Mein Einliegerkino

  • Hallo zusammen,


    nach Jahren des Träumens ist es nun so weit: Ich kann meinen eigenen Kinoraum einrichten :dancewithme.


    Der Raum ist Teil einer nie fertig gestellten und nur als Garage genutzen kleinen Einliegerwohnung. Die "Garage" hat 7,5m x3,5 m bei 2,6m Deckenhöhe und soll in einen Kinoraum von 6m x 3,5m und einen Technikraum von 1,3m x 3,5m aufgeteilt werden. Durch die historisch einmal geplante Nutzung als Einliegerwohnung gibt es bereits Licht, Strom, Drehstrom (Herdstrom), Telefonkabel und Heizungsanschlüsse, aber es müssen noch weitere Steckdosen verlegt werden. Außerdem gibt es 2 Türen und ein Fenster. Praktischerweise ist das Gäste-WC direkt neben an... sobald dieses mal fertig ausgebaut ist. Hier mal eine Planung wie es in etwa aussehen soll. In etwa deswegen, weil es nicht alle meine gewünschten Texturen gab, d.h. statt Backsteinen möchte ich aber mit Holz verblenden und der Boden wird ein schwarzer Teppich:




    Meine Planung sieht vor bis Weihnachten 2020 fertig zu sein. Daher sind meine angestrebten Lösungen und Bauten vorzugsweise einfach und pragmatisch. Eine Herausforderung wird die Decke werden: Diese ist mit überlappenden, vollflächig verklebten und 5-fach verankterten Styrodurplatten gepflastert :waaaht: Die werde ich sicher nicht herunter reißen, viel zu viel Arbeit. Aber ich bin gespannt wie und ob sich das Material akkustisch bemerkbar macht. Schwarz überstreichen und Deckensegel bzw. Deckenfriese müssen reichen. Außerdem gibt es noch Abflussrohre, die vom Bad oberhalb stammen. Da muss ich einmal testen, wie sich der Schall überträgt und die Rohre ggf. abkoffern. Das Garagentor wurde schon zugemauert und ab jetzt kann ich das meiste hoffentlich alleine bewerkstelligen:






    Die Technikplanung steht auch schon zum großen Teil und ist einem beschränkten Budget unterworfen. Wo es noch Planungsbedarf gibt ist vor allem das DBA.


    1. AV Receiver Denon X8500H, unterstützt ggf. von einem vorhandenen Pioneer SC-LX71 für die Fronts
    2. 15x Teufel S 600 FCR (vorhanden) im 7.1.6 Auro/Atmos Layout
    3. 2x6 DBA mit 12x Dayton RSS390HF4 oder UM15-22 :woohoo: und Selbstbaugehäusen
    4. Subwoofer Verstärker - ????
    5. Subwoofer DSP - ????
    6. Absorber mit Thermarock und ggf. Basotect o.Ä. für die Erstreflektionspunkte; Bespannungen mit Adamantium 2.0/Audio
    7. "offene" Bafflewall
    8. Leinwand 3,30 m 16:9 oder 21:9; diese Tücher teste ich gerade: Adamtium Audio Crystal/Star, XY Screens Sound Max 4k, Elitescreens AcousticPro UHD; alle mit white oder black Backing
    9. JVC X35 mit neuer Lampe (vorhanden)
    10. Schallschutztür Klasse II oder III

    Upgrades und Überarbeitungen kommen dann in den nächsten Jahren. Theoretisch könnte ich mit einem Wanddurchbruch noch auf ca. 4,50 m Breite kommen. Da muss ich aber erst mit dem Statiker sprechen :opi:. Von daher wird das eher für die Version 3.0 in Frage kommen :mad:


    Auf ans Werk,

    Chomper

  • Kommen wir nun zu meinem aktuellen Thema: Die Subwoofer-Berechnung mit WinISD.


    Für die Dayton RSS390HF4 habe ich die Berechnungen nach FoLLgoTTs_Methode gemacht und das Volumen so gewählt, dass Xmax gerade so erreicht wird. Damit komme ich auf ein "ungepolstertes" Gehäusevolumen von 64 L.


    Was mich irritiert: Die meisten Mitforenten geben diesem Chassis 90-110 L und auch der Hersteller empfiehlt 88 L geschlossen. Kann sich jemand die Berechnungen anschauen und mir sagen, ob ich richtig liege oder einen Fehler eingebaut habe?


    Hier die WinISD-Screenshots:





    Ich bin für jede Hilfe dankbar. Wenn´s noch mehr Angaben braucht einfach fragen.


    Viele Grüße,

    Chomper

  • Guten Abend Moe,


    danke für den Hinweis. Ich habe jetzt die Ql auf 30 und Qa auf 5 gesetzt. Das hat aber nicht wesentliches geändert:



    Immerhin sieht die Kurve schöner aus :zwinker2:


    Es bleibt laut WinSDI auf 64 L. Den letzten Pegel werde ich bei 21 m² nicht brauchen, zumal ich ja 6 der Subwoofer verbauen möchte. Stimmen sollten die Subwoofer aber schon...

  • Hatte ich ja auch schonmal geschrieben. 65 Liter hatte ich damals auch berechnet.


    Bei der Raumgröße sollte auch ein 4er Gitter reichen. Auch bzgl Pegel.


    Ich finde dazu die Kombi mit den Teufel etwas unausgeglichen. Die Teufel sind mir für so ein Bass Konzept viel zu schwach auf der Brust.

    Für den Beginn sicherlich ok, jedoch würde ich mir an deiner Stelle überlegen wo es mal hingehen soll und entsprechend den Platz berücksichtigen.

  • Hi Lando,


    dann kommen die 65 L ja hin. Das 6er Gitter hatte ich gewählt damit das DBA bis 120 Hz funktioniert. Ich müsste die 15er auch nicht auf Anschlag betreiben, aber wenn sechs 12er auch genügend Pegel liefern nehme ich die auch. Kleinere Gehäuse würden mir das Leben schon einfacher machen.


    Die Teufel sind gut und - dank Rabattaktion - sehr günstig für den Anfang. Zukünftig würde ich sie durch Selbstbauboxen ersetzen wollen. Jetzt will ich aber erst einmal überhaupt ein Kino fertig haben :poppy:

  • Was sind das für LS vor der Bühne? Stellst du für Stereo Musik extra welche auf oder sind das Auro/Atmos?

    Hast du die Bühne zufällig als Absorber für die Erstreflexionen von LCR geplant?:big_smile:

    Hallo CrownK2,


    das sind in der Tat die LS für Atmos/Auro. Die Bühne mit Absorber zu füllen ist zumindest mal Teil meiner Überlegungen, wenn es mit den Maßen sinnvoll passt. Aber an der Stelle soll auch die Belüftung austreten bzw. die Hinterlüftung der offenen Bafflewall stattfinden. Das Thema ist also noch ein bissel im Fluss :big_smile:


    Viele Grüße,

    Chomper

  • Nutzt ihr evtl. andere Datensätze?



    Bei angedachten 4,5m Breite würde ich auf keinen Fall noch einmal nur ein 4er Gitter bauen.

    Guter Einwand, ich werde nochmal die Parameter gegenchecken.


    Die 4,5 m werden aber erst in einigen Jahren Realität werden, wenn überhaupt. Das ist aktuell noch eine weitere Träumerei :mad:


    Mir geht´s bei den 6 Subwoofern eher darum, dass das DBA bis 120 Hz funktioniert.

  • Naja aber 5cm Basotect bekommst du sicherlich noch oben drauf, dass hat keiner:big_smile:

  • Bei 3,5 m sollte ein 4er Gitter auch noch gut gehen. Aber wenn du das Geld und den Platz hast wird ein 6er Gitter nicht schaden.

    Theoretisch sollte ein 4er Gitter bei 3,5 m bis 98 Hz funktionieren. Man merkt, ich bin in der Akustik ein fast reiner Theoretiker :zwinker2:


    Wieviel Pegel sollte das DBA denn liefern, damit man auf der sicheren Seite ist? Dann würde ich ggf. nach 12ern suchen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!