Der Diskussionsthread zur Opera High Gain mikroperforiert

  • Es war die Studiotek 130. Das Backing hat da sogar das Glitzern verringert.

    Das Verhalten des Backing interagiert mit dem Gain der Folie, daher hast du vermutlich diesen Eindruck gewonnen.

    Normal macht es keinen Unterschied (ohne Gainverstärkung).


    Die Opera sollte ähnlich viele Löcher besitzen, wie die Stewart.

    Stewart hat um 320.000 Löcher/qm, Opera um 300.000 Löcher.


    ANDY

  • Da hab ich mir mehr erwartet. Schon klar, das Auge reagiert nicht linear, schon bei Sukes Vergleichsbilder in RE: Der Diskussionsthread zur Opera High Gain mikroperforiert sind die Unterschiede tw. subtil.
    Aber auch Messtechnisch ist der Helligkeitsgewinn geringer als erwartet:
    Bis 53Nits mit meinem AlphaLux Tuch, welches trotz weißem Backing sicher einen Gain <1 hat.
    Mit der Opera HighGain maximal 72 Gain Nits. Also ungefähr +40%, maximal Gain 1.4, eher weniger.
    Follgott hat Gain 1,6 gemessen: Akustisch transparente High-Gain-Tücher
    Hätte eher mit +70% gerechnet.......

    Beim Empfinden der Lichtsteigerung spielt es keine Rolle ob diese vom einer höheren Projektorleistung oder von der Tuchverstärkung kommt. +40% machen sich nicht wirklich bemerkbar. Bei Verdoppelung wird´s interessant, bei Verdreifachung ist der Effekt deutlich. Das ist aber mit einer LW nicht hinzubekommen. Tuchmuster mit 1 x1,5 sind besser als nichts, eigentlich viel zu klein um einen guten Eindruck zu bekommen. Versand und Logistik machen größere Muster nahezu unmöglich. Bei Tests hab ich die Muster umseitig mit schwarzem Molton kaschiert um den Fokus auf das Muster zu lenken. Das hilft auch bei LW wenn diese das Sichtfeld nicht ausreizen. Für den AB Vergleich kann man das so kaschieren, dass die zu vergleichenden Muster gleich groß nebeneinander (oben /unten) frei sind und der Rest umlaufend kaschiert wird. Das ergibt einen viel besseren Eindruck als das Muster einfach vor die LW zu halten und umlaufend ein anderes Tuch oder sogar mehrere zu platzieren. Unser Auge braucht einfach entsprechende Bezugspunkte/Abgrenzungen. Wir empfinden eine LW mit Gain 1.5 auf 1m² ganz anders als auf 6m².... mit allen Vor und Nachteilen.

  • Beim Empfinden der Lichtsteigerung spielt es keine Rolle ob diese vom einer höheren Projektorleistung oder von der Tuchverstärkung kommt

    Soweit schon klar.

    +40% machen sich nicht wirklich bemerkbar

    Man merkt es schon etwas.
    Wie geschrieben, mir geht bei der "Enttäuschung" nicht um den subjektiven Eindruck, sondern um die gemessen geringe Steigerung.
    Follgott einen Gain von 1,6, somit hab ich zumindest eine Steigerung um 70% (das jetzige Tuch wird weniger als Gain 1 haben), erwartet, also eine Steigerung von 52 Nits auf knapp 90 Nits, statt nur 72 Nits.

    Das Muster ging nun weiter zu Mekali.

    Mekali : Ev. misst Du auch die Helligkeitssteigerung, vielleicht hab ich wirklich nur nicht den richtigen Winkel gefunden.

  • Man merkt es schon etwas.
    Wie geschrieben, mir geht bei der "Enttäuschung" nicht um den subjektiven Eindruck, sondern um die gemessen geringe Steigerung.

    Ok, dann hatte ich das falsch verstanden. :sbier:

    Das Opera und andere High Gain Tücher schaffen für Standardprojektoren einfach etwas Spielraum für die Helligkeit und ist ein toller Problemlöser. Hatte auch selbst über diese Lösung nachgedacht und damit experimentiert. Wieviele haben sich den für eine Opera entschieden?

  • Ich werde höchstwahrscheinlich umsteigen.
    40% sind 40%, dazu der Schärfe und Kontrast Gewinn.
    Es macht mehr Sinn, zuerst die LW zu optimieren, bevor es zu einem Beamer Upgrade kommen wird.

    Bin noch am überlegen, ob gerade oder gebogen, bleib ich bei der Größe oder ne Spur größer. Ev. mit CS Linse, um den Kissenverzug entgegen zu wirken.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!