Greenwood - Kinobaubericht

  • Hallo liebe Freunde ,


    da ich hier frisch im Forum bin ( obwohl mich und mein Kino einige Leute aus einem Nachbarforum kennen) möchte ich kurz den Werdegang meines Kinos skizzieren. Dieses ist nie ganz fertig und "lebt".


    Mein Kino ist/ wird stetig auf Klang und BIld optimiert und ist daher eine schwarze Höhle. LED- Lichtkränze, Sternenhimmel, Plakate, Figuren etc. sind nicht so mein Ding. Wir nutzen es in Hauptsache zu zweit, daher auch kein Podest, keine zweite Reihe usw.


    Ausser rein technischen Bauteilen ist das meiste bei mir DIY( Boxen, Regale, Absorber, Bespannrahmen etc.)


    Der Raum ist ein Kellerraum in einem Einfamilienhaus von 1962.
    Er hat folgende Rohbaumaße; 6.10 m lang, 3,40 m breit und nur 2,04 m hoch.
    In den Kanten aussen umlaufend verlaufen die Heizungsrohre für die Obergeschosse. Diese habe ich vor vielen Jahren mit Gipskarton verkoffert.
    In den frühen 2000ern habe ich mir in diesem Raum einen reinen Stereo-Hörraum eingerichtet und zur Minimierung der Schallleitung nach oben eine dreifach beplankte Gipskartondecke montiert. Seitdem ist die Deckenhöhe nur noch ca. 1,98m, unter den umlaufenden Abkofferungen sogar nur 1,83m.


    Hier mal ein Foto von 2007, man sieht Eigenbauboxen mit dem phänomenalen Thiel SCS3 neo, gewaltige Eigenbaueckabsorber.


    2008 habe ich dann die Thiels als Satelliten laufen lassen und ein DBA gebaut:


    Im Winter 2014 habe ich den Entschluss gefasst, das Wohnzimmerkino in den Keller zu verlegen.
    Ich habe die Decke dunkelgrün gestrichen, ( rot und blau hatten schon alle anderen :big_smile: ) schwarz bespannte Kantholzrahmen unter die Rohrleitungsverkofferungen gestellt und eine akustisch transparente Leinwand gebaut. Das DBA habe ich weiterverwendet und meine Focal suspense 93 aus dem Wohnzimmer in den Keller gestellt. Die Leinwand habe ich hochklappbar konstruiert, im nachstehend Bild mit einer provisorischen Stütze:


    Die Rückwand und hinteren Seiten habe ich mit selbstgebauten Regalen für die gesamte "Software" und einem massives Regal für die Technik bestückt:


    Für die Akustik habe ich -abgesehen vom DBA - seitliche Mittelton-Absorber ( 16 cm)+10 cm Wandabstand selbst gebaut:,Diese verschwanden in den ersten Jahren hinter wandgroßen mit Akustikstoff bespannten Rahmenelementen.:


    Im Winter 2015 wurden die Focal -Boxen altersschwach, die Gummisicken begannen einzureissen ( sie haben mir 22 Jahre gute Dienste geleistet). Ich wollte neue -amtliche -Boxen bauen. Es sollte eine passive Zweiwegebox mit 12"TMT und Hochtonhorn werden. Thorsten Fischer von BluePlanetAcoustic hat mir hierzu die Weiche entwickelt und ich konnte bauen:




    Natürlich war jetzt das DBA mit 16 Stück 8-Zöllern zu schwach bestückt und ein neues DBA musste her. Hier mal ein Größenvergleich alt mit neu:


    Fortsetzung folgt, falls gewünscht. Muss jetzt los, Gäste vom Bahnhof abholen, meine Frau hatte diese Woche Geburtstag...


    LG


    Uwe

  • Guten Abend,


    weiter gehts:


    Die Rückseite des Raums nach dem DBA Neubau, DBA als Linesource auf 1/4 und 3/4 der Raumbreite:


    Vorn habe ich das DBA-Gitter anders gestaltet ( im Rückblick ein Fehler) , sieht aber optisch imposant aus, 11 Stk 30er machen schon was her:


    2018 im Frühjahr habe ich dann alle "Software"-Regale und den Technikschrank entfernt und mir zwei PA-Racks zugelegt, die ich miteinander verschraubt habe.
    Der bisherige AV Receiver wurde durch eine Vorstufe ersetzt ( Yamaha CX A 5100) und die Anzahl der Yamaha PA Stereo Endstufen auf 5 Stück erhöht. Zwei davon mit integriertem DSP, damit steuere ich das DBA:


    Zeitgleich habe ich alle Bespannrahmen entsorgt und mir nahezu umlaufende Vorhänge aus akustisch transp. Stoff nähen lassen. Die bis dato benutzten IKEA Pöangs habe ich durch zwei Driverseats ersetzt, mit denen ich bislang sehr zufrieden bin. Um Weihnachten herum habe ich mir dann einen JVC 7900 Projektor und einen Panasonic 9004 Player zugelegt. Das Kino ist jetzt optisch für mich absolut zufriedenstellend.



    Im Herbst 2019 habe ich dann auf 7.1 upgegradet, was für mich einen unerwarteten Zugewinn gebracht hat.


    Mit dem DBA bin ich zwar akustisch zufrieden, die Messtechnik zeigt aber noch Verbesserungspotenzial. Daher bastle ich aktuell nochmals 4 Subwoofersäulen für vorn und hinten um auch hier die maximal mögliche Symmetrie zu erreichen:



    Soweit der Stand. Über die Fortschritte werde ich dann zeitnah berichten.


    LG


    Uwe

  • Hallo Uwe


    Das liest sich sehr interessant.
    Da du ja Geschrieben hast, es war zunächst für Stereo würde ich gern wissen ob du jetzt mehr Film schaust oder immer noch viel Stereo hörst. Bei letzterem wäre die Frage warum du dich für Hörner und ankoppelung mit dem DBA entschieden hast.


    Woher kommt eigentlich der Name Greenwood?
    VG Jochen

  • Hallo Moe,
    als Subwooferchassis habe ich diese. Bin damit sehr zufrieden. Die "nebenan" mal geäußerten Vorbehalte bzgl. zu wenig linearem Hub sind in der Praxis für mich nicht relevant. Selbst bei extremen Basspegeln lenken die kaum aus...
    Die Einladung steht, dann könntest Du dich selbst überzeugen :sbier:


    Hallo Jochen,
    Stereo-Musik von CD oder Schallplatte höre ich noch immer und zwar verstecken sich hinter den Vorhängen diese Dipole ( ohne Subwooferunterstützung, und mit einer separaten Rotel Endstufe an einem Parallelausgang der Vorstufe. Ist quasi eine separate Stereo-Kette...:




    Die sind schwenkbar an der Wand befestigt und werden zum Hören herausgeklappt. Das war die Ursache für das Umrüsten von Bespannrahmen auf Vorhänge ;) Dieses Dipole klingen sogar besser als meine Thiels SCS3 neo!


    Greenwood ist eine Kombination aus Hollywood und meiner grünen Decke :big_smile::big_smile::big_smile:


    Hallo Last action hero; Danke!
    Sooo klein sind 20 m² nun auch wieder nicht, aber natürlich kein Vergelich mit Deinem"Palast". :sbier:


    Hallo Mike,
    die Vorhänge habe ich aus einem örtlichen Raumausstatter. Dort habe ich mir alle schwarzen Stoffe vorlegen lassen und durch alle durchgepustet. Der Gesichtsausdruck der Verkäuferin war Gold wert. Meine Erklärung, dass ich damit die akustische Transparenz teste,
    hat sie nicht so recht beruhigen können :rofl: . Natürlich war der luftdurchlässigste=schalldurchlässigste Stoff der teuerste :choler: . Der Kauf von fast 30 lfm Stoff inkl. Verarbeitung hat sie dann aber letztlich zufrieden lächeln lassen :dancewithme .


    LG


    Uwe

  • Ah, okay. Die wolltest du wohl vor uns verstecken ;) Hatte mich schon gewundert um ehrlich zu sein.


    Nöh, nöh verstecken is nich :opi: , aber man sollte sein Pulver nicht auf einmal verschießen... :big_smile:


    Allerdings sind auch die Kinoboxen durchaus sehr musiktauglich, wenn man mal "klanglich sehr anspruchsvolle" Klassik ( reine Klavierkonzerte, Opernarien etc) aussen vorlässt. Orgelkonzerte allerdings machen ( dann natürlich im Verbund mit dem DBA) richtig Spaß - ihr wisst schon - Originallautstärke.
    LG


    Uwe

  • Hallo Opa ;)  
    Schön das du das mit den Klassik Konzerten ansprichst!
    Hast du mal 3-4 Empfehlungen an Konzert blurays im klassischen bereich die du klanglich empfehlen kannst?
    Ich würde mir gerne mal ein richtiges Klassik Konzert anhören hab aber Null Ahnung was oder wen man da "nehmen" sollte.
    Orgel hört sich zb. schon mal sehr spannend an, ein Orchester würde mich auch interessieren, oder eben sonstige Empfehlungen.
    Gruß Rene
    Ps. Schönes Räumchen hast du da!

  • Hallo Rene,


    meine Anmerkung bezgl. Klassik bezog sich eher auf CD/ Schallplatte.


    Auf BD gibt es leider wenig, ( was mir gefällt)....


    Empfehlenswert :
    "Jonas Kaufmann - An evening with Puccini"


    "Hans Zimmer - Live in Prag" , ist zwar keine richtige Klassik, gefällt mir aber trotzdem.


    Auf DVD habe ich einige schöne Sachen, leider bildlich nicht immer gut, sehr empfehlenswert aber denoch:


    "Viva Vivaldi mit der legendären Cecilia Bartoli und den unvergleichlichen Il giardino armonco"


    LG


    Uwe

  • Moin Uwe,


    Da hast du ja eine tolle Entwicklung im Kino vollzogen. :respect:


    Zu den Stereo-Lautsprechern: sind das richtige Dipole? Wie sehen die den von hinten aus?


    Kniff: ich habe zwei pure audio Blu-rays: Magnificat von 2L und Diabolo von Dabringhaus und Grimm. Da sind für meinen Geschmack einige imposante Stücke drauf habe ich aber auch schon lange nicht mehr gehört :blush:


    Gruß

  • Hallo Steinbeisser,


    dem Blu Ray Tipp gehe ich gleich mal nach, Dabringhaus&Grimm sind im CD- Sektor für phänomenale Klangqualität bekannt.


    Ja, sind echte Dipole:


    @admin/ mod: Eine kleine Bitte. Wenn möglich bitte den Threadtitel ändern; es soll Greenwood heißen und nicht Grennwood. Bei mir selber konnte ich den Titel ändern, aber bei den Freunden hier kommt noch immer mein Schreibfehler zum Vorschein. Danke! :sbier:


    Uwe

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!