(Gebrauchte) Profi-Beamer vs. High End Consumergeräte: Vor- und Nachteile, Empfehlungen, Austausch

  • Das ist halt einer mit dem fetten Xenon Brenner anstatt 2 UHP Lampen.

    Das mag Vor-und Nachteile haben, mich hat es immer eher abgeschreckt.

    Ich meine die Xenons haben auch keine dynamische Iris. Müsste man nochmal genauer nachschauen...

  • Das ist halt einer mit dem fetten Xenon Brenner anstatt 2 UHP Lampen.

    Das mag Vor-und Nachteile haben, mich hat es immer eher abgeschreckt.

    Ich meine die Xenons haben auch keine dynamische Iris. Müsste man nochmal genauer nachschauen...

    nein haben sie nicht und nur um 1800 :1.

    Zu alte (IMO) Technik.


    ANDY

  • Kampf der Titanen… :-)


    HKV hat diese Woche mehrere Threads eröffnet mit Barco Freya, Sony GTZ380 Vergleich, dann Barco Freya, Barco Bragi CS, (Sony VW790) ...


    ich hatte gestern auch Lust, und da ich nachmittags auch Freizeit hatte, nahm ich den Cineo82 mit ins Kino. Unglücklicherweise seit Christies Ankunft wartete sie den Moment in ihrer Originalbox, um sich wieder zu zeigen.

    In dieser Woche habe ich in der Firma einen mobilen Projektorständer gebaut, der es viel einfacher machte, das PD zu platzieren.


    Kurz justieren, zoomen, fokussieren und schon hat sich die 315 cm breite 0,7 Gain gewebte Leinwand ausgeleuchtet. Schnelle Kalibrierung, Gamma 2.4, dci p3 und der „Event” konnte beginnen. In madvr habe ich die Einstellungen von 3dlut auf die dci p3-Kalibrierung zurückgeschaltet. Also begannen die „Riesen“ den Kampf mit gleicher Chance :-)


    … fast gleich, weil ich für DTM konstant 90 nit eingestellt habe. Ich dachte, dies sei eine goldene Mitte zwischen Projektoren.


    Es folgte eine Schnellprüfung in HCFR.


    Cineo82

    22,3 fl Helligkeit (bei Barco ist es die erreichbare maximum Wert nach der Tuning)

    8100: 1 ein / aus mit dynamischer Blende (mit Kontrast Tuning)

    DCI P3-Abdeckung 88,9 %


    Christie HD10K

    30 fL (es ist für mich die richtige Helligkeit nach meine Erfahrungen)

    2200: 1 nativ an / aus

    DCI P3-Abdeckung 94 %


    Ich habe mir einige Szenen angeschaut. Einmal mitChristie, dann mit Projection Design.


    Ich muss sagen, beide geben ein sehr gutes Bild ab, beide präsentierten super helle Farben, mit beiden kann man gut leben. Allerdings wollte ich eine Entscheidung treffen und das gehört heute dazu… Ich hatte vorher geplant, den Barco nach einigen Wochen Christie-Nutzung wieder aufzustellen, damit ich eine objektive Entscheidung treffen konnte, denn am Ende konnte nur noch eine bleiben... allerdings liegen die beiden Geräte dicht beieinander. Ich habe das Positive und das Negative abgewogen. Es war keine leichte Entscheidung, denn wie gesagt, beide Maschinen projizieren ein nahezu perfektes und sehr liebenswertes Bild.


    Technisch handelt es sich bei beiden um 3-Chip-DLPs, die auf dem großen DLP-Chip aufgebaut sind. Beide sind 2-lampig, eher industriell. Beide Objektive gehören zu den besten. Christie hat den großen DCI Objektiv, während Barco ein #1-Grade-Objektiv hat, von dem nur die besten 5% den Titel von Barco erhalten. (Info von meinen Barco Händler)



    Cineo82

    Leise. Das heißt, sie war im Raum noch leiser als Christie draussen...

    Keine sichtbaren Pixel oder Raster bei 1:1… Christies Objektiv ist so scharf und das Bild ist so hell, dass ich manchmal das Gitter in einer hellen Szene sehe, wenn mein Sessel nicht nach hinten geneigt ist.

    Bei dynamischer Blende ist der Schwarzwert sehr brutal. (gemessen bei 0,0027 fL) Bei DLP ist wirklich sehr gut. Tritt nur für Details auf, bei denen die ADL sehr gering ist.

    zBs mehrere Szenen von Venom

    Die Helligkeit ist sehr gut (ca. 22 fL, aber je mehr desto besser… :-)

    Der DCI P3 Farbraum ist auch sehr impressiv. Dies erfordert natürlich einen guten HTPC und ein gut konfiguriertes MadVR.

    Bewegung ist auch sehr gut.


    Christie hd10k

    Es gibt Kühlgeräusche, die aber absolut nicht störend sind, weil die Christie draussen in Technikraum sitzt.

    Ganz scharfe Optik. Dass ein gutes Ausgangsmaterial (z.B. Lucy, Passengers, Anna) ein Segen ist, wenn der Mastering des Films schwächer ist, dann ein Fluch, weil er die Fehler gnadenlos aufzeigt.

    Der Schwarzwert ist weniger gut, aber das ist nur so lange problematisch, wie Sie komplett dunkel projizieren müssen. Mein Freund war auch am Anfang dabei, seine Meinung: optisch war Christies Schwarzwert besser als Barcos natives Schwarz ohne Iris.

    Ich habe es gemessen und er hatte recht.

    Egal ob Passengers Weltraumspaziergang oder Jennifers schwarzer Kleidung, aber wir können hier auch Lucys Szenen aufnehmen (z.B. wenn ihre Mutter im Krankenhaus anruft oder einfach nur das Ende des Films...) wegen des hohen Inbildkontrast scheint das Schwarz sehr tief… und es verkauft sich gut. Es kann nur eine optische Enttäuschung sein ... aber es tut sehr gut. :-)

    Der DCI P3 Farbraum profitiert auch von der hohen Helligkeit. Meiner Meinung nach, je höher die Helligkeit, desto lebendiger die Farben (Farbbrillanz) und desto mehr Bedeutung gewinnt der DCI P3. Bei 12-14 fL Helligkeit ist meiner Meinung nach unnötig.

    Die Bewegung ist genauso gut wie beim Barco.



    Es gibt keinen Regenbogen, dies ist eine positive Eigenschaft von der 3-Chip-Technologie.


    Ich schrieb, dass es keine "Entthronung" gab ...

    Warum habe ich mich trotz einiger ihrer Negative für Christie entschieden?


    - Höhere Helligkeit

    - Genauere Farbwiedergabe

    - Schärfere Optik

    - Nahezu perfekte Konvergenz

    - Software (das war mir auch wegen der Platzierung wichtig)

    - Homogeneres Bild


    Trotzdem ist Cineo genauso liebenswert und repräsentiert immer noch einen sehr hohen Standard. Er ist heute ca 10 Jahre alte Technologie..

    Ein bisschen über die Preise.. es zeigt auch, dass Sie früher die Königskategorie waren..


    Cineo82: eröffnete es mit 70.000 €. Ohne Objektiv.

    Die Christie HD10K kostete auch ohne Objektiv 36.000 Euro.

    Christie hat eine Heimkinoversion, die sich von der HD10K nur durch ihren Namen und ihr Haus unterscheidet.. (laut meiner Meinung) es kostete 74.000 ... vor 10 Jahren wahr.

    Es war die Cineversum Force Two


    Was klar ist, dass ich von Christie mit einen HC Objektiv noch viel rausholen könnte.

    Der Objektiv Tuning kostet leider nicht wenig Geld, aber momentan soll ich viel in Gartenbau investieren… J










  • Jetzt habe ich mal eine Frage zu den Christie HC Objektiven: Wie sind da die genauen Bezeichnungen? Ich habe gerade im projector lens calculator mal den HD10K eingestellt. Da gibt es ja mehrere Objektive zur Auswahl. Aber ich habe da nichts gefunden, was auf ein "high contrast" Objektiv schließen lässt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!