Erstellung einer 3D LUT für den madVR Envy mit DisplayCAL

  • Hallo allerseits,


    im Envy-Thread wurde ich darauf hingewiesen, dass die Erstellung einer 3D LUT sehr sinnvoll und dass es gar nicht so schwer sei. Haha. :rofl:

    Zitat von ((( atom )))

    Eine 3D-Lut zu machen ist wirklich kein Hexenwerk und wenn man die verwendete Software ein mal eingestellt hat, drückt man von der Sache her alle Monate mal wieder auf den Knopf und bekommt eine aktuelle. Das ist auch der Grund, warum ich eher dazu raten würde, das Geld in ein Colorimeter zu investieren: Wenn Deine Lampe altert, oder sonst warum auch immer irgendwas driftet, ist die teuer bezahlte 3D-LUT für die Tonne und Du brauchst eine neue.

    Da ((( atom ))) mir angeboten hat, mich dabei zu unterstützen, habe ich mich daran gemacht.


    Die Darstellung der Erstellung ist so, wie ich es gemacht habe ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Korrektheit! Aber sicher lässt sich die Darstellung durch Hinweise verbessern.


    Für Calman und ColourSpace gibt es detaillierte Anleitungen von madVR: https://madvrenvy.com/#downloads Beide Programme kosten ein paar Hundert Euro, und angeblich geht es auch gut mit dem kostenlosen DisplayCAL.


    Als Colorimeter habe ich ein X-Rite i1 Display Pro Plus verwendet (knapp 300 Euro). Es scheint tatsächlich sinnvoll, sich ein solches Gerät zu beschaffen, denn dann kann man es immer selber machen ohne dass man jedes Mal einen Profi bezahlen muss.


    Schritte:

    1. Den Projektor 30 Minuten vorher einschalten und alle dynamischen Schaltungen, z.B. FI deaktivieren. Den Modus wählen, den man kalibrieren will (z.B. "Natürlich" mit hoher Lampenstufe usw.).
    2. Den Laptop per LAN ins gleiche Netzwerk verbinden in dem auch der Envy ist.
    3. Die Software für den Colorimeter installieren und das Gerät (per Stativ) auf die Mitte der Leinwand richten ohne dass der Colorimeter seinen eigenen Schatten misst.
    4. DisplayCAL von https://displaycal.net/ herunterladen und installieren.
    5. Das Envy IP Control Managementtool herunterladen und installieren: http://madVR.com/EnvyIpControl.zip Die IP-Adresse des Envy im Tool eintragen. Die IP-Adresse kann man z.B. in der Fritzbox ablesen.
    6. In DisplayCAL die Einstellungen in den Bildern unten eingeben (vielen Dank an ((( atom ))) !). Siehe auch die Einstellungen von ((( atom ))) : https://docs.google.com/docume…PPkbZwF2oZZ1Zg2mqaUo/edit
    7. Bei der Profilierung habe ich eine "Sehr große Testform..." gewählt, die tatsächlich so 2h benötigt hat. Man kann wahrscheinlich auch eine schnellere nehmen.
    8. DisplayCAL als Administrator (!) starten und warten. Bei den nächsten Schritten jeweils bestätigen und die Erstellung der 3D LUT wird am Ende in den Envy eingespeist.
    9. Im Envy kann die 3D LUT dann ein-und ausgeschaltet werden. Tip: Den Fernbedienungstasten können ausgewählte Befehle zugewiesen werden, auch der Toggle für die 3D LUT ist dabei. So kann man schnell umschalten und vergleichen.

    heimkinoverein.de/attachment/61784/heimkinoverein.de/attachment/61785/heimkinoverein.de/attachment/61786/heimkinoverein.de/attachment/61783/


    Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.


    Im Prinzip ging es wirklich ganz einfach, das lief alles fast automatisch ab, die Verbindung zum Envy ist spitze. :)


    Nochmals vielen Dank an alle, die mich ermuntert haben, es selbst zu versuchen und vor allem an ((( atom ))) für die Anleitungen und die tatkräftige Unterstützung.


    Hinweise zur Verbesserung nehme ich gern entgegen.

    :sbier:

  • Aber: Was ist jetzt mit Deiner Bildwiedergabe passiert? Besser? Gleich? Schlechter?

    Gute Frage. Bei 4K ist das Bild wärmer, das Rot ist nun der Hammer, z.B. Meras Haare in Aquaman. Manchmal sind Hautfarben natürlicher, und ohne LUT sehen die Leute krank aus. Manchmal sehen sie aus, als ob sie einen Sonnenbrand hätten. Farben sehen generell besser aus, auch Gold wirkt viel goldiger.


    Insgesamt ist das Bild nun etwas dunkler, dafür erscheint der Kontrast höher, überstrahlende Flächen gibt es weniger.


    Die Verbindung höherer Kontrast und lebhaftere Farben machen dunkle Szenen mit hellen Farben wie manche Unterwasserszenen in Aquaman zu einem Genuss. Allerdings habe ich das auch schon gesagt, als ich den N7 und als ich den Envy gekauft habe.😁


    Das Bild bei 4K sieht fast immer besser aus mit LUT, das ist schon beeindruckend.


    Nur rot ist vielleicht etwas übersättigt, aber das muss ich noch in Ruhe auf mich wirken lassen. Falls es mir zuviel sein sollte, weiß ich aber nicht, wie ich das korrigieren kann. Wahrscheinlich muss ich blau und grün hochdrehen?


    Normale Blu-rays sehen ohne LUT besser aus, hier drehen sich die Vorteile um. Vielleicht muss ich noch eine Rec. 709-LUT durchführen? Bisher habe ich nur eine DCI-P3-Kalibrierung gemacht.

  • Nur rot ist vielleicht etwas übersättigt, aber das muss ich noch in Ruhe auf mich wirken lassen. Falls es mir zuviel sein sollte, weiß ich aber nicht, wie ich das korrigieren kann. Wahrscheinlich muss ich blau und grün hochdrehen?


    Normale Blu-rays sehen ohne LUT besser aus, hier drehen sich die Vorteile um. Vielleicht muss ich noch eine Rec. 709-LUT durchführen? Bisher habe ich nur eine DCI-P3-Kalibrierung gemacht.

    Das (und der "Sonnenbrand") klingt nach falschen Settings.

    Wenn Du eine DCI-P3-lut erzeugst dann musst Du den Projektor fest auf DCI-P3 einstellen.

    Die Umsetzung vom Quellfarbraum in den Zielfarbraum macht dann in jedem Fall der Envy.

  • suke: Glückwunsch :sbier:


    Die ersten Schritte waren doch schon erfolgreich.

    Der Farbraum bei BD passt sicher nicht. Du brauchst die Rec 709 Lut.

    Deine Messung in Displaycall sollte mit dem größt möglichen Farbraum und der max Helligkeit erfolgen. Das wird beim JVC ein Kompromiss gerade bei HDR - mit Filter vs. ohne Filter. Ich persönlich gebe immer dem helleren Bild den Vorzug und verzichte auf ein wenig Farbraumabdeckung.

    Deshalb machst Du im ersten Schritt ja den Weißabgleich. Dann wird der Ist-Zustand des Projektors gemessen und aus dem Ergebnis erzeugst Du Lut´s für DCI P3 und Rec 709. Das sollte der N7 dann auch automatisch richtig umstellen. Hast Du mit oder Ohne Filter gemessen?

  • Warum auch noch Rec709 und nicht nur ein Preset im JVC nutzen und eine DCI-P3 Lut die in madVR/Envy sowohl für Bluray wie auch für UHD Wiedergabe hinterlegt ist und somit das Quellmaterial "umgerechnet" an den JVC geschickt wird? :think:

    Das Ergebnis hat Suke beschrieben. Einen Farbraum einfach durch umrechnen zu vergrößern klappt nicht.

    Ein komplettes Remastering incl Colorgrading müsste da gemacht werden. Wie man aus SDR Quellmaterial HDR machen kann wird grad in den Videoschnittforen diskutiert und ist alles Andere als trivial. Eine AI die das automatisch und fehlerfrei macht, mal so nebenbei, gibt es aktuell nicht. Genaueres findest Du auch unter "Inverse tone mapping" zB von Dolby. HDR Content in SDR umzurechnen ist hingegen gängige Praxis. Es ist auch kein Aufwand 2 Luts zu erstellen und dem Projektor richtig zuzuspielen. Wenn ich mich richtig erinnere gibts auch einen Quick Guide vom Envy für den Betrieb mit dem JVC. Da passt dann auch alles zusammen wie es soll. :sbier:

  • Das Ergebnis hat Suke beschrieben. Einen Farbraum einfach durch umrechnen zu vergrößern klappt nicht.

    Ein komplettes Remastering incl Colorgrading müsste da gemacht werden.


    sven29da hat schon Recht. Wenn der Projektor immer auf DCI-P3 und Gamma 2,2 (oder welches auch immer), reicht eine einzige 3D-LUT aus (es geht sogar ohne). Der Envy schaltet dann automatisch um. Das ist bei madVR auch so.


    Ein Remastering wäre nur notwendig, wenn man mit ST2084 und aktiviertem HDR-Flag an den Projektor ausgibt. Aber das ist ja nicht der Sinn eines Envys.

  • Wenn der Projektor immer auf DCI-P3 und Gamma 2,2 (oder welches auch immer), reicht eine einzige 3D-LUT aus (es geht sogar ohne). Der Envy schaltet dann automatisch um. Das ist bei madVR auch so.

    Dann reagierte MadVR mit dem JVC anders als mit meinem Epson damals :think:und dann hab ich gedanklich auch noch Darstellung und Konvertierung vermischt. Sorry und danke fürs klarstellen. :sbier:

  • Dann reagierte MadVR mit dem JVC anders als mit meinem Epson damals

    Das glaube ich nicht.

    Die JVC DLA-N-Serie schaltet zunächst automatisch in den vorgegebenen Bildmodus/Farbraum, je nachdem ob HDR SDR (2D) oder SDR (3D) zugespielt wird. Hier muss zunächst im entsprechenden Menü die Anpassungen erfolgen.


    Allerdings bezweifle ich, dass eine einzige 3D-LUT für DCI-P3 im Envy reicht, um auch Content mit Rec.709 innerhalb des P3-Farbraums via 3D-LUT korrekt abzubilden. Ich denke, dafür bedarf es einer weiteren 3D-LUT um richtig vom Quellfarbraum in den Zielfarbraum zu konvertieren.

  • Die JVC DLA-N-Serie schaltet zunächst automatisch in den vorgegebenen Bildmodus/Farbraum, je nachdem ob HDR SDR (2D) oder SDR (3D) zugespielt wird. Hier muss zunächst im entsprechenden Menü die Anpassungen erfolgen.

    OK, dann ist das das Problem wie schon vermutet.


    Allerdings bezweifle ich, dass eine einzige 3D-LUT für DCI-P3 im Envy reicht, um auch Content mit Rec.709 innerhalb des P3-Farbraums via 3D-LUT korrekt abzubilden. Ich denke, dafür bedarf es einer weiteren 3D-LUT um richtig vom Quellfarbraum in den Zielfarbraum zu konvertieren.

    Doch, genau das macht der Envy, deshalb reicht eine 3Dlut. Das hatte ich seinerzeit mal direkt mit madshi geklärt.

  • Vielen Dank schon einmal für die vielen Antworten! :sbier:


    Der N7 ist immer auf "Natürlich" und Farbmodus "HDR" gestellt, da verstellt sich nichts automatisch. Zugespielt wird immer SDR, dafür hab ich den Envy ja. Am Anfang werden bei DisplayCAL die Grundfarben eingestellt, das habe ich auch gemacht. Keine Grautreppe, aber das ist für die Farbwiedergabe ja eh egal.


    Vielleicht muss ich am N7 auch "DCI" einstellen statt "HDR"? Das probiere ich heute Abend mal aus.


    Wobei es eigentlich egal ist, denn der LUT müsste es fast egal sein, welcher Farbraum eingestellt ist, oder? Denn die LUT biegt ja alles wieder zurück. Nur darf man den gemessenen Farbraum nicht verlassen.

  • Die LUT gibt dem Envy ja detailliert Auskunft über die Abbildung des Projektors. Es steht sowohl in MadVR im Menü, als auch in Displaycal klar geschrieben: Eine Lut für alles geht, MadVR/Envy rechnen da auch z.B. PAL korrekt rein.


    Dennoch kann der Versuch einer eigenen LUT für 709 ja nicht schaden.


    Bei mir wird übrigens auch alles einen ganzen Tick wärmer, mit LUT. Ich denke aber, dass das so korrekt sein wird. Es sieht auch gut aus. Ich checke gelegentlich mit ein paar bekanntermaßen farblosen und s/w Filmen gegen und bisher sahen die immer so aus, wie sie sollten.


    Ich habe allerdings Sukes 709 Bild nicht gesehen, daher ist es schwierig, zu raten, wie es bei ihm aussieht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!