Beiträge von Frini

    Ich bin damals beim HelmholtzResonator bauen mal mit dem Akkuschrauber abgerutscht und hab mir in den großen Zeh gebohrt. Seit dem hab ich immer Schuhe beim Werkeln an.

    Ich muss meine Angaben korrigieren.

    Die Leinwandunterkante liegt nicht bei 30 cm, sondern bei 45 cm. Der Maskierungsrahmen liegt bei 30 cm.

    Kosta ja das ist korrekt. Auf die Füße sollte man achten. Das passt bei mir, da das Vorpodest wieder weg kommt und damit die 80 mm ausgeglichen werden. Ich werde profilaktisch die Leinwand um 50 mm höher setzen, dann komm ich auf einen 50cm Abstanf von der Unterkante bis zum Boden. Das akustische Zentrum ist 17 cm unterhalb der 60% Höhenempfehlung der Leinwandmitte.

    Das ist das selbe Verhältnis wie bei meinen vorherigen Klipsch Lautsprechern. Da hats mich auch nicht gestört.


    Ich werd die Maskierung so aufhängen, dass eine eventuelle neue Leinwand max 310 cm sein wird. Damit bin ich bei einem Verhältnis von 1,1. Ist denke ich immer noch ausreichend :big_smile:


    Ich möchte bei der Lautsprecheranordnung keine Kompromisse eingehen. Daher sind auch alle auf 110 cm Ohrhöhe angeordnet. Btw. Ich hab in meiner Restekidte noch Basotectstreifen gefunden die perfekt in die Spalte an den Lautsprecher gepasst haben.

    Ich habe heute mal Probeweise die eine Hälfte der Maskierung aufgestellt. Daraus ergeben sich zwei Probleme denke ich.

    1. Die Rollladenwelle ist sehr nah an dem Lautsprecher. Was meint ihr. Zu nah? Die Maskierung ist so angeordnet, dass ich auf eine Leinwandbreite von 320 cm updaten könnte.


    2. Das akustische Zentrum meiner neuen Lautsprecher ist nun tatsächlich auf 110 cm. Hänge ich die Leinwand mittig hierzu auf, hängt die Leinwand wirklich tief. Irgendwie hatte ich das nicht auf dem Schirm :blush: Ich müsste das hintere Podest um 10 cm erhöhen und gleichzeitig das vordere Podest (8cm hoch) rausschmeißen.

    Hi, könntest du vielleicht noch kurz erläutern wie du die Entkopplung gemacht hast?

    Ich hab ein Foto von meiner Subwooferbefestigung gemacht.

    Die Subwoofersäulen stehen frei vor der Vorsatzschale und sind zwischen Boden und Decke eingeklemmt.

    Uuund Feierabend.

    Die Lautsprecher sind nun auf Waschmaschinenunterlagen gelagert. Der Center ist schon final festgeklemmt. -> Es hält

    Die anderen beiden folgen morgen abend.

    Wenn alles glatt geht hängt zum Wochenende die Leinwand samt Maskierung.


    Es wird so langsam Zeit mir Gedanken um die Änderungen am Deckenfries zu machen und ich könnt ich auch mal die Tür zum "Technikraum" ordern....



    Hier nun mal das Bild der Front vollständig bestückt.



    Interessant ist die Akustik im aktuellen Zustand. Ich hab nun ein paar Lieder Probe gehört (pure direct) ohne DBA und gefühlt klingt es aktuell im Stereobetrieb besser, ausgewogener. Wenn man bedenkt, daß die seitlichen Absorber gegen die Erstreflexionen und die hinteren beiden Eckabsorber (4DämmwollePakete) nicht montiert sind. Find ich das schon bemerkenswert. Ob das nun an der hybriden BaffleWall liegt, oder an der neuen Trennwand zur Niesche und dem daraus resultierendem symmetrischen Aufbau, kann ich nicht sagen.

    Es könnten auch die Lautsprecher sein, die im Gegensatz zu den Klipsch tatsächlich für den Wandeinbau gemacht sind.

    Ich weiß es nicht.


    Ich bin gespannt wie sich das DBA nun verhält.

    Morgen abend ist erstmal putzen angesagt. Das Homatherm hat noch mal richtig Raumgestaltung.


    Btw. Der Zuschnitt für die 4 Atmoslautsprecher ist mittlerweile auch fertig. Mal gucken wann ich die zusammen leime.



    Edit: Habt ihr nen Tip womit ich den Spalt zwischen BaffleWall und Lautsprecher zumachen kann? Fensterdichtungsband? Acryl? Schaumstoffstreifen?

    Es hat sich ein bisschen getan.

    Die ersten Lautsprecher sind fertig und wurden heute getestet :dancewithme würd sagen bisher hab ich alles richtig gemacht. Eine Steigerung zu den Klipsch konnte ich "bemerken":byebye:. Wirklich gut.

    Das DBA läuft noch nicht, aber das hat ja noch etwas Zeit.

    Ansonsten ist die Frontwand fertig beplankt und gestrichen. Sobald die Lautsprecher eingesetzt sind, werden die Leinwand und die Maskierung wieder aufgehangen und das Kino einmal gereinigt, damit provisorisch wieder Filme geschaut werden können.

    Wieso machst es nicht wie folgt. Als Beispiel 60cm Gesamtdicke. Aufbau von Wand in Richtung Raum.

    1. Luft 10cm

    2. Sonorock 40cm

    3. Isobond 10cm


    Dann benötigst du nicht den vollen Umfang an Isobond.


    Der Aries hat ähnliches Prinzip bei seinen seitlichen Absorbern vollzogen.

    Allerdings ging es hier um den flachen EinfallsWinkel der Frontlautsprecher.

    So ich wollt euch mal ein kurzes Update da lassen.

    Aktuell warte ich auf die nächste Lieferung 19mm MDF für die zweite Lage der BaffleWall. Die erste Lage ist fertig und wartet auf das verspachteln.

    Die freiliegende Dämmwolle wird einfach mit schwarzen Ditte Stoff zugetackert, sobald die Beplankung fertig ist.

    Ind die Fächer für die LCR kommt später nicht eine Lage Homatherm als Deckschicht rein.

    Aktuell bin ich mit Hochdruck dabei die Lautsprechergehäuse zu verleimen.

    Zwei habe ich heute abend fertig. Fehlen noch drei. Die sollte ich im Laufe der Woche fertig bekommen.

    So. Die erste Lage 19 mm Rhospan ist aufgebracht. Jetzt stellt sich mir langsam die Frage, wie befestigen ich die LCR in der BaffleWall am sinnvollsten?

    Meine bisherigen Lausprecher standen aufgrund einer großen Grundfläche stabil. Die jetzigen sind halt nur 125 mm tief. Die wackeln ganz schön.

    Habt ihr vielleicht einen Vorschlag?

    Endlich mit dem Steinwollemist fertig. Mich juckt es immer noch. Trotz Ganzkörperkondom, Maske, Brille und Handschuhe...

    Morgen wird aufgeräumt und gesaugt und mit der Beplankung begonnen.

    Ich werde dieses Mal eine hybride BaffleWall bauen. Sprich oben und unten lasse ich einen Spalt von 150 mm welcher nur durch Stoff abgedeckt wird, offen. Wenn es die Akustik negativ beeinflusst, kann ich nachher immer noch entsprechend beplanken.

    Aber Versuch macht ja bekanntlich gluk :dribble:

    Bisher geht mein Plan auf. Der fortschreitende Frontaufbau verschafft mir zusehends Platz im Rearbereich bzw. der Rückbau des Rearbereiches ist schon im vollen Gange. Meine dicken Eckabsorber sind zu 3/4 in die BaffleWall gewandert.

    Moin,

    Ich spiele mit dem Gedanken meinen Falcon zu verkaufen. Er verstaubt im Keller und so wirklich einen Platz habe ich dafür nicht. Das Modell ist aufgebaut und bis auf die Alternative Antenne komplett. Karton und Anleitung sind ebenfalls vorhanden.

    Ich wollt mal vorab abklären ob ich den Falcon in gute Hände weiter geben könnte.

    :yoda:


    Grüße

    Wenn es um Leistung geht, würde ich ne Proline 3000 empfehlen. Gut ist nicht gerade leise, oder leicht, aber die hat definitiv Reserven.

    Der Wechsel von inuke 6000 auf die Proline war spürbar. Getestet wurde die mir 2x2kW an 4 Ohm bei 80hz Impuls bei tools4music.

    Das zusammen mit einem Tracks MiniDSP und du bist für die Zukunft gut aufgestellt.

    Vielleicht etwas oversized, aber haben ist ja besser als brauchen.

    Btw. Die letzten Betriebsstunden lief meine mit deaktiviertem Lüfter und wurde nach 4 Std. GoT nicht mal handwarm. Pegel lag so bei -15 dB unter dem Referenzpegel.