Posts by Michael_SBG

    Gratuliere zu Deinem Upgrade. Das ist ein heftiger Unterschied. :sbier:

    Heute habe ich eine Schablone lasergeschnitten.

    10x10 mm Raster, 5 mm Lochgröße. 1mm dicke Aluminiumblech


    Auch einen DREMEL gekauft, damit ich den Stoff durchbrennen kann. Die Idee und die Hilfe von Andy (movie core) gekommen. Vielen Dank dafür!

    Viel schneller, als auszustanzen.... 5mm Lochgröße --> ergibt ca 2.5mm - 3.0mm Perforation.


    Nicht zu auffällig in einer dunklen Umgebung. Ohne Perf wäre sicher besser, aber wenn muss, dann muss... :-)

    Hast Du mit der Lochung eine Messung gemacht?

    Premiere in meinem HK: Erster Besuch von einem Forumskollegen

    Premiere? Na wenn ich das gewusst hätte. :big_smile:


    Die Erinnerung von Surfreak kam genau richtig zumal Harald nicht weit von mir weg wohnt. Also hab ich die 15 Minuten Anreise auf mich genommen. Es ging gleich ab in den Keller, vorbei am Technikschrank ins Kino. Der erste Blick fiel auf die monströse Hushbox, das Zuhause des HD6. Sie sorgt dafür, dass der Christie nur sehr dezent hörbar ist. Schön verkleidet fügt sich diese in die Umgebung ein. Optisch ist das Kino schlicht funktionell gehalten. Verarbeitungsdetails und die Beleuchtung sind die Highlights, fertig. Es geht doch um den Film, mir gefällt sowas sehr gut.


    Tonal ist die Anlage ausgewogen abgestimmt und die Beckersound tun ihren Dienst wie erwartet. Mit den zusätzlichen Dolby Decodern wird die Lücke nach vorne klanglich geschlossen und lässt erahnen was einen Trinnov hier anrichten würde.


    Der Christie HD6 ist ein Vertreter der 3 Chip DLP - 1080p Fraktion. Bei einem Abstand von 1:1 sieht man das auch wenn man genauer hin schaut. Ihn darauf zu reduzieren wäre unfair und wird dem Projektor nicht gerecht. Strahlende „saubere“ Farben und eine Bewegungsschärfe von der ein JVC nur träumen kann. SVP leistet hier ganze Arbeit in der Zuspielung und der DLP setzt es einfach um. Da ist es wieder, das Bild eines 3 Chip DLP, schwer zu beschreiben, einfach toll was möglich ist. IMO ist das weit wichtiger als tiefstes schwarz.


    Wie es so ist, wenn man mit anderen Verrückten zusammen ist, die Zeit verging wie im Flug. Ich konnte mir von Harald’s Kino einige Anregungen holen und freue mich auf’s nächste Treffen. :sbier:

    Nein, der soll ja den Raum und die Lautsprecherabstände/Winkel richtig erkennen z.B. fürs remapping. Die Referenzmessung sollte daher in der Mitte sein, auch wenn es zwischen 2 Sitzplätzen ist.

    Es ging dabei um die exakte Ausrichtung des Lasers im Raum (Markierungen) um für spätere Messungen schnell die korrekte Mikrofonposition zu haben.

    Mitte in der Breite ist klar, aber warum Mitte in der Länge?

    Ist dann genauer. Muss nicht Mitte L sein. Mikro Mitte und Mikro vorne sollten wenn alles passt den Laser drauf haben. Libelle auf die Kappe und in die Waage bringen . Abziehen. Laser deckt die Micros? Erste Messung und Check der Werte. Mit der Methode geht das schnell und zuverlässig. Ist immer der gleiche Raum.

    Da noch einen Laserpointer montiert, dann hat man die Hochachse auch schnell gefunden. Itemprofile hab ich eh immer herum liegen.

    Mit einem Kreuzlinienlaser 3x360° und einer Libelle bist am schnellsten.

    Im Raum Mitte/Mitte (LxB) markieren und dann in weiterer Folge den Laser aufstellen, auf die Markierung ausrichten und das Mikro aufstellen.

    So findest bei weiteren Messungen viel schneller die richtige Position.

    Ich habe mit Interesse diese Aussage und diesen Thread verfolgt und möchte nach Rücksprache mit JVC - Jochen Hahn und Peter Hess - sowie Ralf Lulay dazu doch noch was schreiben. Alle 3 waren und sind sehr "irritiert" über deine obigen Aussagen. Sie sind in keinster Weise für die Personen nachvollziehbar die von dir - es ist nichts anderes - Spekulationen und Schlussfolgerungen entsprechen nicht dem Gerätezustand. Der Projektor war nicht mit einer IRIS Blende verändert bzw. abgedunkelt worden. Die von dir gemachte Rechnung und Schlussfolgerung ist einfach ins Blaue geschrieben und sollte sicherlich nicht die Basis für die Einordnung von diesem Projektor sein. Die darauf entstandene Behauptung / Unterstellung, daß JVC - jetzt meine Worte - zu blöd war oder ist, ihr Gerät vor Publikum richtig zu präsentieren, entspricht nicht der Realität. Deine am Ende der offiziellen Präsentation mit Jochen Hahn geführte Fragestunde ist sehr in Erinnerung geblieben. Wir haben diesen Projektor 3 Tage später mit den Einstellungen von Peter Hess bei uns im Studio gehabt und konnte ihn auch im Paralellbetrieb mit unserem JVC DLA NZ 9 bzw RS 4100 sehen und dort war nichts zu dunkel oder vielleicht auch defekt. Das Gerät entsprach den genannten Spezifikationen und war für das Auge als minimal heller und kontrastreicher erkennbar. Ende Juni kann sich gerne jeder selber ein Bild von dem Gerät machen und sich das bei den entsprechenden Fachhändlern und bei uns in einem wirklich dunklen Raum anschauen. Die hier stattgefundene Diskussion und Interpretation der Aussagen von dir hätte man sich aufheben können, bis die Geräte auf Lager sind. Wenn einem der NZ 9 zu dunkel war, dem wird auch der NZ 900 nicht hell genug sein. Dann muss man eine großen Sprung nach oben zur nächsten Gerätekategorie machen. Lösungen gibt es ja mittlerweile genügend. Auf die vielleicht nachfolgende Frage, warum Schreiben die obigen Herren hier nicht selber, kann ich nur sagen, daß man generell keine Stellungnahmen in Foren abgibt, aber gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung steht. Sei es telefonisch oder per Mail oder vielleicht bei einem Treffen bei einer Händlerveranstaltung.

    Und damit verleihst Du der Einschätzung von Andy deutlich mehr Bedeutung. Das Ihr beide keine Freunde mehr werdet ist spätestens seit der LED Wall Meldung von Dir klar. Scheint sich auch zu häufen, dass mancher Händler die Kommunikation für den Vertrieb übernimmt. Erinnert mich an das Geplänkel von "Der Vertrieb legt wert darauf klar zu stellen das Händler XY kein offizieller Barco Dealer ist". Wer grad mit wem kuschelt oder auch nicht, ist mir als Kunden egal. Der Eine richtet dem Anderen was über Dritte aus sehe ich dann eher unprofessionell.


    Ich würde mich freuen, wenn die Energie in die Präsentation der Produkte läuft. Da kann man ohne viel Worte glänzen :sbier:

    Aber das Hauptthema, dass der Envy die "optimale" Engine auswählt, das hat man schon. Und Auto ist doch in der Praxis identisch zu Ein/aus?

    So wie ich das verstanden hab gibt es die Wahlmöglichkeiten weil die Auswahl, wann welcher Algo, noch nicht auf dem Level ist wie sich Madchi das vorstellt.

    IMO: Auto ≠ Ein/Aus

    Hoffen auf weitere Optimierung der MotionAI Algos.

    Madchi hat das in einem Interview letztes Jahr angesprochen. Angedacht ist, das der Envy automatisch die MI Algos je nach Bedarf switched. Das soll auch Rechenleistung sparen. Wann das kommen soll hat er damals nicht gesagt.

    das einfach gar nicht nachgeschärft wird. Bei Madvr hat aber selbst nur die scalierung wohl auch eine nachschärfung

    Das kann ich so nicht bestätigen. Ich empfinde das Scaling als neutral. Der Envy reagiert auf die Einstellungen passen und fein. Im Zusammenspiel mit dem jeweiligen Projektor muss man halt die richtigen Settings finden.

    Ich zitiere mich mal selbst.

    Der Envy Extreme läuft bei mir am NX9. Der FI ist deutlich besser als der des JVC. Flüssiger mit weniger Artefakten. Richtig krass wird es, wenn man den Envy gewohnt ist und dann mal auf den JVC interne FI umstellt. Wahnsinn, dachte ich, sowas hat mir mal gefallen. Nur ohne direkten Vergleich weiß man es auch nicht.

    Das große Plus ist neben der tollen FI auch die Einstellmöglichkeit nach Geschmack.

    Der Envy hat Fix 220ms, der JVC NZ8 198ms. Macht 418ms. Das wird mir so auch anzeigt. Stelle ich beim oppo 205 die A/V Sync auf 0 (anstatt werkseitig auf 100), passt die Sync.

    Du hast auch noch das Audio Processing. In der Zuspielung würde ich mal die Finger von den Sync Regler lassen. Ohne jetzt Dein Setup zu kennen, Du siehst recht schnell wenn Du mal 100ms daneben bist. Alles unter 20ms ist nicht leicht zu sehen. Die üblichen Verdächtigen wie "A Star is Borne" - " Ready Player One" usw helfen da um das Setup auf den Punkt zu bringen.


    Worin genau besteht Dein Sync Problem mit dem Envy?

    Letztens im HDR vs. SDR Thread kam mir der Gedanke, ob die Puristen, die das Werk wie vom Regisseur erdacht genießen wollen, konsequenterweise auch auf HDR verzichten müssen. Ein Regisseur dürfte bei der Produktion die 4K-Disc nicht im Sinn haben, weil er immer noch für die Kino-Leinwand dreht und dort HDR bislang kaum stattfindet. Wie sind denn da die Meinungen? Sollte egal ob intern oder mit externen Geräten an den ursprünglichen Farben herumgedoktort werden und die Ursprungsidee verfremdet werden?

    Was sich der Regisseur gedacht hat und wollt ist manchen doch selbst nicht klar. Ich denke, es ist eine blumige Vorstellung, dass die "Künstler" da immer was großes im Sinn hatten. Ich behaupte mal, das auch diese Damen und Herren, nach Stunden und Tagen durchgehend am Schnittplatz auch sagen "passt schon". Dann kommen die Vertriebe dazu die aus dem eine Disc / Stream machen. Hatte lange mit 2 Internationalen Labels/Vertrieben zu tun. Wie so eine Disc zustande kommt und was da alles gemacht wird um das Produkt fertig zu stellen hat nichts mit dem zu tun, was sich eventuell der Regisseur gedacht hat. Da geht´s dann schon mal drum: Wo bekomme ich die Videospur her? Lizenz für das Bonusmaterial geklärt? Haben wir den Audiocore schon bekommen und ist der brauchbar? Plus, ewige Zeitprobleme und Budget für die Produktion usw usw


    Die Kette soll kalibriert sein, damit die Normen passen und für den persönlichen Geschmack bemühe ich die Profile im VP und genieße den Film wie ich will. :big_smile: