Zwei Sitzreihen - Surround-Array oder Dipol

  • Hallo,
    Ich plane ein diy-Drei-Wege-System (15 Zoll + 6 Zoll + 1 Zoll) für mein Heimkino.
    Geplant sind zwei Sitzreihen (mit je drei Sitzen).
    Nun mal eine grundsätzliche Frage.
    Welche Lösung für die seitlichen Surrounds bevorzugt ihr?


    1. Nur ein Surround, welcher in 90-105 Grad zum Referenz-Platz (bei mir erste Reihe) ausgerichtet ist
    2. Dipole/Bipole zwischen die beiden Sitzreihen. Hab das mal hier mit meinen originalen Maßen gezeichnet.
    Den Bass des Drei-Wege-Systems würden sich die beiden Mittel-Hochtoneinheiten teilen.
    [Blockierte Grafik: https://s19.directupload.net/images/200206/llc6ev9o.jpg]
    3. Zwei Surrounds. Für jede Sitzreihe einen Surround, der jeweils 90-105 Grad zur Sitzreihe ausgerichtet ist.
    Hab das hier ebenfalls mal in den original-Maßen von meinem Raum skizziert.
    Gefühlt ist das aber sehr viel Lautsprecher direkt hintereinander.
    Eventuell bei noch größeren Räumen sinnvoll, aber bei mir? :think:
    [Blockierte Grafik: https://s19.directupload.net/images/200206/eknwl66w.jpg]

  • Hallo Steffen


    die Frage die Du Dir zuerst beantworten solltest ist: Wie oft sitzen hinten Leute und wie viel Geld will ich für eine Vorstufe ausgeben.


    Für mich macht ein Array nur Sinn wenn es mir wichtig ist, mehrere Plätze gleichzeitig gut zu beschallen. Wenn du zu 90% vorne sitzt dann wäre bei mir das Array schon mal gestorben weil es einer passenden Vorstufe bedarf um das Phasenverhalten untereinander in den Griff zu bekommen.


    Dipol: Mmmmhhh auch keine leichte Kost mal eben selber zu entwickeln. Aber von der Idee find ich es gut.
    Wie sieht es mit klassisch 5.1 oder 7.1 aus?


    VG Jochen

  • das klassische Surround wäre dann ja die Option 1.Ein Surround, der auf die erste Reihe ausgerichtet ist.
    Ich bin da noch offen für alle drei Vorschläge, wollte nur mal ein bisschen eine Diskussion anstoßen und mir mal diverse Pro und Kontras anhören.
    Generell sitze ich natürlich meistens vorne und meistens wohl alleine oder zu zweit.
    Allerdings will ich schon wenn Freund zu Besuch sind, dass das auch hinten einigermaßen klingt.
    Mit einem Surround der dann ja vor der zweiten Sitzreihe ist kommt ja hinten eigentlich überhaupt keine Surround-Atmosphäre auf.

  • Ich würde für beide Reihen jeweils einen Sidesurround-Speaker verwenden.
    So habe ich das bei mir im Heimkino installiert - und bin überaus zufrieden damit, weil beide Sitzreihen bestens beschallt werden.


    Von Dipol halte ich mittlerweile nicht mehr viel, wenn die Dipole "vor" dem Sitzplatz aufgestellt werden.

  • Was für AV-Receiver kämen denn in Frage für ein Side Array. Wohl nur die größeren ala Arcam AVR20-40, Monoprice HTP1, Trinnov... Die Normalos können das ja nicht.


    Naja, einfach parallel schalten und mit dem gleichen Signal beschicken (entsprechend gain etwas runter regeln) geht ja immer.
    Hatte ich so kurz mit meinem ollen Denon laufen bevor die Trinnov eingezogen ist und ich fand das durchaus nicht schlecht.

  • Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber wirklich nativ kann das nur die Trinnov abbilden.
    Bei anderen Vorstufen mit 16 Kanälen beschränken sich die zusätzlichen 2 LP der 9 Kanäle der unteren Ebene auf die Front Wides.
    Dafür könnte man die Side Surrounds vor und hinter der ersten Reihe montieren. Das ginge auch recht gut.

  • naja vielleicht besser suboptimal als gar kein Surround in der zweiten Reihe.
    Da ich aber sowieso vorhabe die LS aktiv mit DSP aufzubauen (Hypex fusion amps) kann ich ja auch dort Delay und EQs machen.
    Das heißt Signal doppeln. Einmessen dann vorne (Referenzplatz. Hinteres Surround ausshalten bei Einmessung). Hinteres Surround dann über die Hypex an Raum und Delay anpassen)

  • Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber wirklich nativ kann das nur die Trinnov abbilden.
    Bei anderen Vorstufen mit 16 Kanälen beschränken sich die zusätzlichen 2 LP der 9 Kanäle der unteren Ebene auf die Front Wides.
    Dafür könnte man die Side Surrounds vor und hinter der ersten Reihe montieren. Das ginge auch recht gut.


    Was so auch wieder bei Atmos nicht stimmt, da Objektbasierend. Oder?

  • Das ist grundsätzlich richtig, aber ich kann dort nicht einfach aus einem angepeilten Layout was anderes machen.
    Die 9 Kanäle der unteren Ebene sind in diesen 16 Kanal Vorstufen gedacht für klassisches 7 Kanal Layout erweitert um Front Wide.
    Alternativ Bi-Amping.
    Aber ich bin da nicht im Detail über alle Vorstufen informiert. Daher gerne korrektur, wenn das anders ist.


    Evtl. kann dies DTS-X Pro abbilden. Hier bleibt aber abzuwarten, wie dieses in die anderen Vorstufen integriert wird. Das ist ja noch vollkommen offen.

  • Ich würde die Installation der 2 zusätzlichen Surrounds - parallel befeuert - auch als klanglichen Zugewinn beschreiben. Selbst in der Referenzreihe empfinde ich das Array als vorteilhaft, da es die Lücke zur Front weiter schließt.

    Gruß
    olli


    The DARK-ROOM homecinema
    Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.4.4 Multichannel,
    24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
    EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.

  • Ich würde die Installation der 2 zusätzlichen Surrounds - parallel befeuert - auch als klanglichen Zugewinn beschreiben. Selbst in der Referenzreihe empfinde ich das Array als vorteilhaft, da es die Lücke zur Front weiter schließt.


    Ich betreibe bei mir im Kino auch so ein "Murks"-Setup und bin genauso zufrieden wie Olli. :big_smile:
    Die Räumlichkeit wirkt auf jedem Fall gesteigert und der Surroundbereich gehört in meinem Kino zu den Aspekten, mit denen ich am zufriedensten bin. Leistungsmäßig kommt natürlich so ein einzelner Surround-LS im Array erst viel später an seine Grenzen wie ein Singleexemplar.


    Ich bin auch nicht sicher, ob die in den großen Kinos wirklich alle Prozessoren haben, die das Signal nativ auf tlw. ein Dutzend Surrounds umrechnen. Das Installationsprinzip mit Surrondarrays an sich ist schon uralt. Und im professionellen Kino gibt es ohnehin nicht den einen Referenzplatz, sondern ein Surround vorsorgt immer soundsoviele Reihen. Gut möglich, dass das es dort letztendlich auch nur ein simpler Parallelbetrieb ist.

  • Zitat

    Ich bin auch nicht sicher, ob die in den großen Kinos wirklich alle Prozessoren haben, die das Signal nativ auf tlw. ein Dutzend Surrounds umrechnen


    Nein, nur bei Atmos.


    Bei 5.1 gehen die Surroundsignale parallel an alle Side Surrounds einer Seite und die Hälfte der back surrounds. Bei 7.1 sind Seiten und backs halt nochmal getrennt.


    Im Kino sind die Abstände der Surrounds zueinander und der Zuhörer zu den Surrounds halt in der Regel viel größer, das macht evtl. einen Unterschied.
    Ansonsten wird halt einfach in Kauf genommen dass es ein bisschen Kammfilter gibt, das fällt bei Surroundsignalen nicht so auf, da kommen ja nicht dauerhaft Stimmen raus. Außerdem ist glaube ich auch in Versuchen rausgefunden worden dass Kammfilter gar nicht so extrem schlimm wahrgenommen werden, als bspw. schmalerbandige Erhöhungen etc.

  • Wenn ich mir die Rückinfo hier anhöre, tendiere ich auch zu dem Array.
    Wie habt ihr euer Array eingemessen?



    Da ich aber sowieso vorhabe die LS aktiv mit DSP aufzubauen (Hypex fusion amps) kann ich ja auch dort Delay und EQs machen.
    Das heißt Signal doppeln. Einmessen dann vorne (Referenzplatz. Hinteres Surround ausshalten bei Einmessung). Hinteres Surround dann über die Hypex an Raum und Delay anpassen)


    Ist das Vorgehen hier sinnvoll?

  • Das ist grundsätzlich richtig, aber ich kann dort nicht einfach aus einem angepeilten Layout was anderes machen.
    Die 9 Kanäle der unteren Ebene sind in diesen 16 Kanal Vorstufen gedacht für klassisches 7 Kanal Layout erweitert um Front Wide.
    (…)

    So, heute ist die Emotiva XMC-2 bei mir eingezogen (mit der ich auf den ersten Höreindruck wieder sehr zufrieden bin, wie auch schon mit der Vorgänger Endstufe [alles noch ohne EQ und Einmess-System] - klanglich doch eine Ecke besser als die Yamaha CX5100) und ich will mal hier nachhaken.


    Hier nochmal mein Grundriss zur Info (mittlere Reihe ist Referenz):



    Ich frage mich jetzt: da meine zweite Surround-Ebene ja vor der eigentlichen, hinteren liegt, lässt sich diese doch als Front WIDE einrichten. Entspricht von der Aufstellung ja den Vorgaben des Dolby-Guides für 9.1.4. Dolby Atmos sieht dies laut Anleitung meiner Vorstufe auch vor, während dts-X nur bis 7.1.4 geht (wobei ein Upmixer hier ja meines Wissens nicht aktiv ist und die Front WIDE und ggf. auch HEIGT Kanäle dann ungenutzt wären bei dts-X).


    Habe ich einen Denkfehler (?) - da weiter oben im Text geschrieben wurde, dass mehr als 7 NATIVE Kanäle auf der unteren Ebene nur mit einer Trinnov funktionieren würden. Das könnten Emotiva & Co. also auch - zumindest wenn die Aufstellung der meinen entspricht. Oder?


    Ach so: Ich könnte das ja auch mal flott anschließen und probieren, in nicht-weiser-Voraussicht habe ich allerdings vergessen passende XLR-auf-Cinch-Verkabelung zu bestellen und mit Cinch funktioniert nix mehr bei den neuen Vorstufen... ;)

    Gruß
    olli


    The DARK-ROOM homecinema
    Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.4.4 Multichannel,
    24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
    EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.

  • Wenn du das als Front wide definieren kannst ja. Front Wide gehört ja auch zu Standard Layouts.

    Meine Ausführung war nich ganz richtig. 9.1.4 mit Front wide ist ja auch ein Standard Layout.

    Mein Punkt ging ja eher dazu 2 Surround reihen zu definieren und nativ anzusprechen. Das wird dann nach meiner Kenntnis nicht gehen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!