JVC NZ 7 / NZ 8 / NZ 9 (Laserprojektoren 2021) - Infos & FAQ siehe Beitrag #1

  • Modelle & Preis (empfohlener Verkaufspreis in Deutschland, Stand 01/2022)

    DLA-NZ9 - 25.000 €

    DLA-NZ8 - 15.000 €

    DLA-NZ7 - 10.000 €


    JVC Internetseite zur NZ Serie:

    https://de.jvc.com/projektoren/d-ila-projektor/


    Bedienungsanleitung:

    http://www33.jvckenwood.com/pd…657-1428931404.1636376757


    Tests & Reviews (Auswahl):

    https://www.soundandvision.com…8k-d-ila-projector-review

    https://rehders.de/test-jvc-dl…8k-e-shift-laser-und-hdr/

    https://rehders.de/test-jvc-dl…r-mit-laserlicht-und-hdr/

    https://rehders.de/video-test-…qualitaet-und-laserlicht/


    Fragen und Antworten:


    Was sind die wesentlichen konstruktiven Unterschiede zur Vorgängerserie?

    Laserlichtquelle statt Lampe

    Dynamische Laserregelung statt dynamische Iris

    8K eshift (4-fach bei NZ8 & NZ9, 2-fach bei NZ7)

    Hochkontrastobjektiv (bei NZ8 & NZ9)

    HDMI 2.1


    Welche Performanceverbesserungen erreicht die NZ Serie damit?

    Mehr Lichtstärke

    höherer ANSI/In-Bild Kontrast (v.a. NZ8, NZ9)

    Laserdimming mit geringeren Artefakten als dynamische Iris

    Moderate Vorteile in Schärfe und Bewegungswiedergabe

    Für Gamer: Höhere Bildwiederholfrequenz möglich (4K 120 Hz)


    Wie lange hält der Laser?

    Lt. Angabe von JVC verliert die Laserlichtquelle mit der Nutzungsdauer an Helligkeit.

    50% der ursprünglichen Helligkeit werden erreicht nach:

    Hoher Modus: 20.000 h

    Mittlerer Modus: 30.000 h

    Niedriger Modus: 40.000 h


    Wie verläuft der Lichtverlust des Lasers über die Nutzungszeit?

    In einem Dokument von JVC wird ein ungefähr linearer Lichtverlust über die Nutzungszeit dargestellt.

    Ob dies tatsächlich so ist kann derzeit nicht geklärt werden, möglicherweise hängt dies auch vom Einzelfall ab.

    Nicht erwartet wird ein anfangs schneller Abfall von 10 bis 20% wie bei einer Lampe.


    Beispielkalkulation Lichtleistung:

    Nutzung 2,5 h am Tag, mittlerer Lasermodus, Annahmen wie beschrieben

    90% Lichtleistung @ 6000 h = 2400 d = 6,58 a

    80% Lichtleistung @ 12000 h = 4800 d = 13,15 a


    Kann der Laser ersetzt werden? Welche Kosten entstehen dafür?

    Dazu liegen bisher keine offiziellen Informationen vor.

    Im avs Forum wurde geschrieben, dass ein Austausch möglich sein soll, als Kosten wurden ca. 4000 $ vermutet.

    Es ist anzunehmen, dass ein Austausch wenn überhaupt höchstens für einen NZ9 wirtschaftlich sinnvoll sein könnte.

  • Hach was waren das noch Zeiten, in denen "Einstiegsklasse" 1500-2000 Euro für einen X35 bedeuteten....


    Wie sieht es überhaupt mit den Langzeiterfahrungen von Laserprojektoren aus? Im AVSForum habe ich irgendwo mal Messungen gesehen, die Bescheinigen, dass die angegeben Laufzeit (bis 50% Lichtleistung) oft nicht erreicht wird.

  • Die D-ILA Chips scheinen bis an die Schmerzgrenze ausgereizt zu sein, was die Lichtausbeute angeht, also Dauerfahrt im Grenzbereich. Das hat noch nie gut getan. Ich frage mich nun, was passiert, wenn die Lampe wirklich 20.000 h mitmacht. Geht das Panel vorher hopps? Bei den Preisen, die aufgerufen werden, sicherlich keine Erfahrung, die man einfach unter "Lehrgeld" abtut. Besonders, da es um JVC geht, werde ich da hellhörig. JVC hat es damals nicht für nötig befunden, die X3 mit dem eindeutig falsch herum aufgelöteten Elko, der nach einigen Jahren die Geräte reihenweise gekillt hat, auf Kulanz wieder instand zu setzen, geschweige denn eine Rückrufaktion zu machen, wie es sich gehört.


    Auch wundern mich die Preise schon ein wenig, denn eine LED Lichtquelle kostet heutzutage nicht die Welt, das haben viele andere Datenbeamer vorgemacht. OK, die Kühlung mag reinhauen, vom Aufwand her, aber i.d.R. sind das ordinäre Lüfter und Kunstoffkanäle, kein Hexenwerk, keine besondere Hardware, sondern sondern einfach vernünftiges Engineering.

  • Man kann die schon tauschen, ob bei allen Modellen, weiß ich nicht, aber die kosten dann halt auch den Apothekenpreis des Herstellers, der weiß, dass Du das Teil wohl eher nicht - wie eine Lampe - einfach woanders kaufen kannst.


    Also an sich schöne Technik, die die Hersteller möglichst lange sehr teuer halten werden, zumal für sie das Ersatzlampengeschäft einfach wegbricht. Bislang verdiente ja bsp. JVC an jedem Projektor noch mal sicherlich 2000 € oder mehr für Leuchtmittel. Die darfst Du nun künftig direkt vorab überweisen... ;)

  • Auch wundern mich die Preise schon ein wenig,

    Wie Du schreibst: Div. Business Laser Geräte kosten als Ganzes weniger, als hier der Aufpreis. Dabei geht es nicht um die Herstellungskosten, sondern um den Preis, den der Markt hergibt: Außer VW790 für 12.000,- gibts kein anderes Laser-nativ 4K Model. Also kann man ruhig mehr aufrufen. Nach unten läßt man 1-2 UHP Modelle weiterlaufen.

  • Dabei geht es nicht um die Herstellungskosten, sondern um den Preis, den der Markt hergibt:

    Die wollen nun mal Geld verdienen.


    Ohne DCI-Filter nicht wesentlich mehr Farbraumabdeckung, als Rec.709 und mit Filter 35% Lichtverlust.

    Es wäre natürlich sehr wünschenswert, dass der Farbraum auch ohne Filter zumindest auf dem Niveau der Lampenprojektoren liegt.

    In Michaels Artikel ist von BLU-Ecent Laserlicht-Technologie die Rede und es gibt ein Schaubild.

    Entspricht das der Technologie des Z1?

    Wie ist der Farbraum eines Z1 ohne Filter im Vergleich zu einem NX9 ohne Filter?

  • Das neue Topmodell ist immerhin günstiger als vorher der Z1 (25 T€ ipo 35 T€).

    Die Preise bewegen sich allerdings insgesamt nach oben, da orientiert sich JVC offensichtlich an Sony.

    Das Topmodell konkurriert mit dem VW890 und das mittlere Modell mit dem VW790.

    DIe JVCs hätten zumindest brutto einen Vorteil hinsichtlich der Lichtstärke.

    Wenn das auch netto ankommt würde JVC immer noch mehr Leistung fürs Geld bieten.

  • Das große Modell würde in Konkurrenz zu (gebrauchten) Profi-Geräten stehen.


    - Im Vergleich zu diesen dürfte der ANSI wie gehabt niedrig bleiben, dafür ein hoher On-/Off-Kontrast in den niedrigen ADL-Stufen.

    - Beim Objektiv keine Ahnung, mutmaßlich schlechetr als bei den Profigeräten.

    - Lautstärke vermutlich deutlich geringer als bei den Profi-Kisten.

    - Und natürlich bei der Helligkeit mit 3000 lumen (unkalibriert) relativ niedrig gegen häufig > 5000 lumen.


    Die Entwicklung in Richtung 3000 lumen ist schon gut, mal sehen, was am Ende übrig bleibt und wie sich die Bildqualität darstellt, gerade auch gegen die Profigeräte.

  • Ja wenn JVC am Farbraum nicht ordentlich was gemacht hat und das gleich dem Z1 ist, können die zwar mit Sonys laser mithalten, doch begeistert mich das bisher leider nicht.

    Da ich den Z1 ja hatte weiß ich auch das die laser eben genauso Helligkeit verlieren wie Lampen und dabei nicht einfach getauscht werden können. Wer 2000lm braucht muss dann zum 3000lm Gerät greifen, damit man länger Spaß hat :zwinker2:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!