Die HKV Heimkino Galerie

  • HEROPLEXX


    Raumgröße: 8,30m x 5,85m / Raumhöhe 3,3m

    Bodenbelag:
    Industrieparkett, geräucherte Eiche


    Projektor: JVC DLA-N7, kalibriert von Raphael Vogt


    Leinwand: Image Imasque, akustisch transparent, Breite 4m, 21:9, 4-Wege Maskierung, Gain 1,0


    Zuspieler: OPPO UDP-203 (Jailbreak), Apple TV 4k, Playstation 4, Dune HD


    Sat-Receiver: Vu+ Duo2


    Vorstufe: ARCAM AV 950


    Lautsprecher: 3x Front: Genelec 1238CF DSP / 8x Surround: Genelec AIW-26 / 3x Subwoofer: Genelec 7271A DSP


    NAS: Synology DS716+II


    Kontrollmonitor: Panasonic TX-L42 ETW60 für Preview, Logo, Trailer etc.


    Fernbedienung: LOGITECH HARMONY 900


    Lichtsteuerung: Futronix P800


    Belüftung: Villavent VR 700, komplett schallgedämmt


    Bestuhlung: HCM Roma II

  • nexus ONE - more cinema than cinema


    Typ: Kellerkino


    Größe: 4 x 5,5m Kinoraum + 4 x 1,5m Technikraum (Höhe: 2,25m)

    Bauzeit: ca. 2 Jahre, Start: Dezember 2017, Planung und Umsetzung komplett in Eigenleistung

    Sitzplätze: 2 x 3 USIT UV-821 Ledersessel; vordere Reihe elektrisch mit 3 Motoren


    Ton:

    Lautsprecher:

    Front und Center: 3x DIY Beckersounds B300 (FollHank)

    Side Surrounds, Back Surrounds, Top Surrounds: 10x Beckersounds B200 (DeckenFollHank)

    Vollaktive Lautsprecher mit externen DSPs als Frequenzweiche


    Subwoofer:

    2x4 DBA Peerless XXLS 12" DIY in geschlossenen 65 Liter Gehäusen


    Layout: 9.1.4 Atmos/DTS-X mit 2 weiteren Side Surrounds für die zweite Reihe


    Vorstufe: Trinnov Altitude 16

    DSPs: 5x Behringer DCX 2496 als Frequenzweiche und DBA Management

    Endstufen: 13x Monacor STA-400D (eine pro Lautsprecher) + T.amp TSA 4000 (Subs)


    Bild:

    Leinwand: Prismasonic Curved CinoScreen 2.40:1 in 365 cm Breite; elektrisch auf bis zu 4:3 maskierbar

    Gerriets Opera High Gain Folie

    Projektor: JVC D-ILA X7900BE


    Zuspieler:

    HTPC mit MadVR

    Stream: Apple TV 4K

    UHD BR/Games: Xbox Series X


    Steuerung:

    Loxone Air
    Philips Hue mit Zigbee
    Logitech Harmony Elite / iPad Mini


    Raumakustik:

    Baffle Wall nach Acousticfrontiers

    DBA

    Akustikelemente nach LEDE Prinzipangeordnet (Live End hinten, Dead End vorne):

    Absorber vorne (Hinter Leinwand, Seiten, Decke)

    Diffusoren hinten (Decke Skyscraper, Seiten/Hinten 1D)


    Sonstiges:

    Abgetrennter Technikraum

    Lautsprecher und Akustik komplett durch Stoffrahmen verdeckt

    Lüftungsanlage


    Hier geht es zum Bauthread: nexus ONE


    Hier zur Galerie mit aktuellen Bildern zum Kino:

  • Cinebar 4D


    Raum

    7.80m x 4.65m (LW Seite)/3.58m + Erker für die Bar x 2.20m (Raumhöhe)- insges. 37m2



    Leinwand

    Alphaluxx Barium 6 reflax in 4.10m Breite (2.39:1)



    Projektor

    JVC D-ILA X7900BE



    Lautsprecher

    Front: 3x JBL 3678 / Surround/back: 4x KCS



    Subwoofer

    2x JBL 3635



    Technik

    Vorstufe: Marantz 7704, Endstufen: IOTAVX + IMG Stageline StA 1000D



    Zuspieler

    Panasonic 824/Playstation 4

    HEMC Controller für das D-Box-Motion-System



    Steuerung

    Logitech Harmony/Light-Manager



    Akustikmaßnahmen

    Diverse Basotect Absorber an Wänden (hinter den Vorhängen) und an der Decke Aixfoam, der

    hintere Bereich vollflächig (bis auf Fensternische) in 50cm Tiefe mit Rockwool/Podest und Bühne komplett mit Rw befüllt.

    4x Diffusoren aus Wallnuss-Hartholz als Lichtpanele umgebaut



    Sessel

    (2x USIT UV 821 Kino-Sessel ) - Nun Relax Sofa Marke Eigenbau + 7x Usit UA 638k Kino-Sitze mit Slide-Funktion



    Design

    "Curved" Podeste und Bühne, Decke: Rahmen bespannt mit Adamantium, Vorhänge aus Adamantium acoustic

    Speaker +Technik + Bar verschwinden komplett hinter Vorhängen

    Teppichboden dunkelrot/schwarz



    Besonderheit

    D-Box Motion System Plattform SRP-230 für das Sofa



    Sonstiges

    Bar mit Kühlschrank

    Doppelte Schallschutztür


    Hier gehts zum Bauthread: Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D



  • Homecinema - noch ohne Namen


    Typ: Kellerkino



    Größe: 4,98m x 5,98m Kinoraum + 4 x 2m Technikraum (Höhe: 2,50m)

    Problem: Lastenaufzugschacht hinten links

    Bauzeit: ca. 1 Monat. Genau 30 langen Nächte.

    Planung: 6 Monate (mit Hilfe von Holger Franz - Akustik4All)

    BauStart: Januar 2019 - Februar 2019 Bau in kompletter Eigenleistung.

    Sitzplätze: 1 x 3 Homecinema Sessel Houston (manueller Verstellung) & 1 x 3 Moovia Venice Sessel (elektronische Verstellung)


    Ton:

    Lautsprecher:

    Front und Center: 3x Dali Option LCR

    Side Surrounds, Back Surrounds: 4x Dali Opticon LCR

    Kompletten High Channels inkl. Center High und VoiceOfGof: Dali Fazon Sat



    Subwoofer: 1x4 DYI Gehäuse mit 12" Peerless Chassis in einem SBA.

    Bassshaker: 2x3 Reckhorn BS200


    Layout: 13.1 Auro 3D Layout


    Endstufe: Denon X8500H (nur als Vorstufe)

    Endstufe: Ioatvx 7-Kanal

    Endstufe: Yamaha MX-a5000

    Endstufe und DSP: Behringer NX6000D SBA Management ( Bass-Management)

    Endstufe Bassshaker: Digitalen Stereo oder 2 x Mono Subwoofer Verstärkers D-1000.2



    Bild:

    Leinwand: 16:9 XODIAC Rahmenleinwand Masked Deluxe Akustik

    Projektor: JVC D-ILA X7900BE


    Zuspieler:

    UHD BR:Oppo 203

    UHD BR: Panasonic DP-UB824 (mit Custom vom 9004 Firmware)

    HTPC mit MadVR

    Selbstbau NAS

    Stream: NVIDIA Shield



    Steuerung:

    Philips Hue LED Beleuchtung

    Logitech Harmony Elite / iPad Air

    FLIRC


    Raumakustik:

    Akustikmaterial Front- und Rückwand: jeweils ca. 40-50cm ISOVER Akustic TP 1

    Akustikelemente seitlich vorne: Basotect G+

    Deckabsorber: Aixfoam


    Sonstiges:

    Abgetrennter Technikraum

    Lautsprecher und Akustik komplett durch Stoffrahmen verdeckt


    HomeCinema Bild 1


    HomeCinema Bild 2


       

  • K4 – ist mein 4. Kino im Keller


    Größe: und Sitzplätze

    • 7,00 x 4,15 x 2,40 m – Vorraum ca. 8m2
    • 7 USIT UV-821 Ledersessel; alle elektrisch mit 3 Motoren in Vollleder

    Lautsprecher: Ton im Atmos Layout 7.1.4

    • Front und Center: 3x Genelec 1237
    • Side Surrounds: 2x Genelec 8240
    • Back Surrounds: 2x Genelec 8250
    • Top Surrounds: 4x Genelec 8330
    • Es sind alles Aktivlautsprecher. Die Endstufen der 1237 sind im Rack verbaut, da sie in der Front eingelassen sind

    Subwoofer:

    • 2x4 DBA Dayton Audio RSS390HF-4 15" und RSS Peerless XXLS 12" DIY in geschlossenen Gehäusen
    • Behringer DCX 2496 für DBA Management
    • Endstufen (Subs): Crown 2x XLS 2502 für Array Vorne und 1x XLS 2002 für Array Hinten

    Vorstufe:

    • Trinnov AL16

    Bild und Zuspieler:

    • Leinwand: Alphaluxx Barium 4K Reflax 380cm als 2.40:1
    • Projektor: JVC DLA-N5
    • Apple TV 4K
    • Zidoo ZX9
    • Mediathek NAS Synology 918+
    • SAT Receiver Xtrend

    Steuerung:

    • Philips Hue mit Zigbee / Apple Homekit
    • Logitech Harmony Elite mit Jb media Lightmanager


    Raumakustik LEDE:

    • Baffle Wall (offen)
    • DBA
    • Absorber vorne (Hinter Leinwand, Seiten, Decke)
    • Diffusoren hinten (Decke Artnovion Myron E, Seiten/Hinten 1D)
    • Podest gedämmt mit MW


    Hier geht es zum Bauthread: Heimkinobau K4 (ehemals Yalle-Dome)


        


        


       



       

  • Anbei meine Umsetzung und zur Abwechslung mal ein Wohnzimmerkino.


    Kino „Dschungel“(zur Zeit)



    Typ: Wohnzimmerkino (Fairland „Cinema“)



    Raumgröße: Erdgeschoß 6,38m x 7,73m (zzgl. Mauernischen 6,61m x 8,12m) Wohn/Kinoraum + 6,38m x 1,87m Technikraum ;

    bei Höhe generell 3,13m (ca. 154 m3 Volumen nur Wohn/Kinoraum). Effektiv 49,3 + 11,8 qm Fläche.

    Bauweise: Neubau 2007 mit massiv Kalksandstein mit teils reinen Betonwänden und integrierten LS Nischen. Doppelte

    Geschoßdecke ; in den Boden integrierter Aufbau für Drehbühne mit Krandrehkreuz ; Betonbodenplatte mit dickerem schwimmenden Estrich und integrierter Fußbodenheizung ; verstärkte bodentiefe Fenster und Glaseinsetzungen ; Schiebe Eingangstür 2x Doppelflügel mit Schallschutzaufbau

    Bauzeit: Ab Rohbau Räume ca. 5 Monate ; Raumupdate Mitte 2019 ca. 3 Monate + weitere Optionen 2020 ca. 2 Monate

    Planung: mit Hilfe vom Fairland Studio Bochum und seinerzeit Jochen Veith

    Sitzplätze: 8 erw. auf 12



    Kurzeckdaten :

    Membranfläche Lautsprecher: Ca. 33000 cm2

    Verstärker Leistung: Ton ca. 45 KW ; Bild ca. 3,5 KW

    Stoffverkleidungen: Ges. ca. 200 qm

    Absorber Volumen zusätz. verbaut: Ges. ca. 13,2 m3

    Lautsprecher Volumen: Ges. ca. 4,75 m3



    Design Raum :

    • Basis quadratische Formen (Drehbühne, Tische, Designbild, Stahldesign Ständer, Fußleisten, Möbel, Schränke etc.)
    • Alle Lautsprecher und jegliche Technik (außer TV) sind völlig unsichtbar verbaut und hinter

      versch. Akustikstoffen (bündig an den Wänden) verdeckt.

    • Aufbau Boden Parkett dunkelbraun/schwarz seidenmatt + hochflor Teppich beige
    • Versace Seidentapeten an den Wänden
    • Aufbau Decke ist kompl. als mehrteilige Akustikdecke ausgeführt
    • Fenster sind mit elektrischen Außenrollläden ausgestattet
    • Oberlichter Fenster elektrisch zu/auf fahrend für automatische Belüftung
    • 5 bodentiefe Fenster inkl. kompl. Öffnungsmöglichkeit
    • Integration Schiebe Wandschrank und Zugriff zu den Quellengeräten und Teil Media Content
    • Integration Kamin mit Wärme und Lichtfunktion
    • Absorbereinheiten hinter den seitlichen Flächenvorhängen doppelseitig mit Akustikstoff verkleidet

      digital bedruckt in Raumgrundfarbe angepasst (ca. 17 qm)

    • Flächenvorhänge digital bedruckt in Raumgrundfarbe angepasst (ca. 18 qm)
    • Dschungelmotiv (Versace Design) digital bedruckter AT Leinwand Stoff in (ca. 17,5 qm)

      gehalten in Aluminium Spannprofilnutrahmen bündig in die Wände eingelassen

      zzgl. dahinter schwarzer Akustikstoffe um das DBA farblich einheitlich hinter dem bedruckten Motiv

      zu halten (ca. 6 qm)

    • Teil Decken Akustikstoff digital bedruckt in Raumgrundfarbe angepasst (ca. 17,5 qm)

      gehalten in Aluminium Spannprofilnutrahmen

    • Restabsorber Verkleidungen mit Akustikstoff digital bedruckt in Raumgrundfarbe und Low Board Optik

      angepasst (ca. 10,5 qm), gehalten in Aluminium Spannprofilnutrahmen

    • Insgesamt ca. 86,5 qm Akustikstoff/AT Stoff


    Lautsprecher : Ton im Atmos Layout 7.5.6

    • Front: 2x Adam Audio SH3 aktiv ; + 2x Procella Audio TT Unterstützung P15-Amp aktiv/ausgelagert
    • Center: 2x Adam Audio SV3 aktiv und 1x Adam Audio SH3 aktiv ; + 1x Procella Audio TT Unterstützung P15-Amp aktiv/ausgelagert und neu angeordnet
    • Side Surrounds: 2x JBL Synthesis SA4i (Betrieb bipol/direkt)
    • Rear Surrounds: 2x JBL Synthesis SA4i (Betrieb bipol/direkt)
    • Top Surrounds: 6x JBL Synthesis SA4i (Betrieb bipol/direkt)
    • Endstufen : 2x JBL Synthesis 5 Kanal
    • Ges. ca. max. 12,5 KW
    • Verkabelung Kimber 8 PR (ca. 110 m)
    • Verkabelung Sommer Cable Peacock AES/EBU Black (ca. 45 m)
    • Verkabelung Sommer Cable SC- Dual blue (ca. 45 m)


    Subwoofer :

    • 2x4 DBA Dayton Audio UM18-22 18" DIY in geschlossenen ca. je 350 Li. Gehäusen (20 – 60 Hz)
    • 2x4 DBA Klipsch KW 120 THX 12" ca. je 105 Li. Bassreflex (60 – 130 Hz)
    • Xillca und Nova je 4/8 : LCR + TT Management und Körperschallwandler Management
    • Endstufen : 4x Klipsch 1000 ; 4x STA 2000 ; 4x Crown digital
    • Ges. ca. max. 22 KW
    • Verkabelung Sommer Cable SC- Dual blue (ca. 80 m)


    Körperschallwandler :

    • 20x BS 20i Reckhorn
    • 4x Quake 10B
    • 2x modifz. Buttkicker gross
    • Endstufen : 5x Reckhorn A-409 ; 2x XA 1200 Pronomic ; 1 x Buttkicker Amp
    • Ges. ca. max. 9 KW
    • (eingebaut in alle Sitzmöbel ; Endstufen Reckhorn/Buttkicker Amp sind innerhalb der Couchtische verbaut)
    • Verkabelung Cordial CLS 840 (ca. 30 m)


    Vorstufe + Zusatzquellen + Streaming :

    • TRINNOV Altitude 16
    • CD/Wandler Kombination Meitner
    • Rega Plattenspieler mit Mc Tonarm
    • Tidal Master und Weitere
    • Verkabelung u.a. Sommer Cable Stage Blue Line Vocal 3m (24 x) + Diverse


    Bild + Zusätze:

    • Leinwand: Screen Research motor. Front Rollo mit Custom Seilspannung in Format 2,40:1 ; Bildgröße 5250 x 2190 mm ca. 11,5 qm (Cash 70 mm uml. ca. 200 kg) AT Tuch mikroperforiert Sonic white 0,9 Gain
    • Projektor: Panasonic 3 Chip DLP Laser/UHP Technik, Custom Umbau mit je 3x 4K Shift DMD Chip´s je 0,95 Zoll Nativ 30.000 Lumen, 3 Blenden (Objektiv, manuell, dynamisch mit Dynamik black) , FI, 3D Triple Flash, nativ ca. 12.000:1 on/off Kontrast

    • Lumagen Scaler (für 3D und Formatspeicher Anpassung)
    • Cinema Scope Isco „Männerlinse“ Anarmorphot
    • MAD VR HTPC für 2D und HDR in max Ausstattung (i 7 intel, 2080 ti Karte)
    • MAD VR HTPC für 3D in max Ausstattung (AMD Processor, 5070 AMD Karte)
    • LG 75 Zoll 8K TV (SM 9900PLA)
    • Zuspielung Content über ext. Festplatten mittels Kodi und Einbindung Crestron Home Steuerung
    • Oppo 203 (4K /3D)
    • Panasonic 9004 (HDR 4K)
    • Sky Receiver 4K + Netflix
    • Zubehör: EXPAND original Cinema IR + RF 3D Emitter ;

      8x 3D Cinema Shutter Brillen Expand 103 C4 ; 4x 3D Cinema X106 Evo ; 4x 3D Cinema Kinder X1031


    Steuerung + Beleuchtung :

    • Lutron, EIB, Philips Hue mit Zigbee
    • Hauptsteuerung Crestron CP3 und AV 2 + weitere Gatway´s
    • Zusätzlich Logitech Harmony Ultimate mit Jb media Lightmanager
    • Div. Shoplampen in Hochvolt Technik
    • Effektbeleuchtung HUE RGBW Stripes an den Akustik Deckenelementen (ca. 32 m)
    • Effektbeleuchtung HUE RGBW Stripes am TV Außenkorpus (ca. 4 m)
    • Boden LED Lampen (Drehung Bühne)
    • Wandboden LED Lampen (Orientierung)
    • Design Wandlampen
    • HUE Go Lampen
    • Stehlampe
    • Effektbeleuchtung RGBW Stripes/Spots im Medienschrank
    • Effektbeleuchtung RGBW Stripes um alle Lautsprecher (noch im Bau)
    • Alle Lampen sind dimmbar und können über feste Preset div. Lichtstimmungen im Raum vermitteln


    Raumakustik :

    • Baffle Wall (Front) ; teils reflektierend ; teils absorbierend (ca. 13 qm abzügl. LS bei max 50 cm Tiefe)
    • Dual DBA 2x 4 + 4 Gitter
    • Absorber Erstreflexion (ca. 2,8 qm bei max 23 cm Tiefe) ; Isover TP1, Luft, Basotec
    • Decke Akustik Tiefton Streifen (ca. 18 qm bei max 37 cm Tiefe) Isover TP2, Luft, Schwerfolie, Basotec, Luft
    • Decke Rest Akustik mit STO Silent und Spritzfinish (ca. 31 qm bei max 23 cm Tiefe) Luft, ISOVER TP 1, Silent Platten
    • Diffusor hinten (Wandschrank)
    • Designelemente hinten Stahl lackiert mit Quarzsand gefüllt (Diffusor)
    • Drehbühne Podestaufbau gedämmt mit Isover TP1 (ca. 14 qm)
    • Seitenwände je ca. 8 qm Basotec Absorbtion ; Rest Fläche reflektierend
    • Rückwand Rest (Isover TP1)
    • Klappbare und verfahrbare Absorbereinheiten für die lange Fensterseite 6 Stück je 55 x 250 cm
    • Verkleidung aller Elemente/Einheiten mit Akustikstoff
    • Raum erfüllt RT 60 Standard für den Home Cinema Bereich


    Maskierungen :

    • Elektrische Bodenleinwand (umgebaut als Maskierung) ist an der Drehbühne angeflanscht und fährt 45 cm aus der Behausung (auch elektrisch) und maskiert über eine Scherenmechanik einen Teil der linken Seite. (ca. 310 x 255 cm mit 7,9 qm Fläche) Material Akustikstoff
    • Elektrisches Rollo für die Linke Seite und maskiert eine weitere Fläche (ca. 3 qm) Material Akustikstoff
    • Elektrische Rollos 2x 155 x 275 cm für Seite links und rechts vorn (ges. ca. 8,5 qm) Material Adamantium
    • Elektrische Rollos 2x 55 x 275 cm für Seite links und rechts Erstabsorber vorn (ges. ca. 3,0 qm) Material Akustikstoff
    • Elektrische Rollo 225 x 275 cm hinter der Leinwand (ges. ca. 6,2 qm) Material Kombination Adamantium/Akustikstoff
    • Elektrische Decken Plavon Anlage 165 x 635 cm vorn 2 (ges. ca. 10,5 qm) Material spezial gefaltet Akustikstoff
    • Mechanische Decken Plavon Anlage 55 x 635 cm vorn 1 (ges. ca. 3,5 qm) Material Akustikstoff
    • Elektrischer Vorhang 550 x 260 cm für rechte Seite (ges. ca. 14,3 qm) Material Akustikstoff. Frontbereich Restflächen an den LS und Absorbern gesamt 8 Einzel Flächen (ges. ca. 24,2 qm) gehalten. In Aluminium Spannprofilnutrahmen. Material Akustikstoff
    • Elektrische Bodenleinwände 2x (umgebaut als Maskierung) für die hintere Wand, montiert auf der Rückseite der Drehbühne hinter der Couch je 195 x 230 cm (ges. ca. 9 qm) Material Akustikstoff
    • Zusatzbodenmaskierung für den helleren Teppich im Frontbereich mittels mechanischer Springrollos (ca. 3,5 qm) Material Adamantium
    • Mobiler Faltabsorber (Restfläche linke Seite) mit Akustikstoff umnäht in 50/50 x 255 cm (ca. 2,55 qm)
    • Insgesamt ca. 96,2 qm Fläche maskiert


    Weitere Besonderheiten :

    • Elektrische Schiebetür für Projektorfreigabe Objektiv und 3D Emitter (dahinter ist alles Schallschutz optimiert)
    • 3x Couchsessel asymmetrisch drehbar auf der Drehbühne (feste Mechanik mit Anschlägen) mit Liegefunktion zusätzlich verstellbare Kopfstütze an allen Sitzmöbeln.
    • Alle Sitzmöbel sind trotz stabilem Grundaufbau nochmal umfassend verstärkt worden (insbesondere die Couch im hinteren Bereich), damit der Einbau der Körperschallwandler sinnvoll umgesetzt werden konnte. Die Couch steht dazu auf spez. Gummidämpfern.
    • 16 qm ca. 4x 4 m Stahl Drehbühne (Höhe 16 cm) mit ca. 2000 kg Gewicht. Zuladung weitere ca. 1000 kg ; dreht sich asymmetrisch mittig zum Raum ausgerichtet um 90 Grad (50 sec.) inkl. Schutzmechanismus Abschaltung ; Aufbau auf einem ca. 200 cm Durchmesser großem Kranlager im Boden eingelassen
    • Elektrische Absorber hinter dem TV Korpus
    • Integration 75 Zoll TV mit Sennheiser Soundbar in ein Rahmensystem und akustisch wirkend aufgebauten Doppelkorpus
    • Elektrischer Kinovorhang digital bedruckt (Motiv Dschungel und Verlauf in Schwarz Uni), inkl. Maskierung Leinwand Funktion (+ Presets) ; ges. ca. 2x 310 x 270 cm (ca. 16,8 qm) ; unsichtbar verfahrbar hinter die Erstreflexion Absorber
    • Klapp und Schiebemechanismus der Front LS (L + R) + TT Unterstützung und 18er DBA ; Korpus ist mit Stahlrahmen
      aufgebaut ; verfahrbar für Kinonutzung ca. 30 cm nach innen und für Support Zwecke max. 85 cm ;

      Gewicht je Korpus ca. 480 kg ; schwebt ca. 3 mm über dem Boden mit Linearschienen und Schwerlastschienen geführt

      verdeckt bei Kinonutzung beide Frontfenster und bildet eine ebene Baffle Wall

    • Extra Technikraum für die gesamte Technik, der Raum ist durch eine 17,5 + 11,5 cm Kalksandsteinwand vom Hauptraum getrennt.


    Planung : https://www.fairland-studio.com 


    Presse/Internet :

    Buch Brieden Verlag (Home Cinema ; beste Heimkinos der Welt ) ; Bericht "Kino de luxe" HEIMKINO 3/2008 ; Bericht "schönste Prvatkinos" HOME CINEMA 3/2008

    Award Verleihung 2008 "für beste Wohnzimmer Integration" und Award Verleihung 2008 "für besten Ton" (Fairland Studio) ;

    Smart Home Zeitschrift

    Video Grobi TV 2020 =


      


      


       


      


        


    EDIT :

    Aufgerüstet 5x Front LS

  • "SMASH"


    Größe: und Sitzplätze

    • 6,10 x 5,25 x 2,50 m – Vorraum ca. 5m2
    • 2 Couchgarnituren mit verstellbarer Rückenlehne und Fußhocker

    Lautsprecher: Ton im Atmos Layout 7.1.4

    • Front, Center, Surround, Surround back: "Dr. Banner" --> modizfizierte Trinity von Dieter Achenbach
    • Atoms: "Betty Ross" Point 25 + 12" Foster/Fostex Subwoofer
    • Alle Lautsprecher laufen im Bi Amping Betrieb und sind passiv getrennt. Modifizierte Mittel-/Hochtoneinheit mit optimierten Gehäuse zur Verbesserung der Sprungantwort

    Subwoofer:

    • "Hulk": DBA mit 10 geschlossenen Aurasound NS 18 Subwoofern (6 vorne, 4 hinten)
    • "Abomination": IB Subwoofer mit 4 Aurasound NS 18 Subwoofern für den Frequenzbereich ab 28hz
    • "SMASHER": 6 Kickbasssubwoofer; Trennung des vorderen Gitters in Kickbass Bereich und Tiefbassbereich bei 50hz
    • Behringer DCX 2496 für DBA Management
    • Endstufen (Subs): LD Deep 1600, Behringer Europower 4000

    Vorstufe:

    • Yamaha CX A5100


    Entzerrung

    • Behringer DCX
    • Behringer Ultracurve


    Bild und Zuspieler:

    • Leinwand: Xodiac Pure Acoustic 3,25 breit 16:9
    • Projektor: JVC DLA-N5
    • Panasonic DP-UB9004


    Raumakustik:

    • Baffle Wall geschlossen
    • Absorber vorne (Hinter Leinwand, Seiten, Decke)
    • Diffusoren hinten (Decke Skyline, Hinten QRD)
    • Podest gedämmt mit Glaswolle


    Hier geht es zum Bauthread: Das "SMASH" entsteht


            


        


        


            

  • Nach all den HighEnd Kinos traut man sich ja fast gar nicht hier zu posten ;)
    Als Kontrastprogramm hier mal ein LowBudget Kino:

    Typ: Kellerkino, Komplett-Neuaufbau 2019, Updates 2021


    Größe: 517x386cm mit 213cm Deckenhöhe + 384x163cm als Mini-Voraum+Technikraum+Dämmung für SBA

    Bauzeit: ca 1 Monat, April 2019, Eigenbau
    Planung: Reine Planung nur kurz, tw. noch während des Umbaus. Die Monate davor vor allem Grundlagen über Raum Akustik eingelesen.
    Sitzplätze: Himolla 4er Echtleder Trapezsofa mit selbstgebauten Konsolen zu gerader Sitzreihe umgebaut, Quake Q10B Shaker

    Budget: Ursprünglich ~ €12.000,- inzwischen auf ca. €20.000,- angewachsen

    Ton:

    Lautsprecher:

    LCR: 3x HKV 1615

    SR+SRB: KCS 12SR
    Top: Magnat IW810


    Subwoofer:

    6x HKM XX 21" in je 200 Liter Netto Gehäuse, geschlossen


    Layout: 7.1.4 Atmos


    Vorstufe: Yamaha CX-A5100

    Endstufen:
    Rotel RMB 1095 für SR+SRC

    Rotel RMB 1075 für die Athmos-Decken-LS

    2x Proline 3000 für SBA, ein Kanal für Quake Q10B Shaker
    DSP: MiniDSP DDRC88BM mit Dirac Live


    Bild:

    Leinwand: Eigenbau Rahmenleinwand 350x145cm mit Gerrits Opera White Micro Folie

    Projektor: JVC D-ILA N5B


    Zuspieler

    HTPC in Silverstone Gehäuse, RTX3070, Kodi + MadVR
    NAS: Synology DS420j mit 4x12TB

    UHD BR: Panasonic DP-UB424

    FireTV 4K Stick mit LAN Adapter


    Steuerung:

    Logitech Harmony Elite

    Philips Hue


    Raumakustik:

    2/3 der Rückwand als Dämmung für das SBA mit 60cm + 10cm Wandabstand Rockwoll Sonorock
    Vordere Ecken und Freiraum zwischen den Lautsprechern mit 40cm + 10cm Wandabstand Rockwoll Sonorock
    Seitlich je 180x100x10cm + 2cm Wandabstand Rockwoll Termarock Breitbandabsorber
    Deckensegel mit 300x240x10cm + 2cm Wandabstand Rockwoll Termarock Breitbandabsorber


    Sonstiges:

    Gesamter Raum mit Adamantium Black ausgekleidet.
    Schwarzer Velour Teppich
    Beleuchtung per Phillips HUE Spots und Steckdosen (Daran günstige LED Streifen)
    Eingangstüre foliert mit ausgedruckten Film Covers



     


       


     


      

  • Dukes Palace 2.0



    Bauzeit: etwa 2,5 Monate
    Budget:  ca 2700 € (nur Raum: Tapeten, Farbe, Bodenbelag, Schallschutztür, Beleuchtung, Gardinen, Elektro)


    Dieses Kino ist der Nachfolger des originalen "Dukes Palace", der auch in der Jubiläumsausgabe "100" der Audiovision 03/2007 vorgestellt wurde.
    Da ich nun zur Miete wohne, wollte ich das Baubudget so gering wie möglich halten bei maximal möglichem Wohlfühlfaktor (für meinem Geschmack).

    Das Design bzw. die Farbgebung sollte dabei angelehnt bleiben an das ursprüngliche Kino, das ich damals mit meiner Exfrau gebaut habe.
    Heute fehlt leider das Podest mit integrierten Strahlern vor der Leinwand, die Lüftung und die aufwendige Lichtsteuerung.


    Hier das alte Kino aus früheren Tagen (wobei das Rot real nicht wirklich "puffig" aussah:)


    Dukes Palace 1.0:  2005 - 2014 R.I.P.




    Dann mal zum neuen Kino:


    Ausstattung:


    Raum: L: 5,50 m B: 4,50 m H: 2,10 m

    Sitzplätze: Himmola Zweisitzer, 2 Relax-Liegen

    Leinwand: WAM Premium 21:9, B: 3,11 mtr. (baugleich Grobi Rahmenleinwand Premium)


    Projektor: JVC DLA-N7


    Lautsprecher: 2 x Canton Vento 890.2, 1 x Canton Vento 858.2, 4 x Nubert RS5, 4 x Canton Vento 810.2

    Subwoofer: 2 x Canton AS650 SC > hinten positioniert wegen bester Messkurve

    Blu-Ray Player / Streamer: Panasonic UDP 9004, Zappiti 3D, Apple TV 4k, Fire TV Stick 4k

    Lichtsteuerung: ThinkBee

    Beleuchtung:  12 x Vanila Spots mit je max. 80W (10W LED), einzeln schaltbar


    Universal Fernbedienung: Harmony One


    Akustikoptimierung:  Decken + Wand-Absorber, 2x Eckabsorber - Marken: Aixfoam, Addictive Sound, Ultimate Acoustics & Diverse


    Bassmanagement:  DSpeaker AntiMode 2.0


    Verstärker: Denon ACR x6700h


    Endstufe: Cambridge Azur 851w (für Front L/R)


    Baubericht: Dukes Palace 2.0


    Bilder:


              


              

  • Family Cinema


    Kellerkino mit Foyer, von zwei Familien genutzt (hier geht´s zur Backgroundstory)


    Kino: 37,56 m², Länge 7,76 m, Breite 4,86 m, Höhe 2,64 m (alles Rohabmessungen ohne Verkleidungen, etc.)

    Kinofoyer: 14,85 m² mit Medienregalen im Videothekenstil + 2,5 m² Zugangsnische / Technikecke

    Bestuhlung: 13 Sitzplätze in 3 Reihen, Reihe 1 und Reihe 2 (Referenz) mit Sofanella Matera in Leder schwarz, Reihe 3 mit 2 Ikea Sofa

    Leinwand: akustisch transparente Rahmenleinwand mit horizontaler Maskierung, Grundformat 16:9, Breite 290 cm * Höhe 163 cm, Gain 1,3, Stewart Luxus Deluxe Screenwall, StudioTek 130, microperforiert

    Projektor: JVC DLA X7900

    Lautsprecher: 7.1.4 im Atmoslayout, Teufel Theater 8 + 4 Stk. XTZ S2

    Zuspieler: Panasonic DP-UB9004, Apple TV4k, Zappiti Mini 4k HDR, Technisat SAT-Receiver

    AVR: Denon AVC-X8500H

    Endstufe: Denon POA-T2 für Subwoofer

    Medienverwaltung: My Movies

    Steuerung: Logitech Harmony Elite, lightmanager

    Akustikkonzept: LEDE


  • ZOZIPLEX – ultimate home cinema experience



    Typ:

    separates Kinohaus im Garten



    Größe:

    4.1 x 5.9m Kinoraum + 4.1 x 1.1 m Technikraum und Eingang (Höhe: 2.95 m)



    Bauzeit:

    fast ein komplett Jahr, Start: August 2019



    Planung und Umsetzung:

    Eigenleistung in kooperation mit DreamCinema Ungarn (Planung und Storm Audio Installation)



    Sitzplätze:

    2 Reihen, 2 x 3 Ledersessel



    Ton:


    Lautsprecher:

    LCR: 3x KCS S1500

    Wide, Surrounds, Back Surrounds, Top Surrounds: 12x KCS SR10



    Subwoofer:

    4 KCS C118A mit Dirac Bass Control Subwoofer Optimization



    Layout: 9.4.6 Atmos/DTS-X



    Vorstufe:

    StormAudio ISP 3D „20 Kanäle”


    Endstufen:

    Apollon Audio NC1200SL (für 3LCR)

    Apollon Audio NCMP6350 (für Grundlayer)

    3x IMG Stageline STA-800D (für Toplayer)

    Lab Gruppen FP10000Q (für Subwoofer’s)



    Bild:

    Leinwand: XYScreen Soundmax 4k ultra thin frame, 2.35:1 Aspect Ratio in 315 cm Breite

    Projektor: Christie HD10K-M mit ILS Objektiv 1.4-1.8:1 / ProjectionDesign Cineo82 (Barco Avielo Helios) 3 Chip DLP



    Player:

    HTPC mit MadVR (Kodi Frontend mit ScopeOSMC Skin in 2.35:1 Aspect Ratio und MadVR Crop Funktion)



    Steuerung:

    Sonoff

    Logitech Harmony Elite + HUB



    Raumakustik:

    Baffle Wall nach Acousticfrontiers

    LEDE (Live End hinten, Dead End vorne):

    Absorber vorne (Hinter Leinwand, Seiten, Decke)

    Diffusoren hinten (Decke Skyline, Seiten 1D)



    Extra:

    Technikraum

    Lautsprecher und Akustik komplett durch Stoffrahmen verkleidet

    Klimaanlage in Technikraum und in Kinoraum



    Bilder :


            




    heimkinoverein.de/gallery/album/51/


  • The Black Yard

    Größe: und Sitzplätze

    • 6,30 x 3,80 x 2,15 m
    • 3 USIT UV-821 Ledersessel; alle elektrisch mit 3 Motoren in Teillleder

    Lautsprecher: Ton im Atmos Layout 7.1.4

    • Front und Center: 3x Klipsch KL-650
    • Side Surrounds: 2x Klipsch KL-650
    • Back Surrounds: 2x Klipsch RM-15
    • Atmos LS: 4x KEF T301

    Subwoofer:

    • 2x4 DBA Scan Speak 12" DIY in geschlossenen 45l Gehäusen
    • Inuke 6000DSP
    • geplant und eingemessen von nilsens

    AV Receiver:

    • Yamaha RX-A3080

    Endstufen

    • IMG Stage Line 2000D (LCR)
    • IMG Stage Line 400D (Atmos)


    Bild und Zuspieler:

    • Leinwand: Elunevsion Audioweave 4k mit 327cm Bildbreite im Cinemascopeformat
    • Projektor: Sony VPL-VW760
    • Apple TV 4K
    • HTPC mit madVR

    Steuerung:

    • Logitech Harmony Elite
    • Lichtsteuerung für Arme über popelige per IR schaltbare Steckdosen

    Raumakustik:

    • DBA
    • Absorber vorne (Hinter Leinwand, Seiten, Decke)
    • Skyline Diffusoren über den Sitzplätzen

    Visuelle Raumoptimierung:

    • Optimierung mit Triple Black Velvet im kompletten Sichtfeld vom Sitzplatz zur Leinwand an der Decke und den Seitenwänden
    • Die rückseitigen Blu-ray Regale mit schwarzem Lautsprecherstoff verkleidet


    Ziel war es einen möglichst cleanen Look zu haben bei dem nichts vom Bild bzw. Film ablenkt. Also keine sichtbaren Lautsprecher, Figuren oder Poster. Ein weiterer Grund ist, dass ich Staubwischen doof finde :)



    Hier geht es zur Entstehungsgechichte: The Black Yard



            


            


  • DoXer's Keller Kino


    Allgemeines:

    • Typ:
      • Kellerkino
    • Größe:
      • 5,54 x 5,32m Kinoraum (Höhe: 2,45m)
    • Planung:
    • Bauzeit:
      • November 2014 - Juni 2016
      • Restarbeiten bis November 2017
      • Umbau Januar 2019
    • Umsetzung:
    • Sitzplätze:

    Lautsprecher:

    • Layout:
      • 5.1
    • Lautsprecher:
      • 5 Stück DoxBox (Selbstbau auf Basis Visatone LaBelle, Vollaktivierung)
    • Subwoofer:
      • DBA mit 2x4 Peerless XXLS 12" DIY
      • 2 Stück Dayton UM18-22 (angekoppelt unter der ersten Mode bei 29Hz, seit Februar 2019)

    Verstärker/DSPs:

    • Vorstufe:
      • Yamaha CX-A5100
    • DSP:
      • 3 Stück IMG-StageLine DSM-48LAN als Frequenzweiche und Raum-Akustik-Anpassung
    • Endstufen:
      • 5 Stück DoxAmp (Selbstbau auf IRAUD200-Basis)
      • 1 Stück Behringer iNuke6000DSP für DBA
      • 1 Stück Behringer EP4000 für Dayton UM18-22

    Bild:

    • Leinwand:
      • Selbstbau mit "Centerstage XD" Tuch, sichtbare Breite 340cm, 16:9, Maskierung oben und unten
    • Projektor:
      • Sony VPL-VW590ES

    Mediaplayer:

    • Hardware:
      • PC (I3-6100, Nvidia 2070, 8GB RAM, 128GB SSD)
      • Raspberry PI 3
    • Software:
      • Windows 10 (1709 Enterprise LTS), LAV 0.74.1, madVR 0.92.17 V113, Kodi 17.6 DSPlayer
      • Logitech Media Server (Musikserver mit Ankopplung über AirPlay an AVR)

    Steuerung:

    • Hardware:
      • Arduino, ESP32, DMX/Artnet (zur Steuerung der Kino-Einschaltung, Sitzverstellung, Licht...)
      • Logitech 700 (sendet an FLIRC und Selbstbau IR-Empfänger)
    • Software:

    Raumakustik:

    • Baffle Wall
    • DBA
    • 1D-Diffusoren (Berechnung mit QRDUDE, Selbstbau aus Styrodur) an den Seitenwänden
    • 2D-Diffusoren (Berechnung mit QRDUDE, Selbstbau aus Styrodur) über der Sitzplatzreihe
    • Diverse Absorber im weiteren Bereich der Decke und an den Seitenwänden mit Basotek
    • 6 Stück Folienschwinger (Selbstbau, Linoleum an der Rückwand)
    • 2 Stück Lochplatten-Absorber (Selbstbau, Rechts/Links im Frontbereich)

    Sonstiges:

    • Komplett ausgelagerte Technik
    • Lautsprecher und Akustik unsichtbar hinter Akustikstoff
    • Lüftungsanlage

    Bilder:


    Links:

  • RedStar Cinema




    Typ:                            


    Heimkino und Musikzimmer im Keller



    Raumgröße:               


    5,70m x 4,50m x 2,50m



    Bodenbelag:


    Red Star Teppich



    Leinwand:                  


    Kauber Peak Contrast S 3,40m (reine Bildbreite) x 1,45m (reine Bildhöhe) Format 21/9



    Projektor:


    Sony VPL VW 790 es, vor Ort kalibriert,

    ausgelagert im Nachbarzimmer




    Zuspieler:


    OPPO UDP-203, Apple TV 4k, Node 2i



    Vorstufe:   


    Trinnov Altitude 16



    Endstufen:     


    Anthem MCA 525 und Integra DTA 70.1



    Lautsprecher:


    Front: Dali Rubicon 8 und Rubicon Vokal, 2x Surround: Dali Opticon LCR,

    2x Surround Back: Dali Opticon LCR, 2x Front Heights und 2X Rear Heights

    Dali Opticon LCR - 7.2.4 Kanäle


    Subwoofer:  


    2x SVS SB 2000 und Reckhorn mit BS200 verbaut



    Bestuhlung:


    3er Ledersessel Trapez und 3 Kinositze



    Belüftung:


    Dezentrale Lüftungsanlage



    Akustik:


    Absorber, Diffusor, Deckensegel usw. (RTFS und teils Eigenbau)



    Bauzeit:


    Winter 2017/2018 (aber man ist ja nie fertig)




           








  • "DB135" Das brachialste kompromissloseste non compromise Wohnzimmer Heimkino (ever!?)


    Größe: ca. 9,2m lang, 5,35m Breit, 2,8m hoch, - 8cm abgehängte Akustikdecke, somit ca 2,72cm hoch ( mit 8cm ISOBOND)

    Heimkino: angefangen seit 1989, in meinem Haus Wohnzimmerkino seit 1994

    Sitzplätze: 6, 1x3er, 1x2er, 1x1er Ledersessel flexibel stellbar


    Ton:
    Frontlautsprecher: JBL Synthesis Hercules System mit 2x Front JBL Project K2 S9800 (Test im Anhang)




    Center: JBL Synthesis SK2-1000BT/DG Hercules

    sämtliche Surrounds: JBL Synthesis S2C

    Deckenlautsprecher: KCS SR-12-N mit drehbaren und neigbaren Decken Haltern, seit ca. 1 Jahr ( bei den früheren Bildern noch nicht sichtbar)
    von bzw mit Einbau durch Alexander Tsavas HTcinema


    Subwoofer: 2X limitierte Monstersubs (Nr.3+4) gebaut vom Wolfgang (HCM) mit Spezial "Zoller" Chassis 18 Zoll für Tiefbass (Kino hinten)

    2X KCS Original Kinosubwoofer mit 4 x18er Chassis C 218 A THX für Kickbass (hinter den Frontlautsprechern)



    Layout: 13.1 Auro und Atmos/DTS-X


    Vorstufe: TRINNOV Altitude 32 Alexander Tsavas HTcinema

    Endstufen: 1x TAG Mc Laren 250X3R Front Hartmut Bayer (früher bei TAG)

    2x TAG Mc Laren 100x5R 5 Kanal Endstufe Hartmut Bayer (früher bei TAG)

    Crown XLS 5000 für Monster Subs ca 2x 1,8 KW (4Ohm)

    Proline 3000 ca 2x 1,5KW (4 Ohm)


    Bild:

    Leinwand: Image Screens 2.35:1 in 365 cm Breite; manuell mit Klappen auf 16:9 maskierbar

    Tuch: selbst eingebautes Tuch High Gain DA-LITE High Power 2,4 Gain  Tuch von Oliver Klohs


    Projektor: Sony VPL VW 590 (vormals VW 1100 und 550er ) von Alex Ried Heimkinopartner Stuttgart,

    kalibriert vor Ort durch Michele ms-mediatech



    Deckenlift: von Alex Ried Heimkinopartner Stuttgart

    An der Decke ca 1,4 Gain, heruntergefahren ca. 2,4 Gain, durch das High Power 2.4 Da-Lite Tuch

                       


    Zuspieler: UHD Player Oppo 203, HTPC von Michele ms-mediatech


    Steuerung: VNC per Tablet + Logitech Harmony

    Raumakustik: Alle Akustikelemente ca 20 Absorber, von Farshid Shahlawandian Fa. RTFS

    diverse Baßabsorber, ISOBAOND Decke Farshid Shahlawandian Fa. RTFS

    Planung Akustikdecke und ISOBOND (Abhängung) ebenso von Farshid Shahlawandian Fa. RTFS

    Akustikvorhänge Farshid Shahlawandian Fa. RTFS
            

            


        

  • Rumpel Keller 1.3 - schon der zweite CRT Projektor und Experimente mit mehreren Sitzreihen, Audio aus Stereoverstärkern und Boxen verschiedenster Herkunft

        


    Rumpeli Refugium 2.0 - Heimkino ist nun die Hauptanwendung für den Raum, weitgehende optische Umgestaltung


        


    2008 bis Sommer 2009 viele Änderungen an Audio Technik und Sitzmöbeln, gezielte Verbesserungen der Raumakustik durch poröse Absorber


        



    Experimente mit Lautsprechern von Klipsch und Canton





    Rumpelrefugium 3.0 - Jetzt sieht es schon fast wie ein Kino aus



    Rumpelrefugium 3.1 - schöne rote Sitze, erstmalig sogar alle gleich

    Rumpelrefugium 3.2


    Umstellung der Front auf Behringer Truth B3031a aktive Studiomonitore, nach der bestandenen Probehörsession sind die natürlich hinter die Leinwand gewandert. Bei dieser Gelegenheit wurde auch gleich die bescheurte Hinterleinwandbeleuchtung wieder abgerissen.

    Rumpelrefugium 3.3


    in 2014 wurden auch die Surrounds aktiv durch 4 Stk. Budget Studiomonitore. DIe Subwoofer werden jetzt durch einen etwas besseren Verstärker angesteuert.


    Rumpelrefugium 4.0


    In 2015 wurden deutliche Veränderungen der Akustik vorgenommen. Gut 10 m2 der dicken Mineralwollabsorber wurden durch DIY Styropordiffusoren ersetzt und der fette Samtvorhang im hinteren Bereich entfernt. In der Front werden noch pegelstärkere Mackie HR824 eingesetzt, 4 Budget Studiomonitore als Surrounds gestützt von 4 18 Zoll Subs an 6 kW Endstufe. Um den Stromverbrauch zumindest symbolisch zu kompensieren wurde die Halogenbeleuchtung durch LED ersetzt.





    Rumpelrefugium 5.0


    In Q4 2016 wurden deutliche Veränderungen an Ton- und Bildtechnik vorgenommen. Die geliebte Röhre wurde einem Digitalo geopfert, um die gekrümmte Leinwand adäquat beleuchten zu können mit Anamorphot. Der AVR wurde gegen ein Atmos und Multeq XT32 incl. SubEQ HT fähiges Gerät ersetzt, noch zwei kleine Studiomonitore an die Decke und schon steht das 5.1.4 Setup. Bilder gibt's später, muss erst aufräumen


    Rumpelrefugium 5.1


    X30 plus Isco 2 wurde durch einen JVC DLA-X500 ersetzt. Der kann Kissenverzeichnung entzerren und ist heller bzw. dunkler. Dann wurden noch ein paar Surround/Decken Boxen durchgewechselt. Schöne Fotos gibt's immer noch nicht. Der fünfte Luftverschieber und weitere DSP Endstufen warten noch darauf in Betrieb genommen zu werden.



    Rumpelrefugium 5.2


    dank der Entdeckung der Software MSO funktionioniert der Multisub nun ganz passabel, 3 Koserthal Luftverschieber an der NU6000DSP und 2 weitere an einer DAP Palladium 2000 mit externem DSP


    Rumpelrefugium 5.3


    der Zuspieler, ein PC aus 2006, wurde durch einen etwas aktuelleren ersetzt: i3-4150, ASrock Z87 Extreme4, 8GB Ram, Nvidia GT1030, 120GB SSD und 14 TB HDD. Windows 10 braucht etwas Umgewöhnung. Kodi als Bibliothek und MPC-HC als Player.



    Kino m Keller


    Größe: ca. 4 x 6,5 m plus zwei Nischen


    Stand der Technik Dez 2018:

    vormals Röhre, jez nur JVC DLA-X500 am PC, Curved Phifer Sheerweave, Verstärker und Boxen waren früher auch mal männlicher, aktuell: Denon AVR-X4100 an 3 Mackie HR824, 2 HR624 und 4 Behringer B2030A, Inuke NU6000DSP/ DAP P-2000 mit 5 x 18" Koserthal Luftverschieber in 160 l CB, genügend Single Malt, Rum und Hansa Pils


    einiges an DIY Styropor Diffusoren, dicke poröse Absorber aus schwerer Mineralwolle, Basotect


    bei mir wird ständig um und ausgebaut. Im Thread gibt es verschiedene recht unterschiedliche Versionen dieses Kellers zu sehen.

  • The Green Zone

    Das grüne Wohnzimmerkino



    Ausstattung

    Projektor: JVC DLA-X5000

    Leinwand: Hivilux 96 Zoll 21:9

    AV-Receiver: Denon AVR-X6300H

    UHD-Player: Oppo UDP-203

    HDMI Scaler/Converter: HDFury Vertex

    Lautsprecher: Nubert NuBox 7.2.4 System

    Bodyshaker: Reckhorn BS-200

    Bodyshaker-Verstärker: Reckhorn A-408

    Media Player: WD Live TV

    Streaming-Box: Apple TV 4K

    Lichtsteuerung: jbMedia Lightmanager Air

    Fernbedienung: Logitech Harmony 950 mit Hub

            


            


        



    https://youtu.be/nXMsp5HeD7M




    LG
    Lars

  • Greenwood Cinema


    Typ: Kellerkino in freistehendem Einfamilienhaus auf dem Lande ( Baujahr 1963 )


    Raumgröße: 6,10 * 3,40 * 1,95 m

    Wände: Mauerwerk, akustisch durchlässiger Vorhang auf beiden Längsseiten, schwarz, Rückwand Anstrich schwarz

    Decke: Ortbetondecke mit abgehängter Gipskartondecke, doppelt beplankt, dunkelgrün RAL9006

    Boden: Beton gefliest, darauf Nadelfilz hart ( Büroboden), anthrazit


    Raumakustik: Erstreflexionsabsorber an den Seitenwänden; Größe B*H 2000*1000 mm, Aixfoam 120 mm + 120 mm Luftraum

    Erstreflexionsabsorber an der Decke; Größe 2000*2000 mm, Aixfoam 5 cm mit Filzkaschierung


    Leinwand: DIY, Holzrahmen mit Alphaluxx AT Barium 6 sf, Format 16:9, Breite 2,72 m

    Projektor: JVC X 7900

    Quelle: Panasonic DP-UB9004


    Lautsprecherlayout: 7.1

    LCR: DIY mit TMT 12" ( B&C 12NDL76), Horn-HT: Celestion CDX1-1425 mit Oberton-Horn

    Surround: DIY mit 10" Beyma Coax 10XC25

    Bass: DBA mit 8+8 Daytonchassis 12"


    Vorverstärker: Yamaha CX A 5100

    Endstufen: LCR und SL+SR : Yamaha P 5000S, SBL+SBR: iNUKE NU6000

    DBA: 2 Stück Yamaha DSP Endstufe PX-3


    Sonstiges: Separate Stereokette

    Boxen: DIY: offene Schallwände ( Vollbereichsdipole) mit 8" Tang Band Breitbänder W1778 und Kenwood 12"TT (2 pro Box),

    Die Schallwände sind schwenkbar und parken bei Nichtgebrauch hinter den seitlichen Vorhängen.

    Quelle 1: Panasonic DP-UB9004 über XLR out

    Quelle 2: Plattenspieler Transrotor Leonardo mit SME 3009 SII und AT-Tonabnehmer

    Vorverstärker: Rotel RC-1572

    Endstufe: Rotel RB-1552 MKII


    Front:



    Leinwand hochgeklappt:



    Rückwand:



    Technik:





    Offene Schallwände, betriebsbereit:



    Erstreflexionsabsorber in der Bauphase, Dipole in Parkposition




    Danke für euer Interesse!:opi:


    LG


    Uwe

  • BLACKCINEBAR

    Typ: Kellerkino


    Raumgröße: 7m x 4.50m


    Leinwand: Barium Reflax 6, 21/9 akustisch transparente Rahmenleinwand ,Breite 3,80m


    Projektor: JVC DLA-N7 ausgelagert im Nachbarraum


    Vorstufe:   Yamaha CX-A5200


    Endstufen:     

    Endstufe 1: IMG STAGE LINE Digitalverstaerker STA-2000D

    Endstufe 2: IMG STAGE LINE Digitalverstaerker STA-2000D

    Endstufe 3: IMG STAGE LINE Digitalverstaerker STA-2000D

    Endstufe 4: IMG STAGE LINE Digitalverstaerker STA-2000D

    Endstufe 5: IMG STAGE LINE Digitalverstaerker STA-2000D

    Endstufe 6 : the t.amp TA2400 M

    Lautsprecher

    Front-Lautsprecher: Jamo THX Ultra 2 D 600 LCR

    Center-Lautsprecher: Jamo THX Ultra 2 D 600 LCR

    Surround-Lautsprecher: Jamo THX Ultra 2 D 600 LCR

    Surround Back-Lautsprecher: Jamo THX Ultra 2 D 600 LCR

    Dolby Atmos -Lautsprecher : Magnat Cinema Ultra AEH 400-ATM


    Subwoofer:



    zwei KCS C-218-A Kinosubwoofern, bestückt mit je 2 18-Zoll Chassis.

    vier Swans F12 Kickbass Subwoofer


    Bestuhlung:


    4 -Sessel mit Relaxfunktion


    Zuspieler:

    Panasonic DP-UB424,Dune HD Pro 4k 2


    Akustik:


    Absorber, Diffusor


    Steuerung:

    Fernbedienung: Samsung Galaxy Note 10.1

        


        


        

  • Das Blackstage


           


    Technik:


    Audio:

    7.1.4 Layout

    Front: 3x XTZ Spirit 6

    Surround und Backs: XTZ Spirit 2

    Heights: XTZ Cinema S2

    Sub: XTZ 12.17 EDGE

    AVR: Yamaha RX A-3050 + SMSL-50 für die Rear Heights


    Bild:


    Leinwand: 2,75m Bildbreite im Cinescope Format. Die Leinwand ist DIY mit einem AT Tuch von Elitescreens und einem selbst konfigurierten Keilrahmen.

    Projektor: JVC X7900

    UHD Blu-ray Player: Panasonic UB424

    Media/Streaming: Apple TV 4K + Nvidia Shield Pro

    Gaming: Xbox Series X



    Der Raum:

    Raumgröße 4,7m X 2,9m X 1,9m


    Ihr seht schon, sehr abenteuerliche Maße. Gerade die unfassbar niedrige Deckenhöhe hat mich zuerst abgeschreckt überhaupt hier ein Heimkino zu bauen. Aber meine Meinung ist immer, lieber einen schlechten Raum als gar keinen Raum. 😊


    Also begann ich nach unserem Umzug ins Reihenhaus im Dezember 2018 mein Kino einzurichten. Der Raum wurde im Zuge der Sarnierungsarbeiten komplett geschwärzt und mit Teppichboden ausgelegt.


    Die Front


    Schnell war klar, dass ich ein möglichst breites Bild haben wollte, dazu mit akustisch transparenter Leinwand. Selbstbau war angesagt. Also ein AT Tuch von Elitescreens und einen Keilrahmen bestellt und losgetackert. Es wurde ein kleines Holzständerwerk gebaut, an dem die Lautsprecher und die Leinwand befestigt ist. Die Zwischenräume wurden dann auf Höhe der Leinwand mit Steinwolle gefüllt. Diese hat eine Stärke von gut 35cm und 10 Luft zur Rückwand. Zum schluss wurde die Steinwolle mit Unkrautvlies verkleidet.


        


        



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!