Technik für zukünftiges DBA

  • Hallo zusammen,


    ich möchte nach und nach auf ein 2x4 DBA

    mit den Dayton Audio SD315 a-88 umsteigen. Dafür benötige ich noch die entsprechende Technik.


    Ich muss gestehen, dass ich mich nicht mit Endstufen und DSPs auskenne. Ich kann auch nicht beurteilen was von der Leistung notwendig, oder was übertrieben ist. Da ich keine zeitnot habe, möchte gerne schauen, ob ich nach und nach bei Kleinanzeigen die Hardware bekomme.


    Aktuell besitze ich einen Denon X3500. Die Technik wird relativ nah am Hörplatz aufgestellt, so dass die Lautstärke ein wichtiger Faktor ist.


    Was könnt ihr mir für mein Vorhaben empfehlen?


    Danke

    Olli

  • Also ich betreibe mein 2x4 DBA (12" ScanSpeak) mit einer Crown XLS 2502 und einem Behringer DCX 2496. Die Crown ist relativ leise und hat geregelte Lüfter. Steht zwar im Technikschrank außerhalb, aber ich könnte mir die auch gut im Kino vorstellen. Die Abwärme ist durch die Class D Technik auch geringer.

  • Ich habe auch ein 2x4 DBA. Ich hatte mich damals für die Behringer NX 6000d entschieden. Als Newbie habe ich mich ziemlich schnell in die Software eingearbeitet und finde sie nach wie vor gar nicht so schlecht. Ein einfacheres Einbinden der PEQ Parameter wäre aber schön.


    Leider ist das Gerät recht laut. Bei mir ist das kein Problem, da es sich im Nebenraum befindet. Ein Freund von mir hat bei seiner 3000er einfach den Lüfter mit einem von Noctua ausgetauscht. Ist nun quasi lautlos. Hierfür gibt es auch einige gute Anleitungen im Netz.


    Planst du denn weitere Upgrades, zB eine Aktivierung deiner Lautsprecher? Dann könnte man vielleicht über ein Gesamtkonzept mit einer Xilica nachdenken.


    Ich habe auch schon von Leuten gelesen, die ein MiniDSP mit günstigen Endstufen für das DBA einsetzen.

  • Aus Kostengründen habe ich mir die Komponenten für mein DBA auch nach Preis/Leistung ausgesucht.

    8x Alpine SWG 1244 angefeuert von der guten, alten Behringer Inuke NU6000DSP.

    Preis pro Chassis 79€ und die Inuke bekommt man gebraucht um die 150-200€.

    Für die Front kann ich dir die Omnitronic MCD vorschlagen, die gibt es als 2, 4, 6 und 8 Kanal relativ günstig.

    Die 8 Kanal kannst du übrigens 2x auf meinem Profilbild sehen und darunter die Inuke...

  • Ich glaube dieses https://www.thomann.de/de/the_t.racks_dsp_4x4_mini.htm DSP nutzen auch einige ganz erfolgreich. Ist noch eine günstigere aber auch gute Alternative zum DCX.

    Beim MiniDSP reicht glaube ich bei dem ganz einfachen Modell das Delay für ein DBA nicht aus.

    Die XTI von Squeezeman hatte ich auch auf dem Schirm. Wollte aber dann doch DSP und AMP haben. Aber sicher auch ein sehr gutes Gerät.

    Dynacord und die t.amp TSA Serie hatte ich auch noch auf dem Schirm.

    Aber bei Aufstellung nahe am Hörplatz im Kino würde ich auf Lautstärke und geringe Abwärme achten. Hier fährst du glaube ich mit Class-D Technik ganz gut

  • Dynacord l 3600FD DSP kann ich nur empfehlen ist zwar etwas teuer ab die Software hats echt in sich. Man kann alles sehr schön über Laptop einstellen auch das delay und den channal 2 ganz einfach invertieren. Über Leisten brauchst du dir auch keine Sorgen machen die Dynacord kann richtig was ab und befeuert bei mir 8 Stk. Eminence Lab 12. Hab mir auch erst gedanken darüber gemacht ob die Leistung reicht da ein sub bei mir mit 400 rms bei 6 Ohm angegeben ist aber ich kann sagen es reicht lockert und auch wenns mal ans Limit geht bricht die dynacord nicht ein sie performt einwandfrei. Sie hat Class H und ist 2 Ohm stabil. Lüfter schalten sich nur eine nach einer gewissen zeit oder bei Auslastung für ein Wohnzimmer würde ich sie nicht verwenden da Sie doch auffallen werden.

  • Am Ende ist es egal, wo das Setup umgesetzt wird. Pegelabstufung am besten im 1/10dB Bereich, ausreichend Delay und ein paar parametrische EQ-Bänder und fertig. Bezüglich Einreihung finde ich es schwierig, da es das Zusammenspiel Woofer-Setup und Amp ist. Bei 8 16Öhmern, macht ein anderer Amp Sinn, als bei 8 4Öhmern usw.

  • Wenn es letztendlich richtig aufgestellt und verkabelt ist und zum Raum passt, dann sollte es gut "einrasten". Es wird mit einer günstigen / gebrauchten Endstufe/Eisenschein und einem einem einfachen DSP auch funktionieren.

    Wie Moe schon schrieb sind erst mal gut einstellbarer Pegel und Delay am wichtigsten. Mit evtl. ein paar Filtern Feintuning betreiben.

    Hast du denn Bedenken bei deinem Raum? L-Förmig oder so?

    Ich hatte bei meinem Projekt am Anfang die gleichen Bedenken. Das DBA war meine Hautsorge. Heute finde ich das einfach nur noch genial (obwohl das gesamte Feintuning noch fehlt) . Was ein DBA bewirkt, merkt man, wenn man mal spaßeshalber das hintere Gitter ausschaltet.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!