Heimkino-Umbau

  • Hi,

    Den hier, nix spezielles, normaler Leim halt:

    UHU Holzleim Original Flasche, Universeller Weißleim - geeignet für alle üblichen Holzarten und -verklebungen, 750 g https://amzn.eu/d/ihY9crB


    Leimverbrauch ist aber auch sehr groß. Mehr als eine Dose pro Diffusor. Aber preislich eh OK. Hauptsache hält gut. Ich muss die Platten nicht mal wirklich pressen. Erste Diffusor dauerte Tage, weil ich immer 3-4 Schichten gemacht habe, dann beschwert. Den zweiten hab ich in 3-4 Stunden gemacht. Ohne inzwischen wirklich anzuhalten. Nur mit Händen gedrückt, durch Bewegung verschmiert und weiter. Leim in jede Ecke und Verbindung. Einzige kleine Herausforderung ist die Fins in die gleiche Abstände zu bekommen, so dass sie auch halten. Der Bauhaus Zuschnitt ist zwar gut, aber hab gestern auf einer Seite einen kleinen Abstand zwischen Fins und Rahmen gehabt. Geleimt aber denke nicht dass das halten wird. Überlege ob ich mit dem Maleracryl versuche.


    blacksub

    Jo, so schätze ich es auch für meine, da sie aber 250mm tief sind, denke ggf mehr. Steht auch zum teuren Holz nicht wirklich im Verhältnis. Aber was soll’s.

  • Morgäääähn,


    nun gehts heute weiter. Werde mich an die Hushbox schmeißen, und hänge etwas an dem Thema Ränder. Wie würdet ihr die scharfen Kanten vom MDF schön abrunden? Ich hab ein paar Fräser (ENT R6 zB), aber alle machen ziemlich große Abrundungen. Sind Fräser hier überhaupt die richtige Wahl? (ich kaufe mir gerne einen der eine schöne und kleine Abrundung macht, sofern das richtig ist)


    Genauso geht's mir mit den äußeren Luft-Löchern. Hier muss ich saubere und schöne quadratische Löcher schneiden. Denke am besten mit einer Stichsäge, aber bisher gelangen mir solche Innenschnitte recht unsauber und unschön. Ich denke aber nicht, dass es einen anderen Weg gibt? Übung macht den Meister? :rofl:

  • Moin

    Richtig sauber und schön wird es nur mit einer Frässchablone. Ich würde mir hierzu etwas aus ein paar Resten zusammen Schustern. Einfach eine Art Rahmen, wichtig hierbei ist das du genug Auflagefläche hast für die Fräse sauber zu führen. Alternativ dazu eine teure Schablone.


    Für deine Rundungen, nimm den passenden Fräser in deinem Wunschradius.

  • Ich hab aktuell alles Fräser von ENT. Die Ergebnisse sind sehr gut, mit denen habe ich meine Subs gemacht, und für andere Kleinigkeiten. Ich frage mich immer, wieso gibt es dann ein Set der Kostet €20 vs ein Set der €100 kostet.

  • Vor Diffusoren sollte man wie geschrieben nur Akustikstoff mit ausreichend Abstand anbringen.

    Wenn aber jemand Sorgen hat Akustikstoff vor Lautsprecher oder (mit etwas Abstand) vor Diffusoren anzubringen dann sollte er auch keine Frontlautsprecher hinter eine AT Leinwand positionieren - denn die (sogenannten) "akustisch transparenten" Leinwandstoffe sind signifikant weniger durchlässig als Akustikstoff.

  • Wenn aber jemand Sorgen hat Akustikstoff vor Lautsprecher oder (mit etwas Abstand) vor Diffusoren anzubringen dann sollte er auch keine Frontlautsprecher hinter eine AT Leinwand positionieren - denn die (sogenannten) "akustisch transparenten" Leinwandstoffe sind signifikant weniger durchlässig als Akustikstoff.

    So sehe ich es auch. Immerhin werden die Surrounds hinter dem dünnen Adamantium kommen, es ist kein wirklicher Aufwand alles dunkel dahinter zu bekommen. Es geht lediglich um Kosten, nichts anderes...


    Nun bin ich mit dem ersten Anstrich beim ersten Diffusor fertig.

    Nun meine Erkenntnisse:

    - Spray hat ziemlich niedrige Deckkraft, hohen Verbrauch, gut eigentlich nur für Stellen wo man sonst nicht hinkommt

    - (OBI) PU Buntlack :thumbup: - lässt sich gut verteilen, das erste Ergebnis halte ich für in Ordnung, ich werde allerdings wahrscheinlich noch einen 2. Anstrich machen, nachdem ich einmal sanft geschliffen habe

    - richtige Walze - ich hab erstmal eine fusslige Walze genommen, die aus irgendeinem Grund auch gefusselt hat... bwah... die ersten paar Fins sind jetzt fusslig, naja, was solls - hab dann beim OBI eine andere genommen, mit der ging's gut; eigentlich hätte ich eine Schaumwalze wollen, aber die gibt es nicht dünn genug - also Lehre: Walze vorher "prüfen"


    Es wäre durchaus besser im Vorhinein zu streichen, aber ich habe Bedenken wegen Leimhaftung auf lackierten Oberflächen.


    Ich habe beim ersten Diffusor glaube ich den Fehler gemacht, ich habe ihm nicht grundiert. Schaut mittlerweile ziemlich schlecht aus, aber vielleicht muss es einfach nur noch trocknen. Mal sehen. Den zweiten habe ich grundiert, morgen werde ich ihm lackieren, dann bin ich auf das Ergebnis nächste Woche gespannt (wenn trocken).

  • Nun sind auch die Diffusoren eingezogen:


    Was mich allerdings nervt ist die Tatsache dass sich scheinbar die Fins verbogen haben. Ich denke das hat was mit Färben zu tun. Feuchte in die raue Seite der Fins und damit verbogen beim Trocknen. Kann nix mehr dagegen tun bis auf neue Diffusoren bauen:


    Man müsste zwingend ausschließlich beschichtete Platten nehmen.


    Weiterhin was ich nicht weiß was ich tun soll: nach 2 Wochen riecht noch immer das ganze Zimmer nach Lack. Kommt vom inneren der Diffusoren. Wird das jemals verschwinden?

  • Bzgl. der Ausdünstung des Lacks - es wird besser. Dauert nur ein bisschen. Du solltest nach Möglichkeit regelmäßig lüften.


    Wegen deiner Rahmen, die sind ja ca. 2m hoch?! Sind die stabil genug, dass du auf eine Querstrebe in der Mitte verzichten kannst?


    Hörst du einen Unterschied mit dem Diffs?

  • Kann nicht lüften, kein Fenster. Aber die Lüftung rennt durchgehend.


    Wegen Querstrebe, welche meinst du? Wenn du allgemein von die Querstreben sprichst, glaube nicht. Deswegen habe ich überall eine Querstrebe, und eine kommt auch auf die hinteren Rahmen, aber zumindest werde ich sie etwas niedriger machen, oder zwei, sodass sie den Diffusor horizontal nicht beeinflusst. Aber: ich kann mal versuchen einen Rahmen ohne Querstreben zu bespannen, schauen mal wie das hält, ob sich da zu viel verbiegt.


    Wegen Hörunterschied, noch nicht wirklich gemacht. Erstmal baue ich alle 4. Ich denke die Diffusoren bewirken was negatives bei irgendeiner Stehenden Welle im Bereich von 150Hz die per EQ korrigiert wurde, vielleicht nach oben… keine Ahnung *Glaskugelgucken*. Hushbox muss ich auch noch machen, und dann messe ich wieder ein, und dann optimiere ich noch auf den Seitenwänden.

  • Warum versetzt du die subs so weit nach hinten? Kommt die Baffle wall solid zu oder nur absorber wall?


    Die Anwinklung find ich nice, bau ich bei mir auch so. Aber ne Verstrebung direkt nach unten vom Standbrett wäre wohl sinnvoll das der Lautsprecher wirklich super Fest steht und Schwingungen auch schnell abgebaut werden können.

    Mit dem Aufbau wird es wohl ne offene Baffle wall. Das bauen ja viele so, bin halt selbst nicht so der Freund davon. Finde die Baffle wall wie sie ursprünglich geplant war, schon sinnvoller. Aber wenn man den Raum nicht hat hinten

    den Mitteltiefton -> Hochton entsprechend zu absorbieren versteh ich die Lösung natürlich auch.


    Sieht ziemlich gut aus. Wird bestimmt geil. Auch sehr sauber gearbeitet. Ich hab nix drauf handwerklich und bin viel zu aufwendig rangegangen. Deswegen dauert bei mir alles ewig und ist auch sehr frustrierend :D

  • Warum versetzt du die subs so weit nach hinten? Kommt die Baffle wall solid zu oder nur absorber wall?

    Weil für ein DBA es eigentlich so sein soll, dass die Membran so nah zu Wand ist wie möglich. Da sie genau so auch gebaut wurden, die Chassis ist 2mm von der Hinterwand der Box entfernt, und somit sehr nah an der Wand.

    Es kommt keine Baffle Wall, das Projekt nähert sich dem Abschluss, ich würde sehr gerne bis November/Dezember fertig werden.


    Die Anwinklung find ich nice, bau ich bei mir auch so. Aber ne Verstrebung direkt nach unten vom Standbrett wäre wohl sinnvoll das der Lautsprecher wirklich super Fest steht und Schwingungen auch schnell abgebaut werden können.

    Leider weiß ich nicht was du damit meinst. Die Lautsprecher stehen stabil und fest, mehr Festigkeit braucht es meiner Ansicht nach nicht. Die Subs sind am Boden und nicht auf der Konstruktion.


    Eine Bafflewall habe ich von Anfang an nicht geplant, da ich zu viel Schiss wegen Wandschaden durch Schimmel habe. Würde zwar ziemlich sicher nicht passieren, da der Keller recht trocken ist, aber trotzdem. So schlafe ich gut.


    Ich habe die Akustikmaßnahmen so gewählt, wie es einerseits üblich ist, zweitens messtechnisch passt und drittens sich auch gut anhört.



    Sieht ziemlich gut aus. Wird bestimmt geil. Auch sehr sauber gearbeitet.

    Danke, deswegen dauert es auch eine Ewigkeit.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!