Vom Gamingraum zum Heimkino

  • Wie ich bereits bei meinem Vorstellungs Beitrag erwähnt habe, würde ich gerne meinen Gamingroom noch mal Komplett neu aufbauen, auch wenn dieser erst seit ein paar Monaten fertiggestellt ist.

    Ich werde ein paa Bilder des derzeitgem Standes anhängen.

    Ich würde den Teil wo mein Schreibstisch steht so lassen wie er ist, um nun einen neuen Raum dort zu schaffen müsste ich lediglich eine Wand als Raumtrenner bauen. Eine Trockenbauwand entfernen. Daraus würden sich für den so neu entstandenen Raum folgende Abmasse eregeben

    5650x4400x2120mm


    Die Leinwand soll wieder an die gleiche Stelle des Raumes, die Trockenbauwand wo jetzt der Beamer und die Technik ist wird entfernt, dahinter habe ich noch mal einen Schmalen gang von 1,4m. So das ich auf meine Endmaße der Länge von 5.6m komme.

    Die Technik kann in einen weiteren Nebenraum ausgelagert werden. Lediglich der Beamer soll in die Rückwand intregiert werden, dort wollte ich eine Wand mit der Stärke von 50-70cm bauen. Um so ein SBA optimal nutzen zu können, oder es mal auf DBA umzubauen


    Meine erste Frage wäre wie am besten die Trennwand bauen?

    Ich hatte vor anstatt Trockenbauprofilen direkt ein Holzständerwerk nehmen, die Seite zum PC würde ich doppelt beplanken mit Rigips, oder eine OSB und eine Rigipsplatte.

    Soll ich direkt beide seiten beplanken um eine Schallharte wand zu erhalten? oder reicht es diese mit Steinwolle zu füllen und Später dort Absorber rein zu bauen?

    Grundsätzlich möchte ich gerne das gesamte Heimkino mit Stoff bespannen.


    Wie ich bereits erwähnt hatte würde ich gerne mit einem SBA starten, Mir allerdings die möglichkeit offen halten es zu einem DBA umzubauen. Dies werde ich dann spontan entscheiden, und wie es mein Geldbeutel zulässt.

    Da ich schon ein paar Einladungen erhalten habe, um mir andere Kinos anzusehen, werde ich dies auch erst machen bevor ich hier den Abriss beginne :byebye: .

    Weiterhin würde ich gerne meine bereits gebaute Deckenabhängung Irgendwie weiter nutzen, natürlich muss diese noch in Schwarz gefärbt werden und akustisch optimiert werden, vielleicht hat da jemand ein paar Ideen?


    Als Ausstattung habe ich bereits folgendes


    Epson TW9400

    Leinwand 120 Zoll (muss ersetzt werden durch eine Akustische in 21-9)

    Denon 4700H

    2x Klipsch 115SW (werden durch das SBA mit Dayton Um18-22 ersetzt)

    Mini DSP 2x4 HD

    Crown XLS 1002 für die Fronts

    Front noch Teufel M600 THX (sollen ersetzt werden, kein plan wo gegen :D )

    Surround 4x KCS SR10

    Atmos 4x Dynvoice Magic FX4

    Himedia Q10 pro Mediaplayer


    Wie man liest möchte ich das ein oder andere auch noch ersetzen, ich muss allerdings beim Bau schauen wie viel Budget ich dann zur Verfügung habe.

    Welche Endstufe ich für die Dayton nehme ist noch nicht sicher, bzw recherchiere ich noch.

  • Ich habe mal den bereits umgebauten Raum gezeichnet, ich hoffe es ist damit ersichtlich.




    Nun stellt sich mir die Frage wohin mit der eingangstür in den Kino Bereich? Eventuell erst durch die Tür an der schrägen Wand und dann in das Kino? DieTechnik soll in den kleinen Raum .

  • Ich habe mal ein wenig weiter gezeichnet, leider passen meine Atmos/Auro Winkel nicht. Hat jemand vielleicht ein paar Tips was ich ändern kann?


    Das weiße Deckenkonstrukt ist eine bereits angefertigte Abhängung der Decke inkl Beleuchtung (wird natürlich geschwärzt der Korpus), dort gehen auch Hauswasserleitungenteils her. Dementsprechend würde ich das auch gerne behalten und sinnvoll integrieren. Die Frontlautsprecher sind erst mal als Platzhalter so eingebaut. Die Surround sind meine vorhanden KCs SR10. Die Deckenlautsprecher sind auch bereits vorhanden.

  • So ich habe mal weiter gezeichnet und habe meinen alten Plan noch mal neu gestaltet.

    Ich denke so wie es jetzt ist kann man es lassen, wäre aber über Ratschläge für eventuelle Verbesserungen offen! Ich füge mal ein paat Bilder dazu ein.





    Stereodreieck ist genau bei 30 Grad, Die Front Height haben auch 30 Grad. Die Seitlichen Surround haben gerade 90 Grad, Auro 3D empfiehlt allerdings ja 110 Grad, das sollte ich noch knapp hin bekommen wenn ich die LS verschiebe. Die hinteren Height haben leider einen etwas Größeren Winkel als 30 Grad




    Dort sieht man auch ganz schön den Wandaufbau mit den Versetzten Rahmen, dies habe ich mir bei Holger ein wenig abgeschaut, da mir dies echt sehr gut gefällt.



    Hier mal ohne alle Wandrahmen



    Die Basotec Absorber an der Wand haben 10cm Wandabstand, Eine Frage stellt sich mir da ob ich nicht lieber noch ein 3. Element dazwischen packe damit ich die Erstreflexion vernünftig in den Griff bekomme?


  • Ich habe mal ein wenig weiter gezeichnet, leider passen meine Atmos/Auro Winkel nicht. Hat jemand vielleicht ein paar Tips was ich ändern kann?

    evtl kannst du die hinteren Heights auch in die Rückwand einbauen um den gewünschten Winkel zu erreichen.
    Die Surrounds und Surround Backs sehen etwas hoch aus in der Zeichnung?

  • Eine tolle Planung, ich beneide jeden hier der Sketchup so gut beherrscht!

    Eine Frage stellt sich mir da ob ich nicht lieber noch ein 3. Element dazwischen packe damit ich die Erstreflexion vernünftig in den Griff bekomme?

    Ja mach das ruhig. Falls es an der Stelle weniger als 10cm Wandabstand sind ist es auch kein Problem.

  • Ja mach das ruhig. Falls es an der Stelle weniger als 10cm Wandabstand sind ist es auch kein Problem.

    Ok, dann werde ich das mal mit einplanen. Jetzt muss ich die genauen Punkte noch finden wo sie hin müssen.


    Eine tolle Planung, ich beneide jeden hier der Sketchup so gut beherrscht!

    Also so schwer ist es wirklich nicht, habe ich innerhalb von 2 Tagen gelernt.

    Der gesamte Gesamte entwurf hat mich jetzt lediglich ca. 8h gekostet. Ich finde der geringe Aufwand dafür hat sich definitv gelohnt, so sieht man einfach schon viel mehr was geht und was nicht.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!