Diskussion: Atmos Deckenlautsprecher

  • Hallo,

    um Airmotions LS-Thread (Atmos flach 5cm High End) nicht weiter mit OT zuzumüllen, hier eine allgemeine Diskussion:

    Zitat

    Reckhorn F-6.5 auch einen Blick wert (https://reckhorn.com/car-hifi/…eltoener-ein-stueck?c=120), ...

    Qts = 1,873

    Ein wenig (zu) hoch... Kann das stimmen?

  • Ist schon ziemlich hoch. Dafür ist das Vas recht klein, so dass dadurch nahezu völlig egal ist, wie groß das Gehäuse wird (sofern nicht extrem klein). Durch die hohe Güte klingt so ein Chassis immer erst einmal bassstark aber dafür nicht so sauber. Dank moderner DSP-Technik lässt sich das aber in gewissen Maßen alles gerade biegen.


    Btw. da der Antrieb recht klein und ungüsntig gelegen ist, ist eine hohe Güte nicht unüblich bei solchen Konstruktionen.

  • Hallo,


    ursprünglich sind diese Chassis ja für den KFZ einbau gedacht.

    In der Tür gibt es durch Entwässerungsöffnungen, für Kabel usw. kein definiertes Volumen.

    Dehalb wird hier immer ein schwächerer Antrieb favorisiert.

    Man nennt das FreeAir.

    Ob es immer unsauber im Bass klingt, kammt auf die Bauart an.

    Aber sie spielen auf Grund der hohen Güte und meist hohen Resonanzfrequenz , eben nicht sehr tief.

    Dafür ist der beliebte Kickbass etwas angehoben.

    Und sie machen so ab 80-120 hz eingestzt richtig Spass.

    Das lieben ja so viele aus dem CarHifi .


    Ich persöhnlich bin bei Stereo hören kein Freund von angehobenen Kickbass.

    Weil gerade tiefe Männerstimmen, dann sehr leicht brummig oder aufgedickt klingen.


    Wenn man aber in einem bestimmten Bereich, solche Lautsprecher einsetzt, kann man die Nachteile zum Vorteil machen.

    Wenn ich z.B die Deckenlautsprecher ab 120 hz trenne, dann flacht diese Überhöhung wieder ab.

    Wobei ganz ehrlich, was aus den Höhenkanälen kommt, ist wahrscheinlich weder linear noch der kompl. Frequenzgang.

    Mal ein Hubschrauber der über einen wegfliegt, oder ein Schrank der über einen weggedreht wird ( Halloween ) usw.

    Oder eben Effektmusik und einzellne Töne.

    Hier ist kein HighEnd notwendig.

    Viele verwenden eh die Aufsetzlautsprecher die Diffus nach oben abstrahlen.


    Wir sind hier halt alle bisl Blaa und wollen schon alleine aus dem Wissen heraus, das beste gemacht zu haben, etwas mehr.:rofl:


    Ich auch übrigens:freu:


    Gruß Chris

  • Gebe ich dir recht, nur dass es etwas nach Seitenhieb Richtung Car-Hifi klingt. Das finde ich unnötig und auch da gibt es ähnliche Ansprüche wie hier. Genau wie es im Heimkino Kostverächter gibt. Die Grundtonüberhöhung ist oft einfach nur notwendig um die Fahrgeräusche zu maskieren und die Tonaliät zu erhalten, nicht weil Carhifi-aner auf die Überhöhung stehen. Und die die drauf stehen, finden das auch zuhause gut. Gibt es hier ja auch.

  • Da ich nun seit ein paar Tagen auch bei Decken-LS laufen habe, kann ich auch die ja immer wieder gebrachte Einschätzung "da kommt ja auch nicht viel außer mal ein Hubschrauber" so gar nicht nachvollziehen.

    Bei dem was ich hier so bisher angespielt habe kommt da permanent was (ja, auch nativ), nur dass man vieles so direkt gar nicht wahrnimmt. Und teilweise kommt da auch echt "wumms" raus und es würde schnell auffallen wenn den Decken-LS da im Vergleich zu den Surrounds die Puste ausgeht.

    Und ich gehe davon aus dass die Nutzung von Decken-LS in Zukunft auch noch mehr wird. Erinnert mich so ein bisschen an die Anfänge im Surround-Bereich - da ging es ja auch eher zurückhaltend los und auch da war eine weit verbreitete Einstellung "für die paar Geräusche die da ab und zu mal kommen reicht auch ein kleines Würfelchen".

  • Da ich nun seit ein paar Tagen auch bei Decken-LS laufen habe, kann ich auch die ja immer wieder gebrachte Einschätzung "da kommt ja auch nicht viel außer mal ein Hubschrauber" so gar nicht nachvollziehen.

    Bei dem was ich hier so bisher angespielt habe kommt da permanent was (ja, auch nativ), nur dass man vieles so direkt gar nicht wahrnimmt. Und teilweise kommt da auch echt "wumms" raus und es würde schnell auffallen wenn den Decken-LS da im Vergleich zu den Surrounds die Puste ausgeht.

    Und ich gehe davon aus dass die Nutzung von Decken-LS in Zukunft auch noch mehr wird. Erinnert mich so ein bisschen an die Anfänge im Surround-Bereich - da ging es ja auch eher zurückhaltend los und auch da war eine weit verbreitete Einstellung "für die paar Geräusche die da ab und zu mal kommen reicht auch ein kleines Würfelchen".

    Ich gebe dir 100% recht Hocky. Quasi alle neuen Atmos tracks kommt massiv was von oben . Ich kann es gar nicht mehr hören alle diese "Atmos Hasser" die sagen ich muss unbedingt Auromatic , da bei Atmos eh nix kommt. 1. es soll nur was von oben kommen , wenn was von oben kommen soll . 2. regen tropft auf den Boden , also kommt da auch nix von oben (wird immer als Paradebeispiel von verschiedenen Leuten genommen)


    Ich finde dass was die Industrie im moment abmischt ziemlich gut ist und dass Atmos definitiv Ihren Mehrwert hat.

  • Ich habe das ja auch bereits des Öfteren geschrieben und bin da voll bei Dir. Ich habe Atmos@home erst wenige Wochen und bin positiv überrascht, bei wie vielen Abmischungen Signale aus den Surrounds die Topspeaker mit einbeziehen - wie da zwischen Speakern gewechselt wird oder einzelne Signale exakt in den Raum gelegt werden. Dafür verlangt es hoch-/gleichwertige Lautsprecher. Schönes Beispiel: da meine Yamaha Vorstufe beim ersten Test noch den Upmixer nutzte (Atmos muss im Menü erst aktiviert werden), klang das Autorennen in Ready Player One ganz cool, aber so richtig platziert und gut kamen die Effekte (wie der Dino) erst mit der nativen Spur.

    Gruß
    olli


    The DARK-ROOM homecinema
    Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.4.4 Multichannel,
    24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
    EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.

  • Hallo,

    meine DeckenLS habe ich auch recht flach (ca 15cm) dafür aber auch 50*35 cm als BR. (im Grunde sind alle SurrLS gleich)

    Gerade donnernde Hubschrauber über einen klingen super.

    Ich nutze gewöhnliche Chassis von Seas (6,5" Kevlar und eine 25mm Seidenkalotte)

    Diese würden auch als Stereo LS gut klingen.

    Obwohl sie mit 91 db/1W/1m nicht leise sind, war mir die Tonqualität wichtiger.

    (Spielen bei mir von 66 Hz-24kHz gemessen)


    Ich finde, man sollte nicht irgendwas , was gerade da ist installieren und Surround braucht fast genau so viel Zuwendung wie die Rest.

  • Ja, sind angewinkelt. Alle, auch Surround usw.

    Habe mich nach der Trinnov Anleitung gehalten.

    Dazu viel gemessen und immer wieder optimiert, Ls Frequenzweichen geändert usw. Das hat mich viel Zeit gekostet.

    Ich bin Anfangs auch etwas blauäugig an die Sache gegangen, und dachte wird schon. Konnte dennoch eine Menge Sachen optimieren.

    Ich hatte das auch so verstanden, dass 3D Ton ,ähnlich räumlich wie Stereo, klingen soll.

    War Anfangs nicht soo überzeugt.

    Jetzt, auf dem Referenz-Platz, fliegen mir Sachen um die Ohren, und die LS nehme ich nicht mehr als Solche wahr.

    Ich glaube, das ist der Sinn der Sache.

  • Hallo Jungs,


    ich denke ihr habt mich etwas falsch vertanden.

    Ich habe aus gutem Grund hochwertige High Lautsprecher entwickelt.

    Nur kann man die Pegel wirklich nicht mit Hauprlautsprechern vergleichen.

    Ich habe am Dienstag Es Kapittel 1 angeschaut. Und ja der Ton in Atmos ist sensationell.

    Aber ich hab dann immer wieder bei bestimmten Effekten, geschaut was meine Highs machen.

    Naja Bass nicht viel. Das läuft alles auf den anderen Lautsprechern und natürlich Sub.

    Ich habe alle Lautsprecher auf Full laufen. Nix ab 80 hz .

    Wer ein SBA oder DBA verwendet, hat praktsich keinen Bass auf den Lautsprechern.


    Gut ich weiß nicht welche Pegel ihr hört, aber so laut kann ich gar nicht hören, ohne mein Gehör zu zerstören.

    Gibt es irgendwo Messungen von Filmen oder Musik, wo man klar weiß, welche Frequenzbereiche wiedergegeben werden in den Highs ?

    Würde mich mal interresieren.


    Hallo Braz welche Chassis verwendest Du ? Ich kenne keine Seas die 91dB Wirkungsgrad von Tiefton bis in den Mittelton haben?

    Das geht wenn überhaupt nur mit 2 Stk 8 Ohm parallel an 2,83 V.


    Gruß Chris

  • Hi,

    also ziehst du dein Sub aus den Frontkanälen und nicht aus dem x.1Kanal.

    Das möchte ich auch noch ausprobieren.Da hat man zwar den Nachteil das der Sub nicht auf der Fernbedienung geregelt werden kann.Aber über eine App meines DSP wäre dies dann wieder vom Sitzplatz möglich.

    Gibts da große Unterschiede vom abmischen zwischen .1 Kanal und dem herausziehen

    aus den Fronts. Der x.1 wird dann intern auf die Fronts und andere Kanäle verteilt.

    :think:

  • Airmotion , diese gibt es leider schon länger nicht mehr bei denen im Programm. (SN kenne ich nicht mehr) ist auch ein schwieriges Chassi, dh die Weiche dazu ist aufwendig.

    Von Davis gab/gibt es auch einen ähnlichen der teurer war/ist.


    Ich denke wir einige haben dich nicht falsch verstanden, nur sind deine Aussagen/Behauptungen etwas irreführend. (zumindest für diejenigen die sich mit dem Thema nicht gut auskennen)


    Flache LS super, keine Frage, nur wenn man sie auch flach unter der Decke befestigt strahlen sie auch stur nach unten.

    Nun schraubt man sie unter einer Decke die 2m hoch ist sitze ich sehr weit weg vom Abstrahlkegel.


    Das ist sicher nicht schwer zu rechnen, aber vom Bauchgefühl müsste die Decke mind 4 m hoch sein. (aber dann brauche ich keine flachen LS mehr)

  • Micha

    Hat den Titel des Themas von „Flache Atmos Deckenlautsprecher“ zu „Diskussion: Atmos Deckenlautsprecher“ geändert.
  • Hallo,


    habe hier relativ kleine Atmos-Decken-LS Jamo S622 in Kombination mit zwei Sitzreihen.

    Die will ich irgendwann upgraden und bin in der Findungsphase.

    z.Z. schwanke ich zw. DIY mit Chassis, die ich hier noch rumfliegen habe (DT300+WG300) oder ganz was neuem und einer Fertiglösung in Form von Behringer B2030a.

    Seht ihr Vorteile bei z.B. Easter (http://www.jobst-audio.de/hifi/hifi-wohnzimmer/138-ja-easter) oder der (Momo KT6/2009) vs. der Behringer? Die Behringer sind wohl preislich konkurrenzlos.


    Bez. Anwinkeln habe ich bisher bei 2.4m Deckenhöhe festgestellt, dass das schon nötig ist, da es bei mehreren Sitzplätzen/Reihen sonst nur auf dem Hauptsitzplatz gut klingt und auf allen anderen zu ungleichmäßig oder einfach zu laut, da man fast direkt unter einem der vier LS sitzt.

  • Hallo Magneto,


    ich weiß nicht genau was Du meinst ? Vielleicht meinst Du auch gar nicht mich.


    Kurz zu meinen Einstellungen.

    Ich fahre so zu sagen, das Ideal.

    Ich habe ausschließlich Fullrange Lautsprecher.

    Zudem sind alle Tieftöner bei 5.1 gleich. Und auch auf die gleiche Trennfrequenz eingestellt.

    Nur das stellt sicher, das sich diese auch perfekt im Tiefton addieren.

    Den schon unterschiedliche Trennfrequenzen, verändern die Phasengänge.

    Und nur wenn aus dem LFE ( .1 ) Bass kommt, wir dieser auch wiedergeben.

    Bei einem z.B DBA, wir immer der Bass von allen Kanälen, auf den .1 gelegt.


    Das bedeutet z.B. Man hat vorne Fullrange ( große Lautsprecher ) .

    Diese spielen bei Stereo Fullrange. Im Mehrkanalbetrieb, aber soll z.B ein DBA die gesamte Bassarbeit übernehemen, dann stellt man z.B auf 80hz.

    Diesen Filter stetzt dann der Receiver. Meistens 18dB Flankensteilheit.

    Hier ist dann der Tiefton von den Hauptlautsprechern, die Phase um 180 Grad gedreht. Ab 80 hz.

    Also kann man nicht mal in Mehrkanalbetrieb die Fronts im Fullrange oder mit 80hz Wiedergeben.

    Da passen die Phasen nicht zu LFE ( .1 ) .


    Ich hoffe konnte helfen.


    Hallo braz,


    dann meinst Du die gelben Kevlar Ls .

    Aber selbst die Davis, schaffen im Bass keine 91 dB.

    Hier kommt man im 8 Ohm Betrieb vieleich auf echte 86 dB.

    Ist aber auch nicht so wichtig.


    Kein Lautsprecher strahlt nur gerade nach unten.

    Aber natürlich nimmt von Bass ( Kugelabstrahlung ) bis zum Hochton ( gerichtet ) die Abstahlung immer mehr gerichtet zu.

    Das bedeutet aber nicht, das man vom Hochton, unter Winkel nichts mehr mitbekommt.

    Und ja ein Ausrichten auf den Hörplatz, ist besser.

    Nur was machen jetzt alle Leute, die eine niedrige Decke haben ?

    Auf diese Lautsprecher kompl. verzichten ?

    Nein man geht einen vertretbaren Kompromiß ein.

    Und bei so flachen Lautsprehern, ist es auch möglich, diese leichter auszurichten, als mit Hohen.

    Man kann auch den Hochtöner alleine auf den Hörplatz ausrichten.

    Dann kann es aber zu Auslöschungen im Frequenzganz bei der Übernahmefrequenz kommen.


    Gruß Chris

  • Kurz zu meinen Einstellungen.

    Ich fahre so zu sagen, das Ideal.

    Ich habe ausschließlich Fullrange Lautsprecher.

    Na darüber ob das so ideal ist, da scheiden sich ja die Geister. :zwinker2: Aber ich denke die Diskussion gehört dann an andere Stelle (bzw. wurde ja auch schon ausgiebig geführt). Sind halt verschiedene Ansätze mit Vor- und Nachteilen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!