Ground Zero - Mein Heimkino

  • Moin



    vor knapp 3 Jahren haben wir uns entschieden ein Haus zu bauen . Da ich schon über 20 Jahre mit dem Thema einigermassen vertraut bin und es auch mein Hobby ist , mussten wir vor dem Hausbau abwägen , ob "wieder" einmal ein WoZi Kino , oder dann doch diesmal ein richtiges Kino hermusste. Naja, dann mal die Vor und Nachteile abgewägt . Beim Wozi Kino , einfach Leinwand runter, Beamer an , und genossen .... Aber halt. , da fehlt doch was . Richtig . Der Sound , der Schwarzwert . Halt das komplette Kinofeeling kam da nicht richtig auf.



    Also haben wir (meine Frau und ich) uns entschieden dass im neuen Haus ein richtiges Kino hinmuss. Also hab ich mich vor dem Hausbau links und rechts informiert , was die Ideal Maße für ein geiles Heimkino sei für 6 Personen. (wir haben 4 Kinder) . Schnell kamen wir auf die Maße von 9,.5m * 5,5m * 2,75m Deckenhöhe (Atmos soll ja dann auch richtig gut klingen). Unbedingt muss natürlich ein DBA rein . Bei solchen Dimensionen natürlich auch ne geile Leinwand . Da hab ich mich dann auf eine 4m breite 21:9 Alphaluxx Barium festgelegt. (Mittlerweile gewechselt auf eine Screenline)



    Gesagt getan ., die Maße an den Architekten gegeben , und gesagt : So , das ist das Zentrum vom Haus . Der erste Raum , bitte bau um diesen Raum unser Haus. So bekamen wir dann auch die Pläne vom Architekten mit unserm Kino mittendrin. Ein paar (lange) Monate später , der Rohbau stand , die Fenster waren drin , Elektrisch und Internet funktionierte , haben wir angefangen das Kino zu bauen. Ich muss allerdings dazu sagen , da ich beruflich recht eingespannt bin , hab ich das Kino von einer Firma bauen lassen (Später mehr zu dem Thema) .Ende Juli 2017 kamen 2 Leute von der Firma , und haben angefangen das Kino zu bauen welches ich mir im Voraus hab planen lassen nach meinen Eigenen Vorstellungen. 10 Tage später war das Kino fertig.




    hier mal ein Entwurf des Kinos :



    Hier die Bauphasen :













  • Nach ein paar Monaten wurden die ersten kleinen Mängel sichtbar wo ich nicht ganz zufrieden war. Ich habe mich dann selbst daran gemacht diese zu reparieren . (Einfache Konstruktionsfehler beim Holzbau) . Auch mit der vorgenommenen Einstellung von den Lautsprechern und den Subwoofern war ich nicht ganz zufrieden . Ich habe dann Nilsens gefragt ob er mal vorbei kommen könnte und mir das ganze neu einmessen .


    Auch hier haben wir dann noch grobe Fehler entdeckt , wie z.b. eine Latte welche direkt gegen die vorderen Chassis der Subwoofer verbaut wurde oder Subwoofer Gehäuse die nicht Luftdicht verleimt und gebaut worden sind . Auf jeden Fall hat Nilsens alles neu vermessen , ich habe dem Kinobauer gesagt er solle nochmal vorbei kommen und seine groben Mängel beheben.


    Nun , knapp 1 Jahr später , ist mir auch immer öfter aufgefallen dass das DBA mit den JBL CS1214 am Limit gespielt haben . Mein Raum ist doch recht gross. Ich habe mich dann informiert und bin zum Schluss gekommen dass ich die Chassis vom DBA wechseln sollte. Nilsens hat das Gehäuse nochmal nachgerechnet , um zu sehen ob wir neue Gehäuse bräuchten oder ob die bestehenden gross genug sind . Ich habe mich für die Dayton RSS-hF4 15" entschiedene. Ne Woche Später wurden diese geliefert . Ei Ei Ei ... was für ein Unterschied .... Ich hätte im Leben nicht gedacht dass man soviel mehr aus dem Kino noch rausholen kann nur mit dem wechseln von Subwoofern. Das macht richtig Spass.


    Sie sind Direkt , erzeugen enormen Druck , präzise , und sei werden im Grunde genommen nur gekitzelt was die Leistung angeht.


    Was zur Technik :


    Ich habe einen JVC x7900 welchen ich mit nem Madvr PC betreibe , 9 Follhanks (beckersounds B300), die von Monacor's betrieben werde , die Atmos Ebene wird von 2 Crown's befeuert und 4 Nubert WS-14 Lautsprecher Der AVR ist ein Yamaha CX 5100. Für die Subwoofer nehme ich eien Behringer iNuke 6000. Die Leinwand wie schon gesagt ist 4m Breit und ist eine Screenline . Die Entlüftungsanlage im Kino wird über Loxone gesteuert , für die Lampen und LED's habe ich Hue genommen welche mit einem Plugin über Kodi auch direkt angesteuert werden können. Zur Einmessung habe ich Dirac benutzt und es laufen noch 3 Minidsp DDRC88a mit.

  • Der Ansatz ist ja mal Klasse, erst der Kinoraum und dann, lieber Architekt, plane den Rest ;)  
    Und das sieht ja auch richtig gut aus und freut mich für dich/euch, wenn es jetzt so läuft wie erhofft.


    Gruß
    Arne


    PS: hast du dann mit dem Wechsel der Subs auch auf die Follhanks gewechselt? Auf den Bildern sieht es noch nach Klipsch aus.

  • Geiles Kino. Danke für die Vorstellung!
    Das mit dem "Kinobauer" ist natürlich ärgerlich. Kann mir sogar vorstellen, wer das war (werde ich natürlich hier nicht schreiben).


    Das ist ja mittlerweile kein Geheimnis mehr.
    In Foren ist ja kaum noch unterwegs.

    Gruß


    kottan



    Wer schweigt stimmt nicht automatisch zu. Manchmal hat er nur keine Lust mit ... zu diskutieren.

  • Hi Germs,


    schön, Dich und dein Kino auch hier zu sehen.
    Einen kleinen Teil der Reise bekam ich ja mit und das war sehr interessant.


    Imposant sind tatsächliche die Raummaße, erst recht der Unterschied in der Deckenhöhe, man macht sich keine Vorstellung wieviel 25cm mehr Deckhöhe ausmachen, wenn man es nicht selbst erlebt hat.
    Definitiv ein Punkt den ich umsetzen würde, sollte ich noch einmal bauen!

  • Hi


    ich hatte Anfanfs in der Tat meine alten Klipsch drin . Ich muss sagen die kamen echt recht gut im Kino. Allerdings wenn man dann ein bisschen mehr Pegel fahren wollte ging den Klipsch die Luft aus. Ich hatte schon länger die Follhanks auf dem Radar , aber meine Entscheidung kam als ich sie bei Nilssens gehört hatte. Nach 3 sek. Probehören war es entschieden. Die Dinger sind so was von fein , dynamisch, Pegel ohne Ende , das ist der Wahnsinn. Im Januar hab ich dann zuerst die Front gewechselt und jetzt vor knapp 2 monaten hab ich nochmal 6 nachgekauft für die Surrounds und Backsurrounds. Echt geil klingen die.


    Wolf352 wird ja in ein paar Wochen wieder bei mir sein , er hat das alte Setup gehört und das neue , er wird dann auch sicherlich seine Meinung dazu kund tun.


    Der Ansatz ist ja mal Klasse, erst der Kinoraum und dann, lieber Architekt, plane den Rest ;)  
    Und das sieht ja auch richtig gut aus und freut mich für dich/euch, wenn es jetzt so läuft wie erhofft.


    Gruß
    Arne


    PS: hast du dann mit dem Wechsel der Subs auch auf die Follhanks gewechselt? Auf den Bildern sieht es noch nach Klipsch aus.

  • Hallo Germs


    erst einmal vielen Dank für die Vorstellung Deines Raumes. Optisch finde ich das Kino sehr gelungen.


    Die Dimensionen sind toll. Für meinen Geschmack sogar etwas zu groß, dennoch eine top Basis.


    Sorry, dass ich das so hart sage, aber umso erschreckender für mich ist, was verbaut wurde. Das mit den Subs wäre auch das erste was ich bemängelt hätte, zum anderen finde ich auch die Klipsch für diese Raumgröße nicht passend.
    Und warum musste da unbedingt ein DBA rein?


    Wenn es um reines Kino Feeling gegangen wäre hätte ich so was realisiert hinsichtlich Setup.
    https://www.matineeav.de/refer…eimkinos/darkside-cinema/
    Das ist aber meine Sicht der Dinge und hinterher ist man immer schlauer.


    VG jochen


  • Was die Klipsch angeht , die hatte ich noch aus meinem alten WoZi Kino , und ich wollte nicht beim neuen Hausbau nochmal 10k in die Hand nehmen um neue LS zu kaufen . Ausserdem hat mir der Kinobauer versichert , die wären mehr als gut für das Kino evtl könnte ich ja später mal Mundo's kaufen !!!! (ja klar) Genau so hat er mir versichert dass mein damaliger JVC x5000 Lichtstark genug wäre und ich keinen anderen Beamer brauche !!! (das war das erste was ersetzt wurde)


    Das DBA hat er mir empfohlen , wobei ich aber sagen muss dass ich sehr zufrieden damit bin . Vor allem jetzt mit den Dayton's.


    Leider hatte ich damals zuviel mit Hausbau und meiner Arbeit zu tun , und nicht genügend Zeit um mich in alles korrekt reinzuarbeiten. Das hat sich aber mittlerweile geändert und ich hab mir recht viel Know How selber angelesen .


    Aber wie du sagst ,nachher ist man immer schlauer ... Hätte ich die Zeit gehabt ,hätte ich das Kino selber gebaut. Da ich aber 4 Kinder habe und selbsständig bin , kam mir die Zeit einfach zu kurz. Tja , mittlerweile weiss ich es besser....


    was die Dimensionen angeht , wir sind schon zu 6t zuhause , also mein Frau und unsere 4 Kinder , und wir schauen sehr oft zusammen . daher auch die Grösse. Anfangs war auch noch eine 3te Sitzreihe geplant , das hab ich aber sein lassen , weil es mit 8 Sitzplätzen auch langt.

  • Hallo


    naja, er schrieb doch es mußte unbedingt ein DBA sein und von daher haben mich die Gründe schon interessiert.
    Was spricht dagegen:
    1) Es wird gerne als "Allheilmittel" verkauft und ich bin der Meinung man kann das schon mal ruhig bei einer Raumlänge von 9,50 (1. Längsmode bei 18hz) hinterfragen. WIe Doxer schreibt wäre eine passive Lösung da sicherlich auch möglich gewesen (Siehe Heroplexx --> schon selber gehört und der Flug des Phoenix war unglaublich gut)
    2) Kosten. Gut, die 1214 werden nicht die Welt gekostet haben aber wenn man z.B. die Scans verwendet ist das schon eine Preisfrage


    Zitat

    as hat sich aber mittlerweile geändert und ich hab mir recht viel Know How selber angelesen .

    :respect: Sehr gut


    Zitat

    Hätte ich die Zeit gehabt ,hätte ich das Kino selber gebaut. Da ich aber 4 Kinder habe und selbsständig bin , kam mir die Zeit einfach zu kurz.


    Ok, dass ist ein schlagendes Argument.


    Das einzige was ich wirklich jedem rate ist, vorher andere Kinos anzuhören. Denn nur so weiß man auch welche Möglichkeiten existieren und was auf mich tatsächlich zukommt.


    Naja, jetzt bist Du ja bei uns gelandet. Und wenn Du zukünftig einen Ratschlag brauchst kannst Du ja uns gerne fragen!


    VG Jochen

  • naja, er schrieb doch es mußte unbedingt ein DBA sein und von daher haben mich die Gründe schon interessiert.
    Was spricht dagegen:
    1) Es wird gerne als "Allheilmittel" verkauft und ich bin der Meinung man kann das schon mal ruhig bei einer Raumlänge von 9,50 (1. Längsmode bei 18hz) hinterfragen. WIe Doxer schreibt wäre eine passive Lösung da sicherlich auch möglich gewesen (Siehe Heroplexx --> schon selber gehört und der Flug des Phoenix war unglaublich gut)
    2) Kosten. Gut, die 1214 werden nicht die Welt gekostet haben aber wenn man z.B. die Scans verwendet ist das schon eine Preisfrage


    OK, verstehe - also im Sinne von "ein SBA wäre da auch gegangen". :)


    Die 1,5m mehr Raumlänge im Vergleich zu meinem Raum hätte ich jetzt übrigens auch nicht gebraucht, aber den halben Meter mehr Raumbreite könnte ich schon gut gebrauchen. :)

  • Hi Macelman,


    Konzepte zu hinterfragen ist ja völlig OK, ab in dem Fall schaust du selber ja auch nur in die Glaskugel.
    Ich habe beide Kinos gehört und gemessen (Darksite und das hier) und kann dir versichern, dass rein vom Bass da Welten zwischen liegen. (wenn gleich da nich nicht die großen FBL Fronts liefen).
    Das DBA vom Germain misst sich nahezu perfekt und selbst der Stefan Becker von Beckersound war sehr positiv überrascht was das DBA angeht.
    Wenn das DBA nur halb so gut klingt wie es sich misst, dann gibt es da kaum was zu verbessern.


    Über die JBL Kinolautsprecher hatten Germain und ich auch mal geschrieben. Die JBL machen sicher auch eine Menge Spass... Was aber am Ende besser ist, ist fraglich.


    Was den "Flug des Phönix" angeht.... Da hatte ich Freitag lustigerweise gestern noch mit dem Andi drüber gesprochen. Der "Monster Tiefbass" in der Scene liegt bei genau 30HZ... Das sollte jedes Bass-System heute lecker schaffen - Egal ob DBA oder SBA...


    Hast du denn schon mal ein wirklich potentes DBA was richtig eingemessen war gehört, macelman?


    Gruß
    Nilsens

  • Hallo Nilsens


    das mit der Glaskugel verstehe ich nicht.
    Wie es mir scheint geht es ja hier bei Germs auch ums Geld und da wäre eine passive Lösung bei mir auch in die engere Wahl gekommen.


    Bzgl. der Front: Die halte ich definitiv für zu klein und ich hätte schon so was wie beim Darksite in der Größe gesehen.


    Zitat

    Hast du denn schon mal ein wirklich potentes DBA was richtig eingemessen war gehört, macelman?


    Ich würde hier mal "ja" sagen. Warum nur "ja", weil ich das "richtig" nicht interpretieren kann.
    https://www.heimkinoverein.de/…schwabenland?limitstart=2


    VG Jochen


  • @Jochen , gerne kannst du mich in Luxemburg besuchen und dir das Kino einmal selber ansehen (hören) überhaupt kein Problem . Brauchst mir nur sagen wenn du kommen magst.
    Was die Front angeht , wenn ich das richtig verstanden und gelesen habe, da ist ein Missverständnis. Ich hatte die Klipsch RF82 , da diese in der Tat aber zu klein waren für die Grösse des Raumes, mussten die Weichen für die Follhanks , respektive Beckersound B300 , die habe ich auf der kompletten unteren Ebene installiert.

  • Wenn ich das richtig gesehen habe , sind im Darkside JBL verbaut ? kann das sein ?


    Als ich mir die Follhanks bei Nils angehört hab , waren wir vorher auch noch zu Thorsten , der hat auch JBL . Ich muss ehrlicherweise sagen dass mich die auch nicht umgehauen haben. Die Follhanks sind viel viel detailreicher. Die JBL können Pegel ohne Ende , aber die Follhanks sind ne andere Liga.

  • Hallo Germs


    Zitat

    @Jochen , gerne kannst du mich in Luxemburg besuchen und dir das Kino einmal selber ansehen (hören) überhaupt kein Problem . Brauchst mir nur sagen wenn du kommen magst.


    Behalte ich gerne im Hinterkopf und komme gerne drauf zurück.


    Zitat

    Ich hatte die Klipsch RF82 , da diese in der Tat aber zu klein waren für die Grösse des Raumes, mussten die Weichen für die Follhanks , respektive Beckersound B300


    Ah, ok. Das wußte ich in der Tat nicht


    Zitat

    Ich habe die Anlage im Darside schon gehört und der Raum ist 5mx8m groß.
    So richtig begeistert hat mich das nicht. Es war laut, ja, aber so richtig schön war es nicht...


    Ok, wundert mich jetzt etwas, denn in der Heimkino stand was anderes dazu ;) (Aber ich denke wir sollten darüber nicht hier diskutieren)


    VG Jochen


  • Naja, mit der Glaskugel meine ich, dass du hier Kinos vergleichst, die du selber gar nicht gehört hast und dir da ein Urteil bildest (was ich nicht böse meine).
    Das 15er DBA habe ich nur via Fernwartung eingemessen, denke aber, dass ich mir da ein Urteil bilden kann. Das mit den JBl war OK, aber Pegelbegrenzt.
    Das Dayton DBA misst sich sehr gut und soll noch besser klingen - so zumindest die Berichte... Da Germain auch mein DBA und das vom Sausebraus gehört hat und nicht gesagt hat: Hey, das vermisse ich bei mir - gehe ich davon aus, dass es min. genau so gut klingt... Und da fehlt einfach gar nichts an Bass. Weder im Tiefbass noch im Kickbass.


    Ich kenne ja nun auch Andis Hornsub und kann da sagen, dass ich zwar Andis Bass im Kino gut in Erinnerung habe, aber das der Bass nicht vergleichbar ist mit z.B. dem Bass beim Sausebraus (2x8er Peerlees DBA). Beim Andi ist der Bass noch ein wenig Modengeprägt und auch das spektakuläre vom Horn ist einfach die 1. Raummode die angeregt wird. Das DBA vom Sausebraus z.B. klingt fast noch tiefer bei größerem "Knack"...


    Was die JBL angeht:
    Im Kino machen die schon Spass und klingen für mich auch besser als z.B. ein Klipsch THX System. Aber rein Klanglich spielt eine B300 schon besser. Dafür wird so ein JBL System nie richtig nervig. Ich mag beide Systeme.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!