Mein 1. Heimkino

  • Ich bin Christian und komme aus Kamp-Lintfort aus dem schönen Ruhrgebiet


    Baubericht des ??? ( Name des Kinos kommt noch ) 12/2020 bis 11/2021



    Hausbau ( sehr viel in Eigenleistung ) 08/2019 bis 11/2020


    Alles was noch dazu kam ( Feinheiten im Haus und Außenanlage ) bis 08/2021



    Zwischendrin habe ich im Dezember 2020 Kontakt mit Nilsens aufgenommen und wir haben einen Plan für ein Heimkino gestaltet. Nach der Analyse und vorab Planung etc. standen dann die ersten Skizzen in Februar bereit. Dann folgte eine Odyssee in persönlicher Planung, Raumgestaltung und Materialbeschaffung ( Corona sei Dank ). Immer wenn Zeit war, neben den Baufortschritten am Haus, wurde wieder weiter geforscht und Material bestellt und organisiert.


    Ich kann nur sagen, alles wie es am Anfang in meinem Kopf war, kam beim Bau anders.. der Raum ist sozusagen gewachsen, und wurde öfters im Kopf wieder umgeworfen von Planung und Umsetzung.


    Die Bauphase war dann doch länger als eigentlich geplant, aber so ist das manchmal.


    Habe alles zu 95% in Eigenregie gebaut, meine Frau ist mir ab und an zur Hand gegangen.


    Zum Glück konnte ich da schalten und walten wie ich wollte ( also kein WAF )



    Das Ergebnis muss aber stimmen! Und ich denke, das ist dann am Ende ganz gut gelungen. Vllt wird man dann noch Feinheiten im Laufe der Zeit vornehmen.


    Nilsens hat dann die Abschluss-Einmessung gemacht. Schon spannend das alles mitzuerleben und zu erfahren, das manchmal kleine Ursachen ( z.B. nicht richtig festgezogenes Terminal am LS ) für Auswirkungen haben kann. Nils hat sich Zeit genommen und alles akribisch verfolgt und eingestellt, dafür noch mal von meiner Seite ein großes Lob und Dankeschön. Am Ende waren wir beide begeistert von der Gesamtumsetzung. Dieses Kino macht richtig Spaß!!



    Raum: (L x B x H ) 8,00m x 5,00m x 2,45m


    Lage: Kellerraum mit Fußbodenheizung ( 2 Außenwände, weiße Wanne / 2 Außenwände extra dichte Kalk-Sand-Steine ), Tür mit Schall-Ex, indirekte Belüftung


    Technik: Sollte zuerst in die Rückwand integriert werden, wurde aber dann mit erheblichen Aufwand in den Heizungskeller verlagert


    Beamer: Epson TW 9400


    Leinwand: 16:9 XY-Screens in 160 Zoll Rahmenleinwand Soundmax 4k und Frame Rahmen


    Lautsprecher: 7.1.8 ( JBL System 3153 in der Front und 8202 als Surround )


    DBA mit 8 Subwoofer von Variant Hifi mit den 15 Zoll Dayton Audio RSS390HF-4


    AV: Yamaha Aventage 2080


    Endstufe: Dynacord L2800FD DSP ( DBA )


    Sessel: 1. Reihe 4er Leadcom Seating Modell Millenium ( HKV-Version )


    2. Reihe 6er Leadcom TAJ LS-16601 Slider-Planetarium Sitze ( Kunstleder )


    Boden: Fußbodenheizung , Laminat in Terra-Eiche leicht gekälkt in 12mm! Stärke 2 Teppiche vor der Leinwand


    Decke: Akustikdecke mit Streulochplatten dimmbare Deckenspots


    Deckenfries mit Fermacell ausgearbeitet mit Deckenspots nicht dimmbar


    Licht: LED Deckenspots und LED Strips an Decke und Treppe



    Podest: Großes Podest in (t x b x h) 1,87 x 5,00 x 0,4 Meter, komplett verkabelt, Grundgerüst aus aufrecht stehenden Baubohlen, doppelt beplankt mit 2x22mm OSB Platte, gefüllt mit Dämmwolle und aufgebockt auf Gummi-Rammpuffer ( für Schall und Belüftung )



    Baffelwall: Vorne doppelt beplankt mit OSB und Spanplatte und für die Optik mit Keilrahmen und Akustikstoff bespannt.


    Hinten komplett mit Wolle gefüllt, davor Unkrautvlies und davor Vorsatz-Keilrahmen mit Akustikstoff bespannt. Der Beamerkasten ist hier integriert



    Serverschrank: Steht im Heizungskeller und ist ein IKEA PAX Schrank von mir ein wenig modifiziert bzw. wird noch ausgebaut, bestückt mit Yamaha, Dynacord, Nvidia Shield, Lan-Hub, CD-Spieler, Vorschaumonitor, Belüftung



    Akustik: 50cm Bafflewalls – DBA integriert – 15cm abgehängte Akustikdecke mit Streulochplatten und Dämmung darüber – an den Wänden wurden mit Fahnenstoff ( unterschiedliche Motive ) bespannte Absorber 12cm stark integriert


    Vorflur: Kino Ambiente mit Bar für Getränke und Snacks und auch hier Akustikbilder mit Fahnenstoff bezogen

  • Hey chris85,


    schön das Du dein Kino hier vorstellst.

    Das war ein echt interessantes Projekt. Chris wohnt gerade mal 15Minuten von mir entfernt - so hatte ich ihm angeboten, ihn bei der Planung zu unterstützen.

    Ziel war hier keine schwarze Höhle, sondern ein Familienfreundliches Kino, welches einen guten Mix aus Kinooptimierung und Wohlfühlatmosphäre liefert.

    Das war am Ende der Hauptgrund, die Wände nicht wie oft üblich mit Stoff zu verkleiden, sondern hier "Kinoabsorber" zu verwenden.

    Die Absorber an den Seiten sind Holzrahmen, gefüllt mit Dämmwolle mit Strömungswiederstand um 10.000, dann Unkrautflies und Fahnenstoff.


    Bei der Decke haben wir lange überlegt... Da wir mit 2,45m eine schöne Höhe zur Verfügung hatten, habe ich Chris eine Akustikdecke empfohlen. Das hat sich in dem Konzept wirklich geloht.

    Die Akustik hatte sich mit der Decke extrem zum positiven verändert, ohne dass der Raum zu tot wurde. So eine Decke ist ein guter Kompromiss aus Absorption und Diffusion.


    An der Front und Hinten hatten wir gut 50cm Tiefe zur Verfügung. So konnte ordentlich Dämmwolle verwendet werden.


    Samstag war es dann soweit... Ich hatte vor einiger Zeit schon das DBA und alle Lautsprecher verkabelt und kurz getestet. Samstag vergingen dann aber doch nochmal knapp 7 Stunden bis alles eingemessen war.

    Im ersten Step habe ich die Fronts in 40cm und 100cm gemessen und linearisiert. Die JBL sind für Kinoleiwände entwickelt und dicken bei und 5-6khz etwas auf.

    Danach habe ich das DBA eingemessen. Hier hatten wir einen sehr lustigen Effekt.

    Das DBA lief bei der ersten Messung wie folgt:

    Subs hinten invertiert, aber kein Delay -> im Ergebnis kam dort am Hörplatz ein Frequenzgang raus, der so glatt war, dass ich das gar nicht glauben konnte (+-1db von 20-150hz)...

    Sowas hatte ich auch noch nicht...

    Ich habe dann dennoch das DBA eingemessen und wir haben dann das DBA mit dem "DBA ohne Delay" verglichen. Es war wie es zu erwarten war. Beim falschen DBA war der Bass nur am Hörplatz gut. Wenn man durch den Raum gelaufen ist, hatte man die üblichen Löcher und Überhöhungen.

    Beim richtigen DBA änderte sich der Bass im Raum im Grunde gar nicht.


    Nachdem das DBA eingemessen war, wurden alle Lautsprecher am Hörplatz im Bass korrigiert und mit dem DBA verheiratet.

    Am Ende mache ich immer noch eine gewedelte Messung, bei der ich einen Front-Lautsprecher als Referenz nehme (Schnitt von 16 Messunge mit FullRange Rauschen und RTA).

    Ziel ist es hier, die Surrounds tonal an die Fronts anzupassen.

    Am Ende hatte ich eine alle Lautsprecher im Bereich von 1khz - 20khz quasi Deckungsgleich (gemittelt unter 1db Abweichung).


    Nun war ich gespannt wie es klingt...

    Wir haben und die üblichen Atmos-Trailer angeschaut, Ready Player One, die Gefährten und Revolverheld.

    Die Atmos-Trailer nehme ich gerne um zu schauen, wie alles harmoniert. Hier passen alle Lautsprecher nach der Einmessung wirklich super zusammen. Alles spielt ohne Bruch.

    die Gefährten (Kapitel 21 in Englisch) war unglaublich brutal. Eine Krasse Dynamik und trotz sehr sehr hoher Pegel alles ganz entspannt. Die Lautsprecher haben einen so hohen Wirkungsgrad, dass dem Yamaha nicht die Puste aus geht.

    Bei Revolverheld achte ich immer auf den Kickbass und die Stimmen. Auch hier gibt es keine Kritik. Es klingt sehr Musikalisch und hat dennoch ein wenig den Live-Charakter.


    Fazit:

    Das JBL-Set macht richtig Spaß und ist in der Lage brutale Pegel stressfrei wieder zu geben. Ich vermute bei der Größe hätten Systeme ala XTZ oder anderer Hifi-Hersteller arge Probleme das so locker raus zu schleudern. Das es dann am Ende noch so gut klingt, hatte mich beim Test bei mir im Kino schon gewundert.

    Optisch gefällt mir das Kino richtig gut und ist Handwerklich 1A. Klar ist es keine schwarze Höhle, aber die muss es auch nicht immer sein.

    Sehr angetan war ich auch von den Sitzen. Ich finde Sie bequemer als die USIT, da sie etwas weicher sind. Ich weiß natürlich nicht, wie es auf Dauer ist.

  • Nilsens

    Sehr schön das du das noch mal mit deinen Worten hier wieder gibst.

    Ich bin froh das ich das Konzept mit dir erarbeitet habe und ich mich von dem einstigen Bild in meinem Kopf was LS usw. angeht getrennt habe..

    Das wäre bei weiten nicht so toll geworden wie jetzt.

    Ich hatte am Anfang leichte Skepsis wegen den JBL, aber nach den ersten Tönen bei dir und jetzt am Ende bei mir perfekt tonal eingestellt, kann ich nur sagen, absolut geile Zusammenstellung!

    Auch das DBA klingt so unangestrengt und harmonisiert mit den JBL..einfach der Wahnsinn...

    Gestern mal ein bisschen querbeet was abgespielt und egal ob sanft oder brutal.. das klingt beides sehr sehr gut.

    Dickes Lob an den Konzeptträger / Tontechniker ;-)

  • @scorpion..vielen Dank für die Blumen

    Ich denke du meinst weniger Platz, da deine Sitze auch wuchtiger sind als meine..

    Leinwand hat 160 Zoll also ca 354cm breit + Rahmen also ca 370cm

    Und die Erste Reihe ist ca 490cm vom Sehabstand

    OK, verstehe. Das wird der wesentliche Unterschied daran liegen. Ich sitze nur 3,7m vor einer 3,75m breiten 2.4:1 LW. und bei Dir ist 4,9m vorne frei.

  • OK, verstehe. Das wird der wesentliche Unterschied daran liegen. Ich sitze nur 3,7m vor einer 3,75m breiten 2.4:1 LW. und bei Dir ist 4,9m vorne frei.

    Ich könnte mir hier auch gute eine 21:9 Leinwand vorstellen über fast die gesamte Breite. Das Thema hatten wir auch - aber dann wir das Thema Bild eine ganz ganz andere Nummer. Da muss man dann quasi ins Profilager wechseln...

  • Ich könnte mir hier auch gute eine 21:9 Leinwand vorstellen über fast die gesamte Breite. Das Thema hatten wir auch - aber dann wir das Thema Bild eine ganz ganz andere Nummer. Da muss man dann quasi ins Profilager wechseln...

    Da stimme ich Nils zu.. aber ich habe mich dann gegen eine 21:9 entschieden, da meine Frau und ich viel streamen ( das neue IMAX Format ist auch wieder eher 16:9 angelegt ) und diese besser in das Konzept der modularen Bauweise, meiner Meinung nach gepasst hat.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!