Erfahrung mit günstigen Class-D Verstärkern

  • Ich denke bei der 4 1300 ist einiges dazu "gelogen" sonst dürfte ja eigentlich die psso nicht besser sein oder? Jedenfalls hat sie mehr Kontrolle über die Chassis! Als ich sie gegen die 4 1300 getauscht hatte ist mir sofort beim ersten hören eine Verbesserung aufgefallen!


    Ich hatte auch damals mit Thomann geschrieben, ist natürlich jetzt etwas aus dem Zusammenhang gerissen aber die Kernaussagen sind klar zu erkennen! :


    Wir verbauen die Proline bei jedem unserer größeren Achat Bundles weil sie einfach am besten mit Bass-Signalen umgehen. Sind halt klassische "Eisenschweine" die mit Impulsverhalten sehr gut klar kommen.


    Die Proline würde ich der TSA gegenüber wegen der Bauweise bevorzugen. Du kannst eine TSA 4 1300 auch verwenden, wird dann jeden Falls lauter im Vergleich zu deiner jetzigen Lösung.


    (Hier ist jetzt die 4 700 in Benutzung)


    Also wenn mich Google nicht täuscht sprechen wir hier von 2000 Watt pro Seite, also die 4-700 kann den Sub zwar kitzeln, aber keines Wegs richtig fordern.

    >

    > Selbst eine Proline 3000 wird den Sub nicht an den Rand der Leistungsfähigkeit bringen, ist meiner Meinung nach aber der beste Kompromiss zwischen Leistung und Preis. die TA 2400 ist besser als die TSA, kommt aber auch nicht da hin. Bass = Pro-Line! ;)


    Mit Bässen sind meine Tannoys gemeint...

  • Ja alles OK, aber die 4-1300 hat doch z.B. 2x 4000 Watt an 8 Ohm. Die Proline 3000 um 2x 1500 Watt.

    2 und 4 Ohm ähnlich unterschiedlich.

    Ich schreibe das nur deshalb, weil ich damit (dann mit 2 Stück 4-1300) meine 8x 18 Zoll zu Anfang angetrieben hatte.

    Und das war keineswegs von der Leistung zu knapp. Durch Zufall bin ich dann auf die 4x Crown XTI 6002 gestossen, das war/ist von der Kontrolle und Impulsattacke dann sicherlich besser.

    Nur die hat wirklich enorm Leistung, dagegen ist doch die Proline deutlich schwächer ?


    ANDY

  • Mehr kann ICH leider nicht sagen Andy! Das sind meine Erfahrungen und von der Materie hab ich keine Ahnung! Wenn ich nochmal Upgraden sollte würde ich entweder die größere psso kaufen oder eben Crown oder ähnliches. Oder mehrere Endstufe also je Sub eine oder sogar je Chassi eine.....


    Wobei die LD Deep2 bei Jochen einem wahnsinns Job machen! Aber da ist eben auch eine nicht ganz Haushaltsübliche Menge im Einsatz! Ich war hier halt skeptisch ob die bei mir dann auch so gut funktionieren, da ich meine paar Sub's halt einfach mehr ausreizen muss.

  • Wie ich schon schrieb, die KT 18 sind speziell. Man braucht eine Endstufe die Laststabil ist bis 2 Ohm. Dh mit jeder Halbierung der Impedanz sollte da die doppelte Leistung kommen.

    Man kann auch Jeff Rowland oder Restek usw nehmen, aber ungleich teurer.

  • Hallo Andy,

    das sind genau meine anfänglichen Überlegungen gewesen. Die Impulsleistungen der TSA sind enorm. In den von mir verlinkten Tests von Tools4Music wird allerdings gezeigt, dass diese nach kurzer Zeit einbrechen. Aus 2*3670W bei 4Ohm bleiben bei einem Burst Signal am Ende des Messintervalls nun mehr 2*2000W übrig (Ich hoffe ich hab das richtig interpretiert). Daher ein paar Threads vorher auch meine Fragen wie weit ich die PA-Tests auf die Heimkinoanwendungen übertragen kann. Hier wird von Impulsen von 33 ms geredet.

    Die Proline ist zwar mit 2*1500W (4Ohm) angegeben, allerdings hat die in den Tests bei gleicher Anwendung ebenfalls 2*2020W abgegeben.

    Ich folgere daraus, dass die wirklichen Ausgangsleistungen beider Endstufen gleich ist, die Proline Aufbaubedingt mehr Kontrolle hat, weil nicht direkt an der Kotzgrenze läuft.


    So zumindest mein Verständnis des ganzen.


    Bezüglich der Lüfter. Ich habe eine Technikniesche im Kino selber. Die ist abgetrennt durch Stoffrahmen und um die Niesche akustisch für die Fronts "auszublenden" mit 10cm Basotect abgetrennt. Die iNuke und den PC (ist kein SilentPC) schluckt das ganz gut. Allerdings bin ich mir bei 3 Lüftern mit 80 mm nicht mehr ganz so sicher. Die Proline hat zwei mit 120 mm. Da bin ich tatsächlich zuversichtlicher das dies ebenfalls geschluckt wird.

  • ja so wird das sein. Allerdings "glaube" ich mit der Proline länger eine höhere Leistungsabgabe als mit der TSA zu erreichen. Einfach weil die nicht so stark abfällt in den Tests.

    Wie gesagt ich habe nicht 100prozentig in den Tests verstehen können. Bin mir aber sicher, dass die Proline mindestens die selbe Leistung/ Kontrolle wie die inuke bringt. Und ist es mit dann zu wenig hab ich Platz für ne zweite und spätestens hier sollte ich mehr Reserven haben als mit zwei TSA ohne weitere Kabel ziehen zu müssen. Btw 4 Lüfter zu dann 6 Lüfter ist auch nicht ganz außer Acht zu lassen.

    Warten wir es ab. Die Endstufe wird hoffentlich im Laufe der nächsten Woche bei mir aufschlagen.

  • Ich weiß nicht Leute, aber wenn ich so die Watt-Zahlen lese, mir fehlt da einfach die Phantasie...

    Wir reden hier von 2KW und mehr in gerade mal 25m², und dann wird spekuliert, ob vielleicht eine zweite Endstufe dazu sollte. :laugh:


    Ich glaube man müsste wirklich mal einen richtigen Test machen: wie viel Leistung braucht man wirklich...

  • Ich weiß nicht Leute, aber wenn ich so die Watt-Zahlen lese, mir fehlt da einfach die Phantasie...

    Wir reden hier von 2KW und mehr in gerade mal 25m², und dann wird spekuliert, ob vielleicht eine zweite Endstufe dazu sollte. :laugh:


    Ich glaube man müsste wirklich mal einen richtigen Test machen: wie viel Leistung braucht man wirklich...

    Wie schon gesagt das wäre SEHR interessant! Ich würde auch meine 4 700 und 4 1300 zu Testzwecken zu Verfügung stellen!

  • Ich bin ja mal gespannt ob die das mit dem Brummen mittlerweile weg bekommen haben.

    Hallo Jochen, das Brummen kann auch am Stromnetz liegen, wie bereits weiter oben geschrieben.

  • Ich weiß nicht Leute, aber wenn ich so die Watt-Zahlen lese, mir fehlt da einfach die Phantasie...

    Wir reden hier von 2KW und mehr in gerade mal 25m², und dann wird spekuliert, ob vielleicht eine zweite Endstufe dazu sollte. :laugh:


    Ich glaube man müsste wirklich mal einen richtigen Test machen: wie viel Leistung braucht man wirklich...

    Die andere Frage wäre, wie ehrlich sind denn überhaupt die Angaben der Datenblätter der Endstufen. Und liest man diese auch richtig?

    20MW bei 1kHz für eine Nanosek ?


    Wie schnell bewege ich wieviel Luft? Von welcher Masse zu welchem Widerstand reden wir?


    Ich kann als Leihe nur herumprobieren. Irgend ein schlauer Kopf kann das sicher ausrechnen.

  • Geht mir ja auch so...Deswegen sage ich ja, man müsste einfach mal testen.

    Das kann doch gar nicht so schwer sein. z.B. Sinus von 20HZ auf das System, mit Zollstock schauen wann ca. XMAX erreicht ist bzw. ob man es überhaupt erreicht ohne vorher zu kotzen... Dazu dann Stromaufnahme messen (normales Messgerät für die Steckdose) und ggf. via RTA schauen, ob und wann der Pegel einbricht oder sich verändert (was ja passieren müsste wenn der Endstufe die Luft ausgehen).


    Das ganze dann mit 4-6 Endstufen machen und schon hätte man zumindest eine Aussage, die die PA Tests halt nicht liefern.

    Oder habe ich da einen Denkfehler?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!