Ungewöhnliche Voraussetzungen

  • Moin


    Cool das es weitergeht.


    Zum Thema DBA, die Subs stehen zum Großteil einfach in einem Holzgerüst (Bafflewall) welches auf zb Sylomer oder diesen Waschmaschinenplatten steht um alles ein wenig zu entkoppeln. Das ganze wird dann gegen umkippen gesichert indem es an der Wand gesichert wird.

    Ansonsten werden die Gehäuse auch einfach an die Wand geschraubt.


    Die 5cm Estrich anzubohren sollte kein Problem sein, die Frage ist die ob es auch wirklich überall mindestens 5cm sind. Habe da schon von anderen Erlebnissen gehört... Bohrmaschine passend eingestellt (4,5cm) Zack Loch drin. Der Monteur hat alles richtig gemacht, der Fehler lag bei den Estrichbauern. War trotzdem ärgerlich und aufwendig zu beheben und hält natürlich auf

  • Genau das ist auch meine Befürchtung... Wenn es an der Wand geht, würde ich das in jedem Fall vorziehen. Im Prinzip muss ich ja auch nur die ganze Baffle Wall gegen umstürzen sichern, da reichen einfach Winkel an der Wand.


    Man kann auch die Heizschleifen im vorderen und hinteren Bereich aussparen - dann kann man auch sorglos in den Estrich bohren.

    Den Gedanken hatte ich auch, ABER: ich bin beim Bau nicht in allen Phasen vor Ort. Also wenn die dann doch DnV machen (Dienst nach Vorschrift) legen die dann doch die Leitungen bis hinten. Also lieber die Wand... Es werden übrigens zwei Heizkreise, wenn hinten ein Podest gebaut wird (ist noch nicht sicher) kann ich den Teil komplett abschalten.

  • Den Gedanken hatte ich auch, ABER: ich bin beim Bau nicht in allen Phasen vor Ort. Also wenn die dann doch DnV machen (Dienst nach Vorschrift) legen die dann doch die Leitungen bis hinten.

    Ja, die Sorge ist berechtigt. Die Gefahr kann man aber durch Foto-Dokumentation seitens der ausführenden Gewerke oder eine Abnahme durch einen Bauleiter (Du hast doch sicher einen Architekten?) reduzieren.

    Es werden übrigens zwei Heizkreise, wenn hinten ein Podest gebaut wird (ist noch nicht sicher) kann ich den Teil komplett abschalten.

    Ja, so hätte ich das auch empfohlen.

  • Holzgerüst (Bafflewall)

    Bitte nicht in einen Topf werfen, ist zwar beides dafür da um Lautsprecher aufzuhängen, aber die Akustischen Eigenschaften sind grundlegend anders.


    Im Prinzip muss ich ja auch nur die ganze Baffle Wall gegen umstürzen sichern, da reichen einfach Winkel an der Wand.

    Das kommt darauf an, ob du auch in Richtung Wand entkoppel möchtest.

    Wenn nicht, reichen Winkel am besten mit Schallschutz Dübeln.

    Falls doch, solltest du spezielle Befestigungen benutzen, ich komme grade nicht drauf wie die heißen, da wird die Schraube im Gummi befestigt, so dass ich der Körperschall nicht auf die Wand ausbreitet. Vielleicht kann jemand mit dem Namen dafür aushelfen.


    Gruß Jan

  • Der einzige Unterschied dachte ich jetzt sei es ob das Gerüst schallhart beplankt wird oder halt nur mit Stoff bespannt wird als offene Baffle Wall.

    Ja grob gesagt ist das auch der einzige Unterschied, das hast du richtig verstanden. Es gibt auch verschiedene Arten vorn Baffle Walls, z.B. eine Hybrid Baffle Wall, das sind dann aber spezielle Anwendungen.

    Es ging nur darum, dass ein Holzgerüst noch keine Baffle Wall ist, sondern dass eine Baffle Wall erst zur Baffle Wall wird, wenn die Front zu einer unendlichen Schallwand wird und der Ton sich nicht mehr um die Lautsprecher beugt.


    Gruß Jan

  • Ich kann die Statik einer Wand fachlich nicht berechnen, daher habe ich zumindest bei meiner Planung folgendes berücksichtigen wollen: das Gewicht ist vorne beim Ständerwerk größer als hinten, da die Platten für die schallharte Wand alleine in meinem kleinen Raum über 200 kg schwer sind. Ich kann halt nicht bewerten, ob die Wand, nachdem ich zusätzliche 200kg an einer Kante der Wand angebracht habe, immer noch stabil ist, da die Grundfläche mit in der Regel 20-30 cm doch sehr gering ist.


    Wenn man aber keine schallharte Wand plant bzw. dies berechnen/bewerten kann, dann hast Du natürlich recht! :sbier:

  • Mega Leute :-) danke für die ganzen Infos :-) Also Entkopplung ist wichtig, ich werde die Baffle Wall aber definitiv an den Seiten- bzw. Rückwänden entkoppelt befestigen. Bis zur Planung dauert es zum Glück noch eine Weile. Der Raum wird sich dann um ca. 60 cm (30 cm vorne und hinten) verkürzen... aber bei über 6 Metern ist das zu verschmerzen :-)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!