JVC NZ 7 / NZ 8 / NZ 9 (Laserprojektoren 2021) - Infos & FAQ siehe Beitrag #1

  • Naja wenn mit aktive Kabel reine Glasfaserkabel gemeint ist dann glaub ich auch nicht.

    Wenn unter aktive auch Signalverstärkte Hybridkabel gemeint sind wo nur die Stromleitung aus Kupfer ist (oder evtl sogar noch Vollkupferkabel mit Redmere Chip usw.) dann bestimmt.


    Der für mich größe Vorteil der reine Glasfaserkabel wäre eine Ausgleichsstromentkopplung der Audioanlage vom Beamer. Ich habe keine. Das ist mir nur dafür zu teuer.

  • Mal was ganz anderes zum Update 2.0 . Was selbst Beta Tester im AVS und Journalisten hier nicht erwähnt hatten. Es steckt noch mehr im Update. Die „lästige“ und völlig unnütze Bestätigung eines Formatwechsels aus dem Speicher entfällt. Auch hat sich nach meiner Wahrnehmung das Einschaltverhalten der NZ Serie vom Einschalten bis zum ersten Bild um ca. 5 Sekunden verkürzt. Das herausfinden und recherchieren der genauen Verkürzung, überlasse ich dann wieder den Profi Journalisten in ihren Update Bericht vom Update ;-)

    Gleiches gilt:

    Auch bin ich (und andere) der Überzeugung, das im Hintergrund an der Signalverarbeitung was geschehen ist. Und zwar zum Positiven. Aber zum jetzigen Zeitpunkt rein Subjektiv.

  • Die „lästige“ und völlig unnütze Bestätigung eines Formatwechsels aus dem Speicher entfällt.

    Eine solche Bestätigung war bei meinem NZ auch vorher (FW 1.24) nicht erforderlich.

    Aber in der Tat hätte ich das als lästig empfunden.


    Auch bin ich (und andere) der Überzeugung, das im Hintergrund an der Signalverarbeitung was geschehen ist. Und zwar zum Positiven. Aber zum jetzigen Zeitpunkt rein Subjektiv.

    Kannst Du genauer beschreiben, was sich nach Deinem Eindruck verändert hat?

  • Ich konnte die Umsetzung des Updates in Bezug auf den neuen LD Mode, die Auto Wide Funktion und möglichen weiteren (aber nicht im Changelog veröffentlichten) Änderungen ein paar Stunden testen. Das Update wirft bei mir ein paar Fragen auf! Insbesondere das LD bzw. die Bewertung über dessen Nutzen und Wirkungsweisen reichen von vollkommen unbrauchbar (Bildpumpen, Verzögerung bei fftb, Farbverschiebungen) bis hin zu sehr gut umgesetzt und ein deutlicher Mehrwert.


    Ich habe das Dimming gestern mit Zuspielung per madVR und Apple TV ausgiebig getestet. Ich habe unter anderem folgende Filmszenen getestet: 1917 bei 1:06, GoG2 Intro, BR20249, Cars Anfangsszene, See - Reich der Blinden Intro

    Der NZ8 läuft bei mir auf hoch, Hochauflösend 1, MPC 6/0/0/0, CMD niedrig, E-Shift X an und bei madVR nutze ich die neuesten Einstellungen von Austonrush mit geringfügigen Anpassungen. Soweit die Ausgangslage.


    Ich fange mal mit der Stelle an, die bei mir für das meiste Stirnrunzeln sorgt.


    1917 bei 1:06

    Während ein NZ9 Nutzer berichtet, dass es bei ihm handgestoppte 2 Sekunden dauert bis das fftb komplett abgeschlossen ist, geht es in meinem Setting sehr fix und nahezu in Echtzeit. Aber ich habe den Eindruck, dass es kein wirkliches fftb ist bzw. der Laser nicht vollkommen abschaltet, da ich in meiner pechschwarzen Höhle noch erahnen kann, wenn ich meine Hand in den Lichtweg halte. Bildpumpen im eigentlich Sinn kann ich hie rnicht feststellen. Ich habe die Szene auch ohne LD getestet und dort ist das Schwarzbild erheblich heller, trotz des sehr guten Kontrastes vom NZ8.


    Warum funktioniert das LD3 in meinem Setting so viel besser, als beim NZ9? Liegt es an der Zuspielung, an den NZ8 Einstellung, an den madVR Einstellungen?


    Cars - Anfangsszene

    Hier wechseln Schwarzblenden mit sehr hellen Szenen. Am Sonntag habe ich diese Szene zum ersten Mal auf einem NZ9 mit LD2 gesehen. Bekanntlich setzt das Dimming in diesem Modus sehr schnell ein und augenblicklich ist der Laser abgeschaltet. Zu meiner großen Verwunderung verhält sich der Mode 3 nur unwesentlich anders. Auch hier habe ich in meinem Setting kaum sichtbares bzw. zu langsames Dimming. Bei diesem Film bzw. Sequenzen schaltet der Laser wirklich komplett ab und im Gegensatz zu 19179 ist meine Hand im Lichtweg nicht mehr zu sehen.


    GoG2 - Anfangsszene

    Beim Übergang von der Schwarzblende zur ersten hellen Szene zeigen die Wolken deultiche Farbverschiebungen. Zwar nur für einen Bruchteil einer Sekunde, aber extrem unschön. Während KarlKlammer und Speedy7461 berichten, dass sie diesen Effekt bei Zuspielung per D+ über den Apple TV nicht haben. Das ist die eine Merkwürdigkeit. Die noch viel größere ist, dass bei Speedy7461 dieser Effekt nach dem Aufspielen einmalig auftrat und beim zweiten Versuch beim Tag darauf nicht.


    See- Reich der Blinden Intro

    Hier bietet LD3 einen wirklichen Mehrwert, da die Geschwindigkeit und die Dauer der Schwarzblende ziemlich perfekt harmonieren.


    Allgemein sehe ich bei weißer Schrift im Anschluss eine kurze Farbverschiebung, aber im Vergleich zu den von mir nie genutzten Modi 1+2 ist das für mich vernachlässgbar.


    Mein Fazit zum LD3:

    Ich bin mit der Umsetzung ziemlich zufrieden. Es ist nicht perfekt und an manchen Stellen würde ich mir eine schnellerer Reaktion wünschen, aber das hätte dann wahrscheinlich wieder andere negative Effekte. Mich wundert allerdings, dass es offensichtlich deutliche Unterscheide bei der Wahrnehmung der LD Umsetzung gibt. Das reicht von völlig unbrauchbar bis hin zu sehr gut umgesetzt. Woran liegt das? Macht es einen Unterschied, ob ein NZ7, NZ8 oder NZ9 nutzt? Haben madVR Einstellungen u.U. einen negativen Einfluss auf die Umsetzung? Fragen über Fragen :zwinker2:


    Auf Frame Adapt Auto Widegehe ich gar nicht groß ein, aber ich empfinde das als Mehrwert und das sieht in meinen Augen sehr stimmig aus.


    Nun noch abschließend ein nicht wirklich zu verifizierender Eindruck, den ich unabhängig von einem anderen NZ8 User gewonnen habe. Das Bild wirkt nach dem Update auf mich stabiler und man könnte meinen, dass JVC auch am Processing irgendwas geändert haben könnte. Horizonatle Schwenks weisen mit FI auf niedrig etwas weniger Ausfransungen auf. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass das Bild auch nochmal einen Tcken schärfer wirkt und möglicherweise etwas am MPC bzw. der Schärfealgorythmen verändert worden ist. Mir sind die Veränderungen schon direkt nach den ersten Sichtungen aufgefallen, habe das aber auch ein bisschen meiner Tagesform zugeschrieben. Nur ist das einem anderen NZ8 Besitzer ebenfalls aufgefallen. Auch die zweite Sichtung gestern Abend haben diesen EIndruck verfestigt. Ich frage mnich natürlich auch, warum JVC das nicht kommuniziert? Aber die changelogs sind ja ohnehin immer eher dürftig beschrieben.


    Vielleicht unterliege ich ja auch einer Sinnestäuschung und alles ist beim alten geblieben. Nur kenne ich die Szenen und die Darstellung in und auswendig und die Tatsache, dass es auch (wenigstens) einem anderen Besitzer aufgefallen ist, machen mich etwas stutzig.


    Um die negativen Beispiele bezüglich des LD3 nachvollziehen zu können, würde ich mich freuen, wenn User entsprechende Szenen mit Timecode posten könnten, um nachvollziehen zu können, ob sich die Szenen in meinem Setting genauso verhalten. Ich bin aber aufgrund der genzen Berichte hier, im anderen Forum und im AVS Forum maximal verwirrt, dass die Bandbreite der Bewertungen zur Wirkungsweise des LD3 so weit von meinen Eindrücken entfernt sind. Auch die Veränderungen am Processing habe ich bsiher noch an keiner anderen Stelle gelesen. Dies finde ich irritierend und bin wegen meiner Wahrnehmung etwas verunsichert.


    P.S.

    Das ausbleibende Aufpoppen des Menüs beim Wechsel des Bildspeichers ist mir gestern erst aufgefallen. Auch das wurde ja nicht kommuniziert. Aber das war ja offensichtlich mit der nicht frei verfügabren 1.24 FW wohl bereits so umgesetzt. Für mich eine nette Dreingabe, dass dies nun so ist , wie es ist.

  • Bei der Treppenszene in 1917 kann man nachvollziehen, dass LD3 auch außerhalb von Schwarzblenden arbeitet, wenn man auf die Aufhellungen außerhalb der Leinwand achtet. :zwinker2:


    Bei mir sorgt nicht jede Schwarzblende beim Anfang von Cars zum unmittelbaren Abschalten des Lasers. Das fällt aber weniger auf, weil man es durch den schnellen Wechsel von hell nach dunkel und umgekeht nicht so erfassen kann. Das ist am Anfang von Mad Max schon auffälliger, weil die Schwarzblenden länger sind und man mehr Zeit hat, sich an die Dunkelheit zu gewöhnen.


    Zwischen den Schrifteinblendungen am Anfang von Lucy dimmt LD3 ebenfalls, aber ohne den Laser auszuschalten.


    Mein Fazit zu LD3 fällt momentan genauso wie das von Mekali aus. Nach den Anforderungen, die im Vorfeld wiederholt im AVS an einen dritten Dimming-Modus gestellt wurden, habe ich vom Grundsatz her keine andere Umsetzung erwartet.

    Bei mir bleibt es angeschaltet.

  • Ich konnte leider gestern nicht viel testen,...Aber die besagte Szene läuft bei mir definitv anders als beim Kollegen Mekali ab...Nachdem er die Treppe runtersegelt wird das Bild auf meinem NZ9 nicht komplett schwarz, erst nach ca. 1,8 Sekunden setzt abrupt das fftb ein...Heute will ich mehr testen mit und ohne den Envy, also auch nur mit FA HDR...und auch mal Apple TV oder dem Shield mit und ohne Streaming....Bin da auch etwas verunsichert was da so passiert.t...Am Mittwoch hatte ich mit meiner Frau noch eine Folge Andor und eine Folge Shantaram geschaut. Dabei ist mir überhaupt nichts negatives aufgefallen..


    Bei mir bleibt der LD3 auch erstmal eingeschaltet...

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!