JVC NZ 7 / NZ 8 / NZ 9 (Laserprojektoren 2021)

  • Bezüglich N Serie und DCI P3 Abdeckung.

    Ich messe die N Serie seit Einführung. Schätze so 12 N5 und 4 oder 5 N7. Auch habe ich selbst 3 Stück gehabt bzw habe den 3. noch.

    Seit ca. genau einem Jahr hat die N5 Serie deutlich über 90% DCI Abdeckung nach meinen Beobachtungen. Meist 92-93%. Siehe auch den Screenshot unten von meinem jetzigen N5 den ich diesbezüglich selektiert gekauft habe. Wohingegen die N7 ohne Filter meist die 90% knapp verfehlen. Das Problem am Anfang war meist Rot. Auch Ekki der das immer kritisch bemängelt hat sieht jetzt auch bei 9 von 10 volles DCI rot. Daher mein Fazit: An der DCI Abdeckung von aktuellen N5 zu NZ7 hat sich meiner Meinung rein gar nichts getan.





  • Speedy7461

    Sehr interessant.

    Ich frage sicherheitshalber noch mal nach:

    Ist Deine Aussage so zu verstehen, dass sich die DCI-P3 Abdeckung seit Baujahr 2020 im Vergleich zu den vorherigen Baujahren erhöht hat weil der Rotmangel reduziert oder behoben wurde?


    Da wäre es interessant zu schauen ob das an den Lampen liegt.

    Also mal eine Original-Lampe aus einem neuen N5 in einen alten N5 einbauen und dann noch mal messen ...

  • Die Feststellung habe ich jetzt auch gemacht, dass zu den beiden ersten N5 der 3. doch etwas dunkler ab Werk ist. Wo kommt die Information mit den neuen Lampen denn her?


    Aber letztendlich glaube ich nicht das die größere Abdeckung von der Lampe kommt. Der 2. (hellere) N5 war bei rot genauso gut. Der 1. Und 2. hatte 47 Nits und der 3. (09/2021) gut 43 Nits im Neuzustand.

  • Es kommt noch darauf an, wie schnell die Helligkeit wieder abnimmt. Meine erste Lampe hatte um 55nits im Modus „hohe Helligkeit“, also unkalibriert. Nach 1200h. waren dann ca. 43nits. Bei der neuen Lampe waren am Anfang auch die 55nits. Nun habe ich es nach 160h. nachgemessen und es sind nur noch 46nits übrig geblieben:angry:. Entweder baut die Ersatzlampe nun schneller ab, oder das ist normal. Ich werde es weiter im Auge behalten.

  • Im avs Forum wurde u.a. diskutiert wie viel Performance Verbesserung durch die neue NZ Serie im Vergleich zum Vorgänger zu erwarten ist.

    Ein Einwand war, dass ausgehend von dem hohen Niveau der N Serie nur eine moderate Verbesserung, sagen wir mal 5%, zu erwarten ist und dies nicht in einem vernünftigen Verhältnis zu den Kosten sei.

    Folgende Antwort darauf fand ich sehr treffend und deshalb teile ich sie hier:


    "By definition (of an enthusiast), 5% is 100% for an enthusiast."


    :respect:

  • Ein Einwand war, dass ausgehend von dem hohen Niveau der N Serie nur eine moderate Verbesserung, sagen wir mal 5%, zu erwarten ist und dies nicht in einem vernünftigen Verhältnis zu den Kosten sei.

    Ich tu mich immer schwer damit, Verbesserungen subjektiv (!) in Prozentangaben zu machen, weil das im Grunde überhaupt nichts aussagt, sondern nur "wichtig" klingt.


    Es gibt zweifelsfrei Eigenschaften, die sich in Prozentangaben machen lassen - wie Kontrastumfang, Farbraumabdeckung, Lichtausbeute. Daraus aber dann abzuleiten ohne weitere Erklärung, um wie viel Prozent ein NZ-Projektor insgesamt besser/schlechter ist als das Vorgänger-Modell, finde ich wenig zielführend.


    In diesem Preisbereich sollte man sich die Geräte ohnehin erstmal anschauen, wenn Vergleiche bislang nicht/kaum gemacht worden sind, um die eigenen Präferenzen selbst zu gewichten.

  • Vorfreude ist die schönste Freude, und die kann man wunderbar mit Spekulationen anheizen.


    Ich bin ebenfalls sehr an der neuen Serie interessiert und werde sie mir beim Händler ansehen. Sollte sich ein Haben-Wollen einstellen, dann sei es so. Natürlich bin ich auch an ersten echten Sichtungen interessiert.


    Bis dahin ist eh vieles rein spekulativ.

  • Zitat

    Ein Einwand war, dass ausgehend von dem hohen Niveau der N Serie nur eine moderate Verbesserung, sagen wir mal 5%, zu erwarten ist und dies nicht in einem vernünftigen Verhältnis zu den Kosten sei.

    Wenn man nur die nackten Zahlen (Lumen, nativer Kontrast, Farbraumabdeckung) nimmt, kann man das sicherlich so sehen. Nun bekommt man das aber in der Form eines Laser geboten. Das bedeutet schnelles An- und abschalten, ein brauchbares Laserdimming im Gegensatz für mich unbrauchbare dynamischen Blenden plus perfekte Schwarzeinblendungen.


    Mit Laser hat man keine Probleme mit Lampenflackern und für viele ein subjektiv wahrnehmbar grundsätzlich ruhigeres Bild.


    Ekki hat bei seinem "Tear-down" ja schon anklingen lassen, dass der Lichtweg bei der N-Serie noch Verbesserungspotential im Hinblick auf den ANSI hat. Da scheint auch nachgebessert worden zu sein. Mit HDMI 2.1 bekommt man nun endlich auch bei JVC die Aussicht auf schnelle und zeitgemässe Umschaltzeiten. Das alles macht für mich den Eindruck eines sehr abgerundeten Gesamtpaketes. Klar könnte man sich noch einen separaten roten Laser wünschen, um idealerweise dann auf einen Filter verzichten zu können.


    Für mich stellt insbesondere das Laserdimming einen sehr grossen Mehrwert dar. Klar bezahlt man dafür einen satten Aufpreis wie schon bei Sony auch. Mir war es das jederzeit wert und ich möchte nkeinesfalls mehr zurück zu Lampenbeamern.

  • Ein Einwand war, dass ausgehend von dem hohen Niveau der N Serie nur eine moderate Verbesserung, sagen wir mal 5%, zu erwarten ist

    IMHO sind viele Eigenschaften ziemlich ausgereizt, zumindest innerhalb der eingesetzten Technik und Preisrahmens.

    Das größte Potenzial sehe ich zukünftig in der Leuchtstärke. Das sollte auch bezahlbar umsetzbar sein.

  • Ich tu mich immer schwer damit, Verbesserungen subjektiv (!) in Prozentangaben zu machen, weil das im Grunde überhaupt nichts aussagt, sondern nur "wichtig" klingt.

    Natürlich ist das fragwürdig.

    Nur lässt sich "wenig" geteilt durch einen Preis nicht so gut rechnen wie "5%".

    Und wie geschrieben, wir Enthusiasten rechnen sowieso anders.

    :sbier:

  • Das größte Potenzial sehe ich zukünftig in der Leuchtstärke. Das sollte auch bezahlbar umsetzbar sein.

    Beim ersten Satz stimme ich voll zu, beim letzten Satz gar nicht.

    Mehr Licht ist extrem schwierig umzusetzen. Wenn es einfach (bedeutet im Grunde ja "bezahlbar") umsetzbar wäre, dann wäre die Auswahl bereits jetzt viel größer.

    Die 1-Chip DLPs lass ich mal außen vor - da gibt es zwar bereits viel Licht für wenig Geld, dafür bekommt man dann aber auch die bekannten negativen Eigenschaften dieser Geräteklasse.

    Dann bleiben noch die Sonys - hier muss bereits für 5.000lm tief in´s Portemonnaie gegriffen werden, für 10.000lm noch tiefer. Dann gibt es noch die RGB-Laser mit viel Lichtleistung - auch eher was für den größeren Geldbeutel. Und das war´s dann auch schon.

    Hauptproblem bei mehr Licht ist schlicht die Hitze im Lichtweg. Ich denke das ist auch der Grund weshalb wir von JVC auf D-ILA-Basis einfach nicht mehr sehen werden als nun mit den neuen Lasern angeboten wird. Mehr Lumen halten die Dinger schlicht nicht aus.

  • Das größte Potenzial sehe ich zukünftig in der Leuchtstärke. Das sollte auch bezahlbar umsetzbar sein.

    Grundsätzlich sehe ich das auch so. Das Problem ist nur, dass hierfür mehr Kühlung benötigt wird, welche leider wieder in erhöhter Lautstärke oder noch größeren Gehäusen resultiert. Auch eine Wasserkühlung, welche den Preis in die Höhe treiben dürfte, würde hier wohl auch nur bedingt helfen. Ich befürchte daher, dass wir im LCOS&D-ILA Lager im Bereich <= 25T€ in den nächsten Jahren keine großen Sprünge erwarten werden. Es sei denn man bekommt irgendwie den immensen Lichtverlust auf dem Weg von der Lichtquelle bis durch das Objektiv durch irgendwelche genialen technischen Kniffe erheblich gesenkt.

  • Das größte Potenzial sehe ich zukünftig in der Leuchtstärke. Das sollte auch bezahlbar umsetzbar sein.


    Beim ersten Satz stimme ich voll zu, beim letzten Satz gar nicht.

    +1, +1


    Ich habe sogar den Eindruck, dass die JVC N Serie mit Lampe bereits bei den 2200 lm des NX9 weitegehend am Limit war und nur mit der Lasertechnologie das Limit noch mal ein Stück weit bis 3000 lm verschoben werden konnte.

    Daher nehme ich auch an, dass der Fortschritt der nächsten Produktgeneration (ca. 2024/25) eher ähnlich wie bei Sony auf ein R-B Hybrid Laserkonzept und einen größeren Farbraum hinauslaufen wird.

    Sollte ich mich irren und da ist doch noch mehr Fortschritt in der Lichtleistung möglich - umso besser!

    :)

  • RGB Laser.


    Soo schwer und teuer kann das auch nicht sein. Samsung machts vor mit dem LSP9T für im Vgl. zu JVC und Sony schlanken 6500 euro, und gibt ja noch andere USTs mit RGB Laser, warum schafft man das bei den "long throws" nicht bezahlbar?


    Der Samsung hat was, 2800 lm kalibriert glaube ich und ist passiv per heatpipes gekühlt und soll daher sehr leise sein.

    Den würde ich gern selbst mal sehen/hören.

  • Nabend,


    der Samsung ist ein reines Live Style Produkt. Der Farbraum (real) hält nichts ansatzweise die Papierdaten, wenn das zueinander richtig kalibriert wird. Die Lichtleistung reduziert sich auf über 30% usw.

    Und der Kontrast ist mässig, Schärfe könnte auch besser sein.


    Dagegen sind die größeren DLP 3 Chipper eine völlig andere Liga, preislich leider natürlich auch.

    Ich glaube kaum das so ein Gerät ernsthaft die anderen Consumer Geräte (JVC und Sony) so ersetzen könnte.


    Für User, die einen Ersatz zum TV wünschen, wäre das eine Alternative und dafür ist das Produkt normal auch gedacht, mit der passenden Leinwand.


    ANDY

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!