Erfahrung mit günstigen Class-D Verstärkern

  • Wenn eine Endstufe dauerhaft mehr als 1800 W pro Kanal ausgibt, wo kommt die Leistung her, wenn sie am normalen Netz mit 16 A Absicherung hängt?

    Moin,


    das ist doch kein Hinderungsgrund die 16 A.:zwinker2:

    16 A bedeutet gebrückt dann ca. 3300 - 3500 Watt max dauerhaft.

    Nur darum geht es ja nicht. Es geht um die kurzfristige Impulsleistung, was mittlerweile bis 10 KW und drüber geht.

    Dazu haben solche Endstufen dann auch andere Gerätekabel + Speakon/Neutrik Anschlüsse die dann auch 25 - 32 A besitzen.

    RAM, Dynacord, Crown oder oder haben ja einige sehr intelligente digital aufgebaute Endstufen die eben kurzzeitig bis zu 3-4 x soviel Leistung zur Verfügung stellen, als es real als Dauerlast abgesichert ist.

    In Veranstaltungsbereich inkl. deren Anlagen mit entspr. LS ist das Alltag


    @All

    Mich wundert warum das mit der Leistung hier so "lapidar" runtergespielt wird. Es geht nicht nur um die Dauerlast, sondern um die "kontrollierte" fähige Impulslast. Und je besser das von der Endstufe umgesetzt werden kann, desto teurer wird das Produkt (s. RAM z.B. oben bei 10 KW kostet so etwas auch um 10 k€).

    Und so habe ich es auch selbst feststellen müssen.

    Die 4-1300 an Automaten abgesichert flogen regelmäßig bei entspr. Testsignalen und auch extremer Hausmusik Kost raus.

    Ergo reicht dann noch nicht einmal die Dauerlast aus für die Dayton´s. Von Impuls dann ganz zu Schweigen.

    Daher flogen danach auch die 4 -1300 raus und jetzt habe ich nochmal mehr Kontrolle (präziser die Attacke etc.) im Setup.

    Für mich als Fazit ist es dann schon nicht unwichtig, was an Dauer und mögl. Impulslast der Endstufen erreichbar ist.


    ANDY

  • Mich wundert warum das mit der Leistung hier so "lapidar" runtergespielt wird. Es geht nicht nur um die Dauerlast, sondern um die "kontrollierte" fähige Impulslast. Und je besser das von der Endstufe umgesetzt werden kann, desto teurer wird das Produkt (s. RAM z.B. oben bei 10 KW kostet so etwas auch um 10 k€).

    Wo spielt das jemand runter? Habe ich hier nicht gelesen.

    Die 4-1300 an Automaten abgesichert flogen regelmäßig bei entspr. Testsignalen und auch extremer Hausmusik Kost raus.

    Ergo reicht dann noch nicht einmal die Dauerlast aus für die Dayton´s. Von Impuls dann ganz zu Schweigen.

    Daher flogen danach auch die 4 -1300 raus und jetzt habe ich nochmal mehr Kontrolle (präziser die Attacke etc.) im Setup.

    Für mich als Fazit ist es dann schon nicht unwichtig, was an Dauer und mögl. Impulslast der Endstufen erreichbar ist.

    Das verstehe ich leider nicht. Wenn die Sicherung raus fliegt, heiß das für mich erstmal, dass das Stromsetup die geforderte Leistung der Endstufe nicht bereitstellen kann. Generell sind wir hier ja in bereichen, wo Starkstrom gefragt ist.

    Wie hast du jetzt mehr Kontrolle? Hast du das Stromnetz geändert oder ziehen die Crowns weniger Leistung, was ja an sich eher ein Wiederspruch wäre... Oder habe ich das falsch verstanden.

  • aber die 4-1300 hat doch z.B. 2x 4000 Watt an 8 Ohm.

    Aber nur sehr kurz, wie Du später geschrieben hast: Kurze Impulsleistung.

    Hier kommt noch hinzu, dass Prospektangabe und Testwerte nicht ganz überein stimmen ;)

    Allerdings bin ich mir bei 3 Lüftern mit 80 mm nicht mehr ganz so sicher. Die Proline hat zwei mit 120 mm. Da bin ich tatsächlich zuversichtlicher das dies ebenfalls geschluckt wird.

    Denkfehler: Du vergißt die Drehzahl.......die Proline Lüfter sind Turbinen :evil:
    Die leichte Abtrennung mit Basotec wird zu wenig sein. Bei mir steht die Proline vor der Türe, und trotzdem unakzeptabel laut.


    Wenn eine Endstufe dauerhaft mehr als 1800 W pro Kanal ausgibt, wo kommt die Leistung her, wenn sie am normalen Netz mit 16 A Absicherung hängt?

    Die Proline: Indem sie tw. mehr zieht. In Tests bis zu 5000W im (offiziell nicht angegebenen, erlaubten) 2 Ohm Betrieb.
    Hier ist ein Trafo und ein großes Kondensatorpaket verbaut. Diese Endstufe bringt die Prospektangaben auch wirklich.

    Viel "lustiger" finde ich da diverse Endstufen mit bis zu 14.000W an einer 220V Steckdose :evil:

    Ich denke da geht kurzzeitig wesentlich mehr als 16A.

    Ja, irgendwo gelesen, knapp 5000W, über 20A, wenn man die Proline mit 2 Ohm betreibt.

    Ich bin ja mal gespannt ob die das mit dem Brummen mittlerweile weg bekommen haben.

    Lautsprecher Brummen oder Netzteilbrummen?

    LS brummen bei mir nicht. Netzteil keine Ahnung, nie drauf geachtet.

  • Die 4-1300 an Automaten abgesichert flogen regelmäßig bei entspr. Testsignalen und auch extremer Hausmusik Kost raus.

    Ergo reicht dann noch nicht einmal die Dauerlast aus für die Dayton´s. Von Impuls dann ganz zu Schweigen.

    Daher flogen danach auch die 4 -1300 raus und jetzt habe ich nochmal mehr Kontrolle (präziser die Attacke etc.) im Setup.

    Aber wenn Deine Sicherungsautomaten fliegen dann kann da doch die Endstufe nix für... :think:

  • 73-9cd93960e1857f175a2e785e474a9942b50d7008.jpg

    Zitat von ANDY_Cres

    Mich wundert warum das mit der Leistung hier so "lapidar" runtergespielt wird. Es geht nicht nur um die Dauerlast, sondern um die "kontrollierte" fähige Impulslast. Und je besser das von der Endstufe umgesetzt werden kann, desto teurer wird das Produkt (s. RAM z.B. oben bei 10 KW kostet so etwas auch um 10 k€).

    Wo spielt das jemand runter? Habe ich hier nicht gelesen.

    Naja das war ja nicht auf Dich bezogen, nur der Tenor den ich aus den Beiträgen entnommen habe.

    Also nicht auf die Goldwaage legen.


    73-9cd93960e1857f175a2e785e474a9942b50d7008.jpg

    Zitat von ANDY_Cres

    Die 4-1300 an Automaten abgesichert flogen regelmäßig bei entspr. Testsignalen und auch extremer Hausmusik Kost raus.

    Ergo reicht dann noch nicht einmal die Dauerlast aus für die Dayton´s. Von Impuls dann ganz zu Schweigen.

    Daher flogen danach auch die 4 -1300 raus und jetzt habe ich nochmal mehr Kontrolle (präziser die Attacke etc.) im Setup.

    Für mich als Fazit ist es dann schon nicht unwichtig, was an Dauer und mögl. Impulslast der Endstufen erreichbar ist.


    Das verstehe ich leider nicht. Wenn die Sicherung raus fliegt, heiß das für mich erstmal, dass das Stromsetup die geforderte Leistung der Endstufe nicht bereitstellen kann. Generell sind wir hier ja in bereichen, wo Starkstrom gefragt ist.

    Wie hast du jetzt mehr Kontrolle? Hast du das Stromnetz geändert oder ziehen die Crowns weniger Leistung, was ja an sich eher ein Wiederspruch wäre... Oder habe ich das falsch verstanden.

    Ja genau die Sicherungen haben die gezogene Last auf Dauer nicht gehalten (ergo 2x ca. 3300 Watt). Das also zum Vergleich, das eben generell nicht nur 2 KW (dein Beispiel) schon eigentlich viel Last sind im HK. Ist dann relativ zum Chassis/Anzahl/Raum etc. zu sehen.

    Und beantwortet die Frage zum Teil, was dann wirklich an Last "gezogen" werden kann.


    Na geändert ist jetzt das 4 Endstufen je Dauer bis 4000 Watt ziehen könnten :)

    Und das so mehr merkbare Kontrolle erreicht wurde/wird.


    ANDY

  • Die ProlineLüfter werden mit 24V betrieben. Zwei 12 V Lüfter in Reihen mit annähernd ähnlichem Durchsatz (Da muss ich mir allerdings noch mal die Wärmeentwicklung an sich angucken) sollte glaub ich ein bisschen was bringen. Ich bin noch positiv gestimmt.


    Ich hätte erwähnen sollen, dass ich für die Endstufen zwei Leitungen extra vom Schaltschrank gezogen habe. Hier jeweils 5x2,5 und das ganze in 2facher Ausführung. Aktuell allerdings nur eine Phase je Kabel verwendet und auf 4 Steckdosen aufgelegt. Ich könnte also ohne weiteres zwei separate Starkstromanschlüsse realisieren :big_smile:


  • Viel "lustiger" finde ich da diverse Endstufen mit bis zu 14.000W an einer 220V Steckdose :evil:

    Ja, irgendwo gelesen, knapp 5000W, über 20A, wenn man die Proline mit 2 Ohm betreibt.

    Wie ich geschrieben habe sind 10 oder mehr KW an einer 230 Volt Steckdose definitiv kurzzeitig erzielbar.

    Und bedeutet extreme Kontrolle dieser machbaren Impulsleistung

    (daher auch bis 32 A ausgelegt, nicht nur bis 20 A).

    Schaut euch mal so eine
    Ram Audio W 12004 DSP E AES

    oder

    Dynacord TGX10

    an


    ANDY

  • Welche 230V Steckdose darf denn bis 20 oder gar 32 Ampere abgesichert werden?

    keine.


    ist doch aufgrund der intelligenten Leistung "Entlockung" kurzzeitig auch nicht nötig.

    Aber das ist doch nicht NEU solche Art Endstufen ?


    ANDY


    PS

    s. auch

    Crown IT 4x3500 HD

    Crown IT 12000 HD


     


    PPS

    So wird das auch per Strom normal angeschlossen über CEE 32 A ges. abgesichert.

    Zu sehen auch die sehr dicken Zuleitungen an den Endstufen (bis 4 qmm)


  • Magst Du das mal vollständig Und verständlich von vorne bis hinten erklären?

    Kann man hier leicht verständlich nachlesen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsschutzschalter

    Siehe Typen: "Mehrfaches des Nennstroms"

  • Ja genau die Sicherungen haben die gezogene Last auf Dauer nicht gehalten (ergo 2x ca. 3300 Watt). Das also zum Vergleich, das eben generell nicht nur 2 KW (dein Beispiel) schon eigentlich viel Last sind im HK. Ist dann relativ zum Chassis/Anzahl/Raum etc. zu sehen.

    Naja, das ist ja genau das was Nilsens gesagt hat: Dein Raum ist ja nun auch "geringfügig" größer als der Raum des TE.

    Nilsens hat sich ja auf diesen Raum bezogen.

  • habe ich hinzu gefügt.

    Jetzt sollte es klarer sein.


    ANDY


    PS

    So etwas wird zudem über selektive LS Schalter abgesichert.

  • Naja, das ist ja genau das was Nilsens gesagt hat: Dein Raum ist ja nun auch "geringfügig" größer als der Raum des TE.

    Nilsens hat sich ja auf diesen Raum bezogen.

    Naja 25 qm x 2 = 2 kW x 2 = 4 KW

    Ergebnis auch viel zu wenig.

    Das meinte ich ja man kann das so allgemein eben nicht sehen.

    Ich wollte dazu auch nur ein Beispiel geben, da ja der "Leistungshunger" in gewisser Relation gezogen wurde und eben dann von vielen Faktoren abhängt.


    ANDY

  • Naja, das ist ja genau das was Nilsens gesagt hat: Dein Raum ist ja nun auch "geringfügig" größer als der Raum des TE.

    Nilsens hat sich ja auf diesen Raum bezogen.

    Und hinzu kommt doch, dass das gar nichts über die Hintergründe sagt, warum die Sicherung geflogen ist. Wie viel hing denn wo dran? Wenn es z.B. 4 Endstufen waren an 220Volt, dann kann bei einem Impuls eine Sicherung fliegen. Wenn dann noch (ohne das zu Bewerten), der Basspegel extrem angehoben war, wird eventuell extrem Leistung gezogen. Da weiß man aber immer noch nicht wie viel Leistung da nun wirklich benötigt wurde.

    Ich will und kann nicht beurteilen wie viel Leistung bei dir im Raum gezogen wird, aber um Deinen Raum geht es hier doch gar nicht. Frinis Raum hat 25m² ist ist damit so im Heimkinoschnitt.


    Was auch noch bedacht werden sollte: Bei allen Einmessungen die ich gemacht habe war eine Inuke im Einsatz, die einen schönen Limiter hat. Diesen habe ich immer gesetzt. Sinus drauf, mir Zollstock Richtung X-Max und den Limiter so eingestellt, dass X-Max nicht ganz erreicht wurde und dann mit einem Film gegen getestet.

    So ist noch kein Chassis kaputt gegangen.
    Ich kenne aber Installationen, die sich nahezu alle Chassis geschossen haben, weil da zuviel Leistung ohne Limiter dran hing. Das soll nun auf keinen Fall heißen: Zuviel schadet, aber man muss damit umgehen können.

  • Und hinzu kommt doch, dass das gar nichts über die Hintergründe sagt, warum die Sicherung geflogen ist. Wie viel hing denn wo dran? Wenn es z.B. 4 Endstufen waren an 220Volt, dann kann bei einem Impuls eine Sicherung fliegen. Wenn dann noch (ohne das zu Bewerten), der Basspegel extrem angehoben war, wird eventuell extrem Leistung gezogen. Da weiß man aber immer noch nicht wie viel Leistung da nun wirklich benötigt wurde.

    Ich will und kann nicht beurteilen wie viel Leistung bei dir im Raum gezogen wird, aber um Deinen Raum geht es hier doch gar nicht. Frinis Raum hat 25m² ist ist damit so im Heimkinoschnitt.

    Nilsens

    ich hatte das Thema nur einmal in Relation gesetzt, was den Leistungshunger generell in unterschiedlichen. Konstellationen angeht und auch das Thema mögliche kontrollierte Impulsleistung, inkl. deren Absicherung und Dimensionierung der Zuleitung etc. angeht.

    Nichts war speziell auf irgend etwas bezogen, weder auf eine Person noch auf eine gewisse Raumanwendung.


    Warum kann man das nicht sachlich diskutieren und es wird jetzt wieder um weitere Details indirekt gebeten ?

    Ich glaube man sollte auch (wie immer eigentlich) mal über den Tellerrand schauen, was da so gemacht wird, unabhängig ob das dann auch real so umgesetzt wird.

    So kann man eben gewisse Parallelen auch zum HK zu Hause ziehen oder wo überhaupt die Unterschiede herkommen, in den zig Endstufen auf dem Markt.


    ANDY

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!