Was ist madVR, was machen die Tools, Tipps & Tricks, FAQ

  • Zwischen den Jahren habe ich mir aus Teilen, die ich noch in meinem Fundus hatte (B450-Board, Ryzen 5 3600, RTX 3070 FE und einer kleinen 250 GB SSD), einen provisorischen HTPC gebaut, um mit der Kombination Kodi, MPC-BE-Player und madVR 113 zu experimentieren. Die ganze Chose hängt an einem Sony VW270. Bislang sorgte ein Panasonic UB824 für die Bildzuspielung.


    Um nicht am Anfang total überfordert dazustehen, habe ich die Settings von BerndFFm2 aus dem Hifi-Forum als Basis geladen und damit rumgespielt.


    Das durch den HTPC ausgegebene Bild kommt mir im Vergleich zum Panasonic sehr "unruhig" vor, sprich gerade die Hintergründe - häufig einfarbige Flächen bei HD-Material - wirken bei der Wiedergabe über den HTPC sehr unruhig, teilweise "grieselig". Als Beispiel siehe Screenshot von Breaking Bad. Gleichzeitig wirkt Walt's Brille irgendwie überzeichnet, die Hausnummer ebenfalls. Was habe ich falsch eingestellt, dass das so ist?



    Bei der Wiedergabe von UHD-Material ist mir aufgefallen, dass das Bild wegen dem dyn. Tonemapping durch madVR zwar heller ist, gleichzeitig wirkt es teilweise "farblos". Als Beispiel anbei ein Screenshot aus dem Marsianer. Das Bild ist bei Wiedergabe über den Panasonic zwar dunkler, aber die Farbe der Marsoberfläche sind deutlich mehr im rötlichen Bereich. "Übersteuert" der Panasonic da bei der Wiedergabe nur oder ist bei madVR da was falsch eingestellt?



    PS: Die teilweise geringen Zeiten für die Frame-Repeats könnt ihr ignorieren; am Anfang der Wiedergabe sind die immer recht gering. Nach kurzer Laufzeit gehen sie massiv nach oben.

  • Nach meiner Erfahrung seinerzeit als ich noch einen Full-HD-Projektor hatte ist der Performance-Bedarf auch beim Downscaling nicht unerheblich.

    Ich hatte auch gedacht dass das nicht so kritisch sein sollte, aber madshi meinte dazu dass es definitiv mehr Performance benötigt als wenn man ohne Downscaling auf ein 4K-Display ausgibt.

    Das ist interessant. Ich hatte nämlich exakt auch dieses Verhalten erwartet. Komischerweise ist bei mir jedoch der Leistungsbedarf um ein Vielfaches höher bei 4k Ausgabe als bei FHD Ausgabe. Dabei macht es nahezu keinen Unterschied ob die Ausgangsbasis bereits FHD war oder ob von UHD heruntergerechnet wird. Gebe ich aber UHD Auflösung aus (wiederum auch fast egal ob hochgerechnet oder nativ), muss ich alle MadVR Einstellungen extrem drosseln und sogar ein paar Häkchen bei "trade quality for performance" setzten, um mit den Renderzeiten noch irgendwie hinzukommen...

    Klingt komisch - ist aber so :blush:

    P.S.: ich meine FoLLgoTT hat ein ähnliches Verhalten bei sich bestätigt.

  • Sagittarius A*

    Schraub einfach mal ein paar Schärfefilter runter. Dieser kriselige Hintergrund, bei manchen Filmen fast wie ein Ameisenhaufen, hat mich auch öfter gestört. Ich konnte einen Schärfealgorithmus als Hauptschuldigen ausmachen (komm grad nur nimmer drauf welcher das war). Den weggenommen, und der Hintergrund war wieder ruhig.

    Zur Farbe: guck mal bei Devices - Calibration. "this device is already calibrated" oder so ähnlich. Wenn du hier auf 709 stellst wird es bunter (stark verkürzt erklärt...)

  • Ja, das kann ich bestätigen. Der Grund ist wohl, dass erst runterskaliert wird und dann das Tone Mapping durchgeführt wird. Bei einem Viertel der Pixel ist das dann entsprechend weniger rechenintensiv.

    Ja, so könnte man es sich eigentlich erklären. Dazu passt nur leider nicht, dass auch das Hochskalieren von BluRays auf 4k wesentlich mehr Rechenleistung kostet als bei FHD Ausgabe. Hier findet ja gar kein Tonemapping statt. Das Tonemapping kostet bei mir geschätzt 20% zusätzliche Renderzeit. Zwischen 2k und 4k Ausgabe liegen aber rund 300% :shock:

    Hab ich bis heute nicht so recht verstanden... :think:

  • Ja, so könnte man es sich eigentlich erklären. Dazu passt nur leider nicht, dass auch das Hochskalieren von BluRays auf 4k wesentlich mehr Rechenleistung kostet als bei FHD Ausgabe. Hier findet ja gar kein Tonemapping statt. Das Tonemapping kostet bei mir geschätzt 20% zusätzliche Renderzeit. Zwischen 2k und 4k Ausgabe liegen aber rund 300% :shock:

    Hab ich bis heute nicht so recht verstanden... :think:

    Ich habe mal einen Benchmark mit 1080p-Material gemacht. Ich habe Softwaredekodierung genutzt, um genauere Zahlen in der GPU zu bekommen.


    1080p-Ausgabe: 2,1 ms

    2160-Ausgabe (unskaliert): 2,3 ms

    2160-Ausgabe (skaliert): 5,6 ms (davon 3,4 ms für die Skalierung)


    Die reine Erhöhung der Ausgabeauflösung ändert die Renderzeiten also nur minimal. Die Skalierung ist der Teil, der den großen Unterschied ausmacht. Das sieht für mich plausibel aus. :)

  • Bist du sicher,dass das besagte Mainboard nicht einen PCIe3.0 Anschluss hat? Selbst die neuen Grafikkarten sollten in den alten PCIe Versionen laufen (mit wenigen Prozent Leistungsverlust).

    Hast du denn schon was im Auge? Zumindest z.B. für die NVidia RTX20xx Serie gibt's Win7 Treiber.

    Hallo Civer,

    das hat mich jetzt auch ein bisschen stutzig gemacht. CPU-Z zeigt mir PCI Express 2.0 an. Laut Anleitung hat das Board aber 3.0, sobald ein I5 oder I7 der dritten Generation verbaut ist. Das ist beim I3770K ja der Fall. Danke mal für den Tipp mit der RTX 20xx Serie in Verbindung mit Win7. Eigentlich wollte ich bei AMD bleiben, wegen der 23 bzw 24Hz Wiedergabe. Da soll ja AMD um einiges stabiler sein.


    Reinhard

  • Bei der Wiedergabe von UHD-Material ist mir aufgefallen, dass das Bild wegen dem dyn. Tonemapping durch madVR zwar heller ist, gleichzeitig wirkt es teilweise "farblos".

    Eigentlich ist eher das Problem, dass MadVR zuviel Farbe ins Spiel bringt. Zumindest im AVR Forum und die letzten Versionen dreht sich Vieles um die Entsättigung.
    Ich hatte das auch, bei mir war es zum Beginn, dass ich nicht überrissen hatte, dass man zwar einen SDR Bildmodus nimmt, aber trotzdem den HDR Farbraum.
    Somit:
    Welcher Farbraum ist beim Beamer eingestellt?

    Welcher Farbraum bei MadVR?
    Alles (Graka Treiber, MadVR, Beamer) auf erweiterten Video Level?
    Sind die richtigen MadVR Profile aktiv?

    Feintuning ist dann im HDR Reiter mit Display Nits und Target Nits möglich.

    Eigentlich wollte ich bei AMD bleiben, wegen der 23 bzw 24Hz Wiedergabe.

    War zumindest bei mir, mit insgesamt 3 Grafikkarten kein Problem. GTX1060, RTX3060ti, RTX3070.
    Wenn 3D ein Thema ist: Bei Nvidia nur bis GTX
    Mit AMD wäre auch noch eine HTPC FI möglich.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!