Endstufen für 11 Kanal System

  • Hallo liebe Heimkinoverrückten;-)


    Aktuell besitze ich ja für mein LaBelle Heimkino die Vor-Endstufenkombination Yamaha CX-5200 und Yamaha MX 5000 (+ eine Subwooferendstufe).


    Zwei Punkte stören mich an der Yamaha Konfiguraton:

    - Das YPAO EInmessystem ist relativ ungenau. Zudem können die Zielkurven nur unzureichend bearbeitet werden

    - Die Korrektur geht nur runter bis auf 20 hz

    - Die Leistung der 11 Kanal Endstufe ist für die LaBelle eigentlich unzureichend.


    Evtl. möchte ich das Setup umstellen.

    Als Vorstufe ist mir der ARCAM AV 40 aufgefallen. Vorteil hier: Dirac ist mit an Board. Das nutze ich auf für mein Stereo-Setup und ist dem YPAO in meinen Augen deutlich überlegen


    Problematisch erweist sich die Suche nach passenden Endstufen.

    Leistung brauche ich optimalerweise wie folgt:

    - 4* 60 Watt an 8 ohm für die Deckenlautsprecher

    - 4* 200 Watt an 8 ohm für die Effekte

    - 2* 200 Watt (besser 300) an 4 ohm für die Fronts

    - 1* 200 Watt (besser 300) an 4 ohm für die Fronts


    Nun bin ich kein Verfechter von audophilen Endstufen, da ich hier keinen Mehrwert erkenne. Im Prinzip würde ich auch auf PA- oder Studio-Endstufen setzen, sofern diese leise sind und die Leistung bringen die ich benötige.


    Was habt ihr hierzu für Ideen?


    Viele Grüße

    Bastian

  • Bei Endstufen schaue dir mal die Monacor STA 400D an. Diese sollten für dich ausreichend sein. Alternativ die STA-2000D oder 800D

    Diese werden hier gerne verwendet und kann sie selbst auch nur empfehlen.


    Bei der Arcam wäre ich aktuell aufgrund der Bugs zurückhaltend. Die baugleiche aber etwas teurere JBL SDP-55 soll hier etwas zuverlässiger sein. Aber da habe ich keine eigene Erfahurung.

    bzgl. Entzerrung bis 20Hz:

    Dirac soll das ja nun auch durch die neue Bass Optimierung verarbeiten können. Grundsätzlich brauch man selten tiefer.

    Generell würde ich für den Bass aber immer ein externes DSP vorziehen.

  • Die AVXP1 haben mir leider etwas zu wenig Leistung. Die LaBelle vertragen gut und gerne 300 Watt im Peak. Das packt auch der AVXP1 nicht. Vorallem nicht bei Auslastung von allen Kanälen. Habe daher die Empfehlung von DoXer aufgegriffen und 6 Stück Monacor STA 400D gekauft.

    Da sollte ich Leistung im Überfluss haben:-)


    Trotzdem vielen lieben Dank für die Empfehlungen!

  • Nur mal zum runterkommen, bevor das Wattometer noch in den roten Bereich kommt ;-)


    Zitat

    Daher gilt es bei der Wahl der Leistungsendstufe folgendes zu berücksichtigen: Eine Verdopplung der Ausgangsleistung erhöht die Lautstärke um 3 dB, was jedoch nicht zu einer Verdoppelung des Lautstärkeeindrucks führt! Die Wahrnehmung des Ohrs ist nicht nur vom Schalldruck allein, sondern auch von der Frequenz abhängig. Das bedeutet, erst eine Erhöhung der Lautstärke um rund 10 dB(A) führt zu einer Verdoppelung des Lautstärkeeindrucks, was z.B. eine Erhöhung der Verstärkerleistung von 100 Watt auf etwa 1000 Watt entspricht! (100 W x 2 x 2 x 2 x 1,27 = 1016 W)


  • Kinodehemm: Sicher, das ist mir bekannt.


    Allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher, was Du mir damit sagen willst:think:


    Ich bin einfach Fan davon, immer genügend Endstufenleistung zur Verfügung zu haben. Für meine Concorde Waveguide habe ich eine umgebaute T.amp Endstufe mit 2*550 Watt Sinus an 4 ohm.

    Egal wie sehr ich die Concorde quäle, die Endstufe bleibt immer unangestrenkt. Das mag ich:big_smile:

  • ..ja dann.. ;-)


    Ich kenne diese Mentalität von der Art und Weise, wie bei uns früher Häuser geabut wurden..

    Immer 'zur Sicherheit' auf die berechnete Statik noch ein 'Angsteisen' (T-Träger) dazu:zwinker2:


    Bringt nichts ausser Mehrkosten, beruhigt aber ungemein :-)

  • Da sollte ich Leistung im Überfluss haben:-)

    Das sehe ich etwas anders.

    Die LaBelle ist ja nun kein Wirkungsgradwunder und die beiden TIW200 vertragen zusammen dauerhaft 240W Sinus. Das heist aber nicht, dass kurze Impulse mit mehr als 500W Schaden anrichten würden. Im Gegenteil. Mit einem Wirkungsgrad von nur 80db/W/m sollte die Endstufe schon 500Watt abgeben können bei der LaBelle.

    Leistung im Überfluss trifft in Kombination mit der LaBelle wenn überhaupt auf die STA2000D zu.

    Hab beide Endstufen in der Demo und schon genügend STAs verkauft. Kenne daher beide sehr gut.

    Die STA400D hab ich schon zum abschalten gebracht. Man hat im Gegensatz zur STA 2000D auch mehr Störgeräusche.

    Fürs Geld ist die 400er gut, aber toll finde ich die nicht.

    Wenn es finanziell drin ist, gönn Dir wenn es Monacor sein soll für die beiden Fronts lieber eine STA 1000D oder nimm eine STA2000D für alle drei Frontlautsprecher. Dann hast Du noch einen Kanal für nen Sub übrig.

  • Danke! Ich fand die Pascal Audio Module in den STAs schon immer besser als die Hypex UCD, stehe aber meistens Recht alleine da mit der Meinung hier / auch schon bei beisammen.


    Pascal = 1000 und 2000D


    Ich habe eine STA-2000D pro Lautsprecher, vollaktiv. Das hat bisher immer gereicht 😉

  • RTFS:

    Du bestätigst auf jeden Falle meine Meinung,dass 150 Watt (siehe 7 Kanal Endstufe) deutlich zu wenig für die Belle sind:big_smile:


    Ich habe jetzt 6*400er günstig bekommen.

    Die Teste ich erstmal.

    Das war selbst mit der schwachen 11 Kanal Endstufe von Yamaha schon gut.

    Ich denke,mit denen wird es nochmal deutlich besser.

    Und wenn mich was nervt,wirds wieder getauscht.


    Aber vielen Dank

  • Danke! Ich fand die Pascal Audio Module in den STAs schon immer besser als die Hypex UCD, stehe aber meistens Recht alleine da mit der Meinung hier / auch schon bei beisammen.


    Pascal = 1000 und 2000D


    Ich habe eine STA-2000D pro Lautsprecher, vollaktiv. Das hat bisher immer gereicht 😉

    Es ist aber nicht so leicht von einer fertigen Endstufe auf die Qualität der verbauten Endstufenmodule zu schliessen.

    Bei diesem Pascal Modell mag das noch gehen, da das Modul auch den Eingangsverstärker und das Netzteil enthält.

    Wobei man auch bei einem solchen Komplettmodul durch ein falsch gelegtes Kabel den Störabstand deutlich reduzieren kann.

    Bei Hypex sind Eingangsverstärker und das Netzteil aber zwei weitere einzelne Teile die starken Einfluss auf die Klangqualität haben. Hier kann der Hersteller mehr oder weniger gut produzieren (lassen).

    Sorry fürs OFF Topic.


    Das war selbst mit der schwachen 11 Kanal Endstufe von Yamaha schon gut.

    Ich denke,mit denen wird es nochmal deutlich besser.

    Davon kannst Du ausgehen. :sbier:

    Wollte nur nicht den Eindruck stehen lassen, dass damit das Ende der Fahnenstange erreicht wäre.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!