey eingemessen habe, sondern im MiniDSP nur den Sub korrigiere und daher den Shaker mit "raw" LFE befeuere.

    Wie du schon eben geschrieben hast ist die Spiegelmethode am einfachsten. Setz dich auf deinen RefPlatz und lass eine andere Person den Spiegel entlang der Wand schieben. Überall wo du einen Lautsprecher siehst die Stelle dann mit Klebeband markieren (wichtig ist für FL und FR auch den Center nicht zu vergessen). Von der Fläche wirst du dann schon ca. bei 1x1,5 m ca. landen (so groß ist der Absorber bei mir links und rechts). An der Decke ist es ähnlich, da habe ich ca. 1,5x1,5 m absorbierende Fläche.


    Selbstbau ist am günstigsten - aber natürlich mehr Aufwand. Der Vorteil ist du bist bei der Gestaltung frei. Basotect vermutlich das beste Material, aber etwas teurer. Aixfoam (habe die Polyester anstatt Polyether Platte gekauft da günstiger aber nicht ganz so effektiv wie die andere).

    Ich vermute er meint das sämtliche Lautsprecher quasi vor der Tür sitzen, ansonsten wäre der Raum auch viel zu lang und du wärst komplett außerhalb des Stereodreiecks und auch zu weit weg vom Bildschirm. Du solltest schauen bzw. testen ob ein 1:1 Sitzabstand für dich passt, also ca. 2,10-2,30 m.


    Ich dachte ja schon das mein Raum mit 2,35 m der schmalste ist den es hier gibt, aber man hört gerne das auch andere versuchen aus den gegebenen Räumlichkeiten das maximale rauszuholen :respect:


    Ein Tipp noch von meiner Seite:

    Plan auf jeden Fall etwas Budget für die Behandlung der Erstrelexionen mit Absorbern ein. Also links und rechts sowie an der Decke.

    Ich habe noch eine Info die ich teilen wollte bezüglich des Leadcom Millenium Sessels und Shakern.

    So wie bereits bei den USIT Sesseln beschrieben ist es auch hier ohne Probleme möglich einen Shaker zu installieren. Auch der Ibeam sollte passen, wobei ich aktuell nur einen Sinuslive Shaker habe der deutlich niedriger in der Höhe ist. Einfach eine MDF Platte ausgeschnitten und mit den bereits vorhandenen Löchern mit dem Rahmen verschrauben - fertig. Kabel unter bzw. zwischen den Sitzen zu verlegen auch kein Problem da die Gleiter ca. 1-1,5 cm Platz lassen zum Boden.


    Einmal Sitz im Ursprungszustand:


    Einmal Sitz voll ausgefahren in Liegeposition:

    Hi Moe,

    danke für die Info. Sofern ich das Gehäuse noch etwas kompakter ausführen kann kommt mir das bei meiner Raumgröße natürlich entgegen.

    Andere Frage: Muss es 19 mm MDF sein oder geht auch Spanplatte in gleicher Dicke?

    Da könnte man auch ein paar Taler sparen...

    Danke für das Feedback. Dann liege ich mit dem Volumen ja soweit richtig. Mein Raum hat eine fiese Mode bei ca. 47 Hz... leider hab ich keine Möglichkeit bei der Raumgröße irgendeine Art von Bassabsorbern anzubringen. Daher werde ich später die Subs mal hin und herschieben und messen wie der Raum am besten angeregt wird


    Wegen dem TV: ich bleibe vorerst bei der Motorleinwand mit Beamer. Erstens weil ich auch öfters Musik höre und dabei gern genug Tageslicht in dem Raum haben möchte und zweitens finde ich Projektion für die Augen angenehmer (indirektes Licht). Auch wenn der TV natürlich deutliche Vorteile hinsichtlich Bildqualität, HDR, etc. bietet...

    Servus,

    manchmal kommt es doch etwas anders als man denkt. Habe durch einen Zufall 2 neue Peerless XXLS 12 P835017 ergattern können sowie einen gebrauchten MiniDSP 2x4 HD... habe auch mal die ersten Messungen durchgeführt und versucht die Mains möglichst gut an den einen vorhandenen Sub anzubinden. Das ist mir bisher aber nicht sonderlich gut gelungen, ich denke ich werd bald nochmal meine aktuellen Resultate einstellen und vllt. hat ja jemand noch einen Tipp.


    Aktuell muss ich dann nur noch eine Crown XLS 1002 besorgen und warten bis Holz mal wieder bezahlbar wird.


    Die Subgehäuse plane ich mit 75x40x30 cm und 19 mm MDF. Macht ein Innenvolumen von ca. 67 L abzüglich Verstrebungen und Eigenvolumen des Chassis. Ich denke ich lande dann nachher so bei ca. 62 L. Passt das so für die Treiber?


    Viele Grüße und allen ein schönes WE


    Habe den Film nun auch auf Disney+ gesehen und habe mich eigentlich sehr auf den Streifen gefreut aufgrund der eigentlich durchgängig guten Bewertung.


    Ton:

    Was mal wieder beim Stream besonders negativ auffiel war der dünne Ton... kaum Bass und auch sonst war auf den Surrounds relativ wenig los. Hinzu kam das einige Synchronstimmen äußerst unnatürlich dargestellt wurden.


    Bild:

    Was ich persönlich aktuell wirklich too much finde sind die CGI Effekte... das sah alles zum Teil sowas von unnatürlich aus. Allein am Anfang wo der Jeep in dem Bambusdschungelabhang stürzt dachte ich echt ob das deren Ernst ist.

    Die Kampfszenen fand ich dagegen durchaus gelungen. Bildqualität fand ich einen Tick besser wie bei Black Widow.


    Zum Film an sich: Die Story fand ich eigentlich ganz nett, war zumindest teilweise etwas anders als die üblichen Marvel Filme.

    In Summe ein kurzweiliger Film, unterhaltsam aber leider auch wenig was hängen bleibt bzw. ich ein zweites mal sehen möchte.