Zappiti NAS RIP 4K HDR SE

  • Da ich in der nächsten Zeit endlich mein Kino umbaue, und die ganze Technik in einen Nebenraum wandert hätte ich gern ein zentrales Abspielgerät für Blu-ray Medien.

    Von Zappati liest man hier einiges, aber der Zappiti NAS RIP 4K HDR SE wurde hier scheinbar noch nie erwähnt.

    Irgendwie liest sich das ganz einfach .. kaufen .. Registrieren ..los legen.:boss:


    Ist so etwas eher eine Baustelle oder stimmt das Preis-Leistungsverhältnis nicht.

  • Tja, das ganze hat ja zwei Nachteile: der Preis (ein gutes 8-Bay NAS kostet ohne HDDs knapp 1000 Euro). Außerdem habe ich auf YouTube in einem Produkt Video gehört, dass die auf dem Zappiti NAS gespeicherten Filme nicht von diesem kopiert werden können. Das ist mir suspekt. Im Umkehrschluss wäre ich auch nicht sicher, ob ich die vorhandene Sammlung einfach darauf ablegen kann. Und: Filme kopieren möchte ich nicht im Abstellraum…. Und 2: auf der Zappiti Homepage steht, dass nicht alle Filme kopiert werden können.

  • Danke für deine Einschätzung, also wäre es wohl besser do it yourself …


    Üblichen Rechner selber zusammenbauen – 800,00

    UHD friendly Drive Laufwerk - 150,00

    2 St. Festplatten Seagate IronWolf 8TB - 450,00

    Benötigte Software Lizenzen – 400,00

    Also wären etwa 2.000,00€ für sowas gut angelegt oder?


    Kosten für den Psychiater bis alles läuft…unbezahlbar.:big_smile:

  • Hallo Harry,


    ich hatte auch mit dem Zappiti Nas Rip 4k geliebäugelt. Wie Oli schon sagte ist der Preis halt happig, wenn du einen RAID 5 haben willst und das geht nur von Anfang an,

    kann nicht nachgerüstet werden, bist du nur für das Gerät mit 3 HDDS gute 4000 Euro los. Allerdings bekommst du wohl ein Gerät auf mehr oder weniger Plug and Play Basis

    , du musst die Scheibe nur noch in das Gerät schieben und warten bis es auswirft. Danach kannst du den Film in deinem Ordner aussuchen.

    Leider funktioniert das Nas Rip auch nur mit einem Zappiti Mediaplayer, der ab 300 Euro startet, wobei die alte Software wohl ein bisschen lahm ist.

    Demnächst erscheinen drei Geräte einer neuen Generation, wobei das billigste so um die 800 Euro kostet.

    Ich habe meinem Händler schon Bescheid gegeben, er meldet sich wenn er ein Vorführgerät hat, was wie ich heute erfahren habe, um eine Woche verschoben wurde.

    Es wird also frühestens Ende November zur Besichtigung dort eintreffen. Ich möchte mir das ganze dann als Set ansehen und werde dann entscheiden, ob ich es nehme.

    Von einer monetären Sichtweise her, ist es wohl die teuerste Lösung. Wenn du willst, kann ich dir gerne meine Erfahrungen zukommen lassen oder hier posten.

    Zu der Sache mit dem nicht kopieren, das stimmt , es gibt auf der Zappiti Seite eine Liste von Titeln die nicht funktionieren, allerdings ist diese wirklich überschaubar, ich glaube es sind keine 100 Titel.

  • Wahrscheinlich verstehe ich Dein Problem nicht richtig, aber bei mir würde es so aussehen:


    Der bisherige PC wird zum Umwandeln verwendet, dafür brauchst Du ggf. das Laufwerk. Die Dateien werden auf ein NAS gespielt, das im Nebenraum stehen kann. Je nachdem, über welche Anzahl von Filmen und von welcher Auflösung wir hier sprechen. 2 x 8 TB kommen mir so fipsig vor.


    Dann benötigst Du noch ein Abspielgerät, das aufs NAS zugreifen kann.

  • Bitte von den Erfahrungen berichten. Mich würde noch interessieren, ob es wirklich ein „geschlossenes“ System ist, das keine Entnahme / kein Hinzufügen anderer Dateien erlaubt (was es in D ja auch nicht aus dem rechtlichen Graubereich hervorholt) und ob man beim automatischen Einlesen immer den kompletten Inhalt mit Menus und Extras kopiert und inwieweit „nur Film“ auswählbar ist.

  • Moin zusammen!


    Was diese RIP Funktion angeht. Du legst ja einfach nur den Film ein und dann wird die Scheibe 1:1 gerippt. Egal ob DVD, Blu Ray oder UHD. Man hat da nicht die Möglichkeit Tonspuren abzuwählen o.ä. ...

    Was das NAS angeht weiss ich leider nicht welcher Hersteller sich dahinter verbirgt.

    Wenn man da nun für den Anfang 4x 12TB HDD's rein macht und denkt in 1 Jahr kaufe ich weitere 4 12TB Hdds und steckt die da einfach rein und dann läuft das das wird so easy nicht gehen. Geht aber auch bei bekannten Marken wie Synology, Thekus u.s.w nicht ohne weiteres das RAID 5 einfach zu erweitern. Soweit ich weiss kauft man ja auch Support bei dem Zappiti NAS mit die dann das NAS Remote einrichten können. Wie lange der geht und was da alles mit bei ist kann ich nicht sagen...


    Das geht dann bei nem Selbstbau PC mit UNRAID wesentlich einfacher...


    Nico

  • Synology, Thekus u.s.w nicht ohne weiteres das RAID 5 einfach zu erweitern

    Bei Synology funktioniert es problemlos, wenn man freie Steckplätze zur Verfügung hat. Sogar die Umstellung vor´n RAID 5 auf 6 geht, dauert aber ewig. Daher lieber am Anfang die größtmöglichen Platten nehmen und/oder gleich ein 8-bay. Selbst diese lassen sich bei Synology durch eine Extension Unit um weitere 5 Platten erweitern.

  • Also laut dem Hersteller und diversen You Tube Videos von Anwedern ist es beim Zappiti wohl kein Problem einfach eine zusätzliche Festplatte einzusetzen und das ganze System zu erweitern. Das RAID5 geht allerdings nur bei der Erstinstallation, das ist nachträglich nicht möglich. Ich werde mir aber gerne eine Liste machen, falls jemand noch Fragen hat und diese dann dem Händler stellen.


    Gruß Daniel

  • Moinsens,


    ich verwende genau das von Harry angesprochene System seit jetzt 3 Jahren: 80 TB Festplatten im RAID5; angefangen habe ich mit 2, dann 4 und dann 8 Platten, die vom Support in Bremen und Frankreich per Fernwartung eingebunden wurden. Als Player verwende ich den Zappiti Pro, der jetzt demnächst 3 verschiedene Nachfolger bekommen wird, die alle wohl DV und HDR10+ können sollen.

    Das System ist PnP und funktioniert sehr gut: Button drücken---Scheibe einlegen---Button drücken---Irgendwann geht dann die Lade auf und alles ist erledigt: ISO-Datei mit vollem BR-Menü im Player aufrufbar (und die kann sehr wohl als ISO von den Platten abgerufen und weiter kopiert werden). Das System funktioniert sehr gut, hat ein ansprechendes Layout und ja, ist teuer, aber das muss jeder für sich entscheiden, was er wofür will und wieviel einem das wert ist, wie so alles im Leben. Verglichen mit dem Kaleidescape ist es günstig.

    Es können nicht alle 4KBRs gelesen werden, von bisher 1000 so ungefähr 10 Stück, die aber auch MKV nicht geschafft hat.


    Ich bin glücklich und zufrieden mit dem System und würde es immer wieder kaufen!!! Meine Meinung, nach meinen Vorlieben und meinen Ansprüchen und übrigens: billiger geht immer, teurer aber auch!!!

    BTW: 2 bekannten Forumsmitgliedern hat das System bei einem Besuch bei mir sehr gut gefallen! :thumbup::thumbup:


    Jetzt bin ich mal auf die :dancewithme gespannt :shock::?::

    (Sony ist tot:thumbdown:, Zappiti ist tot :thumbdown:, CineMike sowieso und wer folgt als nächstes?:evil:).


    Harry30: wie gehts der A16?


    Grüßle

  • Kann man denn auch eigene MKVs auf die Platten spielen und diese einbinden?

    Ich meine NEIN; hatte mal beim Support nachgefragt, ob man das Ripping auf MKV umstellen kann? Nein, geht nicht, wir machen "nur" ISO-Dateien; folglich kann der Zappitiplayer offensichtlich keine MKVs verarbeiten (?). Meine Meinung ohne Gewähr.

  • Doch, doch - die Player können das natürlich! Man kann ja auch das NAS nutzen und weitere Platten mit einbinden, kein Thema.


    Ich würde mir die vorhandene Filme (MKV) nur auf das NAS holen wollen, damit ich nicht zwei NAS betreiben müsste.

  • Wahrscheinlich verstehe ich Dein Problem nicht richtig, aber bei mir würde es so aussehen:

    Kein echtes Problem.. aber ich bin eher der Anwender der höchstens noch einen Rechner zusammenschrauben kann. Bei der Konfiguration von Netzwerk oder der richtigen Software bin ich etwas unbeholfen und zu meist auf Hilfe angewiesen. Des Weiteren gibt es in unserem Haushalt eigentlich keinen richtigen Privaten Rechner, alles hängt irgendwie mit der Firma zusammen und da möchte ich in Sache Kino nichts draufhaben…also sollte das Gerät speziell fürs Kino autark sein.


    Heute habe ich einen Kollegen besucht der sich einen MadVR Envy Extreme für seinen JVC 9 gekauft hat, das Bild oder der Mehrgewinn an Bildqualität hat mich richtig geflasht.:waaaht:

    Für so ein Gerät bin ich aber einfach zu arm, und jetzt überlege ich ein all inkl. Gerät alla Mediacenter vom Michele Sabatino ins Kino zu stellen. Da hätte ich einmal ein System für Blu-ray/Musik von Festplatte und zugleich MadVR, auch wenn die Qualität wahrscheinlich nicht ganz an den Envy herankommt aber der Preis dürfte sich wohl locker dritteln.:zwinker2:


    Da ich eigentlich nie was Streame oder TV schaue..zumindest im Kino, sollte so ein Kasten für mich ok sein. Ich werde beim Michele eine Anfrage starten und dann sehe ich was dabei rauskommt.

  • Ob sich dieser rechtfertigt ist eine Gute Frage, aber du hast da halt ein UHD Laufwerk mit eingebaut wo du ohne weitere Software direkt auf das NAS deine Filme archivierst...

    Dabei ist dann noch die Einrichtung und der Support von Zappiti.

    Das ist halt eine Fertiglösung inkl. Support und das lassen Sie sich halt bezahlen...

    Aber für das Geld würde ich mich auch eher einen MadVR Envy Extreme zulegen wo man dann auch gleich einige Platten reinbauen kann...


    Nico

  • Darf ich mal fragen: womit wird der irre Preis rechtfertigt? Scientology NAS, Platten rein, plex/kodi drauf und gut. Was nimmt mir Zappiti außer dem Support für die Einrichtung (die aber sicher auf allen Plug&Play NAS ähnlich simpel sein dürfte) denn ab, was ist der Mehrwert?

    Bequemlichkeit ist nicht zu vernachlässigen. Ich hasse Netzwerke, da geht eigentlich immer etwas schief. Wenn man dann etwas bekommt, was bequem ist, alles aus einer Hand, dann finde ich das schon nachvollziehbar. Ich hatte auch keine Lust auf madVR und habe einen Envy. Okay, der kann noch mehr, auch Streamingdienste laufen über den Envy, aber gekauft habe ich ihn eigentlich für Blu-rays.


    Aber selbst ich habe es hinbekommen, ein Synology NAS einzurichten und einen Mediaplayer darauf zugreifen zu lassen. Auf dem Dienst-PC läuft dann ja nur die Software, die Speicherung der Daten erfolgt auf dem (privaten) NAS. Und die Software ist ebenfalls einfach zu bedienen. Wenn es also um die Eingangsfrage geht, versuche es doch einfach mal. Vom Gesparten kauft Du Dir einen Envy (naja, eine Anzahlung).

    Mediacenter vom Michele Sabatino

    Ist das nur madVR oder ist da auch ein NAS dabei?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!