Heimkino in Gotha

  • Bei mir wird es ein Segel, welches auch die Atmos speaker aufnimmt. Gerade die Entkopplung sehe ich als Vorteil.

    Ja eine Entkoppelung von der Decke der LS muss es auch so geben da bin ich auch voll bei dir.

    Nur wenn ich die LS ins Segel integriere müsste ich das ganze Segel (ich plane 3mx3m) einiges massiver machen.


    Wenn man das Kino nur für Filme benutzt, dann braucht man nicht unbedingt eine aufwendige Beleuchtung, das stimmt.

    Bei mir habe ich allerdings recht lange die Beleuchtung an, ich gucke viel YoutTube und auch wenn ich Musik höre, habe ich diese an.

    Kommt also auf dein persönliches Nutzungsverhalten an.


    Gruß Jan

    Ja Jan bis jetzt ist mein Nutzungsverhalten auch noch nicht richtig gefestigt, stimmt. Da jetzt ständig schönes Wetter draußen ist :angry::rofl:, ist doch weniger Zeit zum Filme gucken etc. Aber auch gestern morgen habe ich ein wenig Musik gehört das war dann auch mit Licht.

    Ich habe aber derzeit eh noch das Problem, dass ich einen gewissen Vorlauf brauche, um den Raum zu nutzen, da im Sommer die Heizung nicht an ist im Haus, ich im ganzen Keller aber so um die 16-16,5 Grad habe. Da heize ich derzeit das Kino noch elektrisch vor.


    Wie habt ihr das bei euch gelöst die keine zentrale Lüftungsanlage haben?


    Danke dir.

    Ja so einfach wie genial.

    Dadurch das es in der Regel keiner sieht absolut ausreichend.

    Ein Rack ist mir bei meinen derzeitigen wenigen Rack-Geräten zu teuer gewesen.

    Und für einen Selbstbau wie bei Moe bräuchte ich sicherlich ein Jahr:zwinker2:

    Wenn mir mal ein Rack /Serverschrank gebraucht über den Weg läuft vielleicht gibts dann mal ein Update.

  • Guten Abend ( ach, nein ) Guten Morgen liebe Freunde,


    konnte heute abend auf der Heimreise einen kleinen Abstecher zu Norman und seinem Kino machen. Leider hatte ich viel weniger Zeit, als erhofft - 10 km Stau auf der Autobahn haben mir eine ganze Stunde "abgeknapst".


    War kurz vor halb neun abends dort und nach kurzer Begrüßung der Familie und zweier sehr gehorsamer Rhodesian- Ridgeback-Damen ging es gleich in den Keller:


    So ein schwarzes Loch habe ich noch nie gesehen! Respekt, Respekt. Hier erübrigt sich jeder Gedanke an Adamantium und Konsorten. Alle Wände kpl. mit Akustikstoff schwarz bespannt, die Decke schwarz gestrichen - nichts reflektiert, ausser der Leinwand B). Phänomenal dunkel in dem Raum.


    Die derzeitige Notbeleuchtung mit nackten Glühbirnen brachte überhaupt kein Licht ins Dunkel und führte bei mir tatsächlich zu optischen Täuschungen. Hätte schwören können, dass die Decke mindestens 4 m hoch wäre....


    Leider war viel zu wenig Zeit für ausgiebige Bild- und Tontest. Da noch kein "richtiger" Zuspieler vorhanden ist, haben wir die Anfangszene von "Passenger" über Apple TV gesehen.


    Das Bild war schon okay, aber von 4K UHD doch noch ein Stück entfernt. Die "Chinesenleinwand" hat mich jedoch sehr positiv überrascht. Tiefschwarzer samtbeflockter Rahmen, ausgezeichnete Spannung und Planlage und eine superfeine Webstruktur mit winzig kleinen "Löchern" für die akustische Transparenz. Da ist meine Barium Reflex sf schon richtig Sackleinen dagegen...



    Der Bass aus dem DBA war tief und voll und mit sehr schnellem Abklingen im Raum. Soweit so okay?


    Nun ja eigentlich nicht....


    Uns beiden fehlte der berühmte "Punch". Das kenne ich von mir zu Hause besser.

    Auch ein testweises Anheben des Sub-Pegels brachte keinen richtigen Fortschritt.


    Ich habe mir dann von Norman mal die Korrekturwerte des Audyssey auf dem Denon zeigen lassen. Von der Darstellung her recht übersichtliche Terzbandanalysen. Aaaaber : trotz Trennung bei 100 Hz für alle Boxen : massive und extrem unterschiedliche Korrekturen vor allem unter 100 Hz!


    Wegen der kurzen Zeit und meiner Unkenntnis bzgl. Denon haben wir dann einfach mal das Audyssey ausgeschaltet und voila: Plötzlich hatte der Bass den vermissten Punch und klang viel knackiger.


    IMHO "pfuscht" das Einmessprogamm- obwohl eigentlich für den LFE deaktiviert - hier immer noch rein, anders kann ich mir den deutlichst(!) wahrnehmbaren Effekt der Klangverbesserung im Bass nach dem kompletten Ausschalten des Einmesssystems nicht erklären.


    Sehr eigenartig....


    Hier ist wohl noch etwas Verbesserungspotenzial gegeben.



    Unabhängig davon hat sich Norman ein wirklich feines Kino in kurzer Zeit geschaffen - darauf kann er mit Recht stolz sein! Glückwunsch!:sbier:


    LG


    Uwe

  • Audyssey ist die ganze Zeit noch an gewesen? :waaaht: Ohje, da können wir die ganzen Abläufe noch einmal gegenchecken. Das beeinflusst unter Umständen Laufzeiten, setzt einen Filter unter 25Hz und evtl. auch die Phasengänge zum Sub verändern sich durch die Eingriffe :waaaht: Viel Spaß beim wiederholen und festigen der bisher erlernten Inhalte :sbier::big_smile:

  • Einen schönen Feiertag an alle.

    Vielen leiben Dank, Uwe. Es war mir eine Ehre dich begrüßen zu dürfen. Leider viel zu kurz. Das müssen wir wiederholen!:sbier:

    Uwe zu Ehrenrettung des Apple TV bzw des Streaming muss ich sagen Passengers lief nur in HD nicht 4K, der ist in Prime kostenpflichtig.

    Edit: Heute wieder nicht.... Man man da soll einer mitkommen, aber gestern das war die HD Version.


    Moe


    Martin war das etwa falsch:think::poppy:


    :big_smile::big_smile::big_smile::big_smile::big_smile::big_smile:

    Nein Scherz.

    Vielleicht ist bei mir doch noch nicht Hopfen und Malz verloren...Vielleicht:rofl:

    Bei unseren Messungen / Einstellungen ist Audessey immer aus!

    Du kennst es ja bei Denon, dass du unter verschiedenen Quellgeräten verschiedene Setups hinterlegen kannst.

    So war es hier noch, dass beim Apple das Audsessey an.


    Ich habe aber nochmal ein grundsätzliche Frage.

    Man lässt ds Audessey durchlaufen um eine Grundeinstellung der Entfernungen zu bekommen, um darauf mit unseren Messungen das ganze zu verbessern.

    Jetzt nimmt er mir bei der Audessey Messung aber folgende korrigierende Einstellungen vor.



    Wenn ich diese so lasse, habe ich A überhaupt keine Bass (soll aber bekanntes Problem sein, dass Audessey den Bass zu sehr runterregelt) und B ich weder auf den Center noch L und R irgendetwas groß verstehe, außer ich lasse es in einem übermäßigen Pegel laufen.


    Schalte ich Audessey jetzt aus. Stellt er diese Werte dann auf 0 zurück?

    Behält aber seine Entfernung bzw, die von mir geänderten, welche ja auch auf der Audessey Messung basieren bzw, nur in diesem Menü zu finden sind.?

  • Die Pegel Abstände behält der AVR gleich, unabhängig davon ob audyssey an oder ausgeschaltet ist.

    Nur eines muss man beachten!

    Die Abstände und Pegel "passen" nur mit eingeschalteter "Raumkorrektur". Schaltet man diese ab, passen Pegel und Laufzeit (wenn diese denn überhaupt genau passen, davon mal abgesehen) nicht mehr, weil der AVR diese ja "mit" den gesetzten Filtern berechnet hat.

    Will mal ohne Einmesskorrektur auskommen, muss man Pegel und Abstände selbst mit REW oder ähnlichen ermitteln.

  • Also muss ich die von Hand korrigieren jedoch in einem anderen Menü, weil man die Pegel im Audessey Menu nicht ändern kann. Und in dem anderen Menu steht alles auf 0db. Das ist wenig nachvollziehbar gemacht.

    Doch du kannst die Pegel natürlich auch im Audyssey Betrieb ändern.

    Willst du denn generell audyssey ausgeschaltet lassen?


    Vielleicht nochmal ganz einfach erklärt:


    Alles was dein AVR automatisch einmisst, passt nur wenn audyssey eingeschaltet ist, weil ja verschiedene Filter gesetzt werden. Schaltest du audyssey aus, sind die Filter inaktiv und somit passen Pegel und Laufzeit nicht mehr, weil die Filter eben die Phasenlage ect. der Lautsprecher verändern.


    Falls wir aneinander vorbei reden oder du auf dem Schlauch stehst frag weiter nach, vielleicht kann es jemand anderes verständlicher erklären.

  • Da ich auch mit Audyssey am Ende nur bis 500Hz korrigiert habe, es dir in das DBA rein manscht und am Ende kaum noch ein Vorteil übrig bleibt, habe ich es einfach ganz ausgelassen. Zur Not kann man ja noch mit dem EQ probieren etwas zu reißen. Aber bei solchen Anlagen und Räumen, wie wir sie nutzen, überwiegen für mich die Nachteile, die Vorteile.

  • Ich habe aber derzeit eh noch das Problem, dass ich einen gewissen Vorlauf brauche, um den Raum zu nutzen, da im Sommer die Heizung nicht an ist im Haus, ich im ganzen Keller aber so um die 16-16,5 Grad habe. Da heize ich derzeit das Kino noch elektrisch vor.


    Wie habt ihr das bei euch gelöst die keine zentrale Lüftungsanlage haben?

    Bei uns läuft die Heizung das ganze Jahr, wenn es im Sommer im Rest des Hauses warm genug ist gibt es dafür halt keine Wärmeanforderderung. Wenn man aber noch andere Räume hat die dann zu kalt werden (wie bei Dir) dann wird dort halt zugeheizt. Mit den heutzutage gängigen Heizungsanlagen mit entsprechender Dämmung des Wasserspeichers und der Rohe ist das ja auch kein Problem.

    Heizung im Sommer abschalten ist IMHO ein Relikt aus vergangenen Tagen.

  • Danke Hocky für deine Antwort.

    Läuft deine Heizung mit einem Außenfühler.

    Das Problem ist, dass sollte es draußen zu warm sein und innen imho auch, schaltet meine Heizung von selbst ab, also ist auch keine Zuheizung von den "kalten" Kellerräumen möglich, es sei denn ich verändere die Heizkurve dermaßen, dass der Heizung vorgegaukelt wird, ja du musst selbst bei 35Grad Außentemperatur zuheizen.

  • Hallo und guten Abend.

    Ein kurzes Update in Sachen schöner Wohnen.

    Um zum einen etwas Farbe ins Kino zu bringen und zum Anderen die Stöße der seitlichen Stoffrahmen etwas zu verstecken wurde überlegt wie man dies umsetzen könnte.

    Mithilfe von T-Leisten, schwarzer Farbe und DC- Fix wurde ein wenig gebastelt.

    Dabei war es garnicht Mals so einfach an die passenden Leisten zu kommen. In allen örtlichen Baummärkten gab es zwar zig Leisten, aber keine in T-Form.

    Das Internet half, dass der Biber-Baumarkt sowas haben sollte (hatte er aber nicht vor Ort).

    Nach etwas zäher Verhandlung mit dem Verkäufer vor Ort (mit Hilfe der Artnr. aus dem Internet, Abfrage im System bekam ich die Antwort" Sowas hatten wir hier noch nie")war ich dann der erste Kunde der besagte Leisten bestellt hat. Nach Corona-Lieferzeit :silly: war dann die Hauptzutat hier.

    Nun noch die passende DC-Fix Folie, welche zum Teppich passt.

    Da die Leisten vom Grundmaterial weiß waren mussten diese erst "kinotauglich" bearbeitet werden.


    Danach folgte die Größenanpassung und Folierung.



    So sind derzeit zwei Leisten fertig.

    Doch relativ zeitaufwendig die Geschichte.

    Im Zuge dessen gab es eine neue Erkenntnis.

    Ich werde nochmal nacharbeiten an der Befestigung der Rahmen. Diese sind derzeit mit Magneten an der Wandabstellung und Metallwinkel an den Rahmen als Gegenstück befestigt.

    Die Zugkraft lässt aber trotz 6kg Zugmagnete stark zu wünschen übrig, sodass ich auch auf Magnete an den Rahmen selbst umbauen werde.



    Die Bilder sind wie immer stark aufgehellt, um überhaupt etwas sichtbar zu machen.

    Die Leisten fallen im Filmbetrieb nahezu nicht auf, geben aber einen schönen optischen Akzent bei normalen Licht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!