Beiträge von Mekali

    Den Weitertransport in Eigenregie zu machen lohnt sich. Bei unserer letzten Sammelbestellung mit insgesamt 4 Bestellern hätte CIS pro Abladeort noch ca. 270€ draufgeschlagen.


    Bei einer zentralen Anlieferung von einem ganzen Container würde man in Summe natürlich viel Geld sparen. Zum einen sind die Kosten bei einem ganzen Container erheblich geringer, die innerdeutsche Verteilung entfällt und die Kosten für CIS entfallen auch.

    braz

    Danke für die Blumen. Für mein handwerkliches Geschick bin ich jetzt noch nicht so oft gelobt worden:big_smile: Den Sound fand ich zum Zeitpunkt Deines Besuchs gar nicht so gut und ich weiß wie es klingen kann.


    Denn als Nilsens vor ca. 2 Jahren die Einmessung gemacht hat, war das nochmal ne andere Nummer. Von der damaligen Einmessung ist auch nicht mehr viel übrig, da ich den damaligen Yamaha durch den NAD ersetzt hatte. Das DBA wurde aufgrund des nicht vorhandenen 2. Sub Ausgangs neu eingemessen. Daher freue ich mich schon sehr auf Deinen Besuch und die zusätzliche Einbindung der Atmos Lautsprecher.


    Ich habe gestern dann auch die Verkabelung und Ersteinrichtung weiter gemacht, so dass ich mit meinem Kurzen noch Sonic schauen konnte. Ohne Einmessung nur quick and dirty die Entfernungen und Pegel angepasst. Von daher kann ich zum Sound jetzt noch kein abschließendes Urteil abgeben. Aber ich erkenne das Potential:)

    Da gibt es noch nix zu berichten. Ich habe gestern Abend angefangen den NAD abzubauen und den 3080 anzuschließen. Aber ich würde leider mmer wieder von familiären Verpflichtungen unterbrochen... Mein ganzes Kabelmanagement ist zudem auch verbesserungswürdig und mein Rack ist nicht gerade wirklich praktikabel, wenn es darum geht AV Receiver zu verkabeln:big_smile:


    Mein Wochenende ist auch komplett dicht, so dass ich voraussichtlich erst nächste Woche dazu kommen werde alles vernünftig anzuschließen.


    Der NAD ist für den aufgerufenen Preis allerdings in der Tat schon sehr gut.

    Ich werde gleich den Yamaha anschließen und verkabeln. Ich möchte zukünftig nur noch 2 externen Endstufen (2000D und 400D) betreiben. Mir stehen dann 6 Kanäle zur Verfügung.


    Bisher habe ich nur 3 Kanäle der 2000D für die LCR genutzt und somit blieb ein Kanal ungenutzt. Die 400D nutze ich für die hinteren Atmos. Um jetzt alle Kanäle der 2000D zu nutzen, habe ich überlegt die FL + FR und SL + SR über die 4 Kanäle der 2000D laufen zu lassen. Der Center würde dann über die interne Endstufe laufen.


    Wie seht Ihr das? Ist das zu empfehlen oder sollte ich die gesamte Front wie bisher über die IMG laufen lassen?

    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Die Upmixersperre interessiert mich nicht wirklich, da ich alles in nativ höre. Eine zusätzliche 5 Kanal Endstufe für die untere Ebene ist natürlich eine Überlegung wert.


    Den 3080 habe ich im Übrigen gekauft, da das Angebot einfach zu verlockend war. Gebraucht aber mit noch reichlich Restgarantie.


    So grausam fand ich den NAD jetzt nicht und die stetige Versorgung mit Dirac Updates ist schon klasse. Aber die Ausstattung ist schon echt mau.

    Ich betreibe aktuell den NAD T758V3 mit der Dirac Vollversion einem 7.1.4 Setup (inkl. DBA mit einer Inuke 6000DSP). Als Endstufen nutze ich eine IMG Stageline 2000D für die LCR (Klipsch KL650) und für die Atmos Lautsprecher (KEF T301) zwei IMG Stageline 400D. Wenn der NAD einmal läuft bin ich mit diesem auch sehr zufrieden, allerdings stören mich ein paar Sachen am NAD.


    Diese sind:

    - fehlendes OSD für die Lautstärke

    - nur 3 HDMI Eingänge und 1 Ausgang

    - etwas zickiges HDMI Board (die richtige Auflösung vom HTPC findet der NAD immer nur, wenn ich den aus- und dann wieder einschalte)

    - nur 7 interne Endstufen

    - die 2000D verursacht unter last der Graka vom HTPC ein Störgeräusch. Ok da kann der NAD nix für, aber bei mehr internen Endstufen könnte ich mir die 2000D auch sparen


    Nun habe ich ein sehr attraktives Angebot für einen relativ jungen 3080 bekommen und überlege den NAD zu verkaufen.


    Die Vorteile des Yamahas sind die Nachteile des NAD:zwinker2:

    - reichlich Anschlüsse

    - 9 interne Endstufen

    - OSD


    Die IMG 2000D und eine 400D würde ich dann wohl verkaufen und hätte so unterm Strich noch ein deutliches Plus gemacht.


    Mein Heimkino ist akustisch behandelt (Absorber Erstreflexionen an Decke und an den Seiten) und Dirac hat hier natürlich dann nicht so viele Vorteile, wie in einem unbehandeltem Raum. Vor dem NAD hatte ich immer Yamaha Receiver und war mit diesen auch sehr zufrieden.


    Was würdet Ihr machen?

    Hat sich madVR zuletzt noch stark gesteigert?


    Und gibt es einen link zu dem Vergleich?

    :sbier:

    Jein. Ich hatte damals keinen Bock irgendwas dazu zu schreiben, da mich die vielen Befindlichkeiten von diversen Forenteilnehmern ziemlich genervt haben. Aber Anna und Flo haben im Hifi Forum etwas zum Vergleich geschrieben. Siehe hier Klick

    Für sich genommen sieht FA gut aus und gleichzeitig finde ich, dass madVR mit der neuesten Beta 112b oder 113 sich im direkten Vergleich schon noch deutlich absetzt und imho das bessere Bild macht. Ich ahbe mal einen Vergleich FA vs. madVR zusammen mit Anna, Flo und 2 weiteren erfahrenen Usern gemacht und wir waren uns bei der Beurteilung einig. Flo hatte damals sein Minolta LS150 dabei und wir haben unterschiedlichste Bildinhalte verglichen. madVR gelang es bei gleichbleibender Tiefenwirkung der Szenen die einzelnen Elemente heller abzubilden.


    Wenn ich eine prozentuale Verbesserung benennen müsste, würde ich madVR eine ca. 20 bis 25% bessere Performance bescheinigen.


    Die Bilder von Facebook bezüglich Envy vs. FA finde ich im Übrigen nicht repräsentativ bzw. verfälschen den Eindruck den ich/wir gewonnen haben.

    Was machen die Nielsens DBAs aus, dass sie so gut klingen? Einfach nur sorgfältig eingemessen oder sind sie gesoundet?

    Ich denke, das man das nicht nur auf 1 oder 2 Faktoren reduzieren kann. Es ist die Kombination aus guten Chassis, individuell geplanten Gehäusen, Ausführung/Planung der Gehäuse (bei mir zum Beispiel 22mm MDF inklusive Querstreben) und die sehr ausführliche Einmessung. Außerdem verfügt er über extrem viel Erfahrung bei der Umsetzung eines DBA.


    In Summe ergibt das dann das besagte Ergebnis.

    Etwas off topic hier, aber für mich käme entweder das XY Tuch 4k Soundmax als Preis/Leistungssieger oder das Elunevision Audioweave in Frage. Beide Tücher sind deutlich feiner gewebt und tonal ebenfalls gut. Abe einem Sitzabstand von 1,5m ist keinerlei Struktur mehr erkennbar. Und das ist der größte Nachteil beim XD. Die grobe Webung habe ich noch aus 3,5m deutlich sehen können.


    Das Alphaluxx Barium Reflax kann je nach Charge auch gut sein. Aber nach meiner Erfahrung gibt es da eine gewisse Streuung.


    Je nach Sitzabstand und LS Setup kommt natürlich auch eine perforierte Leinwand in Frage. Aber insgesamt ein Thema, dass hier nicht hingehört:)

    Danke für die Antwort. Tonal ist das Centerstage gut, aber da hört es imho auch schon auf. Es gibt deutlich bessere Gewebetücher und ich würde das XD eher als unterdurchschnittlich bewerten. Gerade in Kombination mit einem N7 würde ich zu einem anderen Tuch greifen.

    Und bei mir war es genau anders Rum, Mein Kino Planer hat mir von den Teureren Chassis abgeraten, weil Preis Leistung in Keiner Relation steht zu den JBL. Muss natürlich jeder selbst wissen was er Verbaut.


    Ich kann nur für mich sagen, das ich mittlerweile einige DBA´s hören durfte, da war kein Schlechtes dabei :-) Aber für das was die User dafür ausgegeben haben, dann kann ich dann nur drüber Schmunzeln :-)


    Jedem das seine. Und ich behaupte immer noch das das ein Kopfsache ist, ja denken ist nicht wissen, aber Einbildung ist auch eine Bildung :poppy:

    Da Du mich hier zitiert hast, eine kurze Rückmeldung meinerseits. Bevor ich mein DBA gebaut habe, konnte ich mir 3 DBA anhören und alle klangen sehr unterschiedlich, da die Anzahl und Art der Chassis jeweils unterschiedlich waren. Die Qualität der Performance reichte von richtig mies bis unfassbar gut. Daher wundert es mich, dass alle von Dir gehörten DBA gut waren.


    Das miese DBA war imho einfach schlecht eingemessen und da passte gar nix. Breiiger Sound, kein Punch, schlechte Anbindung zu den Mains.


    Dann noch ein Händler Profi DBA mit 2x16 JBL Chassis. Kein Schreibfehler im Übrigen:) Das war auch das erste DBA, welches ich gehört habe. Alleine aufgrund der Raum Maße und der Chassisanzahl war ich ziemlich beeindruckt.


    Das wurde dann aber deutlich vom letzten DBA getoppt, für das Nilsens verantwortlich war. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, war das ein 2x6 Gitter. Raumgröße waren ca. 50qm. Die Chassis bekomme ich nicht mehr auf die Reihe, aber es waren keine JBL und keine Scan Speak. Irgendein Chassis, dass es mal eine zeitlang in GB günstig gab. Der gesamte Sound in diesem Kino war unfassbar gut und ist mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben. Nach diesem Besuch war für mich klar, dass ich ein DBA brauche.


    Was will ich mit dieser Prosa sagen?


    Die Frage, ob ein DBA gut klingt hängt in imho vom Chassis, Raum und vor allem von der Einmessung ab. Nur wenn alle 3 Faktoren passen, kommt eine entsprechende Qualität zustande.


    Daher stelle ich die Aussage, dass alle von Dir gehörten DBA gut waren, etwas in Frage. Vielleicht waren sie das ja - keine Ahnung. Aber für mich gibt es gerade bei DBA große Unterschiede und Variablen bei der Umsetzung und dann eben auch auch beim Klang.

    Ja, das ist mir auch klar:big_smile:

    Ich bin da aber der gleichen Meinung wie Andy.

    Dann schreib das doch einfach auch so :) Mein Post bezog sich auf die Frage vom TE in Bezug auf Stewart vs. Elunevision und dazu habe ich Stellung bezogen, da ich das Elunevision - im Gegensatz zu vielen anderen - kenne. Die Aussage, dass günstige Tücher kein 4k abbilden können ist natürlich totaler Blödsinn. Auch mit den von Andy genannten Tücher fährt man gut.